Erstaufriss Meinungen

Ihre Fragen zur Heraldik sind hier willkommen
Your questions concerning heraldry are welcome here

Moderatoren: Markus, Christian Ader

Benutzeravatar
Gerd H.
Mitglied
Beiträge: 1559
Registriert: 01.08.2013, 16:24
Wohnort: terra plisnensis
Kontaktdaten:

Re: Erstaufriss Meinungen

Beitrag von Gerd H. » 09.10.2020, 12:08

Berlingo hat geschrieben:
08.10.2020, 23:49
Nachstehend auf die Schnelle ein Beispiel dazu, damit klar wird, was gemeint ist (im Sechspass: drei Rosen göpelförmig am Stiel mit 2 Laubblättern, drei Hacken deichselförmig, alle Stiele einander zugekehrt und aus einem Kreisring ["Schildbuckel"] wachsend).
Bild
Da schaut man mal kurz nicht hier rein und schon gibt es wieder neue Vorschläge die sich sehen lassen können.

Ein super Entwurf von Dir Andreas :!:

Der gefällt mir ausgesprochen gut.
Mit besten Grüssen
Bild
Gerd

Benutzeravatar
ChristianH
Mitglied
Beiträge: 66
Registriert: 05.10.2020, 21:21

Re: Erstaufriss Meinungen

Beitrag von ChristianH » 09.10.2020, 12:13

Das sehe ich genauso!
Ein super Forum, soviel Input hatte ich mir nicht erträumt.

Vielleicht ist Andreas so gut und lässt mir (falls vorhanden) die Vektorgraphik zukommen, ansonsten werde ich das heute Abend zusammenbauen.

Vielen Dank an euch und Grüße
Christian

Benutzeravatar
Tejas552
Mitglied
Beiträge: 822
Registriert: 30.05.2016, 14:04
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Erstaufriss Meinungen

Beitrag von Tejas552 » 09.10.2020, 13:28

Duppauer1 hat geschrieben:
09.10.2020, 09:54
Ach Dirk,
du alter Purist :wink:
...
Bei Deinem Wappen Dirk, kann ich mit dem Heroldsbild im Schild und dem Heidenhut mit dem Pfeil auch nichts anfangen! Erst durch Deine Symboldeuteung erschließt es sich mir!
Und so ist es ja mit unzähligen Wappen!

Hallo Dieter,

ja ja, ich sehe schon, ich stehe mal wieder allein auf weiter Flur. :D
Der Entwurf von Andreas ist zweifellos sehr schön, aber dies ist ja ein Diskussionsforum und wenn alle nur applaudieren, gibt es keinen Erkenntnisgewinn.

Man Stelle sich das Wappen in Avatargrösse vor. Ich denke, die Hacken sind dann nicht mehr als solche erkennbar. Man könnte sie dann auch gleich ganz aufgeben und stattdessen von einem geometrischen Symbol aus Rosen und T-Formen sprechen, die um einen Ring angeordnet sind. Dies hätte den Vorteil, dass man die Hackenköpfe nicht extra blasonieren müsste.

Zu Deinem Kommentar zu meinem Wappen: Symbolerklärungen sind irrelevantes Beiwerk. Niemand ausser mir muss mit dem Wappen irgendetwas anfangen können. Ich erkenne ja auch keine Schierlingsblume in Deinem Wappen, wenn ich nicht wüsste was es für eine Pflanze sein soll. Trotzdem ist es ein schönes Motiv und nur das zählt.

Ein Wappen braucht nicht den geringsten Bezug zum Namen, zu Berufen, Herkunft, Hobbies oder sonstigem, solange es dem Stifter gefällt und es den heraldischen Regeln wie der Forderung nach Klarheit und möglichst guter Erkennbarkeit erfüllt.

Aber wie gesagt, dies ist nur meine Minderheitsmeinung. Ich will Christian nichts ausreden. Der Hacken-Rosen-Ring ist schön und sicher auch eintragungsfähig.

