Hagedorn

Ihre Fragen zur Heraldik sind hier willkommen
Your questions concerning heraldry are welcome here

Moderatoren: Markus, Christian Ader

C.Haupt
Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 23.10.2019, 12:58

Hagedorn

Beitrag von C.Haupt » 23.10.2019, 14:13

Hallo liebe Leute,

ich bin neu in der Ahnen- bzw. Wappenforschung unterwegs. Meine Familie mütterlicherseits hat das Familienwappen der "Hagedorn" schon immer im Haus an der Wand hängen - leider sind meine Großeltern verstorben, so dass ich keine genaueren Einzelheiten mehr in Erfahrung bringen kann. Ich weiß nur aus Erzählungen, dass irgendwann die Familie adelig war und später die Titel verloren hat - weshalb weiß ich leider nicht. Im Siebmachers Wappenbuch finde ich unser bürgerliches Wappen. Hier würde ich gerne mehr in Erfahrung bringen.

Folgendes wurde irgendwann von meiner Großmutter niedergeschrieben:

"Aussterben einer Dynastie der Grafen derer von Hagedorn. Die Großeltern von Hans kamen nach Geldern, mit vier Kindern, zu dem Grafen Hoenbroek. Die ganze Familie wurde vertrieben und enteignet. Das Schloss samt Inventar und Ländereien, wie auch der Name "derer von Hagedorn" wurde ihnen genommen. Das Wappen, einige private Gemälde, wie auch der Schmuck sind noch im Besitz der Familie." ...

Mein Großvater Hans-Egon Hagedorn hatte angeblich vier Brüder (Fritz, Emil, Karl und Markus). Sein Vater hieß Karl Hagedorn, seine Mutter Wilhelmine Hagedorn geb. Rau. Gewirkt haben sie in der Region um Geldern, dort soll ein Teil meiner Familie eine Zigarrenfabrik besessen haben - ebenfalls ist über eine Konditorei in Geldern, wie auch eine Textilfabrik in Mönchengladbach berichtet worden.

Nun bin ich 1. auf der Suche nach der Erklärung des Niedergeschriebenen meiner Großmutter (Grafen, Familienwappen, Enteignung, Schloss etc.) und 2. möchte ich meinen Stammbaum bis zum ersten bekannten Ahn aufbauen bzw. rekonstruieren.

Vielen Dank für eure Bemühungen.
C. Haupt

Joachim v. Roy
Mitglied
Beiträge: 4625
Registriert: 09.08.2005, 13:20

Hagedorn

Beitrag von Joachim v. Roy » 23.10.2019, 16:22

Hallo Herr Haupt,

ein altes Wappen einer – einst in Schwaben beheimateten - Familie
VON HAGENDORN, das im roten Feld zwei weiße (heraldisch:
silberne) Pfähle aufwies, finde ich hier:
http://www.wappenbuch.com/E120.htm .
Das Geschlecht dürfte seit langem erloschen sein, da es in
dem modernen, vom Deutschen Adelsarchiv herausgegebenen
„Adelslexikon“ nicht mehr genannt wird.

Zu dem einst in Norddeutschland (auch in Dänemark) beheimateten
Adelsgeschlecht VON HAGEDORN finden sich nähere Angaben
im „Deutschen Adels-Lexicon“ des Professors Kneschke, Bd. IV,
Leipzig 1863, S. 138-139:
https://digital.ub.uni-duesseldorf.de/i ... ew/7722704 .
Der gespaltene Wappenschild des Geschlechts soll vorn fünfmal
von Rot und Silber gespalten gewesen sein (ähnlich dem Wappenschild
der schwäbischen VON HAGENDORN) und hinten auf natürlichem
Boden einen Dornenstrauch aufgewiesen haben.

In Ottfried Neubecker's "Großem Wappen-Bilder-Lexikon der bürger-
lichen Geschlechter Deutschlands, Österreichs und der Schweiz",
3. Aufl., Regenstauf 2008, S. 34, 588, 840 und 1039, findet man
vier verschiedene Wappen der Familien HAGEDORN, von denen
der geteilte Wappenschild auf Seite 840 oben in Gold ein Tatzenkreuz
begleitet von zwei brennenden Herzen aufweist und unten im roten
Feld zwei silberne Pfähle zeigt.

