Verbot der Reichsfahnen

Ihre Fragen zur Heraldik sind hier willkommen
Your questions concerning heraldry are welcome here

Moderatoren: Markus, Christian Ader

Gesperrt
Benutzeravatar
Tejas552
Mitglied
Beiträge: 868
Registriert: 30.05.2016, 14:04
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Verbot der Reichsfahnen

Beitrag von Tejas552 » 23.09.2020, 12:57

Offenbar gibt es Überlegungen die alte Reichsfahne (Schwarz-Weiss-Rot) bundesweit zu verbieten. Bremen ist bereits vorgeprescht und hat das Zeigen der Reichsfahne, sowie der Reichskriegsflagge unter Strafe verboten. Hintergrund dieser Massnahmen ist die Tatsache, dass sich Rechtsextreme gerne der Reichsfahne und insbesondere der Reichskriegsflagge bedienen. Ich möchte keine politische Diskussion beginnen, aber das Thema hat eine gewisse Relevanz für die Heraldik.

Ich persönlich halte ein solches Verbot für nicht zielführend.
  • 1. Das Verbot bekämpft nicht das Problem selber. Aus Neonazis werden keine Demokraten indem man ihnen die Symbole verbietet.
  • 2. Die Reichsfahnen sind per se nicht ideologisch vorbelastet. Sie wurden erst ex post von Neonazis "usurpiert".
  • 3. Neonazis werden auf andere Symbole ausweichen (z.B. die Fahne Preussens), die man dann folgerichtig zu einem späteren Zeitpunkt auch verbieten müsste.
  • 4. Ein Verbot beschädigt das Ansehen einer Phase der deutschen Geschichte, die nicht per se verachtenswert ist. Die Reichsfahne ist eine Kombination der Farben von Preussen (Schwarz-Weiss) und der Hanse-Städte (Rot-Weiss). Mit dem Verbot gibt man diese Phase der Geschichte symbolisch auf.
  • 5. Mit dem Verbot von Symbolen sollte grundsätzlich sehr zurückhaltend umgegangen werden, weil es eine Beschneidung des Grundrechts auf freie Meinungsäusserung darstellt.
Wie seht ihr das?

Grüsse
Dirk

Joachim v. Roy
Mitglied
Beiträge: 4743
Registriert: 09.08.2005, 13:20

Symbole

Beitrag von Joachim v. Roy » 23.09.2020, 20:26

Ein Beitrag zur „deutschen Geschichte“:

Im Sommer des Jahres 1 9 4 1 hatte mein in Elbing beheimateter Großvater meine Eltern,
mich (7) und meine jüngere Schwester erneut zu einem Ferienaufenthalt in das - 1 8 4 1 von
meiner Familie mitbegründete - Ostseebad Kahlberg auf der Frischen Nehrung eingeladen.
Es war dies der letzte Sommeraufenthalt meiner Familie an der See. Danach zog mein Vater
in den Krieg (aus dem er nicht mehr zurückkehrte).

Während in Kahlberg längs des Strandes an hohen Masten Hakenkreuzfahnen wehten (auf
diesem Foto hat man die Hakenkreuze übermalt: https://www.ebay.at/itm/AK-Kahlberg-Str ... Sw8RxfRVrz ), flaggte mein Großvater
(ehemals Freimaurer und Stahlhelmer) auf dem Sandwall, der unseren Strandkorb umgab,
gleichsam aus Protest die Farben schwarz-weiß-rot (mir noch heute unvergeßlich). -
Schwarz-weiß-rote Fähnchen sah man in den 1950er/60er Jahren noch an den Stränden
der Lübecker Bucht. Heute dürften diese Fähnchen dort wohl eher selten geworden sein.

Freundliche Grüße vom Rhein

Vgl. auch https://forum.axishistory.com/viewtopic.php?t=61133 .

Benutzeravatar
Claus J.Billet
Heraldiker
Beiträge: 6708
Registriert: 22.11.2004, 08:57
Wohnort: 70794 Filderstadt
Kontaktdaten:

Re: Verbot der Reichsfahnen

Beitrag von Claus J.Billet » 23.09.2020, 21:06

Eine politische Diskussion sollte hier im Forum unterbleiben. :!:
www.Wappen-Billet.de
M.d.WL.
M.d.MWH.

Benutzeravatar
Gerd H.
Mitglied
Beiträge: 1591
Registriert: 01.08.2013, 16:24
Wohnort: terra plisnensis
Kontaktdaten:

Re: Verbot der Reichsfahnen

Beitrag von Gerd H. » 23.09.2020, 21:12

Hallo Dirk,

ich finde eine Diskussion dazu sehr interessant, muss aber Herrn Billet zustimmen und darauf verweisen das solche Themen nicht in dieses Forum gehören.
Deshalb werde ich eine Fortführung hier beenden.
Mit besten Grüssen
Bild
Gerd

Gesperrt