Stiftung eines Familienwappens für Familie Kuhn

Ihre Fragen zur Heraldik sind hier willkommen
Your questions concerning heraldry are welcome here

Moderatoren: Markus, Christian Ader

Benutzeravatar
Berlingo
Mitglied
Beiträge: 405
Registriert: 21.04.2007, 13:06

Re: Stiftung eines Familienwappens für Familie Kuhn

Beitrag von Berlingo » 30.03.2020, 02:57

GM hat geschrieben:
30.03.2020, 01:06
Mal eine (fast) symmetrische Variante...
Boah, die miteinander verbundenen Kreuze sind in diesem Fall eine echte Kippfigur (https://de.wikipedia.org/wiki/Kippfigur). Ich sehe sie tatsächlich nur manchmal, manchmal dagegen nur ein Ornament aus irgendwelchen seltsam-symmetrischen, schrägrechten und schräglinken "Stengeln". 8)

P. S.:
Der Löwe ist in diesem Entwurf so überflüssig wie ein Kropf. :wink: 8)

Benutzeravatar
GM
Mitglied
Beiträge: 2192
Registriert: 11.01.2005, 22:12
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Stiftung eines Familienwappens für Familie Kuhn

Beitrag von GM » 30.03.2020, 07:45

Berlingo hat geschrieben:
30.03.2020, 02:57
P. S.:
Der Löwe ist in diesem Entwurf so überflüssig wie ein Kropf. :wink: 8)
Lieber doch geviert? 8)

Rheinländer_
Mitglied
Beiträge: 210
Registriert: 31.05.2016, 18:49

Re: Stiftung eines Familienwappens für Familie Kuhn

Beitrag von Rheinländer_ » 30.03.2020, 09:03

Berlingo hat geschrieben:
21.03.2020, 00:24

Dieses Schildbild hat eindeutig was - es "bietet dem müden Auge Ruhe" (..)
Es geht auch noch ruhiger (siehe nachstehend). :wink:

Aber da sollte man wieder genau prüfen, ob es dieses Schildbild nicht schon gibt.

Bild
[/quote]

Das hier zuletzt gezeigte Wappen in Verbindung mit der von Robert entworfenen Helmzier wäre doch eventuell eine schöne Sache. Die Helmzier von Robert gefällt mir persönlich recht gut. Oder vielleicht doch einfach den ganzen Entwurf von Robert nehmen? Könnte man die Helmdecke vielleicht mit dem Netz belegen?

Benutzeravatar
RobertK.
Mitglied
Beiträge: 110
Registriert: 01.08.2019, 10:32

Re: Stiftung eines Familienwappens für Familie Kuhn

Beitrag von RobertK. » 30.03.2020, 11:15

Zur Zeit habe ich Zeit...hier vier Varianten (Vorschaubild):
Bild
1. von links: Bereits bekannt
2. von links: Es war auch immer von blau die Rede. Bord blau-gold gestückelt, Decken rechts blau-gold
3. von links: rot-silber gestückeltes Bord, Teilungsvariante "rechte obere Vierung"
4. von links: wie 3., jedoch ohne Bord

Beste Grüße
Robert

onlyfiftythree
Mitglied
Beiträge: 98
Registriert: 17.03.2020, 20:48
Wohnort: Eike Kuhn aus Köln

Re: Stiftung eines Familienwappens für Familie Kuhn

Beitrag von onlyfiftythree » 30.03.2020, 11:21

Rheinländer_ hat geschrieben:
30.03.2020, 09:03

Es geht auch noch ruhiger (siehe nachstehend). :wink:

Bild
Danke euch beiden für die Skizzen.
@GM also die zu den momentanen Top 2 Schilden gehört immer noch das geviertelte Schild und eben die Idee mit der Anspielung an das Wappen der Familie Kuhn aus der Schweiz.

@Rheinländer mir ist das Schild zu ruhig und lässt mich immer an das Bier Früh Kölsch denken.
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/ ... go.svg.png

Da es auch nur das Elbinger Stadt Wappen zeigt und nicht noch Stücke bzw. den Löwen aus Landkreis Elbing.

@Robert danke für die Ideen!
Also wie gestern Abend schon gesagt, die Helmzier in dieser Art und Weise finde ich sehr gut!
Sowas wünschte sich auch mein Vater.
Zum Thema Schild, wie bem anderen Schild es zeigt nur Teile des Stadt Wappens und nicht den Löwen vom Landkreis.

