Hilfe bei Blasonierung

Ihre Fragen zur Heraldik sind hier willkommen
Your questions concerning heraldry are welcome here

Moderatoren: Markus, Christian Ader

Benutzeravatar
Rheinländer_
Mitglied
Beiträge: 353
Registriert: 31.05.2016, 18:49

Hilfe bei Blasonierung

Beitrag von Rheinländer_ » 29.03.2021, 13:13

Verehrtes Forum,
manches dauer bekanntlich "etwas" länger.....
Ich würde gerne die Hilfe der hier fachkundigen Foristen für eine Blasonierung meines Familienwappens in Anspruch nehmen wollen. Wer also Lust, Zeit und/oder Interesse hat, darf sich hierzu herzlich eingeladen fühlen, um sich zum vorliegenden Entwurf bzw. zur Blason zu äußern. Angenommen, es besteht den Test der Einmaligkeit, wäre das so umsetzbar?

Ich Danke schon einmal ganz herzlich im Voraus....

Schild:
Bild
Hier mein Versuch einer Blasonierung:
In silber ein schwarzes RInkenkreuz mittig belegt mit einem silbernen Kochsalzkristall. Zwischen den (Kreuz-)armen je eine rote dreizüngelige Flamme (Falls die Anzahl gemeldet werden muss).

DIe auf den Kreuzenden sitzenden Kesselrinken sollen einen HInweis auf den Namen geben. Um das Kreuz etwas zu "entschärfen" haben wir mittig ein Kochsalzkristall gesetzt. Die Flammen sind eher als zierendes Beiwerk zu sehen, um die leere im Schild zu füllen. Feuer bzw. hier die Flammen passen ja aber auch zum Kochen und zu den Rinken. Die Farben können sowohl auf den Geburtsort als auch auf den Sitz (Landkreis) des stiftenden Familienzweiges verweisen. So die Idee....

In Bearbeitung:
Momentan ist die Idee, den Flug der Helmzier mit drei Kochsalzkristallen zu belegen (für die drei Kinder). Ob die Helmzier mit einem offenen Flug daherkommt steht noch aus. Denkbar wäre eben auch ein wachsender (roter) Adler (nur Kopf und Hals) mit (weißen) Flügeln, die dann im roten Band je drei silberne Salzkristalle tragen.

Benutzeravatar
Gerd H.
Mitglied
Beiträge: 1708
Registriert: 01.08.2013, 16:24
Wohnort: terra plisnensis
Kontaktdaten:

Re: Hilfe bei Blasonierung

Beitrag von Gerd H. » 29.03.2021, 14:02

Rheinländer_ hat geschrieben:
29.03.2021, 13:13
Bild
Hier mein Versuch einer Blasonierung:
In silber ein schwarzes RInkenkreuz mittig belegt mit einem silbernen Kochsalzkristall. Zwischen den (Kreuz-)armen je eine rote dreizüngelige Flamme (Falls die Anzahl gemeldet werden muss).
Das Kochsalzkristall sollte als facetierter Kantenwürfel blasoniert werden, da man ein Salzkristall auch ohne Facetierung und/oder nicht auf der Spitze stehend zeichnen könnte. Bei den Flammen müsste die Ausrichtung noch genannt werden, da sonst eine Darstellung der Flamme mit den Zungen nach oben erfolgt.

Dazu mal mein Blasonierungsversuch:
in Silber ein schwarzes Rinkenkreuz, auf der Kreuzstelle ein silberner facetierter Kantenwürfel, das Kreuz bewinkelt von roten Flammen mit drei Zungen in andreaskreuzförmiger Ausrichtung
Mit besten Grüssen
Bild
Gerd

Benutzeravatar
Jochen
Mitglied
Beiträge: 4749
Registriert: 23.11.2004, 22:57
Wohnort: Freie und Hansestadt Hamburg

Re: Hilfe bei Blasonierung

Beitrag von Jochen » 29.03.2021, 14:05

Moinsen, (Gerd war schneller als ich....)

das ist ein wirklich sehr hübsches Schildbild.

