Wappenneustiftung Fam. Katava

Ihre Fragen zur Heraldik sind hier willkommen
Your questions concerning heraldry are welcome here

Moderatoren: Markus, Christian Ader

Benutzeravatar
joki
Mitglied
Beiträge: 96
Registriert: 23.07.2020, 20:00

Wappenneustiftung Fam. Katava

Beitrag von joki » 02.08.2020, 00:54

Hallo liebe Forumgemeinde,
mein Name ist Josip Katava, bin ein Österreicher mit bosnisch-dalmatinischen Wurzeln und würde gerne ein Wappen für meine Familie entwerfen ...oder entwerfen lassen...
Und weil ich kein Heraldiker bin, bitte ich Euch um die Unterstützung.

Zur Familie Katava:

Ein Onkel von mir, selbst ein Priester und Abt des Klosters "Kresevo" in Bosnien, konnte durch die Forschung sämtlicher katholischer Kirchenbücher (Taufbücher, Trauungsbücher, Sterbebücher) unser Familienstammbaum bis zum Jahr 1746 (wo sie nach Bosnien, vermutlich aus Dalmatien, kammen) ausforschen.

Erst letzten drei Generationen leben in Deutschland (mein Vater, Bruder und seine Tochter) bzw. Österreich (meine Mutter, ich, mein Bruder und unsere Kinder).

Leider ist die Bedeutung der Familienname nicht eindeutig:
-eine Vermutung ist, dass Katava die Nachkommen der Stammmutter Kata (Katarina) sind...;
-die zweite Vermutung, im Web gefunden (https://archive.org/download/zeitschrif ... utuoft.pdf) lautet:
"Katava ist Locat. von kata, Ort, Platz, pers. gatha »^^, also ein arisches Wort" ;

Was aber ziemlich sicher ist, unsere Vorfahren, bis auf die letzten drei Generationen die in der Industrie als Mechaniker oder Techniker beschäftigt sind, waren hunderte von Jahren Holzarbeiter (Holzfäller, Tischler).

Hier ein paar Vorstellungen von mir:

- Helmzier: Buch mit Feder (Wissen, Lernen) und Note (Liebe zur Musik- wir alle, jung oder alt, sind musiksüchtig) ;
- Helm, Helmwust, Helmdecke: ? ;
- Schild: gerade ;
- Schildfigur: Handsäge (Holzarbeiter), Zahnrad (Industriearbeiter) ;
- Tinktur: Blau/weiss (silber) am liebsten.

Eine Skizze, heraldisch ziemlich sicher inkorrekt, ist hier :
https://www.bilder-upload.eu/bild-e10a2 ... 4.jpg.html

Habe alle Symbole selbst gezeichnet (mit Tenado Zeichner bzw. Corel Draw) und im Vektorformat (.tcd bzw. .dxf) gespeichert...

Was meint ihr, ist sowas zu umsetzen ?

Besten Dank im Voraus und schöne Grüße

Joki
Zuletzt geändert von joki am 02.08.2020, 11:46, insgesamt 1-mal geändert.
MfG
Joki

Benutzeravatar
Gerd H.
Mitglied
Beiträge: 1553
Registriert: 01.08.2013, 16:24
Wohnort: terra plisnensis
Kontaktdaten:

Re: Wappenneustiftung Fam. Katava

Beitrag von Gerd H. » 02.08.2020, 11:45

Hallo joki,

willkommen im Forum!

Ich bleibe mal bei deinen bisher gewünschten Symbolen im Wappen. Im Schild würde ich das nicht so streng voneinander in zwei Felder trennen. Da könnte man z.B. unten nur ein halbes Maschinenrad nehmen und daraus nach oben ein Baumstamm mit der Gestellsäge darin. Hier mal eine schnelle Skizze dazu:
Bild
Auf dem Schild fehlt natürlich noch der Helm mit der Helmdecke.
Darauf kommt dann die Zier mit oder wenn möglich ohne Wulst. Die zwei Löwen erscheinen mir da zuviel. Man kann das Buch auch einzeln auf den Wulst stellen oder wenn ein Bezug zum Löwen bleiben soll z.B. eine wachsende Löwenpranke die das Buch hält wie hier im Beispiel:
Bild
Vieleicht kommen ja auch noch andere Vorschläge. Das kann auch etwas dauern, da nicht jeder ständig hier rein schaut und Urlaubszeit ist ja auch gerade.
Mit besten Grüssen
Bild
Gerd

Benutzeravatar
joki
Mitglied
Beiträge: 96
Registriert: 23.07.2020, 20:00

Re: Wappenneustiftung Fam. Katava

Beitrag von joki » 02.08.2020, 12:31

Hallo Gerd,
besten Dank zuerst für deinen Antwort.