Weil unsere Stadt/Dorf Lenzen nicht zur Stadt genau gehört, sondern zum Landkreis. Nur mein Opa und meine Oma kamen aus Elbing Stadt (Geburtsort).


Liebe Grüße,
Eike

Benutzeravatar
Markus
Mitglied
Beiträge: 3927
Registriert: 22.11.2004, 08:33
Wohnort: Wesel

Re: Stiftung eines Familienwappens für Familie Kuhn

Beitrag von Markus » 30.03.2020, 13:19

@GM: Oh, ziemlich kribbelig, aus etwas Entfernung, oder?

Meine sonstigen Meinungen:

Ein geteiltes Tatzenkreuz ist als solches nicht zu erkennen.
Ein ganzes Kreuz könnte leicht missgedeutet werden, als gehöre der Träger des Wappens einem Ritterorden an.
Ein Ährenstoß als Helmzier gefällt mir sehr gut.
Ein Netz sollte nur auf größeren Flächen verwendet werden, die dann ohne weitere Figuren oder H.-Bilder auskommen.
Und nochmal: Je weniger desto besser, je klarer desto besser. Ersteres gilt möglicherweise auch für die Anzahl derer, die an der Wappenstiftung mitwirken, wenn sich herauskristallisiert, dass eine allgemeine Identifikation mit einem einfachen Schildbild nicht möglich ist.
Heraldische Grüße
Markus

Vollwappen im Wappenindex Greve:
https://www.familie-greve.de/wappeneint ... &wid=72488

onlyfiftythree
Mitglied
Beiträge: 98
Registriert: 17.03.2020, 20:48
Wohnort: Eike Kuhn aus Köln

Re: Stiftung eines Familienwappens für Familie Kuhn

Beitrag von onlyfiftythree » 30.03.2020, 13:43

.
Zuletzt geändert von onlyfiftythree am 01.04.2020, 11:36, insgesamt 1-mal geändert.

Rheinländer_
Mitglied
Beiträge: 210
Registriert: 31.05.2016, 18:49

Re: Stiftung eines Familienwappens für Familie Kuhn

Beitrag von Rheinländer_ » 30.03.2020, 14:49

onlyfiftythree hat geschrieben:
30.03.2020, 13:43


Bild
Mal eine Frage:
Was ich noch nicht ganz nachvollziehen kann, ist die Sache mit dem Kreuz. Führt das nicht zu einem Farbkonflikt? Das Kreuz in silber (dann ein Schattenkreuz?) oder in gold gehalten liegt dann doch flächig an Silber(Also Metall an Metall oder?) Und das Netz müsste doch in Silber gehalten werden, oder?

onlyfiftythree
Mitglied
Beiträge: 98
Registriert: 17.03.2020, 20:48
Wohnort: Eike Kuhn aus Köln

Re: Stiftung eines Familienwappens für Familie Kuhn

Beitrag von onlyfiftythree » 30.03.2020, 14:59

Das war versehentlich die falsche Skizze.
Das Kreuz ist nicht grau schattiert in dem anderen, dort ist Silber.
Aber müsste das nicht klappen?
Ist es nicht egal ob da nur ein Strich ist was Silber und rot spaltet oder ob es das Kreuz macht?

Liebe Grüße,
Eike

Benutzeravatar
Tejas552
Mitglied
Beiträge: 627
Registriert: 30.05.2016, 14:04
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Stiftung eines Familienwappens für Familie Kuhn

Beitrag von Tejas552 » 30.03.2020, 17:08

Das Netz müsste in Gold oder Silber sein. Das Kreuz in Silber sollte nicht an die silberne Fläche stossen.

Hier ist nochmal eine Idee:

Bild

Die Flanke mit Netz aus dem Entwurf von Robert. Das K aus Heroldsstücken gebildet aus einem Vorschlag von Andreas und die Kreuze in gewechselten Farben aus einem meiner Frühwerke.

Nochmal zum Thema Geografie. Es müssen nicht alle Orte denen sich die Familie verbunden fühlt berücksichtigt werden. Einer ist schon mehr als genug. Ich würde daher die Idee aufgeben, dass Elbing und der Kreis Elbing und womöglich noch der Ort Lenzen sich im Wappen widerspiegeln müssen.

