Familienwappen von 1551

Ihre Fragen zur Heraldik sind hier willkommen
Your questions concerning heraldry are welcome here

Moderatoren: Markus, Christian Ader

Joachim v. Roy
Mitglied
Beiträge: 4625
Registriert: 09.08.2005, 13:20

Familienwappen

Beitrag von Joachim v. Roy » 28.09.2016, 12:12

Die heraldisch korrekte Zeichnung des Wappens „Frech anno 1551“ dürfte aus den 1930er Jahren stammen. Als Vorlage für diese Zeichnung dürfte die Abbildung des Wappens im Siebmacher gedient haben. Dieser Siebmacher-Band dürfte um 1880 (oder später) erschienen sein (läßt sich das Erscheinungsdatum belegen?).

Es wäre zu begrüßen, wenn der Fragesteller anhand eines wappengeschmückten Grabdenkmals oder einer gesiegelten Urkunde beweisen könnte, daß sich seine Vorfahren bereits im Jahre 1850 (also vor Erscheinen des Siebmacher) des fraglichen Wappens bedienten, denn in einem solchen Fall dürften in der Tat keine Bedenken gegen eine Fortführung des „Familienwappens“ bestehen.

MfG

Kleinschmid
Mitglied
Beiträge: 542
Registriert: 28.02.2010, 19:08

Re: Familienwappen von 1551

Beitrag von Kleinschmid » 28.09.2016, 15:11

Jul92 hat geschrieben:... zu finden: Pfarrer und Lehrer
Es ist für die Forschungen meist von Vorteil, einen evangelischen (!) Pfarrer in der Familie zu haben. Liegen doch regelmäßig Veröffentlichungen (Pfarrerbücher) dazu vor. Im vorliegenden Fall ist mit dem Pfarrer verm. Johannes Christian Frech, Pfarrer von Pferdsfeld, gemeint. Er trat sein Amt 1735 an (bzw. war nach einer Liste der Pfarrer der Grafschaft Sponheim 1768 seit 33 Jahren im Amt) und verstarb 1773. Der Name erscheint im Hunsrück durchaus öfters, wie einige Ortsfamilienbücher zeigen. Auch findet sich dort außer diesem Frech sonst kein anderer, oder? Ist denn bekannt, woher er stammt? War es ein Hunsrücker?

Jul92
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 27.09.2016, 17:42

Re: Familienwappen von 1551

Beitrag von Jul92 » 28.09.2016, 16:40

Genau dieser Johann Christian Frech ist in direkter männlicher Linie ein Vorfahre.
Ich kann bereits seine Nachkommen bis zu mir genau aufschlüsseln. Ein großer Teil wurde bereits von meinem Urgroßvater vor einiger Zeit gemacht.
Den Ansatz bis 1850 und nach dem Erscheinungsdatum zu forschen zu ist natürlich eine gute Idee, die schneller zu verwirklichen ist. Diesen Ansatz werde ich auch noch ausprobieren!

Kleinschmid
Mitglied
Beiträge: 542
Registriert: 28.02.2010, 19:08

Re: Familienwappen von 1551

Beitrag von Kleinschmid » 28.09.2016, 18:45

Jul92 hat geschrieben:Genau dieser Johann Christian Frech ist in direkter männlicher Linie ein Vorfahre.
Das ist etwas unklar. Der Johann Christian ist ein direkter Vorfahre, dessen Eltern sind aber unbekannt, richtig? Er könnte also schon aus dem Umfeld von Nürnberg oder Ulm stammen und kein Hunsrücker sein. Dann empfiehlt sich ein Blick in das entspr. Pfarrerbuch: Ein älteres stammt von Albert Rosenkranz in 2 Bde. aus den 1950er Jahren. Es gibt aber eine Neubearbeitung - siehe hier: http://d-nb.info/1035524945
Auf die Schnelle fand ich nur: Johann Christian Frech, +13.2.1773 zu Pferdsfeld im Alter von 65 J, 1 M, 7 T, dort begrabren 16.2. Also * 1708, seit min. Mai 1735 Pfarrer zu Pferdsfeld, verheiratet mit Maria Jakobina Sabina Roos oder Rose oder..., deren Mutter hielt sich in den 1730er Jahren auf der Gräfenbacher Hütte auf. In der entspr. ev. Pfarrei Windesheim heiratete 20.8.1709 ein Johann Burckhardt Rose eine Maria Julia Weyrich - vielleicht die Schwiegereltern. Dann müßte man dort im Umfeld die Trauung Frech/Roos(Rose) suchen. Der entspr. Eintrag könnte einen Hinweis auf die Herkunft von Pf. Frech liefern. Des weiteren müßte sein Eintrag in eine Uni-Matrikel vorhanden sein bzw. in ein Ordinationsverzeichnis. Also ... dessen Eltern bzw. seiner Herkunft sollte man mit überschaubarem Aufwand feststellen können.
Quellen wurden noch nachgefragt: Monatshefte für Rheinische Kirchengeschichte: Jg. 1926, S. 330; ebd., Jg. 1920/21, S. 101. Ev. KB Pferdsfeld, Bg 1773, Tf um 1735.