Viel Erfolg für Ihre Forschungen!

C.Haupt
Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 23.10.2019, 12:58

Re: Hagedorn

Beitrag von C.Haupt » 23.10.2019, 17:42

Hallo,

gerne würde ich das mir vorliegende Wappen hier hochladen, aber das funktioniert nicht.

Gruß

Benutzeravatar
Duppauer1
Mitglied
Beiträge: 750
Registriert: 13.01.2013, 00:10

Re: Hagedorn

Beitrag von Duppauer1 » 23.10.2019, 18:20

Hallo Herr Haupt,

hier der Eintrag zum Wappen Hagendorn Westfahlen aus dem Siebmacher Bürgerliche.
https://gdz.sub.uni-goettingen.de/id/PP ... %22:1.608}

https://gdz.sub.uni-goettingen.de/id/PP ... %22:1.619}

Es scheint einen Bezug zu Ihrer Familie zu geben, der noch durch entspr. Quellen belegt werden muss!

Laut Ancestry hatte der im Siebmacher genannte Heinrich August Hagedorn getauft am 13 Juli 1856, + 1948, 4 Söhne, Markus, Emil, Fritz und Karl.
Diese Karl (Ihr Urgroßvater) wanderte 1914 nach Rußland aus und heiratete dann 1922 in Geldern die Wilhelmine Rau.
Diese Angaben sind aber alle ohne Quellenbelege genannt und müssen daher über Forschung in den entspr. Kirchenbücher/Standesamt belegt werden !
Oder wurde der Eintrag bei Ancestry von Ihnen erstellt?
Bild Das gute Gelingen ist zwar nichts Kleines, fängt aber mit Kleinigkeiten an. (Sokrates)

Herzliche Grüße
Dieter

Kleinschmid
Mitglied
Beiträge: 528
Registriert: 28.02.2010, 19:08

Re: Hagedorn

Beitrag von Kleinschmid » 23.10.2019, 19:29

Ich bin jetzt vermutlich mit meinem Ergebnis völlig falsch. Ich hatte nach einer Familie Hagedorn in Geldern gesucht - und da gab es zum Ende des 19. Jhd. nur eine:

Johann Wilhelm Hagedorn, Kaufmann, * Stadensen (Kreis Uelzen in Niedersachsen), 24.1.1850, + Geldern, 29.11.1932, oo Geldern, 20.5.1884 Anna Maria Schawinsky
- Elise, * Geldern, 16.2.1883 (unehelich!), oo Geldern 28.4.1908
- Johann (Friedrich Wilhelm), Kaufmann, * Geldern, 16.12.1885, + Wiesbaden, 10.11.1951, oo Wiesbaden, 2.10.1917 Magarethe Veltjens
- Wilhelm (Theodor Heinrich), Kaufmann, *10.1.1887, als Gefreiter im Reserve Jäge-Btl. 20, in Siemikowe am 4.11.1915 gefallen
- Maria (Wilhelmine Dorothea), * Geldern, 9.7.1889, oo Köln (Dom), 11.2.1920
- Heinrich (Johann Friedrich), Kassengehilfe, * Geldern, 12.7.1891, als Soldat d. 8. Komp., Reserve IR 30, in Canay (Frankreich) am 23.10.1914 gefallen
- Friedrich (Carl Ludwig), * Geldern, 12.1.1894
- Anton Christian Karl, * Geldern, 4.10.1895

Maria Hagdeorn
- Helene, * Geldern, 16.6.1887 (unehelich!), oo Geldern, 21.11.1911

C.Haupt
Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 23.10.2019, 12:58

Re: Hagedorn

Beitrag von C.Haupt » 23.10.2019, 21:12

Hallo,

zu Anfang: ja ich habe mich am Stammbaum bei Ancestry versucht. Die Daten habe ich anhand des Siebmachers und Rückfragen in der Familie zusammengestellt.

