Erstellen eines Familienwappens "Schug"

Ihre Fragen zur Heraldik sind hier willkommen
Your questions concerning heraldry are welcome here

Moderatoren: Markus, Christian Ader

Benutzeravatar
RobertK.
Mitglied
Beiträge: 103
Registriert: 01.08.2019, 10:32

Re: Erstellen eines Familienwappens "Schug"

Beitrag von RobertK. » 11.05.2020, 13:02

Hallo,

bzgl. des Schildbilds schließe ich mich der Meinung von Jochen an. In meinem Beitrag vom 09.05.2020 hatte ich drei Varianten untereinander schon quasi in einer Rangfolge 3. Platz - 1. Platz gezeigt; insofern ist und bleibt die Ursprungsvariante mein persönlicher Favorit.
Zu den Tinkturen: Du bleibst aber bei einer Farbe und einem Metall, richtig? Dann wäre blau-silbern vielleicht zu bevorzugen, damit Zunge und Bewehrung des Löngels (we+Engel :) ) in rot nicht untergehen.

Beste Grüße
Robert

Benutzeravatar
Marcus
Mitglied
Beiträge: 68
Registriert: 28.04.2020, 23:52

Re: Erstellen eines Familienwappens "Schug"

Beitrag von Marcus » 11.05.2020, 13:15

Ja, es soll bei einer Farbe und einem Metall bleiben.
Ich kann die von Jochen aufgeworfene Problematik der Schrägteilung schon nachvollziehen.

Vielleicht bietet sich bei gleicher Symbolkomposition wie sie jetzt ist wirklich eine Spaltung (vertikale Teilung) an.
Dann habe ich weiterhin die verwechselten Farben und der Speerschaft wird entlang seiner Längsachse nicht mehr geteilt, was der Sichtbarkeit nicht abträglich sein dürfte.

Gruß Marcus

Benutzeravatar
kalex1946
Mitglied
Beiträge: 656
Registriert: 23.08.2016, 16:41
Wohnort: Moore, South Carolina/USA

Re: Erstellen eines Familienwappens "Schug"

Beitrag von kalex1946 » 11.05.2020, 14:06

Hallo an die Runde

Mit Verlaub und Dank an Gerd für die Vorlage hier eine Variante, die m.E. noch nicht in Betracht gezogen wurde und vielleicht etwas mehr Gleichgewicht zwischen Speeren und Sternen erzielt.

Bild

Gruß aus South Carolina
Kurt

Nachtrag

Man könnte natürlich das Ende vom Speerschaft aus dem Schildrande wachsen lassen wie in einigen früheren Aufrißen
Zuletzt geändert von kalex1946 am 11.05.2020, 14:35, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Berlingo
Mitglied
Beiträge: 403
Registriert: 21.04.2007, 13:06

Re: Erstellen eines Familienwappens "Schug"

Beitrag von Berlingo » 11.05.2020, 14:11

Jochen hat geschrieben:
11.05.2020, 11:57
Wenn ich am Konzept Kritik üben darf: Ich bezweifele, ob sich der Schaft des Speeres für eine Längsteilung eignet, da er doch von der Konstruktion her relativ dünn ist und die Tinkturen der einzelnen Hälften aus der Entfernung nicht gut herauskommen möchten.
Ich schließe mich ebenfalls Jochens und Roberts Meinung an. Und die Versuche, einen oder mehrere schrägrechte Speere mit eine Spaltung (vertikal) oder eine Teilung (horizontal) zu gestalten, sind meines Erachtens eher "Verschlimmbesserungen".
Jochen hat geschrieben:
11.05.2020, 11:57
Ich würde trotzdem noch einmal überlegen, ob nicht so ein schönes Schildbild wie das mit den beiden gegenläufigen (jeweils einfarbigen) Speeren, das hier großen Anklang gefunden hat, doch noch infrage käme...
Yep. Dem ist nichts hinzuzufügen.

