Wappenneustiftung Familie Haeschke

Ihre Fragen zur Heraldik sind hier willkommen
Your questions concerning heraldry are welcome here

Moderatoren: Markus, Christian Ader

Benutzeravatar
Haeschke
Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 17.08.2020, 19:14
Wohnort: München

Wappenneustiftung Familie Haeschke

Beitrag von Haeschke » 22.08.2020, 15:45

Hallo an Alle!

Ich interessiere mich schon seit geraumer Zeit für das Thema Heraldik und wollte ein Familienwappen stiften und in eine Wappenrolle eintragen. Nun ist es an der Zeit das Vorhaben in die Tat umzusetzen, nicht zuletzt weil auch im Juli mein Sohn geboren wurde. Zum Wappen wollte ich euch um etwas Hilfe bitten, vor allem was heraldische Regeln angeht und welche Möglichkeiten hier bestehen:

Der Familienname lautet Haeschke (mit AE, ganz wichtig :D ), ich selbst bin geborener Müller, werde aber im November meine Frau heiraten und ihren Familiennamen annehmen.

Die Tante meiner Frau betreibt zum Glück Ahnenforschung bei der Familie Haeschke, was einige wertvolle Informationen zu Tage gebracht hat.
Es konnte kein Familienwappen der Familie Haeschke laut Ihrer Recherche, die bis in das 18. Jahrhundert zurückreicht, aufgefunden werden.
Woher der Name Haeschke genau kommt oder abgeleitet ist, ist nicht eindeutig belegbar. Im Laufe der Zeit ist in Geburts- und Heiratsregistern auch die Schreibweise Heeschke, Haschke, Häschke und ganz früher auch Hauske aufzufinden, bis sich schließlich die Schreibweise Haeschke durchgesetzt hat. Ein redendes Wappen ist aber möglich: Die Fischart Äsche hört sich vom Klang her an wie Haeschke. Außerdem gibt es einen Ritter namens Häschk aus Österreich, der ebenfalls eine Äsche im Wappen hat als redendes Wappen.

Wir haben schon ganz konkrete Vorstellungen, was im Wappen zu sehen sein sollte (Dies sind allerdings lediglich erste Vorschläge, wir lassen uns gerne weiter inspirieren):

-Stechhelm, heraldisch nach rechts schauend

-Gerade stehendes Schild (Schildform ist noch nicht festgelegt, vlt. Halbrundschild, Realformen gehen aber auch)

-Helmzier soll eine Eule sein, (grau) die Mut und Weisheit symbolisieren soll, Sie soll heraldisch nach rechts oder den Betrachter ansehen und keine offenen Flügel und keine Kopfbedeckung haben z.B. in diesem Stil :Bild

-Schildinhalt:
Ein Fisch, ganz konkret eine Äsche (Redendes Wappen für den Namen Haeschke ---> Äsche) , das auch die Herkunft der Vorfahren aus dem Norden (Bremen, nordwestliches Niedersachsen(Butjadingen,Burhave), Schleswig-Holstein(Pronstorf, Ahrensbök, Lübeck)) symbolisieren könnte. Im speziellen hat auch das Wappen der Gemeinde Heilshoop, der Geburtsort des Urgroßvaters der Gattin einen Fisch.

Es sollte eine schwarze Äsche auf goldenem Grund sein. Am besten schildfüllend und zusammengebogen, oder in einer anderen gebogenen Bewegungsform.

Glaubt ihr dass ein derartiger Schildinhalt einzigartig genug ist um Ihn eintragen zu lassen, ist die Kombination aus Äsche und Eule als Helmzier ausreichend? Wir möchten es möglichst simpel halten.

-Helmdecke: Sollte Schwarz-Gold sein, Farbe symbolisiert die Stadt München (Mein Geburtsort und aktueller Lebensmittelpunkt) und gleichzeitig Baden-Württemberg(Herkunftsort Ehegattin). Das Schild sollte generell Gold sein und die Äsche schwarz.



Was haltet Ihr generell von dieser Idee, kann man das umsetzen?

Ich bin gespannt auf euer Feedback und eure konstruktive Kritik! :)



Vielen Dank für eure Hilfe,
Valentin Müller (bald Haeschke)

Benutzeravatar
Gerd H.
Mitglied
Beiträge: 1596
Registriert: 01.08.2013, 16:24
Wohnort: terra plisnensis
Kontaktdaten:

Re: Wappenneustiftung Familie Haeschke

Beitrag von Gerd H. » 22.08.2020, 16:59

Hallo Valentin,

willkommen im Forum und noch meinen Glückwunsch zum Nachwuchs!

Den Schild so einfach wie möglich zu gestalten ist schonmal ein guter Ansatz. Ich kann mir aber nicht vorstellen dass ein einzelner Fisch (hier Äsche) ausreichend ist um einmalig zu sein. Da gibt es sicher schon Schilde die so aufgebaut sind. Ich lasse mich aber gern vom Gegenteil überzeugen. Eventuell hilft da schon eine Spaltung in gewechselten Farben oder Beiwerk wie z.B. ein Wellenschildfuss.