Jul92
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 27.09.2016, 17:42

Re: Familienwappen von 1551

Beitrag von Jul92 » 28.09.2016, 19:14

Ja, alles vor diesem Johannes Christian Frech ist unbekannt. Es ist nur bekannt, dass Johannes Christian Pfarrer in Pferdsfeld war. Mein Urgroßvater hatte das Geburtsjahr auf 1706-1708 geschätzt. Dies deckt sich perfekt mit deiner Angabe. Es gibt ein Familienbuch von Pferdsfeld 1721-1900, das wollte ich mir gerne noch anschauen.
Aber ins Ordinationsverzeichnis werde ich auf jeden Fall noch versuchen zuzugreifen!

Benutzeravatar
Lewh
Mitglied
Beiträge: 130
Registriert: 06.06.2015, 19:09

Re: Familienwappen von 1551

Beitrag von Lewh » 28.09.2016, 22:45

Ich glaube das mindestens der Laurentius Frech bei familysearch zu finden ist. Vll ist das einen Blick wert

Jul92
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 27.09.2016, 17:42

Re: Familienwappen von 1551

Beitrag von Jul92 » 28.09.2016, 23:16

Ich habe bei familysearch die Tauf- und Eheregister von Pferdfelds zwischen 1721 und 1821 gefunden.
Beachtenswert ist das im Eheregister nur der Familienname Frech auftaucht, während im Taufregister die Namen Frech, Frechens und Frechs in Verbindung mit Johann Christian Frech stehen. Zudem kann man sehen, dass dieser Mann wohl 2 Frauen hatte. Eine Agathae Juliannae und Mariae Jacobinae Sabinae.
Pferdfelds war durchaus keine große Ortschaft und sehr ländlich. Ich gehe davon aus das die Schreibweise des Namens Frech(s)(ens) auch dadurch geschuldet war, dass es eine Tonne an Kindern gab.
Zudem ist im Eheregister nur der Name Frech zu finden.
Die Verbindung Ludwig zu Johann dürfte somit schon mal gegeben sein.
Danke als nächstes wage ich mich an den genannten Laurentius Frech!