1001 Grüße

Benutzeravatar
Marcus
Mitglied
Beiträge: 68
Registriert: 28.04.2020, 23:52

Re: Erstellen eines Familienwappens "Schug"

Beitrag von Marcus » 11.05.2020, 14:46

Hallo Ihr, vielen Dank für Eure Kritik und Dank auch an Kurt, für diese neue, noch nicht in Betracht gezogene Möglichkeit!

Ich möchte nur gerne nochmal nachfragen, weil mir dies noch nicht klar geworden ist:

Ein gespaltener Schild ist in der Heraldik doch nichts aussergewöhnliches und weit verbreitet. Darin schräg ein Speer in verwechselten Farben, begleitet von zwei Sternen, ist meines Erachtens nach weder überladen, noch ungewöhnlich oder ähnliches.
Die Geschmacksfrage mal aussen vor... heraldisch gibt es daran nichts auszusetzen, oder?
An der Symbolkomposition wollen wir schon gerne festhalten, da wir sie für absolut ausgewogen halten (Speer zentral, Sterne begleitend und flächig).

Die gegenläufigen Speere, um das nochmal zu betonen, gefallen uns ebenfalls äusserst gut! Jedoch treten sie uns ggü. den Sternen zu sehr in den Hintergrund.

Ein Beispiel (hier geteilter anstatt gespaltener Schild) ist das Familienwappen "Hebenstreit", in ähnlicher Komposition.

Ich bedanke mich für Eure bisherige und kommende Kritik, und denke, auf dem Weg zum Familienwappen, insbesondere Dank Eurer Hilfe, dem Ziel schon sehr nahe zu sein.
Es geht nur noch um Nuancen...

Gruß Marcus
Zuletzt geändert von Marcus am 11.05.2020, 14:47, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Jochen
Mitglied
Beiträge: 4640
Registriert: 23.11.2004, 22:57
Wohnort: Freie und Hansestadt Hamburg

Re: Erstellen eines Familienwappens "Schug"

Beitrag von Jochen » 11.05.2020, 14:46

Berlingo hat geschrieben:
11.05.2020, 14:11
[...]
Und die Versuche, einen oder mehrere schrägrechte Speere mit eine Spaltung (vertikal) oder eine Teilung (horizontal) zu gestalten, sind meines Erachtens eher "Verschlimmbesserungen".
[...]
Dem möchte ich mich wiederum ohne wenn und aber anschließen.

Übrigens ist das Wort "verschlimmbessern" eine ganz wundervolle Wortschöpfung, um die wir anscheinend von fremdsprachigen Kennern der deutschen Sprache ein wenig beneidet werden... :wink: :wink: :wink:
Alles Gute all jenen, die Gutes im Schilde führen !

jochen


Benutzeravatar
Marcus
Mitglied
Beiträge: 68
Registriert: 28.04.2020, 23:52

Re: Erstellen eines Familienwappens "Schug"

Beitrag von Marcus » 11.05.2020, 15:30

Ein kurzes Beispiel wie ich es meinte, in rot-silber Dank meiner Tochter.

Ich denke diesem Entwurf, basierend auf Gerds Aufriss, steht im heraldischen Sinne nichts entgegen, oder?

Gruß Marcus

Benutzeravatar
Berlingo
Mitglied
Beiträge: 403
Registriert: 21.04.2007, 13:06

Re: Erstellen eines Familienwappens "Schug"

Beitrag von Berlingo » 11.05.2020, 15:43

Marcus hat geschrieben:
11.05.2020, 15:30
Ein kurzes Beispiel wie ich es meinte, in rot-silber Dank meiner Tochter. Ich denke diesem Entwurf, basierend auf Gerds Aufriss, steht im heraldischen Sinne nichts entgegen, oder? Gruß Marcus
Dass die Spitze eines Sternstrahls in das silberne Feld hineinragt und ebenfalls silber tingiert ist, ist heraldisch ein NoGo! :wink: :mrgreen:

Nur ein Witz. Wenn es sauber gezeichnet ist, steht dem Entwurf heraldisch nichts entgegen (nach dem gestalterischen Sinn wurde ja nicht gefragt). :wink:

