Wappenneustiftung Fam. Katava

Ihre Fragen zur Heraldik sind hier willkommen
Your questions concerning heraldry are welcome here

Moderatoren: Markus, Christian Ader

Benutzeravatar
kalex1946
Mitglied
Beiträge: 683
Registriert: 23.08.2016, 16:41
Wohnort: Moore, South Carolina/USA

Re: Wappenneustiftung Fam. Katava

Beitrag von kalex1946 » 12.08.2020, 02:05

Mit meinem Namen habe ich auch lange mit dem Buchstaben K gespielt. In diesem Falle vielleicht eher ein K liegend wie hier gezeigt. Das Schildbild ist dadurch symmetrischer und man hat Platz für ein Buch darüber.

Bild

Andere gewünschte Element könnten z.T. in der Helmzier untergebracht werden.

Gruß aus South Carolina
Kurt

Benutzeravatar
joki
Mitglied
Beiträge: 96
Registriert: 23.07.2020, 20:00

Re: Wappenneustiftung Fam. Katava

Beitrag von joki » 12.08.2020, 05:45

kalex1946 hat geschrieben:
12.08.2020, 02:05
Mit meinem Namen habe ich auch lange mit dem Buchstaben K gespielt. In diesem Falle vielleicht eher ein K liegend wie hier gezeigt. Das Schildbild ist dadurch symmetrischer und man hat Platz für ein Buch darüber.

Bild

Andere gewünschte Element könnten z.T. in der Helmzier untergebracht werden.

Gruß aus South Carolina
Kurt
Hallo Kurt, auch schön...
SG from Austria :D
MfG
Joki

Rheinländer_
Mitglied
Beiträge: 302
Registriert: 31.05.2016, 18:49

Re: Wappenneustiftung Fam. Katava

Beitrag von Rheinländer_ » 12.08.2020, 06:27

Was die Symmetrie angeht, muss ich Kurt recht geben. Allerdings ist ein liegendes "K" irgendwie nicht wirklich ein "K" in meinen Augen (Fraglich, ob jemand überhaupt in beiden Varianten auf Anhieb ein K sehen würde). Aber eigentlich auch egal, da man meiner Meinung nach ohne erklärenden Text zum Wappen eh nicht weit kommt. Halt einfach machen, wie es gefällt (und heraldisch vertretbar ist)..... Um die Symmetrie zu wahren, gibt es noch eine Variante mit einem quasi gespiegelten aufrecht stehenden "K" wie im roten/silbernen Wappen dargestellt. Dann eben ohne Querbalken (Den Hinweis auf Österreich könnte man im Zweifel in einen Bord einbinden). Zwischen den "Buchstaben" wäre z.b. noch ein Spalt zur Trennung denkbar.
Vielleicht kann man noch etwas aus dem Wappen des Geburtsortes des Wappenstifters oder des ältesten bestätigten Vorfahrens nehmen. Insbesondere für die Helmzier, wäre das doch ein schöner Platz. Nur so als Gedanke, um dem sonst dann recht puristisch wirkendem Wappen mehr Leben einzuhauchen.

Bin gespannt, wo wir uns noch hin entwickeln werden.

Benutzeravatar
Tejas552
Mitglied
Beiträge: 804
Registriert: 30.05.2016, 14:04
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Wappenneustiftung Fam. Katava

Beitrag von Tejas552 » 12.08.2020, 12:08

Duppauer1 hat geschrieben:
11.08.2020, 13:17
...
Ein gutes Beispiel ist das Wappen von Dr. Berhart Peter, das Du sicherlich kennst, es stellt lt. Wappenbeschreibung ein Fensterautenkreuz dar. Aber wenn man genau hinsieht erkennt man ein "P", vierfach um 90 Grad gedreht. Halt für den Nachnahmen Peter. Die Schlüssel in der Helmzier sollen die Schlüssel Petri symbolisieren und den Schildinhalt verstärken.
http://www.welt-der-wappen.de/Heraldik/wappen.htm
...
Hallo Dieter,

das Peter-Wappen ist sicher sehr schön, aber ich finde bei der Interpretation des "Fensterrautenkreuzes" hat er sich ziemlich weit aus dem Fenster gelehnt. :)
Wenn man es nicht weiss, sieht man dort auch keine Ps. Mir scheint, als wäre das mit den Ps eher so etwas wie eine ex post Rationalisierung um ein an sich schönes Symbol mit dem Namen Peter zu verbinden. Daran ist nichts falsch, im Gegenteil.
Ich würde daher auch ein K nur dann im Wappen "Verstecken" wenn es ein für sich genommen schönes Bild ergibt. Ob dann das K als solches erkennbar oder interpretierbar ist, ist völlig egal. Schliesslich geht es bei der Heraldik nicht um Buchstaben und schon gar nichts ums Verstecken.