Zweitens wundert es mich, dass in Geldern nur eine Familie Hagedorn existiert haben soll. In den aufgeführten Namen taucht mein Großvater nicht auf. Meine Mutter sprach auch mal von Sonsbeck, da habe ich aber noch nicht weiter geschaut.
Ich habe schon im Netz eine Zigarrenfabrik Hagedorn gefunden - einen Deckel einer Zigarrenpackung aus Holz mit dem Familienwappen (wie es beim Siebmacher gezeigt ist) hat mein Großvater mir einmal gegeben. Ebenso hat er das Wappen in seiner Konditorei (jedoch nicht in Geldern, sondern im Koblenzer Raum) benutzt.

Als blutiger Anfänger frage ich mich wie ich an kirchenhistorische Belege gelangen kann. Muss ich hier an die Kirche treten, bzw. an die einzelnen Standesämter wo man die Hagedorns vermutet?

Danke für eure Unterstützung.

C.Haupt
Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 23.10.2019, 12:58

Re: Hagedorn

Beitrag von C.Haupt » 23.10.2019, 22:02

Anbei die Zigarrenschachtel:

https://www.directupload.net/file/d/561 ... zy_jpg.htm

Anbei das Wappen aus dem Siebmacher:

https://www.directupload.net/file/d/561 ... qo_jpg.htm

Anbei das Wappen, welches bei meinen Großeltern hängt (leider etwas verschwommen)

https://www.directupload.net/file/d/561 ... oh_pdf.htm

Kleinschmid
Mitglied
Beiträge: 528
Registriert: 28.02.2010, 19:08

Re: Hagedorn

Beitrag von Kleinschmid » 23.10.2019, 22:47

Ich habe noch immer ein Verständnisproblem. Ist das so richtig:

Friedrich Wilhelm Hagedorn, Kfm., 11.12.1814
- Heinrich August Hagedorn, * Bockhorst (Westfalen), 3.7.1856, + 1948
- - Karl oo Geldern, 1922 Wilhelmine Rau
- - - Markus
- - - Emil
- - - Fritz
- - - Karl
- - - Hans-Egon
- - - - Tochter oo Herrn Haupt
- - - - - C. Haupt

und bereits belegt, oder ab wo fehlen die Nachweise? Die Verbindung nach Geldern war dann nur um 1922, richtig? 1938 findet sich: Karl Hagedorn, Schneider in Geldern, Horst Wessel Platz 44.

C.Haupt
Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 23.10.2019, 12:58

Re: Hagedorn

Beitrag von C.Haupt » 24.10.2019, 05:46

Mir fehlen im Grunde noch alle Belege. Ich habe diese, wenn vorhanden, bereits bei meinem Onkel angefragt, da er in dem Haus meiner Großeltern lebt. Friedrich Wilhelm und Heinrich August habe ich anhand der Wappenrolle ergänzt - hier suche ich jedoch derzeit den Bezug zu meiner Familie. Ich muss erwähnen, dass ich die Familienseite meiner Mutter nie kennengelernt habe. Es wurde mir einmal erzählt, dass Kurt (der Bruder meines Großvaters tot geglaubt wurde, aber irgendwann wieder auftauchte).

Ich hoffe nun erstmal die nahen Verbindungen herstellen zu können, da selbst meine Mutter ihren Großvater väterlicherseits (wohl im Krieg gefallen) nie kennengelernt hat.

Noch ist alles sehr undurchsichtig.

Bitte entschuldigen Sie die Unannehmlichkeiten.

Kleinschmid
Mitglied
Beiträge: 528
Registriert: 28.02.2010, 19:08

Re: Hagedorn

Beitrag von Kleinschmid » 24.10.2019, 07:18

C.Haupt hat geschrieben:
24.10.2019, 05:46
Bitte entschuldigen Sie die Unannehmlichkeiten.
Alles gut. Wir haben hier oft Anfragen, die nur mit sehr lückenhaften Angaben gestartet sind.

Ich habe noch das Adreßbuch von Geldern von 1910 u. 1931 kontrolliert. Mit dem von 1938 ergibt sich insgesamt:

1910:
Wilhelm Hagedorn, Westwall 17, Zigarrenfabrik.
Johannes Hagedorn, Westwall 17, Kfm.
Hubert Rau, Zollaufseher, Hartstr. 40.

1931:
Karl Hagedorn, Großer Markt 44, Schneiderei.
Hubert Rau, Zollassistent in Ruhe, Brühlerweg 45.