Kleinschmid
Mitglied
Beiträge: 542
Registriert: 28.02.2010, 19:08

Re: Familienwappen von 1551

Beitrag von Kleinschmid » 29.09.2016, 05:56

Jul92 hat geschrieben: Zudem kann man sehen, dass dieser Mann wohl 2 Frauen hatte.
?? Ich dachte, alles nach Johann Christian sei bekannt ... und wo haben die Mormonen Tr veröffentlicht? So schön diese Indices und diese Familienbücher sind, bei einem Toten Punkt schaut man immer besser selbst ins KB, achtet auf Taufpaten, sonstige Bemerkungen des Pfarrer usw.: Der Johann Christian heiratete am 7.2.1736 die Jungfrau Maria Jacobina Sabina des Johann Heinrich Roos von der Gräfenbacher Eisenhütte eheliche Tochter. Sowie am 3.2.1746 die Jungfrau Agatha Julianna des verstorben Herrn C. Kreutzer eheliche Tochter. Es fehlt also bei beiden der Herkunftsnachweis für Johann Christian. Doch als am 17.11.1746 sein Sohn Johann Christian geboren wurde, übernahm u.a. sein Bruder Georg Arnold Frech eine Patenstelle. Bei ihm ist vermerkt: "... Forster zu Wallau." Jetzt wird es einfach, denn es liegt ein Stammbucheintrag vor für einen Johann Christian Frech, Theolog-Stud. in Gießen, vor: http://digibib.ub.uni-giessen.de/cgi-bi ... check=2482
Der stammt auch aus Wallau in Hessen ("Th. Stud. Wallantensis Hassius"). Dann ist dies aber der Sohn des Johann Sebastian Frech - siehe hier: http://www.ekg-buchenau.de/1/historisches3.html ("Johann Christian Frech aus Wallau und Heinrich Marschall aus Marburg. Es ist dies das älteste erhaltene Präsentationsschreiben der Buchenauer Patrone. Frech war Sohn der Pfarrers Johann Sebastian Frech, der, 1686 in Gießen immatrikuliert, von 1693 bis zu seinem Tod 1718 Pfarrer in Wallau wa."). Und die Matrikel weist ihn als aus Gießen stammend aus. Dann lohnt sich wieder ein Blick in ein Ortsfamilienbuch - hier Gießen:
http://www.online-ofb.de/famreport.php? ... CH&lang=de
Johann Sebastian Frech, Pfarrer zu Wallau, war der Sohn des Hutmachers Joh. Jost Frech (1640-1703) in Gießen, der wieder Sohn eines Dietrich Frech (vor 1599-1639), Ratsschöffe in Wetzlar, war. Sicher hat jemand etwas über die Wetzlarer Ratsherrn publiziert. Ob es von dort aber nach Ulm oder Nürnberg geht, bleibt abzuwarten.
Man sollte abklären:
"Die evangelischen Pfarrerinnen und Pfarrer im Rheinland von der Reformation bis zur Gegenwart/2, 2013", um den Johann Christian als aus Wallau stammend abzusichern. Ein ev. KB von dort ist in Europa nicht einsehbar bei den Mormonen https://familysearch.org/search/catalog ... %20Library , man müßte sich bei diesem kostenpflichtigen Portal anmelden: https://www.archion.de/de/suche/ Er sollte um den 6. Januar 1708 darin als Sohn des dortigen Pfarrers Johann Sebastian Frech erscheinen. Dann lohnt sich ein Blick in die Hassia Sacra http://wiki-de.genealogy.net/Hassia_sacra Da gab es nämlich mehrere Pfarrer Frech in Hessen. Eigentlich sollte man den Stammbaum jetzt bis 1599 verlängern können - aber die Sache mit dem Wappen sieht nicht mehr ganz so gut aus. Es sei denn, in Wetzlar tut sich noch was ...

Benutzeravatar
Duppauer1
Mitglied
Beiträge: 756
Registriert: 13.01.2013, 00:10

Re: Familienwappen von 1551

Beitrag von Duppauer1 » 29.09.2016, 12:21

Joachim v. Roy schrieb:
Am Rande darf angemerkt werden:

In seinem „Generalindex“ macht der Münchner Wappen-Herold darauf aufmerksam, daß eine Familie
VON FRECH (die ich in keinem Adelslexikon finde) in dem Werk von Eduard Zimmermann, „Kaufbeurer Wappen und Zeichen“ (= Alte Allgäuer Geschlechter, Bd. 26), Kempten/Allgäu 1951, genannt wird.
Kollege Duppauer hatte einst Zugang zu dem Werk.
Als ich heute in der Bibliothek war habe ich kurz mal in o.g. Werk reingeschaut.