Gruss
Dirk

Benutzeravatar
Jochen
Mitglied
Beiträge: 4641
Registriert: 23.11.2004, 22:57
Wohnort: Freie und Hansestadt Hamburg

Re: Stiftung eines Familienwappens für Familie Kuhn

Beitrag von Jochen » 30.03.2020, 17:16

Tejas552 hat geschrieben:
30.03.2020, 17:08

Nochmal zum Thema Geografie. Es müssen nicht alle Orte denen sich die Familie verbunden fühlt berücksichtigt werden. Einer ist schon mehr als genug. Ich würde daher die Idee aufgeben, dass Elbing und der Kreis Elbing und womöglich noch der Ort Lenzen sich im Wappen widerspiegeln müssen.
Wie ich zu sagen pflege: "Ein Wappen ist ein Zeichen, keine Familienchronik".

Genaugenommen ist es ein Zeichen für die Zukunft, nicht für die Vergangenheit...
Alles Gute all jenen, die Gutes im Schilde führen !

jochen

onlyfiftythree
Mitglied
Beiträge: 98
Registriert: 17.03.2020, 20:48
Wohnort: Eike Kuhn aus Köln

Re: Stiftung eines Familienwappens für Familie Kuhn

Beitrag von onlyfiftythree » 30.03.2020, 17:35

Ich persönlich assoziiere mit dem Thema Familienwappen unseren Ursprung den wir gerne auf dem Schild / Wappen zeigen möchten.
Und drei Symbole in einem Schild finde ich persönlich nicht schlimm auch wenn dieses aus zwei verschiedenen Wappen stammen.
Klar ist ein Wappen auch etwas für die Zukunft, aber ich habe hier gelernt das wenn z.B. kein typisches Redendes Wappen klappt, kann man sich auf seinen Familiären Ursprung konzentrieren, was ich gerne mache.

Und wenn der Ursprung heißt ich nehme teile aus zwei Wappen, dann ist dies so.
Ich finde es nicht schlimm, dass jetzt zu der Grundidee nun ein Löwe dazugekommen ist.

Ich bin dankbar für alle Skizzen und Ideen!
Aber wie gesagt das geviertelte Wappen von GM ist einer meiner Favoriten und die Art und Weise wie Gerd und Ich gestern den Schild erstellt haben, der dem Familienwappen der Familie Kuhn aus der Schweiz nachempfunden ist gefällt mir auch ziemlich gut. Und an dieser Idee würde ich gerne noch etwas weiter arbeiten. Weil ich persönlich finde, das diese Skizze / Idee auch sehr vielversprechend ist.

Liebe Grüße,
Eike

Benutzeravatar
Kaisertreuer2
Mitglied
Beiträge: 361
Registriert: 24.04.2015, 23:52
Wohnort: Rheinland-Pfalz
Kontaktdaten:

Re: Stiftung eines Familienwappens für Familie Kuhn

Beitrag von Kaisertreuer2 » 30.03.2020, 18:05

Soviel Seiten, soviel Zeit, soviel Anregungen und gute Vorschläge inklusive Zeichnungen, die hier erarbeitet wurden.

Aber manchmal sind halt Hopfen und Malz verloren. Das muß man dann achselzuckend zur Kenntnis nehmen.

VG
Zuletzt geändert von Kaisertreuer2 am 30.03.2020, 18:12, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Gerd H.
Mitglied
Beiträge: 1428
Registriert: 01.08.2013, 16:24
Kontaktdaten:

Re: Stiftung eines Familienwappens für Familie Kuhn

Beitrag von Gerd H. » 30.03.2020, 18:11

Hallo Eike,

man kann beim schräggeteilten Schild unten in Rot das goldene Netz nehmen und als Teilung das Kreuz des Kreises Elbing silbern. Dann muss aber oben wieder eine Farbe kommen. Das wäre um nicht noch eine vierte Farbe zu nehmen Rot und darin dann der Löwe silbern oder golden.
Mit besten Grüssen
Bild
Gerd

Benutzeravatar
Duppauer1
Mitglied
Beiträge: 817
Registriert: 13.01.2013, 00:10

Re: Stiftung eines Familienwappens für Familie Kuhn

Beitrag von Duppauer1 » 30.03.2020, 20:14

Hallo alle miteinander!
Kaisertreuer2 hat geschrieben:
30.03.2020, 18:05
Soviel Seiten, soviel Zeit, soviel Anregungen und gute Vorschläge inklusive Zeichnungen, die hier erarbeitet wurden.

Aber manchmal sind halt Hopfen und Malz verloren. Das muß man dann achselzuckend zur Kenntnis nehmen.
Ich kann mich Kaisertreuer2 da nur anschließen !
Bild Das gute Gelingen ist zwar nichts Kleines, fängt aber mit Kleinigkeiten an. (Sokrates)

Herzliche Grüße
Dieter

Antworten