Mein einziger Kritikpunkt: Man erkennt den Kochsalzkristall wahrscheinlich nicht als solchen.

Darüberhinaus kristallisiert Natriumchlorid meistens in Würfeln und nicht in Oktaedern (was im kubischen Kristallsystem zwar denkbar wäre, aber wahrscheinlich eher die Ausnahme als die Regel ist).

Ich würde daher stattdessen einen "Kantenwürfel" vorschlagen, der der Abbildung sehr nahekommen würde.

Mein Gegenvorschlag: "In Silber ein schwarzes Rinkenkreuz, belegt mit einem silbernen Kantenwürfel und bewinkelt von vier roten Flämmchen."

Die Anordnung "mittig" und "zwischen den Kreuzarmen" ergibt sich dabei von selbst.

Man könnte die Anzahl der Flammenzungen zwar durchaus nennen, würde sich dabei dann aber festlegen. Also: wenn sie wichtig ist, ja, wenn nicht, dann nein.
Alles Gute all jenen, die Gutes im Schilde führen !

jochen

Benutzeravatar
Rheinländer_
Mitglied
Beiträge: 353
Registriert: 31.05.2016, 18:49

Re: Hilfe bei Blasonierung

Beitrag von Rheinländer_ » 29.03.2021, 15:26

Vielen herzlichen Dank für die bisherigen Rückmeldungen und die Anmerkungen....und die positive Auffassung zum Schildbild. Ich werde mich später mit den Anmerkungen nochmals daran versuchen.

Zum Kochsalzkristall. Wäre die Nennung " facetierter Kantenwürfel" und in einer Klammer Kochsalzkristall bei der Eintragung/Blasonierung denn möglich? Salz (wie z.B. im älteren oder neuen Wappen von Westerwald) hätte ja noch eine Verbindung zum eigenen (Berufs-)Namen. Beim Kantenwürfel hätte ich bedenken, dass später keiner weiß, warum ausgerechnet ein Kantenwürfel in die Mitte gesetzt wurde. Was die Erkennbarkeit angeht, muss ich natürlich beipflichten. Aber vielleicht zählt hier nur der Wille....oder so.
Aber das Kreuz sollte etwas "entkreuzt" werden. Das war dann der Kompromiss, der zumindest für uns eigentlich sogar recht ansprechend aussieht. Den fac. Kantenwürfel vergrößern sah nicht mehr so überzeugend aus und das Gesamtbild wirkte nicht mehr so. Ketten anstelle der Kreuzarme sieht leider (zumindest mit meinen bescheidenen "Malkünsten") etwas...seltsam aus. Das war ein Gedanke, um dem wohl zu "kirchlich" aussehenden Kreuz zu umgehen.

Aber Rinkenkreuz wäre zumindest schon mal die richtige Bezeichnung. Da bin ich beruhigt. Ich war etwas irritiert, wie es denn nun heißen muss (Mauerankerkreuz, Hafte oder doch Feuerbock usw.).

Benutzeravatar
Gerd H.
Mitglied
Beiträge: 1708
Registriert: 01.08.2013, 16:24
Wohnort: terra plisnensis
Kontaktdaten:

Re: Hilfe bei Blasonierung

Beitrag von Gerd H. » 29.03.2021, 16:03

Zum Eintrag gehört neben dem Blason auch eine Symbolbedeutung, worin erklärt wird für was die Symbole und eventuell auch Farben stehen.
Als Beispiel hier die Symbolbedeutung zu meinem Wappen (rechts neben der Wappenabbildung):
https://wappen.weebly.com/die-familie.html
Mit besten Grüssen
Bild
Gerd

Benutzeravatar
Rheinländer_
Mitglied
Beiträge: 353
Registriert: 31.05.2016, 18:49

Re: Hilfe bei Blasonierung

Beitrag von Rheinländer_ » 29.03.2021, 17:03

Danke für den Hinweis. Dann würde die Beschreibung mit facettierter Kantenwürfel ausreichend sein.
Hab es eben auch hier nochmals gelesen:
https://www.heraldik-wiki.de/wiki/Salz ... eraldik%29
Gibt es sonst noch Ideen oder Anregungen?