1938:
Karl Hagedorn, Horst Wessel Platz 44, Schneiderei.

Sowie:
Karl Hagedorn aus Geldern, 1915/1916 in Gefangenschaft.
Emil Hagedorn aus Geldern, 1918 leicht verwundet.

Demnach ist der Zigarrenhersteller doch der von mir o.g. Wilhelm, Kfm., 1887-1915 - was dann aber auf Anhieb nicht in Richtung 'Siebmacher-Stammbaum' hinweist.

Benutzeravatar
Gerd H.z.B.
Mitglied
Beiträge: 1224
Registriert: 01.08.2013, 16:24
Kontaktdaten:

Re: Hagedorn

Beitrag von Gerd H.z.B. » 24.10.2019, 10:03

C.Haupt hat geschrieben:
23.10.2019, 22:02
Anbei die Zigarrenschachtel:
....
Anbei das Wappen aus dem Siebmacher:
....
Anbei das Wappen, welches bei meinen Großeltern hängt (leider etwas verschwommen)
....
Hallo,

beim Bild an der Wand stimmen aber die Farben nicht mit dem Siebmacher überein und die brennenden Herzen sind auch nicht als solche zu erkennen.

Steht bei dem Bild von den Großeltern noch irgendetwas an Text dazu oder ist die Abbildung mit dem Namen darunter alles was zu sehen ist?
Mit besten Grüssen
Bild
Gerd Hruška

Joachim v. Roy
Mitglied
Beiträge: 4625
Registriert: 09.08.2005, 13:20

Hagedorn

Beitrag von Joachim v. Roy » 24.10.2019, 10:42

Hermann Siebels verfaßte den Beitrag DAS GESCHLECHT HAGEDORN
IM KLEVER LAND, abgedruckt in der Zeitschrift „MOSAIK – Zeitschrift
für Familienforschung und Heimatkunde“, Heft 3, Kleve 1986, Seiten 77-83.

Kopien des Beitrags (wohl gegen Gebühren) könnte man erbitten beim
MOSAIK-ARCHIV, 47533 Kleve, Emmericher Str. 182, Telefon 02821-13509.

MfG

C.Haupt
Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 23.10.2019, 12:58

Re: Hagedorn

Beitrag von C.Haupt » 24.10.2019, 14:45

Gerd H.z.B. hat geschrieben:
24.10.2019, 10:03
C.Haupt hat geschrieben:
23.10.2019, 22:02
Anbei die Zigarrenschachtel:
....
Anbei das Wappen aus dem Siebmacher:
....
Anbei das Wappen, welches bei meinen Großeltern hängt (leider etwas verschwommen)
....
Hallo,

beim Bild an der Wand stimmen aber die Farben nicht mit dem Siebmacher überein und die brennenden Herzen sind auch nicht als solche zu erkennen.

Steht bei dem Bild von den Großeltern noch irgendetwas an Text dazu oder ist die Abbildung mit dem Namen darunter alles was zu sehen ist?
Meine Mutter hat mir gesagt, dass mein Großvater das Wappen, welches auf dem Bild in Farbe zu sehen ist, mit 18 Jahren selber gemalt bzw. nachgemalt hat - ob er dies laut Erinnerungen oder nach einer Vorlage gemacht hat weiß ich leider nicht. Dies kann ich auch nicht mehr in Erfahrung bringen. Ich habe nur die starken Übereinstimmungen festgestellt.