Die Idee mit dem halben Maschinenrad finde ich nicht schlecht aber das mit dem Baumstamm (= Stammbaum ?), dass durchgesägt wird, weniger...sorry... 8)

Die zwei Löwen sollten die Macht des Wissens und der Musik symbolisieren, ob das heraldisch korrekt ist weiss ich nicht, ich konnte mir aber das Wappen auch ohne Löwen vorstellen...

Apropos Helm (Helmwust, Helmdecke): Gibt es irgendwo fertige Vorlagen im Vektorformat oder muss ich die auch selber zeichnen..?
Wünsche dir Einen schönen Sonntag Nachmittag... :D
MfG
Joki

Benutzeravatar
Gerd H.
Mitglied
Beiträge: 1553
Registriert: 01.08.2013, 16:24
Wohnort: terra plisnensis
Kontaktdaten:

Re: Wappenneustiftung Fam. Katava

Beitrag von Gerd H. » 02.08.2020, 13:02

joki hat geschrieben:
02.08.2020, 12:31
Apropos Helm (Helmwust, Helmdecke): Gibt es irgendwo fertige Vorlagen im Vektorformat oder muss ich die auch selber zeichnen..?
Jochen hatte hier eine Vorlage eingestellt die im png-Format ist. Hier die Grafik nochmal einzeln:
http://i1374.photobucket.com/albums/ag4 ... dcdl4i.png

Dir auch noch einen schönen Sonntagnachmittag.
Mit besten Grüssen
Bild
Gerd

Benutzeravatar
joki
Mitglied
Beiträge: 96
Registriert: 23.07.2020, 20:00

Re: Wappenneustiftung Fam. Katava

Beitrag von joki » 02.08.2020, 13:31

Dankeschön :D
MfG
Joki

Benutzeravatar
Tejas552
Mitglied
Beiträge: 799
Registriert: 30.05.2016, 14:04
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Wappenneustiftung Fam. Katava

Beitrag von Tejas552 » 03.08.2020, 10:51

Willkommen im Forum Josip

es ist eine Tradition im Forum angehende Wappenstifter mittels einer kleinen Einführung an die Heraldik heranzuführen:

Ich empfehle Dir die Lektüre dieser Webseiten:

http://www.welt-der-wappen.de/
https://www.illustrationen-wappen.de/wa ... en-regeln/

Besonders wichtige Punkte sind:
1. Weniger ist mehr: Die Zahl der Symbole und vor allem der Tinkturen (Farben) sollte auf das nötigste beschränkt werden. Man kann auch nur mit "Heroldsstücken" arbeiten und auf Figuren ganz verzichten.
2. Erkennbarkeit ist zentral: Das Wappen sollte mit einem Blick auch in kleinstem Format (oder auf grosse Distanz) gut erkennbar und erfassbar sein.
3. Das Wappen ist keine Familiengeschichte: Aus 1 und 2 folgt, dass das Wappen keine Familiengeschichte sein kann. Vielmehr ist es ein Zeichen, eine Identifikation der Familie, ähnlich dem Familienname.


Konkret zu Deinen bisherigen Ideen:
Die Symbole sind sicher umsetzbar, aber sie sollten m.E. nicht alle umgesetzt werden. Es sind eher zu viele.

Der Fokus auf Metall- und Holzverarbeitung will nicht recht überzeugen. Ist das wirklich dass was Eure Familie ausmacht? Also dass womit sich alle Familienmitglieder jetzt und in Zukunft am besten identifizieren können - Sägen und Zahnräder?

Der Bezug zur Musik, ist zwar schön und machbar, aber - man solls nicht glauben - Musik ist vielerorts und bei vielen Menschen sehr beliebt. Wenn ihr nicht gerade eine Dynastie von Geigenbauern oder Konzertpianisten seit, würde ich das Thema nicht zu sehr in den Vordergrund stellen.

