Erstellen eines Familienwappens "Schug"

Ihre Fragen zur Heraldik sind hier willkommen
Your questions concerning heraldry are welcome here

Moderatoren: Markus, Christian Ader

Benutzeravatar
Gerd H.
Mitglied
Beiträge: 1420
Registriert: 01.08.2013, 16:24
Kontaktdaten:

Re: Erstellen eines Familienwappens "Schug"

Beitrag von Gerd H. » 03.05.2020, 12:13

Hallo Marcus,

ich bin da ganz bei Berlingo. Je einfacher das Wappen ist um so einprägsamer ist es und sieht auch nach meinem Empfinden schöner aus. Ich habe hier mal als Beispiel die Wappen zu meinem Familiennamen zusammengestellt. Da kann man sehen das die einfachen Schildbilde viel ruhiger und schöner auf einen wirken als die mit Symbolen vollgestopften.
Mit besten Grüssen
Bild
Gerd

Benutzeravatar
Marcus
Mitglied
Beiträge: 68
Registriert: 28.04.2020, 23:52

Re: Erstellen eines Familienwappens "Schug"

Beitrag von Marcus » 03.05.2020, 12:17

Gute Beispiele, danke!
Die Gefahr ist sicherlich, wie schon geschrieben, zu viel hineinpacken zu wollen nach dem Motto... "das ist uns noch wichtig, diese Bedeutung noch verankern"... um auch ja nichts zu vergessen.
Vielleicht muss man sich bewusst davon lösen.

Das Beispiel aus der Kirchenheraldik finde ich ebenfalls nicht unbedingt gelungen im Ganzen, mir ging es hierbei eher um den Aufbau.

Gruß Marcus

Benutzeravatar
Marcus
Mitglied
Beiträge: 68
Registriert: 28.04.2020, 23:52

Re: Erstellen eines Familienwappens "Schug"

Beitrag von Marcus » 05.05.2020, 12:12

Hallo,

nachdem sie mir alle bzgl. des Schildmotivs weitergeholfen haben erbitte ich Anmerkungen ihrerseits zur Tingierung. Anfangs war mir immer klar, der Schild wird blau-silber. Rot, welches auch eine Bedeutung für uns hat, trug ja die ursprüngliche Eule (Uhu) in ihrer Bewehrung.
Da nun die Eule im Wappen selbst wegfällt stellen wir uns die Frage nach der Tingierung, blau-silber oder rot-silber? Beide Kombinationen sind für uns bedeutungsvoll und ansprechend.
Wie geht man nun vor? Persönliche Vorlieben? Die Frage..."welche Kombination hat den höheren Symbolgehalt für uns"? Was passt besser zum Motiv? Oder einfach blau-silber-rot kombinieren?
In unserem Fall zum Beispiel Speer und Stern im silbernen Feld anders tingiert als der farbige Hintergrund der Schildteilung?
Grundsätzlich würden wir eine schlichtere Variante wohl eher bevorzugen.
Vielen Dank im Voraus für ihre / eure Meinung!

Gruß Marcus

Benutzeravatar
Jochen
Mitglied
Beiträge: 4640
Registriert: 23.11.2004, 22:57
Wohnort: Freie und Hansestadt Hamburg

Re: Erstellen eines Familienwappens "Schug"

Beitrag von Jochen » 05.05.2020, 12:31

Marcus hat geschrieben:
05.05.2020, 12:12

[...]

Wie geht man nun vor? Persönliche Vorlieben? Die Frage..."welche Kombination hat den höheren Symbolgehalt für uns"? Was passt besser zum Motiv? Oder einfach blau-silber-rot kombinieren?

[...]
Wenn die "Heraldik stimmt" ist das zweitwichtigste, daß das Wappen dem Stifter (und denjenigen, die er in den Stifungsvorgang einbezieht) gefällt.