Seite 125/126, Wappen Nr. 216
J. Heinrich von Frech, fürstbischhöflicher Augsburger Geheimrat,Hofkanzler und Lehenprost in Dillingen 1721-1792.
Max von Frech, Stadtvogt in Füssen, 1801 fürstbischöflicher Pflegsverwalter, dann erste bayrischer Landrichter in Buchloe.
Wappen 216
In Blau ein weißer, achtzackiger Stern. Auf dem Spangenhelm mit Wulst ein blauer Flug, dazwischen ein Stern.
Quellen: Petschaft auf Akt von 1784 im HStA München (Hochstift Augsburg nr. 2148)
Grabstein in der St.Pfarrkirche zu Dillingen von 1792 (Jahrb. d. Hist. Ver. Dillingen 1913, Seite 91, Nr.62)
LG
Duppauer1
Bild Das gute Gelingen ist zwar nichts Kleines, fängt aber mit Kleinigkeiten an. (Sokrates)

Herzliche Grüße
Dieter

Jul92
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 27.09.2016, 17:42

Re: Familienwappen von 1551

Beitrag von Jul92 » 29.09.2016, 17:19

@Kleinschmid:
Es ist bekannt, ich will es nur alles nochmal selbst versuchen nachzuweisen, da ich nicht den Fehler machen will von alten Fehlern weiter zu schlussfolgern. Vielen Dank für diese Quellen!
Hier sind die mit denen ich gearbeitet habe:
Evangelische Kirche Pferdsfeld:
Taufregister 1721-1821, Batchnummer C97895-1
Heiratsregister 1721-1820, Batchnummer M97895-1
http://wiki-de.genealogy.net/Pferdsfeld_(Wüstung)

Ich werde mich durch deine Quellen arbeiten und versuchen das zu tun, was du vorschlägst. Problematisch ist, dass ich unter der Woche immer von 7:30-17:30 beschäftigt bin und jetzt am Wochenende in Frankreich.
Von daher muss ich erst noch Zeit finden in Archiven zu suchen.
Mein Ansatz war in ev. Kirchenbüchern aus Rheinland-Pfalz zu suchen. Diese werden aufbewahrt in der Archivstelle Boppard: http://www.archiv-ekir.de/index.php/2011-07-15-13-39-46
Meinst du/Sie, dass ich dort die nötigen Beweise finden würde?

Jul92
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 27.09.2016, 17:42

Re: Familienwappen von 1551

Beitrag von Jul92 » 29.09.2016, 21:26

Also in der Hassia Sacra habe ich den Joh. Frech von Gießen gefunden (1651).
Mit Archion komme ich der Schrift gedankt nicht klar :| .

Kleinschmid
Mitglied
Beiträge: 542
Registriert: 28.02.2010, 19:08

Re: Familienwappen von 1551

Beitrag von Kleinschmid » 30.09.2016, 13:36

Ich bin enttäuscht ... enttäuscht von dem Rheinischen Pfarrerbuch. Den o.g. Band "E-J" habe ich eingesehen. Der Autor hat sich wirklich nicht viel Mühe gegeben. Es sollte sich da mal unser Schlesisches Pfarrerbuch anschauen. Er hat für diesen Johann Christian Frech (S. 138) also nur das KB bearbeitet, keine Ordinaitonsregister, keine Uni-Matrikel ... lediglich seine Ehen + Kinder sind aufgeführt. Aber die sind ja hier bekannt. Zu den 'Beweisen'. Ich füge hier den o.g. Taufeintrag bei mit der Verbindung seines Bruders nach Wallau. Mag der Name Frech auch häufiger anzutreffen gewesen sein, aber einen ev. Pfarrer Johann Christian in der 1. Hälfte des 18. Jh. wird es in der Gegend ja wohl nur einen gegeben haben.
Die Schrift im Wallauer KB sollte man doch so weit lesen können, daß man Taufen, 1708, Januar findet. Dann auf Frech achten. Da sein Vater dort Pfarrer war, ist der Eintrag garantiert umfangreicher als die anderen. Weil aber der Stammbucheinrtrag von Johann Christian existiert mit "aus Wallau", ist diese Verbindung eigentlich schon bewiesen. Womit wir bei Johann Sebastian sind. Der erscheint im Gießener Familienbuch, das ja bereits in den 1970er entstand und anschl. mehrfach überarbeitet wurde. Der Autor (Otto Stumpf) hatte sich sehr intensiv mit der Stadtgeschichte beschäftigt. Von daher sind seine Angaben zu den Frechs erst mal nicht anzuweifeln. Nein, für mich ist die Sache jetzt schon eindeutig. Die Nachfahren des Pfarrers Frech in Pferdsfeld gehen zurück auf den Wetzlarer Ratsschöffen Dietrich Frech (am 12.04.1637 als Bürger & Ratsschöffe zu Wetzlar erwähnt). Das Wetzlarer Stadtarchiv scheint von allen Bränden und Kriegen verschont geblieben zu sein und ganz 'herrliche' Bestände aufweisen. Ich würde dort mal nach diesem Frech fragen: Was weiß man zu dessen Familie, gibt es ein Wappen, ein Siegel usw. Wenn das eine Wappen schon nicht paßt, vielleicht findet sich ein anderes ... http://i64.tinypic.com/2h37ndj.jpg