Ähnlich steht es mit der Liebe zum Lernen und Lesen. Auch dies ist nur schwerlich ein Alleinstellungsmerkmal der Katavas, es sei denn Ihr seit eine Familie von Professoren und Literaten. Wie gesagt, kann man alles machen, aber die Zahl der Symbole ist so beschränkt, dass man sich auf das Wesentliche beschränken muss.

Der Name Katava eignet sich auf den ersten Blick kaum für ein "redendes" Wappen. Gibt es aber vielleicht wichtige Ereignisse in der Familiengeschichte oder wichtige geografische Bezüge die jedem Familienmitglied sofort in den Sinn kommen, wenn er an seine Familie Katava denkt? Ist man vielleicht auf die dalmatische oder bosnische Herkunft besonders stolz?

Gruss
Dirk

Benutzeravatar
Jochen
Mitglied
Beiträge: 4671
Registriert: 23.11.2004, 22:57
Wohnort: Freie und Hansestadt Hamburg

Re: Wappenneustiftung Fam. Katava

Beitrag von Jochen » 03.08.2020, 12:36

"katava" ist Neuhebräisch für "Bericht" (von der Wurzel k-t-b = *schreiben*).

Insofern würde ein Buch wie Faust aufs Auge passen...
Alles Gute all jenen, die Gutes im Schilde führen !

jochen

Benutzeravatar
Tejas552
Mitglied
Beiträge: 799
Registriert: 30.05.2016, 14:04
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Wappenneustiftung Fam. Katava

Beitrag von Tejas552 » 03.08.2020, 13:29

Jochen hat geschrieben:
03.08.2020, 12:36
"katava" ist Neuhebräisch für "Bericht" (von der Wurzel k-t-b = *schreiben*).

Insofern würde ein Buch wie Faust aufs Auge passen...
Das würde sicher für das sowieso gewünschte Buch sprechen. Allerdings finde ich persönlich Etymologien, die sich ohne linguistische Vorbildung nicht erschliessen, nicht so geeignet. Eine "Volksetymologie" wie Katava -> Kadaver*, fände ich grundsätzlich besser, sie bietet sich aber leider hier nicht wirklich an... obwohl ein Skelett wäre mal was.

Gruss
Dirk

*Hier ist keine Beleidigung beabsichtigt. In der Heraldik greift man gelegentlich auf sogenannte Volksetymologien zurück, bei der ein Name, linguistisch inkorrekt, aus ähnlich lautenden Wörtern hergeleitet wird.

Benutzeravatar
Berlingo
Mitglied
Beiträge: 448
Registriert: 21.04.2007, 13:06

Re: Wappenneustiftung Fam. Katava

Beitrag von Berlingo » 03.08.2020, 15:04

Tejas552 hat geschrieben:
03.08.2020, 13:29
(..) Eine "Volksetymologie" wie Katava -> Kadaver*, fände ich grundsätzlich besser, sie bietet sich aber leider hier nicht wirklich an... obwohl ein Skelett wäre mal was.
Gruss Dirk
Ein "menschlicher Kadaver" erscheint nach Otto Titan von Hefners Worten im "Handbuch der theoretischen und praktischen Heraldik" (S. 72, 1863) im Wappen der Familie "Leichnam": :wink: :lol:

Bild


Benutzeravatar
joki
Mitglied
Beiträge: 96
Registriert: 23.07.2020, 20:00

Re: Wappenneustiftung Fam. Katava

Beitrag von joki » 03.08.2020, 19:30

Vielen Dank an alle für eure Unterstützung...
@Tejas552: Die Webseite http://www.welt-der-wappen.de/ habe ich schon im Vorfeld entdeckt...auch ein paar Bücher über Heraldik gelesen...aber Profis- Hilfe brauche ich trotzdem...deswegen bin ich hier...
Und, in der bosnischen (kroatischen) Sprache gibt es kein Wort "Kadaver" 8) ;
@ Jochen: Besten Dank für das Info, dann konnte ich mich also auf das Buch fokusieren...wobei- es gibt sicher schon tausende von Wappen mit dem Buchmotiv..? :roll:
MfG
Joki

Benutzeravatar
Gerd H.
Mitglied
Beiträge: 1553
Registriert: 01.08.2013, 16:24
Wohnort: terra plisnensis
Kontaktdaten:

Re: Wappenneustiftung Fam. Katava

Beitrag von Gerd H. » 05.08.2020, 11:46

Ja, Wappen mit Büchern gibt es viele. Ich habe hier trotzdem mal eine Ideenskizze die mir dazu einfiel. Zentral ein Buch, darüber eine Schreibfeder und unten eine unterhalbe Lilie so als Hinweis auf die bosnische Abstammung.

