Wappenneustiftung

Ihre Fragen zur Heraldik sind hier willkommen
Your questions concerning heraldry are welcome here

Moderatoren: Markus, Christian Ader

Benutzeravatar
kalex1946
Mitglied
Beiträge: 660
Registriert: 23.08.2016, 16:41
Wohnort: Moore, South Carolina/USA

Re: Wappenneustiftung

Beitrag von kalex1946 » 12.03.2020, 21:45

Claus J.Billet hat geschrieben:
12.03.2020, 17:54
noch eine kleine Anmerkung:
Bitte die Helmzier (den grünen Mann) etwas größer nach oben ziehen,
... ansonsten wirkt die Figur (in der Proportion) wie Kleinwüchsig ! :wink:
Hier zur Ansicht vor einem Hintergrund mit den Idealverhältnissen 3-2-3

Bild

Gruß aus South Carolina
Kurt

Benutzeravatar
GM
Mitglied
Beiträge: 2190
Registriert: 11.01.2005, 22:12
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Wappenneustiftung

Beitrag von GM » 12.03.2020, 22:07

Nun wissen wir wir also dank der Klarstellung von Berlingo, dass wir es im vorliegenden Fall nicht mit einem echten Hermelinkreuz zu tun haben - macht aber nix.
Grün-silberne Helmdecken sind besser und der Hinweis des ehrenwerten C. Billet sollte Beachtung finden.
Zur reinen Lehre: Lieber Markus, obwohl ich persönlich ein Grün-Fan bin wächst mir bei der Betrachtung dieses Entwurfs Moos zwischen den Zehen :wink: .

Rheinländer_
Mitglied
Beiträge: 210
Registriert: 31.05.2016, 18:49

Re: Wappenneustiftung

Beitrag von Rheinländer_ » 12.03.2020, 22:11

So, hier nun die gewünschte Version mit silber-grüner Decke ohne Wulst.
Bild

Auf das Größenverhältnis der Helmzier hab ich leider vergessen zu achten in der Eile.... Aber zur Anschauung wird es wohl reichen. Danke für den Hinweis.

Wir werden jetzt mal ein wenig Zeit mit den ganzen Versionen verbringen. Vorschläge und Ideen sind natürlich immer gerne willkommen. Ich werde berichten....

Benutzeravatar
Markus
Mitglied
Beiträge: 3927
Registriert: 22.11.2004, 08:33
Wohnort: Wesel

Re: Wappenneustiftung

Beitrag von Markus » 13.03.2020, 07:44

@GM

Verstehe ich nicht, grün ist doch eine ganz normale heraldische Farbe?! Wäre das Wappen in rot, würde Dir dann Blut aus den Ohren laufen, wäre es ganz in blau, würde das einen Rausch verursachen? :shock:

@Rheinländer
Der rote Schild mit grünem Männchen erinnert mich an die Kittelschürzen, die meine "Omma" früher in der Küche trug, schön bunt, hübsch-häßlich. Wenn schon die 2-Farbenregel bewusst übergangen werden soll, würde ich notgedrungen den silbernen Schild wählen, der harmoniert wenigstens mit den Decken und dem Helm.
Heraldische Grüße
Markus

Vollwappen im Wappenindex Greve:
https://www.familie-greve.de/wappeneint ... &wid=72488

Benutzeravatar
Jochen
Mitglied
Beiträge: 4641
Registriert: 23.11.2004, 22:57
Wohnort: Freie und Hansestadt Hamburg

Re: Wappenneustiftung

Beitrag von Jochen » 13.03.2020, 10:53

Einwurf: Die "2-Farbenregel" ist ein Märchen...

Eher, so wie der "Piratencodex", eine Art Richtline.... :wink:
Alles Gute all jenen, die Gutes im Schilde führen !

jochen

Benutzeravatar
Gerd H.
Mitglied
Beiträge: 1428
Registriert: 01.08.2013, 16:24
Kontaktdaten:

Re: Wappenneustiftung

Beitrag von Gerd H. » 13.03.2020, 11:00

Hallo,

zur letzten Variante mit den grün-silbernen Decken ohne Wulst würde ich auch eher den silbernen Schild mit roten Löffeln und grünen Hermelinschwänzen wählen.
Von einer "2-Farb-Regel" habe ich noch nichts gehört und ich bin auch kein Verfechter der strikten Anwendung das es nur 2 Farben sein sollten, obwohl ich selbst solch ein Wappen führe.
Ich finde 3 Farben und auch 4 Farben völlig in Ordnung wenn das alles harmonisch miteinander aussieht.
Mit besten Grüssen
Bild
Gerd

Benutzeravatar
Tejas552
Mitglied
Beiträge: 625
Registriert: 30.05.2016, 14:04
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Wappenneustiftung

Beitrag von Tejas552 » 13.03.2020, 13:12

Berlingo hat geschrieben:
12.03.2020, 18:48

weil es scheinbar von Interesse ist, habe ich auf die Schnelle jetzt mal einen eigenen Beitrag zum Thema "Hermelinkreuz" im Heraldik-WIki angelegt, der ein paar mehr Infos zur Verfügung stellt, siehe:

https://www.heraldik-wiki.de/wiki/Hermelinkreuz

1001 Grüße

Hallo Andreas

super! Sehr interessant, vor allem auch der Teil der das Herminlinkreuz kritisiert.