Joachim v. Roy
Mitglied
Beiträge: 4625
Registriert: 09.08.2005, 13:20

Familienwappen

Beitrag von Joachim v. Roy » 30.09.2016, 15:41

id est:

„Johann Christian, mein Joh: Christian Frechens, …
Pfarrer allhier, und meiner lieben Haußfrau, Agathae
Juliannae, liebes Sohnlein, ist die 17ten Novembr: abends
umb 10. Uhr an dieses Tageslicht gebohren, und den 22ten
ejusd: von Herrn Pfarrer Weish von E...weiler getaufft worden;
Testes waren,
Herr, Johann Martin Roos, Gerichts- und Handelsmann
in Weiler, und mein Bruder, Georg Arnold Frech,
dermahliger Hochfreyherrl(ich)er Breydensteinischer Forster zu
Wallau, so dann meine Frau Schwieger-Mutter, Eleonora
Elisabetha Creuzerin, Weyl: Herrn Rath Creuzer zu
Merxheim hinterlaßne Wittwe, wie auch Anna Dorothea
Koesterin, Weyl.: Herrn Pfarrer Koesters
zu Eckelsheim nachgelaßne Wittib. Die Gnade unsers
Herrn Jesu Christi sey mit ihm anjetzo und zu allen
Zeiten.“
Am Rande: „Obiit die 6ten … Febr: 1752.“

Joachim v. Roy
Mitglied
Beiträge: 4625
Registriert: 09.08.2005, 13:20

Familienwappen

Beitrag von Joachim v. Roy » 30.09.2016, 18:52

Interessant ist das Wappen einer Familie F r e c h aus G i e ß e n , das in Rietstap's „Armorial Général“
wie folgt beschrieben wird:

„D'argent à un coeur de gueules en pointe supportant une rose du même tigée et feuillée de sinople. Cimier: une couronne d'or haussée entre un vol de sable. Lambrequin: d'argent et de gueules.“

Das wäre: In Silber ein rotes Herz, aus dem eine grün gestielte und beblätterte rote Rose hervorgeht.
Auf dem Helm mit rot-silbernen Decken eine goldene Krone zwischen einem offenen schwarzen Flug.

MfG

Kleinschmid
Mitglied
Beiträge: 542
Registriert: 28.02.2010, 19:08

Re: Familienwappen von 1551

Beitrag von Kleinschmid » 30.09.2016, 21:24

Vielen Dank für diesen Hinweis, Herr v. Roy. So dann auch im bürgerlichen Siebmacher, 5. Bd., 2. Abtl., Nürnberg 1873, S. 39. Siehe hier: https://books.google.de/books?id=5GlaAAAAcAAJ&pg=PA39
Das könnte die Sache zu einem Abschluß bringen: Der Dietrich Frech, Ratsschöffe zu Wetzlar, stammte ursprünglich (oder dessen Vater) aus Gießen u. führte dieses Wappen. In der Familientradition war dann später die Führung eines Wappens zwar noch in Erinnerung, aber im 19. Jh. wußte man nicht mehr, wie es aussah u. jemand übernahm das Ulmer Frech Wappen. Wäre vermutlich nicht das erste Mal passiert ...
Noch etwas zu Wallau - dazu gibt es auch wieder ein Familienbuch, man braucht also nicht die Schrift im KB zu lesen - das ist aber nicht online: http://wiki-de.genealogy.net/Wallau,_OFB
Hier ist das richtige Wallau mit Breidenstein: https://www.google.de/maps/@50.9181826,8.4745701,14z

Antworten