Bild
Mit besten Grüssen
Bild
Gerd

Benutzeravatar
joki
Mitglied
Beiträge: 96
Registriert: 23.07.2020, 20:00

Re: Wappenneustiftung Fam. Katava

Beitrag von joki » 06.08.2020, 18:28

Hoi Gerd, herzlichen Dank nochmal ...
Weil ich kein Mitglied einer Nation bin- würde ich lieber auf die Nationalsymbole verzichten und bei der Familie bleiben...
Buch und Schreibfeder würde ich gerne behalten... event. noch die Note dazu..?
Mache gerad ein paar Skizzen und lade die hoch zum Checken.
Btw, muss das Buch leer sein oder darf ich die Feder und Note ins Buch positionieren?
MfG
Joki

Benutzeravatar
Berlingo
Mitglied
Beiträge: 448
Registriert: 21.04.2007, 13:06

Re: Wappenneustiftung Fam. Katava

Beitrag von Berlingo » 07.08.2020, 00:22

joki hat geschrieben:
06.08.2020, 18:28
Btw, muss das Buch leer sein oder darf ich die Feder und Note ins Buch positionieren?
Siehe hier:
https://www.heraldik-wiki.de/wiki/Buch_(Heraldik)

1001 Grüße

Benutzeravatar
Tejas552
Mitglied
Beiträge: 799
Registriert: 30.05.2016, 14:04
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Wappenneustiftung Fam. Katava

Beitrag von Tejas552 » 07.08.2020, 08:52

joki hat geschrieben:
06.08.2020, 18:28
...
Weil ich kein Mitglied einer Nation bin ….
Mich würde interessieren, wie das sein kann. Also wie kann man keine Nationalität haben? Man kann staatenlos sein, also keine Staatsbürgerschaft besitzen, aber kann man auch nationalitätslos sein? Nationalität im weiteren Sinne ist vielschichtig. So kann man zugleich Deutscher, Niedersachse und Westfale sein oder Engländer, Brite und Waliser. Selbst wenn einem die eine oder mehrere dieser "Nationalitäten" nichts bedeuten oder man sie sogar ablehnt, müsste doch immer noch die eine oder andere übrig bleiben.

Für mich ist dieser Zustand der Nationalitätslosigkeit nur schwer nachvollziehbar. Konkret für die Wappenstiftung bedeutet das offenbar, dass sich die Mitglieder Deiner Familie nicht mit irgendeiner Region oder auch nur irgendeinem Ort besonders verbunden fühlen, bzw. die Geschichte der Familie ebenfalls an keinen bestimmten Ort, Region oder Volksgruppe gebunden ist.

Ich finde das bemerkenswert. Für die Wappenstiftung ist das natürlich kein Problem - einfach nur ein Faktor, den man berücksichtigen muss. Gibt es nicht noch irgendetwas anderes, was der Identifikation Deiner Familie dient? Geschichtliche oder familiengeschichtliche Ereignisse wie Kriege, Flucht, Vertreibung um einige negative Beispiele zu geben.

Ist die Assoziation "Liebe zum Lernen und Lesen", plus Neuhebräisch katava = Bericht/Reportage/Buch genug um Buch und Schreibfeder als "dauerhaftes Zeichen" für Deine Familie zu begründen? Ich möchte keine Zweifel streuen, sondern einfach offen nachfragen. Schliesslich spricht nichts gegen diese Symbole.


Gruss
Dirk

PS Ich erinnere mich als ich noch in England gelebt habe kam es mal zu einem wichtigen Cricketspiel zwischen England und Pakistan. In England lebt eine grosse und eigentlich gut integrierte pakistanische Minderheit, die gern und bei jeder Gelegenheit ihre Loyalität zu England (Grossbritannien) hervorhebt. Bei dem Spiel zeigte sich aber, dass die Pakistanis in England praktisch ausnahmslos Pakistan unterstützten und nicht England. Dies führte damals zu einer langen öffentlichen und politischen Debatte über Integration und Identität. Nationale Identität kann sehr stark und langlebig sein.
Zuletzt geändert von Tejas552 am 07.08.2020, 10:33, insgesamt 1-mal geändert.

Antworten