Gruss
Dirk

Benutzeravatar
Marcus
Mitglied
Beiträge: 73
Registriert: 28.04.2020, 23:52

Re: Wappenneustiftung Fam. Katava

Beitrag von Marcus » 12.08.2020, 14:26

Hallo,

gerade die, vielleicht neben der offensichtlichen, versteckte Symbolik, macht ein Wappen noch zusätzlich spannend. Bei unserem Familienwappen, welches wir ja auch hier im Forum mit Eurer Unterstützung entwickelten, wurde z. T. kritisiert, es habe keinen Bezug zu dem Namen "Schug". Dieser direkte Bezug zum Namen war uns auch nicht vordergründig wichtig, zumal die verwendeten Symbole große Bedeutung für uns haben. Ausserdem ist sowohl in der Helmzier, als auch in der Symbolanordnung in unserem Wappen der Bezug, sicherlich sehr subtil vorhanden. Wir erkennen in dem schrägen Speer mit den begleitenden Sternen in der geometrischen Achse den Buchstaben "S". Den erkennt man, wenn überhaupt, nur, wenn man es weiß (wer erkennnt im Vereinslogo von Schalke 04 direkt das "G" für Gelsenkirchen...!?!).
Aber gerade das macht es für uns aus. Der Bezug zum Namen war nicht das vordergründige, ist aber subtil für uns dennoch vorhanden. Dies möchte ich auch nur als persönliche Meinung und als Beispiel verstanden wissen.

Viele Grüße und viel Erfolg weiterhin,

Marcus
Zuletzt geändert von Marcus am 12.08.2020, 22:27, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Tejas552
Mitglied
Beiträge: 804
Registriert: 30.05.2016, 14:04
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Wappenneustiftung Fam. Katava

Beitrag von Tejas552 » 12.08.2020, 14:49

Marcus hat geschrieben:
12.08.2020, 14:26
….

gerade die, vielleicht neben der offensichtlichen, versteckten Symbolik, macht ein Wappen noch zusätzlich spannend. ....
Hallo Marcus,

das ist auch gut so.

Ich meinte das mit dem "Verstecken" eher grundsätzlich. In der Heraldik ist grundsätzlich alles offen, klar und vordergründig. In der Heraldik arbeitet man (in der Regel) nicht mit subtilen Hinweisen und versteckten Symbolen. Das Wappen ist ein Zeichen, dass klar und ohne Umschweife eine bestimmte Familie identifiziert, und fertig.
Es muss eigentlich keinen Bezug zu irgendetwas haben, so lange es gefällt, den heraldischen Regeln entspricht und verfügbar ist. In einem anderen Thread wird gerade das Wappen der Familie v. Geroldseck diskutiert - in Gold ein roter Balken. Dieses Wappen hatte sicher keinen Bezug zum Namen, Berufen oder sonstigen Vorlieben der Familienmitglieder. Es ist einfach ein schönes und klares Erkennungszeichen der Familie. Was man dann hinterher noch alles hineininterpretiert ist jedem selber überlassen.

Gruss
Dirk


PS In einem Artikel über die Schlacht von Tannenberg (1410) habe ich mal gelesen, dass im Heer des Deutschen Orden viele "Gast-Ritter", also weltliche Ritter die nicht zum Orden gehörten, kämpften. Damit die Söldner, Fusssoldaten usw. diese im Getümmel erkennen konnten, wurden ihnen vor der Schlacht die Schilde (also die Wappen) dieser Ritter gezeigt. Das bedeutet, dass die Ritter mit den klarsten und einprägsamsten Wappen die grösste Chance hatten nicht versehentlich von den eigenen Leuten vom Pferd geholt zu werden. In sofern war ein Wappen wie das der Geroldsecker sehr sinnvoll und zweckmässig.

