Rätselhafter Wappenteil - Herwart / Hörwarth

Ihre Fragen zur Heraldik sind hier willkommen
Your questions concerning heraldry are welcome here

Moderatoren: Markus, Christian Ader

Antworten
Pulex1
Beiträge: 4
Registriert: 14.02.2020, 16:58

Rätselhafter Wappenteil - Herwart / Hörwarth

Beitrag von Pulex1 » 15.02.2020, 10:15

Hallo zusammen,
ich recherchiere schon ewig an einem Wappen rum und komme einfach nicht weiter.
Es geht um das Wappen der Herwart / Hörwarth von Hohenburg.
In der Hofmarkschronik von 1867 heißt es:
„1659 am 7 April zu Wien wurden vom Kaiser Leopold die vier Gebrüder H. Wilhelm, H. Ludwig, H. Heinrich u. H. Georg die Herwarten, […] aufs Neue sammt ihren Nachkommen in das Reichspanner und Freiherrnstand erhoben, auf das uralte Wappen, den rothen Kauz mit dem Wappen der Hohenburger, einem in die Quere dreimal getheilten, blau, weiß und rothen Schilde, in dessen weißer Straße fünf grüne Tannen stehen, vermehrt u. verbeßert. eod.“

Das Urwappen der aus Augsburg kommenden Herwart ist der rote Kautz (1).
Nach den Angaben aus der Chronik müsste das Wappen, nach meinem Verständnis, nach der Verbesserung so ausgesehen haben (2). Tut es aber nicht!
Alle überlieferten Abbildungen sehen aus wie (3). Auf Abbildungen mit Helmen, ziert den mittleren der Kaiseradler, einen der rote Kautz und den dritten ein Hut mit Tannen.

Bild

Ich komm einfach nicht drauf, wo das Zackenband herkommen soll. Die Wappen der Ehefrauen habe ich schon überprüft, ohne Ergebnis.
Bisher konnte ich das gleiche Wappen bei den Manderscheid (Eifel) und im ältesten Wappen der Scheyern-Wittelsbach (ohne überlieferte Farben) finden. Zu beiden Familien ist aber kein schlüssiger Zusammenhang erkennbar.

Hat jemand einen Tipp oder eine Erklärung für diesen Sachverhalt? Oder kennt jemand weitere gleich aussehende Wappen?

Vielen Dank schon mal vorab.

Joachim v. Roy
Mitglied
Beiträge: 4656
Registriert: 09.08.2005, 13:20

v. Herwarth

Beitrag von Joachim v. Roy » 15.02.2020, 12:56

Dem „Adelslexikon“, herausgegeben vom Deutschen Adelsarchiv, Bd. V, Limburg a.d. Lahn 1984,
S. 159-161 (Herwarth/Hörwarth), zufolge wurden Angehörige der Familie Herwart v. Hohenburg
am 7. April 1 6 5 9 in den Reichsfreiherrnstand erhoben. Zugleich wurde ihnen das folgende
Wappen verliehen:
„Geviert, 1 und 4 in Silber auf golden-bequastetem silbernen Kissen einwärtsstehend eine golden-
bewehrte rote Eule (Stammwappen), 2 und 3 geteilt (v. Hohenburg), oben in Silber auf 5 grünen
Bergen wachsend 5 natürliche Tannen, unten in Rot ein goldener Balken.“

Als Mitglieder des Geschlechts am 4. März 1 6 8 7 in den Reichsgrafenstand erhoben wurden,
da wurde ihr Wappen mit demjenigen der erloschenen G r a f e n v. Hohenburg vereinigt:
„Geviert und belegt mit goldenem Herzschild, darin ein schwarzer Doppeladler, überhöht
von einer Kaiserkrone, 1 und 4 in G o l d ein roter Z i c k z a c k b a l k e n (= das Wappen
der e r l o s c h e n e n Grafen v. Hohenburg), 2 und 3 unter blauem Schildhaupt und über
rotem Schildfuß in Silber auf grünem Boden wachsend 5 grüne Tannen.“ - Anm.: auf dem
rechten der 3 Helme die rote Herwarth'sche Eule auf silbernem Kissen.

