Raubritter - Rindfleisch

Ihre Fragen zur Heraldik sind hier willkommen
Your questions concerning heraldry are welcome here

Moderatoren: Markus, Christian Ader

Antworten
beefy

Raubritter - Rindfleisch

Beitrag von beefy » 13.09.2006, 12:16

Hallo Heraldiker,

Erstmal ein riesiges Lob an das Forum bzw. die gesamte page. Sensationell. Ich bin echt beeindruckt!

Zu mir: Andreas Rindfleisch; 32J.; Techniker und in Oberösterreich (Wilhering) zuhause.
Mein Großvater ist nach dem 2ten Weltkrieg von Zwingenberg DE nach Österreich ausgewandert.

Ich habe vor kurzen einen Bericht im Netz entdeckt wo von einem Raubritter namens RINDFLEISCH die Rede ist.

(http://schule.judentum.de/projekt/info/2-3.htm). Ein echt böser Bursche.

Jetzt natürlich meine Frage: Hat jemand nähere Info's zu diesem Ritter bzw. sogar ein WAPPEN.

Vielen Dank
beefy

Benutzeravatar
Claus J.Billet
Heraldiker
Beiträge: 6656
Registriert: 22.11.2004, 08:57
Wohnort: 70794 Filderstadt
Kontaktdaten:

hm...

Beitrag von Claus J.Billet » 13.09.2006, 12:33

@ Hallo beefy :lol:

Ein Wappen "Rindfleisch" (Bav.) ist eingetragen in der mir vorliegenden Sammlung "Armorial Gènèral" von Rietstap.

Ob dies namensgleiche Wappen von Ihnen geführt werden kann,
sollte erst durch Ahnenforschung ergründet werden.
Diese müßte dann auf Ihre direkte Linie zurückzuführen sein. :lol:
www.Wappen-Billet.de
M.d.IDW.
M.d.WL.
M.d.HGW.
M.d.MWH.
M.d.H.

Joachim v. Roy
Mitglied
Beiträge: 4591
Registriert: 09.08.2005, 13:20

Beitrag von Joachim v. Roy » 13.09.2006, 13:12

Hallo, Andreas Rindfleisch,

bei der Familie RINDFLEISCH handelte es sich einst um ein aus der Oberlausitz stammendes Uradelsgeschlecht, das in Schlesien verbreitet war. Lt. Zedler (Universal-Lexicon, Bd. XXXI, Halle-Leipzig 1742, Sp.1645) ist das Geschlecht im Jahre 1581 erloschen.

Ob die nach 1600 in Schlesien (auch in Westpreußen) ansässigen Familien des Namens RINDFLEISCH von dem vorgenannten Adelsgeschlecht abstammten, vermag ich nicht zu beurteilen. Soweit zu erkennen ist, bedienten sich verschiedene Mitglieder dieser 'bürgerlichen' RINDFLEISCH-Familien ungeniert des Wappens des Oberlausitzer Adelsgeschlechts.

Im Jahre 1937 gehörten der Familie RINDFLEISCH die Güter Nr. 1 in Hochkirch sowie Nr. 6 in Kniegnitz im schlesischen Kreis Trebnitz. Ausweislich des hiesigen Telefonverzeichnisses ( http://www.telefonbuch.de/ ) ist der Familienname RINDFLEISCH in Deutschland weit verbreitet.

Freundliche Grüße vom Rhein

beefy

Beitrag von beefy » 13.09.2006, 14:33

Wahnsinn :shock: mit riesen Augen les :shock: so schnell...ihr seid ja echte füchse.

ich will nicht ungeduldig erscheinen...aber

WIE SCHAUT DAS WAPPEN AUS ??????

Benutzeravatar
Claus J.Billet
Heraldiker
Beiträge: 6656
Registriert: 22.11.2004, 08:57
Wohnort: 70794 Filderstadt
Kontaktdaten:

hm...

Beitrag von Claus J.Billet » 13.09.2006, 16:37

www.Wappen-Billet.de
M.d.IDW.
M.d.WL.
M.d.HGW.
M.d.MWH.
M.d.H.

Friedhard Pfeiffer
Mitglied
Beiträge: 1572
Registriert: 01.05.2005, 11:52
Wohnort: Bayreuth

Beitrag von Friedhard Pfeiffer » 13.09.2006, 20:34

beefy hat geschrieben: WIE SCHAUT DAS WAPPEN AUS ?
Hallo,
außer dem von Herrn Billet gezeigten Wappen Rindfleisch gibt es noch ein Wappen Rindfleisch "Geteilt, oben in Gold das wachsende rote Rind, unten in Schwarz drei bis zur Teilung aufsteigende goldene Spitzen. Kleinod: Das Rind wachsend. Decken: Schwarz-gold und rot-silber."
Außerdem ist in der Deutschen Wappenrolle unter der Antragsnummer 4040/42 ein (bürgerliches) Wappen Rindfleisch eingetragen, jedoch nicht veröffentlicht. Es betrifft die Familie Rindfleisch aus Schönfeld bei Pappenheim, Kreis Eichstätt. Ansprechpartner hierfür dürfte Peter Rindfleisch, Ogdenstr. 46, 95030 Hof, sein.
Mit freundlichen Grüßen
Friedhard Pfeiffer

Antworten