Benutzeravatar
Marcus
Mitglied
Beiträge: 73
Registriert: 28.04.2020, 23:52

Re: Wappenneustiftung Fam. Katava

Beitrag von Marcus » 12.08.2020, 16:38

Dirk, ich stimme Dir gänzlich zu.
Es ist immer wieder interessant, wie sich ein Wappen, von den ersten Überlegungen über zahlreiche Meinungen, Vorschläge und Denkanstöße, entwickelt.
Ich hoffe, es steht letztendlich ein Ergebnis, welches den Wappenstifter, alle Führungsberechtigten und schließlich noch Nachfolgegenerationen zufriedenstellt!

Gruß Marcus

Benutzeravatar
kalex1946
Mitglied
Beiträge: 683
Registriert: 23.08.2016, 16:41
Wohnort: Moore, South Carolina/USA

Re: Wappenneustiftung Fam. Katava

Beitrag von kalex1946 » 12.08.2020, 17:24

Ich bin eigentlich auch kein großer Fan von versteckten Buchstaben. Aber hier zwei einfache Schildbilder mit ganz normalen heraldischen Elementen, die evtl. dem Themenstarter als Ansatz dienen könnten. Ob jeder auf Anhieb hier einen Buchstabe K erkennt?

Bild

Bild

Gruß aus South Carolina
Kurt
Zuletzt geändert von kalex1946 am 13.08.2020, 03:36, insgesamt 1-mal geändert.

Rheinländer_
Mitglied
Beiträge: 302
Registriert: 31.05.2016, 18:49

Re: Wappenneustiftung Fam. Katava

Beitrag von Rheinländer_ » 12.08.2020, 18:57

Bild

Bild

Bild
Zuletzt geändert von Rheinländer_ am 12.08.2020, 21:04, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
GM
Mitglied
Beiträge: 2241
Registriert: 11.01.2005, 22:12
Wohnort: Heiligenhaus
Kontaktdaten:

Re: Wappenneustiftung Fam. Katava

Beitrag von GM » 12.08.2020, 19:49

Tejas552 hat geschrieben:
12.08.2020, 14:49
[...] In sofern war ein Wappen wie das der Geroldsecker sehr sinnvoll und zweckmässig.
Das Problem ist nur, daß diese (prägnantesten) Schild-/Heroldsbilder seit Jahrhunderten vom Uradel "okkupiert" sind :wink: .

Versuch aus einem uralten Wappenentwurfsthread ("S"):

Bild

Fand aber beim Stifter keine Gnade :wink: .

Benutzeravatar
kalex1946
Mitglied
Beiträge: 683
Registriert: 23.08.2016, 16:41
Wohnort: Moore, South Carolina/USA

Re: Wappenneustiftung Fam. Katava

Beitrag von kalex1946 » 12.08.2020, 22:44

Interessanterweise ergab eine Vorab-Suche in Siebmacher bei ww-person zu den Blasons "Gespalten, hinten Quersparren" (so wird der Seitensparren dort blasoniert) bzw. "Gespalten, hinten Querspitze" (so wird die Winkelflanke dort blasoniert) recht wenige Treffer. Eine solche Suche müßte eigentlich auch in anderen Wappenrollen durchgeführt werden.

Bild

Bild

So scheinen die beiden obigen Grundschildbilder in diesem Falle nicht von vielen Uradeligen 'okkupiert' zu sein und falls vom Themenstarter akzeptiert könnten vielleicht als Basis für weitere Gespräche dienen.

@ Berlingo
Es wäre bestimmt sinnvoll, die beiden Begriffe Quersparren sowie Querspitze in den entsprechen Beiträgen bei Heraldik-Wiki einzupflegen, weil sie im Siebmacher Verwendung finden.

Gruß aus South Carolina
Kurt
Zuletzt geändert von kalex1946 am 13.08.2020, 01:40, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Frank Martinoff
Mitglied
Beiträge: 3856
Registriert: 12.10.2005, 07:19
Kontaktdaten:

Re: Wappenneustiftung Fam. Katava

Beitrag von Frank Martinoff » 12.08.2020, 23:07

[quote=GM post_id=86220 time=1597258146 user_i: .