Meine persönliche Meinung ist, daß man mit Symbolik durchaus sparsam umgehen kann.
Alles Gute all jenen, die Gutes im Schilde führen !

jochen

Benutzeravatar
Berlingo
Mitglied
Beiträge: 403
Registriert: 21.04.2007, 13:06

Re: Erstellen eines Familienwappens "Schug"

Beitrag von Berlingo » 05.05.2020, 13:18

Marcus hat geschrieben:
05.05.2020, 12:12
Da nun die Eule im Wappen selbst wegfällt stellen wir uns die Frage nach der Tingierung, blau-silber oder rot-silber? Beide Kombinationen sind für uns bedeutungsvoll und ansprechend.
Yep. Beide sind ansprechend und haben sich bewährt. Wer die Wahl hat, hat die Qual. Vielleicht eine kleine Entscheidungshilfe: Der Heraldiker Bernhard Peter hat 2007 mal alle Farbkombinationen im Siebmacher und in der Deutschen Wappenrolle (1-63) ausgewertet. Zitat:
„Egal mit welchem Metall die Farbe kombiniert wird, es wird die (..) festgestellte Rangliste beibehalten: Rot > Blau > Schwarz > Grün. Der absolute Hit ist ein rot-silbernes Wappen, dagegen ist die Kombination grün-silbern die am wenigsten gern gewählte ...“
Peter Bernhard (2007)
Ich persönlich finde, wenn Sie einen "Tupfer Rot" in der Helmzier festlegen, stört es die Gesamtharmonie mit 2 Farben wenig, also zum Beispiel eine rot-bewehrte, silbern/blaue Eule oder eine silbern/blaue Eule mit einem roten Speer/einer roten Speerspitze ... oder ähnliches ... etc. In der Symbolbeschreibung kann man dann auf einen möglichen Symbolgehal hinweisen (etwa nach dem Motto: "die Farben Blau und Silber im Schild und zusätzlich Rot in der Helmzier stehen für Hessen bzw. dem bunten Löwen im Wappen von Hessen").
Marcus hat geschrieben:
05.05.2020, 12:12
Oder einfach blau-silber-rot kombinieren? In unserem Fall zum Beispiel Speer und Stern im silbernen Feld anders tingiert als der farbige Hintergrund der Schildteilung?
Das Schildbild wirkt durch konsequentes Einhalten der verwechselten 2 Farben (egal ob Blau-Silber oder Rot-Silber). Eine dritte oder vierte Farbe verlangt meines Erachtens einen anderen Bildaufbau. Beispielhalber sind nachstehend 4 Farben unter Einhaltung des Gestaltungsmittel "verwechselte Farben" einigermaßen ansprechend miteinander kombiniert.

Bild

1001 Grüße

Benutzeravatar
RobertK.
Mitglied
Beiträge: 103
Registriert: 01.08.2019, 10:32

Re: Erstellen eines Familienwappens "Schug"

Beitrag von RobertK. » 05.05.2020, 15:18

Meine persönlichen Rangfolgen sind...
...Silber->Gold bei den Metallen
...rot->blau->grün->schwarz bei den Farben

Das mag jeder anders empfinden, betrachte ich aber die Variationen an diesem Beispiel, so bleibe ich bei meiner Aussage von oben (Vorschaubild):
Bild
In der Helmzier kann man sicherlich etwas mit Farben spielen (wie Berlingo schon erwähnte), im Schild und bei den Decken würde ich aber von Experimenten abraten...weniger -ist und bleibt- mehr :wink:

Edit: Schwarz und Silber hat auch was, das wirkt so "mittelalterig".

Beste Grüße
Robert

Benutzeravatar
Berlingo
Mitglied
Beiträge: 403
Registriert: 21.04.2007, 13:06

Re: Erstellen eines Familienwappens "Schug"

Beitrag von Berlingo » 05.05.2020, 15:28

RobertK. hat geschrieben:
05.05.2020, 15:18
In der Helmzier kann man sicherlich etwas mit Farben spielen (wie Berlingo schon erwähnte)
Robert
Evtl. kann man auch mal ausprobieren, wie es wirkt, wenn der Uhu nicht nur einfarbig, sondern irgendwie ähnlich "verwechselt" erscheint wie der Schild, also beispielsweise

* mit einem silbernen Körper und einem blauen Kopf (oder umgekehrt)
* oder ein silberner Uhu mit blauen "Ohren" (bzw. umgekehrt)
* oder ein silbern-blau schräggeteilter Uhu (oder umgekehrt)
* ... et cetera

1001 Grüße

Benutzeravatar
Marcus
Mitglied
Beiträge: 68
Registriert: 28.04.2020, 23:52

Re: Erstellen eines Familienwappens "Schug"

Beitrag von Marcus » 05.05.2020, 16:31

Vielen Dank für die Zusammenstellung, jetzt können wir sehr gut vergleichen!
Und die Helmzier... die wird dann auch noch eine schwere Entscheidung... :-)
Mittlerweile favorisieren wir als Helmzier einen wachsenden geflügelten Löwen. Dann haben wir die Verbindung Löwe für Hessen und Flügel des Uhus auch hergestellt. Sie merken, uns bedeutet die Symbolik sehr viel!