Gruss
Dirk

Rheinländer_
Mitglied
Beiträge: 210
Registriert: 31.05.2016, 18:49

Re: Wappenneustiftung

Beitrag von Rheinländer_ » 13.03.2020, 13:27

Jochen hat geschrieben:
13.03.2020, 10:53
Einwurf: Die "2-Farbenregel" ist ein Märchen...

Eher, so wie der "Piratencodex", eine Art Richtline.... :wink:
Bild

Bild

So lautet zumindest ein Kapitel im Siebmacher...
https://digital.ub.uni-duesseldorf.de/i ... uery=farbe

Hab ich auf die Schnelle dazu gefunden.

Benutzeravatar
Markus
Mitglied
Beiträge: 3927
Registriert: 22.11.2004, 08:33
Wohnort: Wesel

Re: Wappenneustiftung

Beitrag von Markus » 13.03.2020, 13:29

So kannte ich das auch, aber vielleicht wurde sie inzwischen abgeschafft, oder sie wurde von einem Schwindler in die Welt gesetzt. Egal. Ich bin raus.
Heraldische Grüße
Markus

Vollwappen im Wappenindex Greve:
https://www.familie-greve.de/wappeneint ... &wid=72488

Benutzeravatar
Tejas552
Mitglied
Beiträge: 625
Registriert: 30.05.2016, 14:04
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Wappenneustiftung

Beitrag von Tejas552 » 13.03.2020, 13:41

Ich hoffe meine Kommentare sind nicht bereits überholt:

Die Variante rot-weisser Schild und grün-weisses Oberwappen mit grün-weissen Decken funktioniert aus meiner Sicht nicht. Für mich sieht es aus, als wären zwei ganz unterschiedliche Wappen zusammengewürfelt worden. Die Tatsache, dass der Jäger einen Löffel aus dem Schild über der Schulter trägt ändert daran nichts. Ich finde den Jäger mit seinem Löffel für sich genommen schon merkwürdig. Müsste ein Jäger nicht eine Flinte schultern?

Die Variante silberner Schild (rote Löffel und grünes Kreuz) mit Jäger in den selben Farben funktioniert da schon deutlich besser. Aus meiner Sicht kann hier aber die Wulst nicht rot-weiss sein, wo doch die Decken grün-weiss sind. Der Jäger mit seinem gigantischen Löffel bleibt ein Kuriosum. Der übergrosse Löffel lässt den Jäger wie einen Zwerg erscheinen.

Aus meiner Sicht funktioniert die Variante grüner Schild mit silbernen Löffeln und Kreuz noch am besten. Die roten Farbtupfer im Gewand und auf dem Hut des Jägers finde ich nicht verkehrt. Ich hatte dazu mal einen telefonischen Austausch mit dem Grossmeister der heraldischen Kunst, Lothar Müller-Westphal. Ich fragte Ihn warum er auf seiner Webseite keine zweifarbigen Wappen zeigt. Seine Antwort war kurz und knapp, "weil's besser aussieht".

Kennt sicher jeder hier:
https://www.heraldissimus.de/

Gruss
Dirk

Rheinländer_
Mitglied
Beiträge: 210
Registriert: 31.05.2016, 18:49

Re: Wappenneustiftung

Beitrag von Rheinländer_ » 13.03.2020, 13:49

Tejas552 hat geschrieben:
13.03.2020, 13:12
Berlingo hat geschrieben:
12.03.2020, 18:48

weil es scheinbar von Interesse ist, habe ich auf die Schnelle jetzt mal einen eigenen Beitrag zum Thema "Hermelinkreuz" im Heraldik-WIki angelegt, der ein paar mehr Infos zur Verfügung stellt, siehe:

https://www.heraldik-wiki.de/wiki/Hermelinkreuz

1001 Grüße

Hallo Andreas

super! Sehr interessant, vor allem auch der Teil der das Herminlinkreuz kritisiert.

Gruss
Dirk
Aber macht einem die Bezeichnung "Hermelinkreuz" anstelle von z.B. "kreuzförmig angeordnete, mit den Köpfen zugewandte Hermelinschwänzchen" das Leben hinsichtlich einer Blasonierung nicht einfacher? Es ist doch eine recht bildliche Beschreibung einer Figur und für meinen Geschmack eine zunächst unschädliche Bezeichnung. Vielleicht müsste man erwähnen, dass die Hermelinschwänzchen mit den Köpfen "nur" zugewandt sind...falls ein Kreuz nur ein Kreuz ist, wenn sich alles in der Mitte "trifft/berührt/kreuzt". Sollte es eine dahingehende Definition geben, wäre es natürlich kein "Hermelinkreuz"...zumindest für meinen Geschmack.