Kleinschmid
Mitglied
Beiträge: 528
Registriert: 28.02.2010, 19:08

Re: Hagedorn

Beitrag von Kleinschmid » 24.10.2019, 21:22

Nochmal zurück zu unserem Zigarrenfabrikanten, der im 1910er Adreßbuch als: Wilhelm Hagedorn, Westwall 17, Zigarrenfabrik, aufgeführt ist. Der von mir oben nachgewiesene Wilhelm war Kaufmann, wurde 1887 geboren und fiel als Soldat im Osten am 4.11.1915. Nach seiner Sterbeurkunde war er Kfm. u. wohnte 1915 in Geldern, im Westwall 17. Vor- u- Nachname, Beruf (Kfm.=Zigarrenfabrikant) sowie Adresse stimmen also überein. Trotzdem gab es vermutlich 2x einen Wilhelm Hagedorn. Denn die Zigarrenfabrik Hagedorn entstand 1881 in Gelden. Sie wurde am 27.3.1901 auf den Namen Wilhelm Hagedorn ins Handelsregister am Amtsgericht Geldern mit dem gleichnamigen Inhaber eingetragen, dann am 1. August 1938 unter dem Namen Wilhelm Hagedorn-Nachfolger aufgelöst u. im Register gelöscht. Mein Wilhelm wurde aber erst 1887 geboren, kann somit 1901 keine Firma übernommen haben. Demnach war der Wilhelm (Zigarrenfabrikant) vermutlich der Bruder des Kfm. Johann Friedrich Wilhelm Hagedorn (1850-1932). Inwieweit sich da doch noch eine Verbindung zur Siebmacher-Familie herstellen läßt, bleibt erst mal offen.

Ich habe die kath. Kirchenbücher von Geldern (Taufen bis 1896, Trauungen bis 1916 u. Firmungen bis 1905) sowie die Standesamtsregister (Tote 1876 bis 1938) kontrolliert. Diesen zweiten Wilhelm (Zigarrenfabrikant seit 1901) konnte ich darin nicht nachweisen.

Vorschlag: Falls das Todesdatum des Karl Hagedorn (Vater des Hans Egon, Ehemann der Wilhelmine Rau) nicht bekannt ist, sollte man sich um die Heiratsurkunde von 1922 kümmern. Darin steht ebenfalls sein Geburtsort-/datum. Damit kommen wir dann weiter. Ich vermute aber immer noch, daß der Urgroßvater Karl niemand anderes ist, als der von mir gefundene Anton Christian Karl, * Geldern, 4.10.1895. Ein Karl Hagedorn aus Geldern war beim Reserve-Jäger-Bataillon Nr. 20 und kam in Gefangenschaft. Da diese Einheit im Osten kämpfte, war es vermutlich russische Kriegsgefangenschaft – das könnte dann womöglich die Überlieferung 'ist nach Russland ausgewandert' darstellen.

Der Name Hagedorn war recht häufig anzutreffen. Trotzdem sollte man den wertvollen Hinweis von Herrn v. Roy aufgreifen und sich eine Kopie des o.g. Artikels besorgen. Gerade am Anfang der Forschung kann man gar nicht genug Informationen sammeln. Womöglich wird darin sogar das Wappen erwähnt, u. die Verbindung läßt sich darüber schon herstellen.

Joachim v. Roy
Mitglied
Beiträge: 4625
Registriert: 09.08.2005, 13:20

Hagedorn

Beitrag von Joachim v. Roy » 25.10.2019, 10:26

Vielen Dank für Ihre freundlichen Worte, Herr Kleinschmid.

In der „Ehren-Rangliste des ehemaligen Deutschen Heeres
auf Grund der Ranglisten von 1914 ...“, Berlin 1926, finde ich:

den Major (zuletzt Oberst a.D.) HAGEDORN im Infanterie-Regiment
Herzog von Holstein (Holsteinsches) Nr. 85, Rendsburg und Kiel
den Oberstleutnant a.D. (einen wiederverwendeten inaktiven Offizier)
HAGEDORN im Infanterie-Regiment Nr. 142 (ReserveInfRgt 221)
den Leutnant (zuletzt Oberleutnant a.D.) LOTHAR HAGEDORN
im 2. Unter-Elsässischen Infanterie-Regiment Nr. 137, Hagenau
den Leutnant HAGEDORN im Infanterie-Regiment Graf Barfuß
(4. Westfälisches) Nr. 17, gefallen (vermißt) 18.7.1918 bei Chaudun
den Leutnant (zuletzt Leutnant a.D.) HAGEDORN im 7. Badischen
Infanterie-Regiment Nr. 142, Mülhausen i. Elsaß, Müllheim i. Baden
den Leutnant HAGEDORN im 13. Infanterie-Regiment Nr. 178,
gefallen 25. 9.1915 bei Saint Laurent (Lens)
den Proviantamtsdirektor (zuletzt Rechnungsrat a.D.) HAGEDORN
in Mülhausen im Elsaß (Intendantur des XIV. Armeekorps).

MfG

Antworten