Versuch aus einem uralten Wappenentwurfsthread ("S"):

Bild


Fand aber beim Stifter keine Gnade :wink: .
[/quote]


... mach uns nicht älter als wir sind,
forever 21 ... ;)... lach :lol:

Benutzeravatar
Duppauer1
Mitglied
Beiträge: 844
Registriert: 13.01.2013, 00:10

Re: Wappenneustiftung Fam. Katava

Beitrag von Duppauer1 » 13.08.2020, 02:39

Rheinländer_ hat geschrieben:
12.08.2020, 18:57
Bild
Ich finde diesen Entwurf von Rheinländer am besten.
Er wirkt auf mich sehr harmonisch.
Hier kommt mit der Schreibfeder der Bezug zu dem neuhebräischen Wort Katava für "Bericht" (von der Wurzel k-t-b = *schreiben*) zur Geltung, den Jochen ja gefunden hat. Wenn auch etwas um die Ecke gedacht. Dirk würde das bestimmt nicht passen zu kompliziert gedacht, würde er jetzt sagen, so hätten die alten Rittersleut nicht gedacht :wink: Aber dafür gibt es ja eine Symboldeutung in der dies festgehalten werden kann.
Sollte die Schreibfeder nicht unten etwas spitzer sein :?:

Aber ich finde diesen Entwurf von Kaisertreuer2 auch ganz toll und sehr sehr einprägsam :!:
Kaisertreuer2 hat geschrieben:
08.08.2020, 00:21
Bild
Aber mir müßen die Entwürfe ja nicht gefallen, sonder dem Wappenstifter !

Mal sehen was noch an Ideen kommt. :wink:
Bild Das gute Gelingen ist zwar nichts Kleines, fängt aber mit Kleinigkeiten an. (Sokrates)

Herzliche Grüße
Dieter

Rheinländer_
Mitglied
Beiträge: 302
Registriert: 31.05.2016, 18:49

Re: Wappenneustiftung Fam. Katava

Beitrag von Rheinländer_ » 13.08.2020, 05:28

Danke für die motivierenden Worte.... Ich habe mir ehrlicherweise keine große Mühe gemacht und die erstbeste Feder genommen, die ich finden konnte. Aber interessanter Hinweis.

Ich würde gerne den Geburtsort vom potentiellen Wappenstifter in Erfahrung bringen wollen und auch vom ältesten ermittelten Vorfahren (sogar noch eher, da mit der Herkunft ja auch die Familiengeschichte beginnt). Ich habe so die Hoffnung, dass hier zweckdienliche Figuren für die Wappenfindung zu Tage kommen. Auch wenn dies zunächst abgelehnt wurde, so könnte es im Nachhinein womöglich vielleicht doch irgendwie grafisch überzeugen.
Dürften wir die Geburtsorte und den momentanen Wohnort (Bundesland) erfahren?

Benutzeravatar
Berlingo
Mitglied
Beiträge: 448
Registriert: 21.04.2007, 13:06

Re: Wappenneustiftung Fam. Katava

Beitrag von Berlingo » 13.08.2020, 08:50

kalex1946 hat geschrieben:
12.08.2020, 22:44
@ Berlingo
Es wäre bestimmt sinnvoll, die beiden Begriffe Quersparren sowie Querspitze in den entsprechen Beiträgen bei Heraldik-Wiki einzupflegen, weil sie im Siebmacher Verwendung finden.
Kurt
Hallo Kurt,

ich habe entsprechende Weiterleitungen in das Heraldik-Wiki eingepflegt, vgl.:

Quer-/Seitensparren: https://www.heraldik-wiki.de/index.php? ... uersparren
Rechter Quer-/Seitensparren: https://www.heraldik-wiki.de/index.php? ... uersparren
Linker Quer-/Seitensparren: https://www.heraldik-wiki.de/index.php? ... uersparren

Quer-/Seitenspitze: https://www.heraldik-wiki.de/index.php?title=Querspitze
Rechte Quer-/Seitenspitze: https://www.heraldik-wiki.de/index.php? ... Querspitze
Linke Quer-/Seitenspitze: https://www.heraldik-wiki.de/index.php? ... Querspitze

1001 Grüße

Antworten