Vielen Dank für die Informationen und die Hilfe!
Gruß Marcus

Benutzeravatar
Berlingo
Mitglied
Beiträge: 403
Registriert: 21.04.2007, 13:06

Re: Erstellen eines Familienwappens "Schug"

Beitrag von Berlingo » 05.05.2020, 22:00

Marcus hat geschrieben:
05.05.2020, 16:31
Vielen Dank für die Zusammenstellung, jetzt können wir sehr gut vergleichen!
Und die Helmzier... die wird dann auch noch eine schwere Entscheidung... :-)
Mittlerweile favorisieren wir als Helmzier einen wachsenden geflügelten Löwen. Dann haben wir die Verbindung Löwe für Hessen und Flügel des Uhus auch hergestellt. Sie merken, uns bedeutet die Symbolik sehr viel! Gruß Marcus
Nur zur Info: Eine geflügelte Löwenfigur wird im Allgemeinen, aber auch in der Heraldik oft mit dem Markuslöwen gleichgesetzt (mit Ausnahmen, wie beispielweise im Wappen von Gießen). Wenn diese Deutung gemeint ist, spricht wenig dagegen; wenn man diese Interpretation jedoch vermeiden will, kann man dies durch andere Kombinationen erreichen (beispielsweise durch einen geflügelten Löwenkopf oder ähnliches).

In der Heraldik ist übrigens nahezu jedes Fabelwesen erlaubt! Man kann eine beliebige Chimäre erfinden und führen. Will sagen: Eine Kombination aus Uhu und Löwe wäre vermutlich ein Unikat, wäre aber auch, wenn ich eine persönliche Vorliebe äußern darf, richtig nach meinem Geschmack, zum Beispiel so:

-- Löwe mit Uhukopf
-- Uhu mit Löwenkopf
-- Uhulöwe (mit dem Oberkörper eines Uhus und dem Unterkörper eines Löwen)
-- Löwenuhu (mit dem Oberkörper eines Löwen und dem Unterkörper eines Uhus)
-- ... et cetera.

1001 Grüße

Benutzeravatar
Marcus
Mitglied
Beiträge: 68
Registriert: 28.04.2020, 23:52

Re: Erstellen eines Familienwappens "Schug"

Beitrag von Marcus » 05.05.2020, 22:30

Der Markuslöwe ist meines Wissens nach immer nimbiert und hat ein Buch in der Pranke, siehe Venedig.
Aber ich denke auch, diese werden oft gleichgesetzt.
Sicherlich ist es für mich selbst ein schöner Nebeneffekt das Symbol meines Namenspatrons mit im Wappen zu führen, der hauptsächliche Grund ist jedoch die Verbindung zu unserer Heimat.
Den Uhukopf auf dem Löwen darzustellen hat sicher etwas, kreative Idee!
Aber ich denke wir halten uns hier an das klassische Bild. Diesen geflügelten Löwen kann ich mir dann auch gut als Schildhalter vorstellen, wenn man diese einmal beifügt.
Trägt die Figur der Helmzier überwiegend die Schildfarben oder gibt es diesbezüglich keine Vorgabe?

Und eine Frage noch zu dem Schildbild: Das Grundschema haben wir. Im Forum wurde geschrieben man könnte die Speere noch etwas raumfüllender darstellen. Ich denke auch diese noch etwas zu vergrößern, damit sie gegenüber den Sternen nicht untergehen. Sollten die Speerschäfte dann auch bis an den Schildrand reichen? Was meinen sie?

Gruß Marcus

Benutzeravatar
Berlingo
Mitglied
Beiträge: 403
Registriert: 21.04.2007, 13:06

Re: Erstellen eines Familienwappens "Schug"