Gruss
Dirk

Rheinländer_
Mitglied
Beiträge: 307
Registriert: 31.05.2016, 18:49

Re: Erstaufriss Meinungen

Beitrag von Rheinländer_ » 09.10.2020, 14:22

Da sich der Stifter ja ein redendes Wappen wünscht, sollte bzw. muss ja ein Bezug zum Namen entsprechend integriert werden. Daher sind wir nicht von dem namensgebenden Teil abgewichen. Ich stell mir halt bei einem Wappen immer die Frage, was wohl ein Nachkomme antworten soll, wenn jemand nach der Bedeutung der Figuren fragt. Ich persönlich finde etwas unbefriedigend, wenn da nur kommen würde „keine Ahnung, weil es gut aussieht, hat aber keine Bedeutung. Ist nur ein Wappen...“. Aber das ist nur mein Empfinden...
Allerdings ist das mit der Erkennbarkeit so eine Sache. Das stimmt wohl (Stichwort: Briefkopf).

Benutzeravatar
ChristianH
Mitglied
Beiträge: 66
Registriert: 05.10.2020, 21:21

Re: Erstaufriss Meinungen

Beitrag von ChristianH » 09.10.2020, 14:38

Der Punkt mit der Sichtbarkeit ist wohl der Kompromiss, den ich in kauf nehmen werde.
Ich habe mal ein wenig geforscht und das Wappen von Kefenrod gefunden:
Bild
Hier haben wir zum einen eine dreidimensionale Darstellung der Hacken als auch meiner Meinung nach ein Sichtbarkeitsproblem bei der Größe der Figuren.

Mir gefällt der Entwurf so gut, dass ich den Sechspass gerne übernehmen würde und hoffe, dass dieser strengen Heraldikern nicht zu sauer aufstößt.

Grüße
Christian

Benutzeravatar
ChristianH
Mitglied
Beiträge: 66
Registriert: 05.10.2020, 21:21

Re: Erstaufriss Meinungen

Beitrag von ChristianH » 09.10.2020, 17:31

So, ich habe nun den ersten vektorisierten Entwurf fertig.
Ich muss zugeben, Photoshop und Co kann ich, Vektorgraphiken stellen mich jedoch an einigen Punkten noch vor Schwierigkeiten.

Bild

Farblich habe ich mich an diesen Vorgaben orientiert:
https://austria-forum.org/af/Wissenssam ... Grundlagen

Leider stellen die roten Blüten auf blauem Grund einen Verstoß dar, denkbar wären noch goldene Blüten mit rotem Zentrum.

Außerdem habe ich die Hacken geändert, diese müssten in der Blasonierung ausreichend als einfache Spitzhacken beschreibbar sein nehme ich an.

Was denkt ihr?

Grüße
Christian

Benutzeravatar
Duppauer1
Mitglied
Beiträge: 844
Registriert: 13.01.2013, 00:10

Re: Erstaufriss Meinungen

Beitrag von Duppauer1 » 09.10.2020, 18:35

Hallo Dirk,
Tejas552 hat geschrieben:
09.10.2020, 13:28
Hallo Dieter,

ja ja, ich sehe schon, ich stehe mal wieder allein auf weiter Flur. :D
Der Entwurf von Andreas ist zweifellos sehr schön, aber dies ist ja ein Diskussionsforum und wenn alle nur applaudieren, gibt es keinen Erkenntnisgewinn.
Nein Du stehst nicht allein auf weiter Flur ! :wink: Ich sehe es ja genauso. Der Disput sollte sein! Ich würde mir ja selber das Wasser abgraben, wenn ich das nicht so sehen würde !
Tejas552 hat geschrieben:
09.10.2020, 13:28
Man Stelle sich das Wappen in Avatargrösse vor. Ich denke, die Hacken sind dann nicht mehr als solche erkennbar. Man könnte sie dann auch gleich ganz aufgeben und stattdessen von einem geometrischen Symbol aus Rosen und T-Formen sprechen, die um einen Ring angeordnet sind. Dies hätte den Vorteil, dass man die Hackenköpfe nicht extra blasonieren müsste.
Hmm da gebe ich Dir recht, aber selbst bei Deinen Entwürfen würde man die Hacke auf die Ferne hin nicht als Hacke erkennen. Verringer doch mal Deine Entwürfe auf Avatargröße und nimm dabei noch Helm und Helmzier sowie Decken hinzu. Dann erscheint, so finde ich auch nur eine "L-Form", oder "Sense " oder ähnliches. Sicherlich wäre es bei dem Entwurf von Andreas noch etwas extremer. Das ist halt so wenn man verkleinert, wird vieles undeutlicher! Geh doch mal die Avatare der Teilnehmer hier im Forum durch, ich weiß ja nicht welche Bildschirmgröße ihr verwendet, aber ich muss bei den meisten Avataren, um den Schildinhalt genau zu erkennen, schon mal größer Zoomen. Und da schließe ich mein Avatar nicht aus! Oder ist es das Alter das ich schlechter sehe ? :oops:
Sagt es mir ruhig ich verkrafte es ! :wink:
Natürlich ist Dein Wappenbild Dirk, auch in Avatargröße gut zu erkennen ! :)

