Bitte um Beurteilung

Ihre Fragen zur Heraldik sind hier willkommen
Your questions concerning heraldry are welcome here

Moderatoren: Markus, Christian Ader

Britta
Mitglied
Beiträge: 21
Registriert: 03.08.2011, 08:21
Wohnort: Essen

Bitte um Beurteilung

Beitrag von Britta » 14.08.2011, 12:30

Hallo,

ich habe ein Wappen erstellt und bin mir nicht ganz sicher ob das so in Ordnung ist.
Die weiße Kirche steht für meinen Nachnamen.
Die Waage steht dafür, dass ich Kauffrau bin (mein Vater war auch Kaufmann), für mein Sternzeichen und meinen Gerechtigkeitssinn.
Das Symbol unten links ist das Symbol des Steinmetzes. Mein Opa väterlicherseits war Steinmetz, weiter kann ich meine Familie leider nicht zurückverfolgen.
Unten rechts ist ein Teil des Wappens von Unna, die Stadt in der ich geboren bin. Darf das überhaupt verwendet werden?
Der Esel ist das Wahrzeichen von Unna. Den habe ich gewählt weil man mir sagte, dass sich die Helmzier auf ein Symbol im Wappen beziehen muss. Jetzt hieß es, dass die Helmzier mit einem Symbol im Wappen identisch sein muss. Was ist denn nun richtig? Oder bin ich frei in der Wahl der Helmzier?
http://img32.imageshack.us/img32/9430/agneswappen.jpg

Es wäre nett, wenn mir hier jemand helfen könnte.

Herzliche Grüße,
Britta

Benutzeravatar
G.Metter
Mitglied
Beiträge: 204
Registriert: 24.12.2008, 19:55
Wohnort: Graz
Kontaktdaten:

Beitrag von G.Metter » 14.08.2011, 12:47

Die Helmzier MUSS sich NICHT auf die Symbolik des Schildbildes beziehen od mit einem davon identisch sein!
heraldik-metter.at

Benutzeravatar
Jochen
Mitglied
Beiträge: 4574
Registriert: 23.11.2004, 22:57
Wohnort: Freie und Hansestadt Hamburg

Beitrag von Jochen » 14.08.2011, 12:50

...aber die Helmzier sollte in dieselbe Richtung schauen wie der Helm.

Ansonsten: Viel zu viele Symbole, und eigentlich allesamt "Versatzstücke", ein heraldisches Puzzle.
Alles Gute all jenen, die Gutes im Schilde führen !

jochen

Britta
Mitglied
Beiträge: 21
Registriert: 03.08.2011, 08:21
Wohnort: Essen

Beitrag von Britta » 14.08.2011, 13:00

Danke schonmal für die Aufklärung bezügl. der Helmzier.

Wie ist das mit den Versatzstücken gemeint? Wie kann ich es besser machen?

Benutzeravatar
Jochen
Mitglied
Beiträge: 4574
Registriert: 23.11.2004, 22:57
Wohnort: Freie und Hansestadt Hamburg

Beitrag von Jochen » 14.08.2011, 13:14

Ein Schildbild sollte in sich eine Einheit darstellen und unverwechselbar sein.

Man kann auch durch Wahl mehrerer Einzelsymbole eine Einheit schaffen.

Ein Beispiel kann hier im folgenden Faden gesehen werden:

http://www.heraldik-wappen.de/viewtopic ... light=mohr

Und niemand hat behauptet, die Heraldik sei eine einfache Kunst .....
Alles Gute all jenen, die Gutes im Schilde führen !

jochen

Britta
Mitglied
Beiträge: 21
Registriert: 03.08.2011, 08:21
Wohnort: Essen

Beitrag von Britta » 12.06.2012, 20:18

Seit dem ersten Beitrag ist einige Zeit vergangen und ich habe das Thema erstmal ruhen lassen doch jetzt beschäftige ich mich wieder sehr damit. Ich habe mal einen zweiten, hoffentlich besseren Versuch gestartet:
Bild

Die Farben rot und gold stammen aus dem Wappen meiner Heimatstadt Unna. Mein Nachname ist Weißkirchen, deshalb eben die weiße Kirche und das Kreuz. Ich hätte gerne die Waage als Helmzier da diese für mich mehrere Bedeutungen hat (siehe mein Beitrag oben) aber mir gefällt die Umsetzung nicht. Allerdings habe ich auch keine Idee für eine andere Umsetzung.
Mich interessiert vor allem ob ich soweit alles richtig gemacht habe und was zu ändern ist.

Vielen Dank!

chj
Mitglied
Beiträge: 519
Registriert: 04.04.2012, 17:01
Wohnort: Ba-Wü

Beitrag von chj » 12.06.2012, 20:47

Als redendes Wappen ist die Idee mit Kirche völlig ok.

Aber wenn die Kirche silberweiß wird, Schild ansonsten rot, dann funzt das mit den teils goldenen Helmdecken nicht so recht. Decken richten sich tunlichst nach Schildtinkturen.

Nochwas Goldenes in den Schild wäre da fein. Oder einen anderen Hinweis auf Unna zur Hand ?