Beitrag von Berlingo » 05.05.2020, 23:46

Marcus hat geschrieben:
05.05.2020, 22:30
Der Markuslöwe ist meines Wissens nach immer nimbiert und hat ein Buch in der Pranke, siehe Venedig (..)
Nein, nicht "immer". Nur ein Gegenbeispiel (es gibt weitere): Wappen Marxzell mit einem geflügelten Löwen im Wappen -- nicht nimbiert und ohne Buch -- zwar nicht blasoniert, aber gemeint ist das Symbol des Hl. Markus.
Marcus hat geschrieben:
05.05.2020, 22:30
Sicherlich ist es für mich selbst ein schöner Nebeneffekt das Symbol meines Namenspatrons mit im Wappen zu führen, der hauptsächliche Grund ist jedoch die Verbindung zu unserer Heimat. Den Uhukopf auf dem Löwen darzustellen hat sicher etwas, kreative Idee!
Danke. Sehe ich auch so. :wink:
Marcus hat geschrieben:
05.05.2020, 22:30
Aber ich denke wir halten uns hier an das klassische Bild. Diesen geflügelten Löwen kann ich mir dann auch gut als Schildhalter vorstellen, wenn man diese einmal beifügt.
Auch Löwen mit Uhuköpfen oder der Uhulöwe (mit Flügeln) sind als Schildhalter vorstellbar. :lol: :wink:
Marcus hat geschrieben:
05.05.2020, 22:30
Trägt die Figur der Helmzier überwiegend die Schildfarben oder gibt es diesbezüglich keine Vorgabe?
Ja, es gibt diese Empfehlung, aber sie ist kein "Dogma" und kein "Gesetz" und man kann sie auch nicht beachten (was aber eben nicht empfehlenswert ist).
Marcus hat geschrieben:
05.05.2020, 22:30
Und eine Frage noch zu dem Schildbild: Das Grundschema haben wir. Im Forum wurde geschrieben man könnte die Speere noch etwas raumfüllender darstellen. Ich denke auch diese noch etwas zu vergrößern, damit sie gegenüber den Sternen nicht untergehen. Sollten die Speerschäfte dann auch bis an den Schildrand reichen? Was meinen sie?
Raumfüllender ja, aber aus dem Schildrand wachsend eher: Nein.

1001 Grüße

Benutzeravatar
Marcus
Mitglied
Beiträge: 68
Registriert: 28.04.2020, 23:52

Re: Erstellen eines Familienwappens "Schug"

Beitrag von Marcus » 05.05.2020, 23:50

Vielen Dank für die Informationen.
Grundsätzlich steht unser Entwurf. Das Forum hat uns bis hierher sehr weitergeholfen!

Schon einmal vielen Dank dafür!

Benutzeravatar
Gerd H.
Mitglied
Beiträge: 1420
Registriert: 01.08.2013, 16:24
Kontaktdaten:

Re: Erstellen eines Familienwappens "Schug"

Beitrag von Gerd H. » 08.05.2020, 10:13

In Absprache mit Marcus stelle ich die in die engere Auswahl gekommenen Skizzen hier zur Diskussion ein:
Bild
Mit besten Grüssen
Bild
Gerd

Benutzeravatar
Jochen
Mitglied
Beiträge: 4640
Registriert: 23.11.2004, 22:57
Wohnort: Freie und Hansestadt Hamburg

Re: Erstellen eines Familienwappens "Schug"

Beitrag von Jochen » 08.05.2020, 10:29

Meine Rangfolge wäre 1 > 3 > 2.

Die beiden Speere die gegenläufig die Teilung begleiten haben einen gewissen Pfiff. Dagegen ist der Schrägbalken eher "Brot und Butter".

Ob man die dritte Tinktur einführen möchte, hielte ich eher für eine Geschmacksfrage
Alles Gute all jenen, die Gutes im Schilde führen !

jochen

Benutzeravatar
Marcus
Mitglied
Beiträge: 68
Registriert: 28.04.2020, 23:52

Re: Erstellen eines Familienwappens "Schug"

Beitrag von Marcus » 08.05.2020, 10:41

Ich möchte mich an dieser Stelle zunächst noch einmal bei Ihnen / Euch allen, und auch ganz besonders bei Robert und Gerd, bedanken. Eure Beteiligung, Meinung und Kritik bedeutet mir sehr viel und hilft uns sehr weiter!

Zu den Entwürfen:
Uns gefällt das Bild mit den gegenläufigen Speeren auch ausserordentlich gut! Schrägbalken, da bin ich bei Jochen, kommt schon sehr häufig vor.

Bei den gegenläufigen Speeren... habe ich nicht mal irgendwo gelesen das eine Waffe eher nicht zum schildführenden hin zeigen sollte?!? Sollte das so sein könnte man auch beide Speere in das rechte obere Schildeck zeigen lassen.

Danke für Eure Meinung!

Gruß Marcus

Antworten