Tejas552 hat geschrieben:
09.10.2020, 13:28
Zu Deinem Kommentar zu meinem Wappen: Symbolerklärungen sind irrelevantes Beiwerk. Niemand ausser mir muss mit dem Wappen irgendetwas anfangen können. Ich erkenne ja auch keine Schierlingsblume in Deinem Wappen, wenn ich nicht wüsste was es für eine Pflanze sein soll. Trotzdem ist es ein schönes Motiv und nur das zählt.
Das sehe ich anders! Woher willst Du wissen ob sich nicht jemand für die Symbole in deinem Wappen interessiert?
Mich z.B. interessiert es schon und da hat Deine Symboldeutung doch schon für Klarheit gesorgt.
Sicherlich muss sich keiner, ausser Dir, für die Symbole interessieren, aber das wäre doch schade! Oder?
Ich Wette, das schon viele Deine Symboldeutung auf Deiner Seite gelesen haben. Und genau deshalb hast Du sie dort auch veröffentlicht, um halt Klarheit zu verschaffen, ansonsten hättest Du sie ja auch weglassen können.
Auch für Deine Nachkommen kann die Symboldeutung sehr hilfreich sein! Deshalb ist es auch so wichtig die Symboldeutung festzuhalten und ich finde es schade, das diese in den klassischen Wappenrollen nicht mit veröffentlicht wird. Das würde für viel mehr Klarheit sorgen! Aber das ist ein anderes Thema!
Tejas552 hat geschrieben:
09.10.2020, 13:28
Ein Wappen braucht nicht den geringsten Bezug zum Namen, zu Berufen, Herkunft, Hobbies oder sonstigem, solange es dem Stifter gefällt und es den heraldischen Regeln wie der Forderung nach Klarheit und möglichst guter Erkennbarkeit erfüllt.
Stimmt! Wie auch Rheinländer hier schon schreibt, war aber in diesem Fall ein Namens-und Ortsbezug von Christian als Wappenstifter gewünscht.

@ Christian
Zu Deinem letzten Entwurf hat doch Rheinländer schon einen abgeänderten Vorschlag vom Andreas Entwurf gemacht.
Bild
Hier hätten wir zwar geringe Farbverstöße vom Rosenstiel zum Rosenblatt, aber die sind hinnehmbar und ich denke mal, das diese auch bei einer Wappenrolle durchgehen werden.
Der Vorschlag von Hr. v. Roy war dahin gehend gemeint das die silberne Rosenblüte in der mitte eine goldene Bunze bekommt. was sicherlich auch sehr schön aussieht. Allerdings auch ein klitzekleiner Farbverstoß.
https://de.wikipedia.org/wiki/Butzen_(Heraldik)
Bild Das gute Gelingen ist zwar nichts Kleines, fängt aber mit Kleinigkeiten an. (Sokrates)

Herzliche Grüße
Dieter

Benutzeravatar
ChristianH
Mitglied
Beiträge: 66
Registriert: 05.10.2020, 21:21

Re: Erstaufriss Meinungen

Beitrag von ChristianH » 09.10.2020, 18:57

Hallo Dieter,

ich habe deinen Beitrag mir Interesse gelesen möchte mich an dieser Stelle aber nur auf den mich betreffenden Teil beziehen.