Vielen Dank nochmals!

Benutzeravatar
Rheinländer_
Mitglied
Beiträge: 353
Registriert: 31.05.2016, 18:49

Re: Hilfe bei Blasonierung

Beitrag von Rheinländer_ » 30.03.2021, 08:42

Hier der Versuch einer Angleichung der Vorschläge:
In Silber ein schwarzes Rinkenkreuz, an der Kreuzstelle belegt mit einem silbernen facettierten Kantenwürfel, das Kreuz bewinkelt von roten Flammen in andreaskreuzförmiger Ausrichtung.

Anfangs dachte ich ja, dass jetzige Rinkenkreuz wäre auch als Feuerbock zu bezeichnen. Wäre für den Namen ebenso nutzbar. Irgendwie ist diese Form ja schon etwas "besonders" möchte ich meinen.... Mauerankerkreuz als Sammelbegriff (Ersatzwort hierfür wohl Ankerkreuz), Gabelendiges Kreuz (aber dann eher wie eine Essbesteckgabel oder wie eine Ofengabel?), Rinkenkreuz, Kirchenspange, Feuerbock, Haftenkreuz,... Ist die eindeutige Zuordnung einer Figur somit nur duch die Wappenbeschreibung identifizierbar? Manche würde ich ja ausschließen, aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass einige Wappen im Nachhinein vielleicht anders beschrieben wurden als das, was sie ursprünglich mal waren. Ist also ein Rinken-(kreuz) zweifelsohne als solches für einen Heraldiker erkennbar? Ich will damit jetzt keine Diskussion auslösen, sondern eigentlich nur ein wenig Klarheit für die eigene Blasonierung schaffen.

Auch an der Blasonierung der Helmzier haben wir uns schon einmal versucht. Möglicherweise wird es hier aber noch eine Änderung wie Anfangs beschrieben geben (Adlerrumpf -also sichtbar quasi nur Hals und Kopf- mit Flug). Wenn sich hierzu auch noch jemand äußern möchte, wäre ich ebenso dankbar:
Helmzier: Ein silberner offener Flug, belegt mit einem roten Balken, darauf drei nebeneinander angeordnete silberne facettierte Kantenwürfel.
Hier das zusammengebaute Werk:
Bild

Benutzeravatar
Gerd H.
Mitglied
Beiträge: 1708
Registriert: 01.08.2013, 16:24
Wohnort: terra plisnensis
Kontaktdaten:

Re: Hilfe bei Blasonierung

Beitrag von Gerd H. » 30.03.2021, 09:38

Hallo,

den genauen Wortlaut der Blasonierung wird dann ohnehin von der jeweiligen Wappenrolle vorgeschlagen.

Beim Flug in der Zier würde ich nur ...Flug... schreiben und weder geschlossen noch offen davor. So ist dann möglich dass das Wappen mit frontaler Ansicht als auch mit seitlich gedrehten Helm gezeichnet werden kann.

ein silberner Flug, belegt mit einem roten Balken, darin drei silberne facettierte Kantenwürfel

Das die Kantenwürfel dann balkenweise bzw. nebeneinander sind ergibt sich meiner Meinung nach von selbst.

Das beim Kreuz die Enden rinkenförmig sind ergibt sich doch aus der Bezeichnung Rinkenkreuz von selbst.
Mit besten Grüssen
Bild
Gerd

Benutzeravatar
Rheinländer_
Mitglied
Beiträge: 353
Registriert: 31.05.2016, 18:49

Re: Hilfe bei Blasonierung

Beitrag von Rheinländer_ » 30.03.2021, 10:07

Dann besten Dank für die Infos und dem Hinweis mit dem Flug.

