"Verschollenes" Familienwappen

Ihre Fragen zur Heraldik sind hier willkommen
Your questions concerning heraldry are welcome here

Moderatoren: Markus, Christian Ader

Maxwolf
Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 08.01.2017, 23:59

"Verschollenes" Familienwappen

Beitrag von Maxwolf » 09.01.2017, 00:12

Hallo liebe Gemeinschaft,

Meine Name ist Max und ich habe mich erst vor kurzem hier angemeldet - ich brauche nämlich eure Hilfe!

Ich bin seit einiger Zeit nun auf der Suche nach meinen Wurzeln - meine Familie väterlicherseits ist weit verstreut und so kommt es, dass ich nun mit jemandem Kontakt aufgenommen habe, der zwar relativ eng mit mir verwandt ist, jedoch wusste ich bis vor kurzem nichts von ihm.

Er erzählte mir, dass die väterliche Familie ursprünglich aus Polen-Litauen stammt und dort ein relativ einflussreiches Adelsgeschlecht mit Baronen stellte. Das ganze hatte sein Neffe herausgefunden, als er sich mit dem Archiv in Lviv in Verbindung setzte. Die Familie war vom 13. bis ins 17 Jahrhundert aktiv im polnischen Kleinadel(?) vertreten und musste im 18. Jahrhundert im Zuge der Auflösung Polens flüchten. So weit so gut. Das Archiv in Lviv habe dem Mann, der mittlerweile leider schon verstorben ist, ein Familienwappen mitgeschickt, das mir der nette Herr als Anhang mitgeschickt hat. Für ihn herrscht kein Zweifel, jedoch scheint er sich nicht weiter kritisch damit auseinandergesetzt zu haben.

Ich habe ein wenig über Heraldik gelesen und ich merkte sofort, dass hier etwas nicht stimmte. Zum Beispiel ist das Farbspiel Rot-Schwarz sehr unüblich und auch die Farbe braun ist "unheraldisch", wenn ich mich nicht irre.

Ich würde mich freuen, wenn sich ein paar Mitglieder von hier genauer damit beschäftigen könnten - ich wäre euch sehr dankbar! Möglicherweise ist die Kombination für gewisse Regionen nicht unüblich oder es gibt Sonderregeln, oder...

Vielleicht ist es ja doch möglich, also wer weiß..

Der Upload des Bildes (für den Anhang zu groß): http://www.directupload.net/file/d/4595 ... uu_jpg.htm

Vielen Dank,

Max

Benutzeravatar
Gerd H.z.B.
Mitglied
Beiträge: 1224
Registriert: 01.08.2013, 16:24
Kontaktdaten:

"Verschollenes" Familienwappen

Beitrag von Gerd H.z.B. » 09.01.2017, 00:48

Bild

Hallo,

die braune Farbe ist in der Tat eher ungewöhnlich. Das Wappen wurde auch nachkoloriert so dass die Farben also ohnehin nicht stimmen sollten und es ist eine schlechte Zeichnung bei der auch die Helmzier fehlt. Ich würde am ehesten dazu tendieren das als Mumpitz abzutun.
Mit besten Grüssen
Bild
Gerd Hruška

Benutzeravatar
Kaisertreuer2
Mitglied
Beiträge: 354
Registriert: 24.04.2015, 23:52
Wohnort: Rheinland-Pfalz
Kontaktdaten:

Re: "Verschollenes" Familienwappen

Beitrag von Kaisertreuer2 » 09.01.2017, 01:31

Die braune Farbe soll wohl oxidiertes Silber sein.

VG

Benutzeravatar
Claus J.Billet
Heraldiker
Beiträge: 6659
Registriert: 22.11.2004, 08:57
Wohnort: 70794 Filderstadt
Kontaktdaten:

Re: "Verschollenes" Familienwappen

Beitrag von Claus J.Billet » 09.01.2017, 09:30

Mal wieder :
Ein typisches Erzeugnis von der
Schwindel-Firma "Halbert's Familienbuch" :!:
Lesen Sie dazu u.a. auch hier :
http://www.dr-bernhard-peter.de/Heraldi ... schung.htm
oder unter GOOGEL :
Halbert's Familienbuch :!:
www.Wappen-Billet.de
M.d.IDW.
M.d.WL.
M.d.HGW.
M.d.MWH.
M.d.H.

Maxwolf
Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 08.01.2017, 23:59

Re: "Verschollenes" Familienwappen

Beitrag von Maxwolf » 09.01.2017, 10:04

Ich danke Ihnen vielmals für die Kommentare.