Ja, Rheinländer hat Andreas Entwurf schon abgeändert, allerdings hatten wir hier goldene Blüten und damit im Gegensatz zu meinem letzten Entwurf keinen Farbverstoß.
Der Tatsache, dass du hier nicht weiter auf meinen Entwurf eingegangen bist sondern auf diesen Entwurf verwiesen hast entnehmen ich, dass der Farbverstoß so nicht hinnehmbar ist. Bedeutet für mich, dass ich mit goldene Blüten arbeiten sollte, auch wenn sich für mich hier keine bessere Sichtbarkeit ergibt, aber wir wollen ja so gut es geht mit den heraldischen Regeln konform gehen.

Nun noch explizit die Frage:
Was meinst du denn zu der anderen Hackenform? Kann man das in die Blasonierung einfließen lassen, dass klar wird, wie die Hacken aussehen sollen?

Vielen Dank für deine Teilnahme und Meinung, ich bin sehr gespannt.

Grüße
Christian

Benutzeravatar
RobertK.
Mitglied
Beiträge: 176
Registriert: 01.08.2019, 10:32

Re: Erstaufriss Meinungen

Beitrag von RobertK. » 09.10.2020, 19:43

Hallo und guten Abend,

meiner Ansicht nach können die zierlichen Elemente „Hacke“ und „Kreisring“ (trotz der Rosen) aufgrund ihrer Filigranität keinen wirklichen Kontrast hervorrufen -egal welche Tinkturen man wählt- und überzeugen mich deshalb nicht. Die Idee, bzw. der Ansatz ist interessant und wäre als Füllung für ein Schirmbrett wohl eher geeignet, im Schilde aber sehe ich die Fernerkennbarkeit nicht. Die Hacken als solches und auch die Rosen lassen sich doch auch schildfüllend und ansprechend darstellen (weiter oben hatte Christian einen Aufriss mit zwei Hacken – dazwischen eine Rose- auf „Platz 2“ verbannt).

@ Christian: Du hast doch Zeit...:-)

Beste Grüße
Robert

Benutzeravatar
ChristianH
Mitglied
Beiträge: 66
Registriert: 05.10.2020, 21:21

Re: Erstaufriss Meinungen

Beitrag von ChristianH » 09.10.2020, 19:54

Hi Robert,

Zeit ist realtiv, aber als Programmierer spare ich mir das von den Kaffeepausen gerne ab, da ja gesteigertes Interesse besteht. :D

Wenn ich dich richtig verstehe, dann den Entwurf von Platz 2 auf den Schild und den Sechspass auf das Schirmbrett (was nun als nächstes anstehen würde).

Bild

Bild

Bild

Grüße
Christian

Rheinländer_
Mitglied
Beiträge: 307
Registriert: 31.05.2016, 18:49

Re: Erstaufriss Meinungen

Beitrag von Rheinländer_ » 09.10.2020, 21:58

Zu den drei Entwürfen.... Im Ersten sehe ich in der Tingierung der Rose einen Farbverstoss. Im zweiten einen halben Verstoss und der letze Entwurf wäre zwar aus heraldischer Sicht in Ordnung, wäre mir aber zu unruhig. Lieber nur Silber und blau oder eben nur Silber oder nur Gold... aber da werden die richtigen Heraldiker hier bestimmt was zu sagen können.

Rheinländer_
Mitglied
Beiträge: 307
Registriert: 31.05.2016, 18:49

Re: Erstaufriss Meinungen

Beitrag von Rheinländer_ » 09.10.2020, 22:24

Auf die Schnelle zur Ansicht:
Bild
Bild

Benutzeravatar
RobertK.
Mitglied
Beiträge: 176
Registriert: 01.08.2019, 10:32

Re: Erstaufriss Meinungen

Beitrag von RobertK. » 10.10.2020, 07:02

Ja, so in diese Richtung. Dann tatsächlich nur blau und Silber und vielleicht mit einem Schirmbrett mit dem Schildbild und Hahnenfedern (Hendl...Händl...Hahn...).
Skizze:
Bild
Das wäre auch in Avatar-Größe noch gut erkennbar:
Bild
Ist nur eine Idee...