Demnach wäre eine verständliche Wappenbeschreibung zunächst so lautend:

Schild: In Silber ein schwarzes Rinkenkreuz, an der Kreuzstelle belegt mit einem silbernen facettierten Kantenwürfel, das Kreuz bewinkelt von roten Flammen in andreaskreuzförmiger Ausrichtung.

Helmzier: Ein silberner Flug, belegt mit einem roten Balken, darin drei silberne facettierte Kantenwürfel.

Was mich noch interessieren würde, wäre noch eine Meinung zur Gestaltung. Abgesehen von der hier unterschiedlichen Tingierung (Habe nur die Entwürfe gerade zur Hand gehabt), geht es um die Kreuzstellung und die damit in Zusammenhang stehende Anordnung der Flammen. Wäre ein anderes Schildbild vielleicht gestalterisch/optisch eher ansprechend? Raumfüllender ist aus meiner Sicht die hier bereits blasonierte Variante. Aber was sagen die hier anwesenden Künstler zur Wirkung?
Bild
Könnte mir freundlicherweise noch jemand einen Hinweis geben, ob ein solches Wappen schon irgendwo existiert oder besser bestätigen, dass ein solches noch nicht auffindbar ist....außer hier? Oder ggf. zumindest einen HInweis geben, wo ich Suchen und Finden kann? Auf ww-person.com habe ich zu Rinkenkreuz nichts finden können. Bezieht sich ja scheinbar auch nur auf den titulierten Adel. Danke!

Benutzeravatar
Jochen
Mitglied
Beiträge: 4749
Registriert: 23.11.2004, 22:57
Wohnort: Freie und Hansestadt Hamburg

Re: Hilfe bei Blasonierung

Beitrag von Jochen » 30.03.2021, 11:19

Wenn ich nochmal den facettierten Kantenwürfel aufgreifen darf - so wie die Salzkristalle jetzt dargestellt sind, würde ich sie als Oktaeder beschreiben. Das wäre auch kristallographisch OK, denn offenbar kommen auch (selten) oktaedrische Steinsalzkristalle vor.

Wenn ein Würfel facettiert ist, dann müßte er es doch auf allen Seiten sein, etwa als ob auf jede der sechs Quadratflächen, die den "normalen Würfel" begrenzen, noch eine kleine Pyramide aufgesetzt wäre, etwa so:

Bild

(perspektivische Grobskizze, die Kanten des eigentlichen Würfels besonders fett dargestellt.)

Ein facettierter Kantenwürfel, also ein facettierter Würfel, der heraldisch in Aufsicht dargestellt und um 45 ° gedreht wird, sähe dann meiner Ansicht nach in etwa wie folgt aus:

Bild
Alles Gute all jenen, die Gutes im Schilde führen !

jochen

Benutzeravatar
Gerd H.
Mitglied
Beiträge: 1708
Registriert: 01.08.2013, 16:24
Wohnort: terra plisnensis
Kontaktdaten:

Re: Hilfe bei Blasonierung

Beitrag von Gerd H. » 30.03.2021, 12:41

Das mag ja geometrisch gesehen richtig sein. Aber heraldisch gesehen sieht das anders aus.
https://www.heraldik-wiki.de/wiki/Salzk ... arstellung
Mit besten Grüssen
Bild
Gerd

Benutzeravatar
Rheinländer_
Mitglied
Beiträge: 353
Registriert: 31.05.2016, 18:49

Re: Hilfe bei Blasonierung

Beitrag von Rheinländer_ » 30.03.2021, 12:53

Interessanter Ansatz.... Hat irgendwie auch was von einem Diamanten. Ich bin bisweilen von einem Salzkristall ausgegangen, wie es u.a. hier zu finden ist (Bad Nauheim,Sulzbachtal, Westerwald):

https://de.wikipedia.org/wiki/Salz_(Heraldik)

Die Westerwaldvarianten sind vielleicht nicht das beste Beispiel..