Freundliche Grüße vom Rhein

Benutzeravatar
Gerd H.
Mitglied
Beiträge: 1353
Registriert: 01.08.2013, 16:24
Kontaktdaten:

Re: Rätselhafter Wappenteil - Herwart / Hörwarth

Beitrag von Gerd H. » 15.02.2020, 13:17

Hallo,

Herr v. Roy hat das wichtigste ja schon geschrieben. Die Standeserhebungen mit den Wappenbesserungen dazu sind auch im Österreichischen Staatsarchiv zu finden, leider ohne und teilweise nur mit Bleistiftskizzen der Wappen.

- Adelsbestätigung mit Wappenbesserung von 1555
- Erneuerung des alten Freiherrenstandes vom 7.4.1659
- Erhebung in den Grafenstand vom 4.3.1687
Mit besten Grüssen
Bild
Gerd

Pulex1
Beiträge: 4
Registriert: 14.02.2020, 16:58

Re: Rätselhafter Wappenteil - Herwart / Hörwarth

Beitrag von Pulex1 » 16.02.2020, 15:25

Das ging ja super schnell :shock:

Vielen Dank

Pulex1
Beiträge: 4
Registriert: 14.02.2020, 16:58

Re: v. Herwarth

Beitrag von Pulex1 » 16.02.2020, 15:29

Joachim v. Roy hat geschrieben:
15.02.2020, 12:56
...2 und 3 geteilt (v. Hohenburg), oben in Silber auf 5 grünen
Bergen wachsend 5 natürliche Tannen, unten in Rot ein goldener Balken.“

...1 und 4 in G o l d ein roter Z i c k z a c k b a l k e n (= das Wappen
der e r l o s c h e n e n Grafen v. Hohenburg),
Ist das nicht ein Widerspruch vom ersten zum zweiten Absatz?

Oder ist das so zu verstehen, dass das Wappen mit den Tannen das Herwartsche Hohenburgwappen darstellt (also so von diesen "entworfen" wurde), während das Zickzack das Ursprüngliche der eigentlichen Hohenburger war?

Joachim v. Roy
Mitglied
Beiträge: 4656
Registriert: 09.08.2005, 13:20

v. Herwarth

Beitrag von Joachim v. Roy » 16.02.2020, 18:39

So sehe ich das auch.

MfG

Benutzeravatar
kalex1946
Mitglied
Beiträge: 643
Registriert: 23.08.2016, 16:41
Wohnort: Moore, South Carolina/USA

Re: Rätselhafter Wappenteil - Herwart / Hörwarth

Beitrag von kalex1946 » 16.02.2020, 19:23

Wer sind die hier erwähnten Tanner mit dem blau-weiß-rot geteilten Wappen mit fünf Tannenbäumen?

https://www.hohenburg-lenggries.de/herr ... eschichte/

Gruß aus South Carolina
Kurt

Pulex1
Beiträge: 4
Registriert: 14.02.2020, 16:58

Re: Rätselhafter Wappenteil - Herwart / Hörwarth

Beitrag von Pulex1 » 16.02.2020, 20:17

kalex1946 hat geschrieben:
16.02.2020, 19:23
Wer sind die hier erwähnten Tanner mit dem blau-weiß-rot geteilten Wappen mit fünf Tannenbäumen?
https://www.hohenburg-lenggries.de/herr ... eschichte/
Naja, bisher haben wir angenommen das Wappen mit den Tannen wäre das alte Wappen, da die ursprünglichen Hohenburger auch über ein paar Generationen nach Tann benannt waren.

Die Info von oben würde jetzt einiges über den Haufen werfen - zumindest wappentechnisch.

Joachim v. Roy
Mitglied
Beiträge: 4656
Registriert: 09.08.2005, 13:20

Grafen von Hohenburg

Beitrag von Joachim v. Roy » 16.02.2020, 23:50

Zur Geschichte der alten GRAFEN VON HOHENBURG vgl.
http://digital.bib-bvb.de/view/bvbmets/ ... ePid2=true

MfG

Antworten