Benutzeravatar
Jochen
Mitglied
Beiträge: 4574
Registriert: 23.11.2004, 22:57
Wohnort: Freie und Hansestadt Hamburg

Beitrag von Jochen » 12.06.2012, 22:24

Die Kirche sollte die Fläche unter dem ---- Sturzdoppelsparren mit aufgepfropftem Kreuze ---- (hoffentlich stimmt die Bezeichnung....) noch besser ausfüllen.

Und es stimmt, rot-silberne Decken wären EIGENTLICH zu bevorzugen, wenn die Kirche (beim Namen Weißkirchen völlig nachvollziehbar) denn silbern sein soll.

Wenn die Decken aber partout rot-golden sein sollten, wäre meine Empfehlung, den "Sturzdoppelsparren mit aufgepfropftem Kreuze" golden auszugestalten.

Viele meinen, EIN Metall und EINE Farbe würden allein selig machen. Ich sehe das nicht so.....

Alles in allem - ich bin mit dem Entwurf ansonsten sehr zufrieden .....
Alles Gute all jenen, die Gutes im Schilde führen !

jochen

Britta
Mitglied
Beiträge: 21
Registriert: 03.08.2011, 08:21
Wohnort: Essen

Beitrag von Britta » 13.06.2012, 13:00

Vielen Dank schonmal!

Ich habe mir noch ein paar Gedanken gemacht und ein paar Dinge verändert. Da ich ja Weißkirchen (also Mehrzahl) heisse könnte ich ja zwei Kirchen nehmen. Und da ich die Waage als Helmzier recht unglücklich fand habe ich diese durch einen Teil des Unnaer Wappens ersetzt und die Waage anderweitig eingebaut. Da ich nicht sicher bin ob die weiße (silberne) Kirche auf der goldenen Waage sein darf habe ich zwei Versionen gemacht:
Bild Bild
Ist das Wappen jetzt besser/stimmiger als das vorherige? Und ist das richtig so? Könnte man die Kirchen auf der Waage falsch interpretieren?

Benutzeravatar
Schwabsen
Mitglied
Beiträge: 225
Registriert: 18.10.2011, 12:55
Wohnort: Bretzfeld
Kontaktdaten:

Beitrag von Schwabsen » 13.06.2012, 13:17

Moin,
um die Sache zu vereinfachen und eine klare Symbolik zu erhalten wäre auch ein gestürzter Doppelsparren (weiß) mit einem aufgesetzten Hochkreuz (gelb) denkbar.
Gruß Sven
[/img]Bild
BildBild

Vorstand des Prignitz Herold e.V. 8)

Benutzeravatar
Frank Martinoff
Mitglied
Beiträge: 3754
Registriert: 12.10.2005, 07:19
Kontaktdaten:

Beitrag von Frank Martinoff » 13.06.2012, 13:20

Britta hat geschrieben: Bild
Dieses waere das bessere von den zwei letzten, nur wuerde ich die Waage in Gold halten!

Man kann den Schildinhalt noch n'bisschen vergroessern!

Benutzeravatar
Schwabsen
Mitglied
Beiträge: 225
Registriert: 18.10.2011, 12:55
Wohnort: Bretzfeld
Kontaktdaten:

Beitrag von Schwabsen » 13.06.2012, 13:22

Moin, von einer solchen Darstellungsweise würde ich abraten, mann soll es ja auch von der Ferne erkennen können.
Als Grundsatz gilt-mit so wenig wie möglich am meisten Auszusagen.
Die Helmzier ist auch zu klein.
Gruß Sven
BildBild

Vorstand des Prignitz Herold e.V. 8)

Benutzeravatar
Schwabsen
Mitglied
Beiträge: 225
Registriert: 18.10.2011, 12:55
Wohnort: Bretzfeld
Kontaktdaten:

Beitrag von Schwabsen » 13.06.2012, 13:31

Die Waage als Helmzier hat mir besser gefallen und war auch stimmig.
Welche Bedeutung sollen denn die Fähnchen in der Helmzier haben??
Frank seine Meinung teile ich nicht da man schon von geringer Entfernung keine Symbole mehr erkennen würde.
Versuche es mal zu zeichnen und nicht zusammen zu bastel.
Gruß Sven
BildBild

Vorstand des Prignitz Herold e.V. 8)

Benutzeravatar
Frank Martinoff
Mitglied
Beiträge: 3754
Registriert: 12.10.2005, 07:19
Kontaktdaten:

Beitrag von Frank Martinoff » 13.06.2012, 13:47

Schwabsen hat geschrieben:Moin, von einer solchen Darstellungsweise würde ich abraten, mann soll es ja auch von der Ferne erkennen können.
Als Grundsatz gilt-mit so wenig wie möglich am meisten Auszusagen.
Die Helmzier ist auch zu klein.
Gruß Sven

Die neue Helmzier, ist besser als die duenne Waage,

ich wuerde beim ersten Entwurf die Kirche der Form des gestürzten Doppelsparren anpassen!

Jochen wies schon darauf hin! :!:


Ansonsten haetten wir einen Hinweis auf polnischen Adel :!: :idea:

Benutzeravatar
Frank Martinoff
Mitglied
Beiträge: 3754
Registriert: 12.10.2005, 07:19
Kontaktdaten:

Beitrag von Frank Martinoff » 13.06.2012, 15:07

Ich glaube, dass Jochens Gedanken in diese richtung gingen :!:

Bild

Uploaded with ImageShack.us

:!: :idea:

Antworten