Oder auch hier:
https://www.heraldik-wiki.de/wiki/Salzk ... (Heraldik)

Ist das denn nun eine gewisse künstlerische Freiheit, die man einfach so lässt beim fac. kantenwürfel oder reicht im Zweifel der einfache kantenwürfel, der dann in der Beschreibung als Salzkristall "aufgelöst" wird. Salz passte halt zum Koch. Theoretisch kann man ja auch einen Edelstein nehmen.

Benutzeravatar
Berlingo
Mitglied
Beiträge: 491
Registriert: 21.04.2007, 13:06

Re: Hilfe bei Blasonierung

Beitrag von Berlingo » 30.03.2021, 13:44

Rheinländer_ hat geschrieben:
30.03.2021, 12:53
Interessanter Ansatz.... Hat irgendwie auch was von einem Diamanten. (..)
Ein heraldischer Beitrag zum Thema "Diamant" liegt bei mir seit Jahren auf der Festplatte rum, weil eigentlich noch ein paar Angaben fehlen. Ich habe den aktuellen Stand jetzt mal im Heraldik-Wiki hochgeladen, weil hier gerade davon gesprochen wird. Siehe:

https://www.heraldik-wiki.de/wiki/Diamant_(Heraldik)

Bitte um Nachsicht, wenn in dem Beitrag Tippfehler oder ähnliche Fehler drin sind. Wie gesagt: Der Beitrag ist eigentlich nur ein Zwischenstand.

1001 Grüße

Benutzeravatar
Jochen
Mitglied
Beiträge: 4749
Registriert: 23.11.2004, 22:57
Wohnort: Freie und Hansestadt Hamburg

Re: Hilfe bei Blasonierung

Beitrag von Jochen » 30.03.2021, 14:01

Gerd H. hat geschrieben:
30.03.2021, 12:41
Das mag ja geometrisch gesehen richtig sein. Aber heraldisch gesehen sieht das anders aus.
https://www.heraldik-wiki.de/wiki/Salzk ... arstellung
Ich gebe zu, da hätte ich wohl auch besser mal nachsehen sollen.....

Aber wie wäre es denn mit einem Kompromiß: Die Salzkristalle zwar als "Kantenwürfel" blasonieren und die Facettierung im Blason weglasse, in der Darstellung aber beibehalten.
Alles Gute all jenen, die Gutes im Schilde führen !

jochen

Benutzeravatar
Jochen
Mitglied
Beiträge: 4749
Registriert: 23.11.2004, 22:57
Wohnort: Freie und Hansestadt Hamburg

Re: Hilfe bei Blasonierung

Beitrag von Jochen » 30.03.2021, 14:02

Berlingo hat geschrieben:
30.03.2021, 13:44
Rheinländer_ hat geschrieben:
30.03.2021, 12:53
Interessanter Ansatz.... Hat irgendwie auch was von einem Diamanten. (..)
Ein heraldischer Beitrag zum Thema "Diamant" liegt bei mir seit Jahren auf der Festplatte rum, weil eigentlich noch ein paar Angaben fehlen. Ich habe den aktuellen Stand jetzt mal im Heraldik-Wiki hochgeladen, weil hier gerade davon gesprochen wird. Siehe:

https://www.heraldik-wiki.de/wiki/Diamant_(Heraldik)

Bitte um Nachsicht, wenn in dem Beitrag Tippfehler oder ähnliche Fehler drin sind. Wie gesagt: Der Beitrag ist eigentlich nur ein Zwischenstand.

1001 Grüße
Ein sehr hübscher Artikel !
Alles Gute all jenen, die Gutes im Schilde führen !

jochen

Antworten