Mir selbst ist die Erscheinung des Wappens auch rätselhaft erschienen, weil es sehr untypisch aussieht. Was mir besonders aufgefallen ist, war diese verschnörkelte Figur im oberen rechten Abteil, ist das etwa der Buchstabe "N"? Dieses untypische Zeichen fällt sogar einem Laien wie mir auf.

Weiters stellt sich mir die Frage, ob oxidiertes Silber zur Wappenfarbe taugt - das widerspricht doch dem Geist der Heraldik, da Silber in der Regel durch Kalkweiß ersetzt wurde.

Bitte verstehen Sie mich nicht falsch - ich habe kein Bedürfnis nach "Aufwertung" oder was auch immer man mit einem Wappen versucht zu erlangen. Was mir im Vordergrund steht ist die Genealogie der Familie und dieses Wappen ist sozusagen das letzte Zeichen der Vergangenheit, vor 1830 ist dann dokumentarisch nichts mehr belegt - oder wir haben es noch nicht gefunden, der Kontakt sagte, dass die Kommunisten vieles vernichten ließen.

Der Mann, der dies Wappen bekam, war mein Großonkel. Er wohnte jedoch in keinem deutschsprachigen Land, sondern im Osten und er bekam dieses Wappen von "dem" Archiv in Lwiw zugesendet, das muss in den späten 1990er, bzw. frühen 2000er Jahren geschehen sein, also lange Zeit bevor man das Internet in diesen Ländern nutzte. Bis die Echtheit des Wappens unzweifelhaft widerlegt werden kann, bin ich gezwungen, ihm das zu glauben. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass er einen solchen Betrug vorgetäuscht hat...

Benutzeravatar
Jochen
Mitglied
Beiträge: 4567
Registriert: 23.11.2004, 22:57
Wohnort: Freie und Hansestadt Hamburg

Re: "Verschollenes" Familienwappen

Beitrag von Jochen » 09.01.2017, 10:08

Nun - ich für mich steht ziemlich eindeutig fest, daß Ihr Herr Großonkel selbst das Opfer eines Betrugs geworden ist.
Alles Gute all jenen, die Gutes im Schilde führen !

jochen

Maxwolf
Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 08.01.2017, 23:59

Re: "Verschollenes" Familienwappen

Beitrag von Maxwolf » 09.01.2017, 10:13

Aber wie mag das möglich sein, wenn er in Kontakt mit einem staatlichen Archiv stand? Die einzige Erklärung, die mir schlüssig erscheint, wäre, dass mein Großonkel dieses Wappen, im Vorwand ihm wäre dieses Wappen zugesendet worden, gefälscht hätte. Oder gäbe es noch andere mögliche Erklärungen hierfür?

Ich werde den Mann jedenfalls fragen, ob mein Großonkel zusätzliche Informationen zu dem Wappen zugesendet bekommen hat. Schließlich wird ein Archiv nicht nur ein Bildchen im Kuvert versenden. :?

Benutzeravatar
Claus J.Billet
Heraldiker
Beiträge: 6659
Registriert: 22.11.2004, 08:57
Wohnort: 70794 Filderstadt
Kontaktdaten:

Re: "Verschollenes" Familienwappen

Beitrag von Claus J.Billet » 09.01.2017, 10:14

Durch Nennung des Familien-Namen :?:
könnten wir evtl. mehr in Erfahrung aus den Sammlungen bringen.
www.Wappen-Billet.de
M.d.IDW.
M.d.WL.
M.d.HGW.
M.d.MWH.
M.d.H.

Maxwolf
Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 08.01.2017, 23:59

Re: "Verschollenes" Familienwappen

Beitrag von Maxwolf » 09.01.2017, 10:22

Der Name ist eine phonetische Abwandlung des polnischen Namens Nowicki. Das liegt aber daran, dass diese Familie zwischen 1700 und 1800 in andere Länder umsiedelte.

Angeblich, so der Herr, war diese Familie eine polnische Adelsfamilie, die im Gebiet des späteren Galizien gelebt haben soll. Tatsächlich fand ich Daten zu Familien, deren Nachname Nowicki war und die zum polnisch-litauischen Adel gezählt wurden. Jedoch nur Erwähnungen in alten Büchern, das waren also praktisch nur Auflistungen, schließlich waren die Polen nicht allzu zögerlich mit dem Vergeben von Adelsrängen.