So nebenbei zur Namensbedeutung:
Der Name ist in seinen verschiedenen Schreibweisen als eine Kurzform von Johannes abgeleitet und kam in Schlesien, Sachsen und Böhmen am meisten vor.
Mit besten Grüssen
Bild
Gerd

Benutzeravatar
Haeschke
Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 17.08.2020, 19:14
Wohnort: München

Re: Wappenneustiftung Familie Haeschke

Beitrag von Haeschke » 22.08.2020, 17:39

Gerd H. hat geschrieben:
22.08.2020, 16:59
So nebenbei zur Namensbedeutung:
Der Name ist in seinen verschiedenen Schreibweisen als eine Kurzform von Johannes abgeleitet und kam in Schlesien, Sachsen und Böhmen am meisten vor.
Das ist ja interessant, und macht Sinn, die ältesten nachgewiesenen Vorfahren kamen tatsächlich aus Sachsen, Welbsleben, Grafschaft Mansfeld.
Woher erfährt man derartige Informationen? :shock:
Gerd H. hat geschrieben:
22.08.2020, 16:59
Ich kann mir aber nicht vorstellen dass ein einzelner Fisch (hier Äsche) ausreichend ist um einmalig zu sein. Da gibt es sicher schon Schilde die so aufgebaut sind. Ich lasse mich aber gern vom Gegenteil überzeugen. Eventuell hilft da schon eine Spaltung in gewechselten Farben oder Beiwerk wie z.B. ein Wellenschildfuss.
In diesem Fall haben wir auch einen Plan B:

Ein weiterer Entwurfsvorschlag wäre den Fisch in die untere Seite des Schildes zu versetzen, das Schild in der Mitte durch ein Mühleisen zu teilen (Redende Symbolik für den Familiennamen Müller) und in die obere Hälfte eine Tanne zu setzen. Die steht für die Herkunft der Verwandten mütterlicherseits und die Tanne symbolisiert Familie, Stammbaum etc...
Bild

Benutzeravatar
Gerd H.
Mitglied
Beiträge: 1596
Registriert: 01.08.2013, 16:24
Wohnort: terra plisnensis
Kontaktdaten:

Re: Wappenneustiftung Familie Haeschke

Beitrag von Gerd H. » 22.08.2020, 19:00

Haeschke hat geschrieben:
22.08.2020, 17:39
Woher erfährt man derartige Informationen?
Zum Beispiel von hier oder aus einem Forum für Onomastik.

Bei der Variante B wären mir zuviel Symbole die einzeln im Schild sind. Hier mal eine schnelle Skizze mit einem Mühleisen durch das der Fisch gesteckt ist.

Bild

Hier kommen sicher auch noch andere Ideen. Wir sind ja erst am Anfang des Fadens und soetwas will auch gut überlegt sein, da das Wappen auch für künftige Generationen sein soll.
Mit besten Grüssen
Bild
Gerd

Benutzeravatar
Haeschke
Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 17.08.2020, 19:14
Wohnort: München

Re: Wappenneustiftung Familie Haeschke

Beitrag von Haeschke » 22.08.2020, 19:15

Gerd H. hat geschrieben:
22.08.2020, 19:00
Haeschke hat geschrieben:
22.08.2020, 17:39
Woher erfährt man derartige Informationen?
Zum Beispiel von hier oder aus einem Forum für Onomastik.

Bei der Variante B wären mir zuviel Symbole die einzeln im Schild sind. Hier mal eine schnelle Skizze mit einem Mühleisen durch das der Fisch gesteckt ist.

Bild

Hier kommen sicher auch noch andere Ideen. Wir sind ja erst am Anfang des Fadens und soetwas will auch gut überlegt sein, da das Wappen auch für künftige Generationen sein soll.
Wow erstmal DANKE für die tolle Idee und die Skizze, das ist schon ein fantastischer Ansatz der mir und meiner Frau gut gefällt, sehr simpel gehalten und dennoch mit hoher Wahrscheinlichkeit einzigartig.
Das können wir als Vorschlag schonmal festhalten.

Benutzeravatar
RobertK.
Mitglied
Beiträge: 181
Registriert: 01.08.2019, 10:32

Re: Wappenneustiftung Familie Haeschke

Beitrag von RobertK. » 22.08.2020, 20:39

Hallo in die Runde,

meine kleine Skizze zeigt zwei gekrümmte Äschen in verwechselten Farben schwarz-Gold (vermutlich gibt es das so schon?):
Bild
Schwarz führt m.E. nach immer zu Konflikten bei den Linien, ich habe mir hier mit Silber beholfen. Wie lässt sich das eleganter lösen?