Beste Güße
Robert

Benutzeravatar
Tejas552
Mitglied
Beiträge: 822
Registriert: 30.05.2016, 14:04
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Erstaufriss Meinungen

Beitrag von Tejas552 » 10.10.2020, 08:59

Duppauer1 hat geschrieben:
09.10.2020, 18:35
....
Hmm da gebe ich Dir recht, aber selbst bei Deinen Entwürfen würde man die Hacke auf die Ferne hin nicht als Hacke erkennen. Verringer doch mal Deine Entwürfe auf Avatargröße und nimm dabei noch Helm und Helmzier sowie Decken hinzu. Dann erscheint, so finde ich auch nur eine "L-Form", oder "Sense " oder ähnliches. Sicherlich wäre es bei dem Entwurf von Andreas noch etwas extremer. ....
Hallo Dieter,

da hast Du natürlich recht. Aus meiner Sicht geht es jedoch darum die bestmögliche Erkennbarkeit zu erreichen. Die Hacke ist aufgrund ihrer Form eine besondere Herausforderung die meiner Meinung nach auch besondere Klarheit erfordert um erkannt zu werden.

Duppauer1 hat geschrieben:
09.10.2020, 18:35

Das sehe ich anders! Woher willst Du wissen ob sich nicht jemand für die Symbole in deinem Wappen interessiert?
....
Hier habe ich mich vielleicht falsch ausgedrückt. Die Symbolerklärung kann natürlich interessant sein. Sie gehört aber nicht zum Wappen und ein Wappen das nur deshalb gewählt wurde, weil es dem Stifter gefiel ist deshalb keinen Deut schlechter als ein symbolträchtiges Wappen.

Ich betrachte die Wappen des Uradels als Idealformen. So erfüllt beispielsweise der Hohenzollernschild die Anforderungen an ein ideales Wappen meiner Ansicht nach in perfekter Art und Weise, obwohl sich hinter der Schwarz-Silber-Vierung wohl keine tiefere Symbolik verbirgt.

Ich finde auch, dass der Anspruch ein *redendes" Wappen zu entwerfen vielfach überstrapaziert wird. Wenn eine Familie Hirschberg einen Hirsch auf einem Berg im Wappen führt ist dies natürlich sehr angemessen. Wenn man aber erst auf Althebräisch oder Früh-Indoeuropäsiche zurückgreifen muss, damit ein Zusammenhang zwischen dem Wappen und dem Namen hergestellt werden kann, finde ich das konstruiert. In dem Fall sollte man meiner Meinung nach ein Design wählen, dass einem wirklich gut gefällt und keine Kompromisse machen nur damit ein obskures oder vielleicht nicht besonders schönes Objekt im Wappen erscheint nur weil es irgendwie mit dem Namen in Verbindung gebracht werden kann.

Wohlgemerkt: dies soll sich nicht auf die Hacke beziehen. Ich würde aber vermutlich überlegen ob man nicht statt der ganzen Hacke nicht lieber nur einen bestimmtes Hackenblatt zeigt, so wie man beim Pflug häufig nur die Pflugschar zeigt. Man müsste vielleicht das "Hackenblatt" als heraldische Figur definieren. Die Bayern unter uns mögen mich korrigieren, aber ich denke, dass der Begriff "Heindl" sowieso nicht eine Pickhacke, wie in Andreas' Design, sondern eher eine kleine Feldhacke bezeichnet.

https://www.duden.de/rechtschreibung/Heindl

https://de.wikipedia.org/wiki/Hacke_(Werkzeug)


Vielleicht so:

Bild


Die Hackenblätter würden auch in dieser Anordnung sehr schön aussehen:
Bild
Gruss
Dirk

Rheinländer_
Mitglied
Beiträge: 307
Registriert: 31.05.2016, 18:49

Re: Erstaufriss Meinungen

Beitrag von Rheinländer_ » 10.10.2020, 10:47

Auch wenn ich (vermutlich aufgrund unzureichender Kenntnis) ein wenig Sorge hätte das die Hacke zur Pflugschar wird, finde ich diese Anordnung immer sehr schön und irgendwie althergebracht (im positiven Sinne). Nebenbei lässt sich der erst eingestellte Entwurf gut gespalten oder geteilt darstellen. Vielleicht wäre ein schildhaupt im bayerischen Rautenmuster oder wie ein fränkischer Rechen und darunter eine Hacke (wie von dir gezeichnet) auch eine Alternative.
Zuletzt geändert von Rheinländer_ am 10.10.2020, 11:08, insgesamt 1-mal geändert.

Antworten