Rheinländer_
Mitglied
Beiträge: 210
Registriert: 31.05.2016, 18:49

Re: Wappenneustiftung

Beitrag von Rheinländer_ » 13.03.2020, 13:58

Tejas552 hat geschrieben:
13.03.2020, 13:41
….Ich fragte Ihn warum er auf seiner Webseite keine zweifarbigen Wappen zeigt. Seine Antwort war kurz und knapp, "weil's besser aussieht".

Kennt sicher jeder hier:
https://www.heraldissimus.de/

Gruss
Dirk
Aber in allen seinen dort gezeigten Wappen werden doch neben (mindestens) einem Metall auch zwei Farben verwendet.... Oder bezieht sich das nur auf Decke/Schild?


Soweit auch nochmals Danke für die Hinweise. Der Herr auf dem Helm macht die Gestaltung leider nicht einfacher. Ich werde einen Ausweg finden. Ich komme auch sehr gut mit Büffelhörnern aus. Ich hab damit schon mal den einen und anderen Test absolviert. Sieht halt gut aus. Weniger kreativ, aber einfach und daher klar. Zwischen die Hörner lässt sich ja im Zweifel auch noch das Schildbild wiederholen oder ein Kessel usw. anbringen.

Benutzeravatar
Tejas552
Mitglied
Beiträge: 625
Registriert: 30.05.2016, 14:04
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Wappenneustiftung

Beitrag von Tejas552 » 13.03.2020, 14:00

Rheinländer_ hat geschrieben:
13.03.2020, 13:49

Aber macht einem die Bezeichnung "Hermelinkreuz" anstelle von z.B. "kreuzförmig angeordnete, mit den Köpfen zugewandte Hermelinschwänzchen" das Leben hinsichtlich einer Blasonierung nicht einfacher? Es ist doch eine recht bildliche Beschreibung einer Figur und für meinen Geschmack eine zunächst unschädliche Bezeichnung. Vielleicht müsste man erwähnen, dass die Hermelinschwänzchen mit den Köpfen "nur" zugewandt sind...falls ein Kreuz nur ein Kreuz ist, wenn sich alles in der Mitte "trifft/berührt/kreuzt". Sollte es eine dahingehende Definition geben, wäre es natürlich kein "Hermelinkreuz"...zumindest für meinen Geschmack.
Ja, die Bezeichnung als Hermelinkreuz macht es sicher einfacher. Wie gesagt, ich wusste bis gestern gar nicht dass es sowas gibt. Ich verstehe aber auch die Kritik an dieser Figur. Alle in der Art angeordneten Figuren würden damit zu besonderen Kreuzen, ohne dass diese dann genau definiert sind. Die Beispiele in Heraldik-Wiki zeigen schon wie unterschiedlich das Kreuz ausgeführt werden kann, dabei sind die Möglichkeiten noch nicht einmal annährend ausgeschöpft.

Gruss
Dirk

Benutzeravatar
Tejas552
Mitglied
Beiträge: 625
Registriert: 30.05.2016, 14:04
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Wappenneustiftung

Beitrag von Tejas552 » 13.03.2020, 14:07

Rheinländer_ hat geschrieben:
13.03.2020, 13:58

Aber in allen seinen dort gezeigten Wappen werden doch neben (mindestens) einem Metall auch zwei Farben verwendet.... Oder bezieht sich das nur auf Decke/Schild?
Vielleicht habe ich mich nicht richtig ausgedrückt. LMW hat offensichtlich für seine Webseite nur Wappen ausgewählt die drei Tinkturen zeigen. Dies wunderte mich etwas, gilt doch vielerorts die Zweifarbigkeit (zwei Tinkturen) als hohe Kunst der Heraldik. LMW ignoriert dies aus dem einfachen Grund, weil er findet das Wappen in drei Tinkturen meistens/oftmals (?) besser aussehen.

Dies soll keine Kritik an zweifarbigen Wappen sein. Aber Ich sehe es wie LMW, eine dritte Farbe gibt einem Wappen oft etwas mehr Pep (bietet dem Auge mehr Abwechselung). Man findet auch in der Zürcher Wappenrolle aus dem 13. Jh. viele (mehrheitlich) Wappen in drei Tinkturen. Eine Regel die dies Verbietet - wie es das Siebmacher-Zitat oben nahelegt - kann es also in der Hochzeit der Heraldik gar nicht gegeben haben. Ich würde denn auch das Siebmacher-Zitat so interpretieren "so wenig wie möglich, aber soviel wie nötig".

Gruss
Dirk

Rheinländer_
Mitglied
Beiträge: 210
Registriert: 31.05.2016, 18:49

Re: Wappenneustiftung

Beitrag von Rheinländer_ » 13.03.2020, 14:22

Dann hab ich das nur falsch aufgegriffen. Ich hatte es aber in anderen Büchern auch schon oft gelesen. Möglicherweise haben aber alle auf die gleiche Quelle zurückgegriffen, womit sich diese Auslegung halt entsprechend verbreitet hat. Ich persönlich sehe das mit der Handhabung der Farbwahl genauso. Mehr Farbe kann auch mehr wirken. Manchmal sind es ja nur die Kleinigkeiten (wie z.B. Bewährungen, sonstige Spielereien), die ein Wappen besonders hervorheben.

Antworten