Beste Grüße
Robert

Edit: Skizze überarbeitet
Zuletzt geändert von RobertK. am 23.08.2020, 12:15, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Gerd H.
Mitglied
Beiträge: 1596
Registriert: 01.08.2013, 16:24
Wohnort: terra plisnensis
Kontaktdaten:

Re: Wappenneustiftung Familie Haeschke

Beitrag von Gerd H. » 22.08.2020, 20:53

RobertK. hat geschrieben:
22.08.2020, 20:39
Schwarz führt m.E. nach immer zu Konflikten bei den Linien, ich habe mir hier mit Silber beholfen. Wie lässt sich das eleganter lösen?
Hallo Robert,

wie Du das schon richtig erkannt hast werden in Schwarz die Linien silbern oder, was auch möglich ist, golden gezeichnet. Nur die Umrisslinien sollten schwarz sein, wie hier.
Mit besten Grüssen
Bild
Gerd

Benutzeravatar
RobertK.
Mitglied
Beiträge: 181
Registriert: 01.08.2019, 10:32

Re: Wappenneustiftung Familie Haeschke

Beitrag von RobertK. » 23.08.2020, 09:16

Guten Morgen in die Runde,

schwarz und Gold gefallen mir persönlich nicht so gut, deshalb drei goldene Äschen im blauen Wasser:
Bild

Beste Grüße
Robert

Rheinländer_
Mitglied
Beiträge: 315
Registriert: 31.05.2016, 18:49

Re: Wappenneustiftung Familie Haeschke

Beitrag von Rheinländer_ » 23.08.2020, 10:31

Hier mal eine schnelle und grobe Ideenskizze von mir:

Bild

Bild

Die Fische könnten durchaus noch gebogen werden, was dann bestimmt noch mal was hermacht. Ich hatte auch überlegt, ob man dem Fisch nicht ein Geweih aufsetzen kann (?). Als Bezug zu Baden-W....

Zur Spieltriebbefriedigung hier noch eine nicht ganz ausgereifte Idee, dass aus Müller Haeschkre wird/wurde...
(aus einem Mühlrad geht die Äsche hervor).
Bild

Geht ja nur ums Prinzip.....
Zuletzt geändert von Rheinländer_ am 24.08.2020, 05:43, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Kaisertreuer2
Mitglied
Beiträge: 465
Registriert: 24.04.2015, 23:52
Wohnort: Rheinland-Pfalz
Kontaktdaten:

Re: Wappenneustiftung Familie Haeschke

Beitrag von Kaisertreuer2 » 23.08.2020, 11:24

Rheinländer_ hat geschrieben:
23.08.2020, 10:31
Geht ja nur ums Prinzip.....
Richtig!

Hier auch noch zwei Entwurfsskizzen:
Bild
Bild

VG

Benutzeravatar
Gerd H.
Mitglied
Beiträge: 1596
Registriert: 01.08.2013, 16:24
Wohnort: terra plisnensis
Kontaktdaten:

Re: Wappenneustiftung Familie Haeschke

Beitrag von Gerd H. » 23.08.2020, 11:35

...und hier nochmal die Äsche im Mühleisen in anderer Anordnung.

Bild
Mit besten Grüssen
Bild
Gerd

Rheinländer_
Mitglied
Beiträge: 315
Registriert: 31.05.2016, 18:49

Re: Wappenneustiftung Familie Haeschke

Beitrag von Rheinländer_ » 23.08.2020, 12:05

Ich war mal so frei (falls nicht gewünscht, lösche ich natürlich direkt) und habe in den Entwurf von Gerd mal ein wenig Farbe eingebracht (um es mir besser vorstellen zu können und weil schon sehr ansprechend und gelungen....):

Bild

Bild
Zuletzt geändert von Rheinländer_ am 24.08.2020, 05:44, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Kaisertreuer2
Mitglied
Beiträge: 465
Registriert: 24.04.2015, 23:52
Wohnort: Rheinland-Pfalz
Kontaktdaten:

Re: Wappenneustiftung Familie Haeschke

Beitrag von Kaisertreuer2 » 23.08.2020, 12:11

Und hier mal drei Äschelöwen im Gedenken an Baden-Württemberg :lol: :lol:

Bild

VG

Benutzeravatar
RobertK.
Mitglied
Beiträge: 181
Registriert: 01.08.2019, 10:32

Re: Wappenneustiftung Familie Haeschke

Beitrag von RobertK. » 23.08.2020, 12:52

Noch eine kleine Ideen-Skizze:
Bild

Nun wäre es nett, wenn sich der angehende Stifter einmal zu den Ideen äußert:-)

Beste Grüße
Robert

Benutzeravatar
Haeschke
Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 17.08.2020, 19:14
Wohnort: München

Re: Wappenneustiftung Familie Haeschke

Beitrag von Haeschke » 23.08.2020, 13:09

Vielen Dank für alle bisherigen Vorschläge und Skizzen. Das gibt uns viel Anregung und Inspiration. Echt klasse und toll dass ihr euch soviel Mühe gebt!
Weitere Vorschläge sind sehr erwünscht, die simple Grundidee ist klasse, den Fisch als Helmzier zu benutzen ist sehr hübsch. Weiter so.
Unser Favorit ist wohl die Idee mit dem Mühleisen, durch der die Äsche gesteckt wird, aber weitere Ideen sind sehr erwünscht!

Antworten