Benutzeravatar
Claus J.Billet
Heraldiker
Beiträge: 6659
Registriert: 22.11.2004, 08:57
Wohnort: 70794 Filderstadt
Kontaktdaten:

Re: "Verschollenes" Familienwappen

Beitrag von Claus J.Billet » 09.01.2017, 11:18

hm ...
Zur Schreibweise "Nowicki" habe ich lediglich eine Eintragung
in der Sammlung "Armorial Gènèral" von Rietstap gefunden :
http://wappen-billet.de/Kunden/Nowicki1.jpg

Evtl. kann ein anderes Foren-Mitglied hier noch helfend eingreifen,
leider spreche ich kein Polnisch, Sorry :oops:

Ob dies oben gezeigte Wappen tatsächlich Ihrer Familie zuzuordnen ist
kann natürlich nicht gesagt werden.
Hierzu müßte zuerst exakte Ahnenforschung betrieben werden.
Grundsatz :
:arrow: Namengleichheit ist nicht auch Wappengleichheit :!:
www.Wappen-Billet.de
M.d.IDW.
M.d.WL.
M.d.HGW.
M.d.MWH.
M.d.H.

Benutzeravatar
Jochen
Mitglied
Beiträge: 4567
Registriert: 23.11.2004, 22:57
Wohnort: Freie und Hansestadt Hamburg

Re: "Verschollenes" Familienwappen

Beitrag von Jochen » 09.01.2017, 11:32

Wenn man unter "Герб Новицких" (= "Wappen der Nowickis") googelt, bekommt man auch ein paar Abbildungen zu Gesichte.
Alles Gute all jenen, die Gutes im Schilde führen !

jochen

Maxwolf
Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 08.01.2017, 23:59

Re: "Verschollenes" Familienwappen

Beitrag von Maxwolf » 09.01.2017, 11:41

Ein äußerst schönes Wappen, doch leider gleicht das nicht im Geringsten dem Wappen, das ich bekommen habe. :(

Benutzeravatar
Gerd H.z.B.
Mitglied
Beiträge: 1224
Registriert: 01.08.2013, 16:24
Kontaktdaten:

"Verschollenes" Familienwappen

Beitrag von Gerd H.z.B. » 09.01.2017, 11:54

Hallo,

wie Jochen schon so schön gefunden hat gibt es hier einem Eintrag zum Namen:

https://gerbovnik.ru/arms/1507.html

Einen weiteren gibt es hier:

https://gerbovnik.ru/arms/3895.html

Dazu wäre dann dieses Wappen:

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/ ... 3958924872

Inwieweit jetzt verwandschaftliche Beziehungen zu den jeweiligen Familien bestehen muss dann die Ahnenforschung ergeben.
Mit besten Grüssen
Bild
Gerd Hruška

Benutzeravatar
Claus J.Billet
Heraldiker
Beiträge: 6659
Registriert: 22.11.2004, 08:57
Wohnort: 70794 Filderstadt
Kontaktdaten:

Re: "Verschollenes" Familienwappen

Beitrag von Claus J.Billet » 09.01.2017, 12:00

@ Maxwolf

Entschuldigen Sie bitte, das gezeigte eingetragene Wappen"Nowicki" kann nicht dem Wappen gleichen, da dies von Ihnen gezeigte eine "Fälschung" (Fantasie-Produkt)
der Betrugs-Firma "Halberts Familienbuch" ist. :!:
Wir können Ihnen hier lediglich aufzeigen welche "Nowicki"-Wappen in den div. Sammlungen
registriert und eingetragen sind.
So schwer es Ihnen auch zu glauben fällt, tatsache ist, man hat Ihrer Familie eine "Fälschung" angedreht.
:arrow: Wir können nur Aufklärung betreiben
und versuchen Sie vor weiteren Irrtümern zu bewahren. :!:
www.Wappen-Billet.de
M.d.IDW.
M.d.WL.
M.d.HGW.
M.d.MWH.
M.d.H.

Maxwolf
Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 08.01.2017, 23:59

Re: "Verschollenes" Familienwappen

Beitrag von Maxwolf » 09.01.2017, 12:10

@Claus J.Billet

Dankeschön für die Erklärung. Mir ist durchaus bewusst, dass es adelige Familien mit dem Namen Nowicki gab/gibt. Alleine in diesem Buch finde ich 12 verschiedene Familien mit dem Namen Nowicki, eine mit dem gleichlautenden Namen Nowieski. Der polnische Adel - Emilian von Zernicki-Szeliga

Ich danke Ihnen ebenso für die Erklärung, dass es sich hierbei um eine Fälschung handeln muss. Von einer solchen Firma habe ich nie etwas gehört - auch im Internet finde ich keine wirklichen Informationen - außer Blog-, und Foreneinträge.

Antworten