Benutzeravatar
Marcus
Mitglied
Beiträge: 68
Registriert: 28.04.2020, 23:52

Re: Erstellen eines Familienwappens "Schug"

Beitrag von Marcus » 11.05.2020, 15:50

Die Größenverhältnisse müssen natürlich angepasst werden... :-)

Ich möchte auch nicht klingen als ob ich Eure Zustimmung erzwingen möchte, aber ein Urteil von Fachkundigen ist mir schon sehr wichtig!
Ähnliche Schildkompositionen findet man ja öfter, es entspricht im Grunde dem Wappen mit der Schrägteilung, lediglich das Problem des nochmal gespaltenen Speerschaftes ist beseitigt.
Und auch auf Entfernung dürfte es in dieser Form gut zu erkennen sein.

Gruß Marcus

Benutzeravatar
RobertK.
Mitglied
Beiträge: 103
Registriert: 01.08.2019, 10:32

Re: Erstellen eines Familienwappens "Schug"

Beitrag von RobertK. » 11.05.2020, 16:29

Für meine Augen passen die Stilmittel "gespalten" und "schräg" auf einem Schild nicht zusammen, das sieht unfertig und nicht besonders ausbalanciert aus. Du wolltest es wissen:-)

Mir liegt es nicht so, für meine Ursprungsvariante immer wieder zu werben, letztendlich war es aber genau dieser Ansatz, der Dich/euch in eine andere Richtung bringen konnte. Alle daraus abgeleiteten Entwürfe wirkten auf mich bislang eher wie "II. Wahl". Es scheint der unabdingbare Wunsch zu bestehen, die Speer-Symbolik so groß wie es geht ins Bild zu setzen. Das geht m.E. nach aber zu Lasten des Gesamteindrucks. Im Vollwappen erscheint dann doch auch Gerds "Löngel" mit einen schönen (und ganzen) Speer gut sichtbar in der Pranke.

Benutzeravatar
Gerd H.
Mitglied
Beiträge: 1420
Registriert: 01.08.2013, 16:24
Kontaktdaten:

Re: Erstellen eines Familienwappens "Schug"

Beitrag von Gerd H. » 11.05.2020, 18:35

RobertK. hat geschrieben:
11.05.2020, 13:02
Zu den Tinkturen: Du bleibst aber bei einer Farbe und einem Metall, richtig? Dann wäre blau-silbern vielleicht zu bevorzugen, damit Zunge und Bewehrung des Löngels (we+Engel :) ) in rot nicht untergehen.
Da kann man ja Zunge und Bewehrung blau tingieren (wie der habsburger Löwe). :wink:
Marcus hat geschrieben:
11.05.2020, 13:15
Vielleicht bietet sich bei gleicher Symbolkomposition wie sie jetzt ist wirklich eine Spaltung (vertikale Teilung) an.
Mir persönlich gefällt es nicht so gut. Wie ich schon mal schrieb bevorzuge ich die gegenläufigen Speere in der Schrägteilung. Ihr solltet euch die Varianten die in Frage kommen irgenwo hinhängen wo ihr sie jeden Tag sehen könnt. Wenn eins dann nicht mehr so toll aussieht wegnehmen und nach einer Woche das was übrig ist nochmal ansehen und die endgültige Variante aussuchen oder noch eine weitere Woche das gleiche Spiel wiederholen mit den noch übrigen Varianten. Ideal wäre es wenn nach einer Woche nur noch eine Variante übrig ist.
Mit besten Grüssen
Bild
Gerd

Benutzeravatar
Marcus
Mitglied
Beiträge: 68
Registriert: 28.04.2020, 23:52

Re: Erstellen eines Familienwappens "Schug"

Beitrag von Marcus » 11.05.2020, 18:54

Ich freue mich über Eure konstruktive Kritik, sie hat mir bisher auch sehr geholfen.
Die gegenläufigen Speere sind ein absolut tolles Schildbild, jedoch, wie bereits geschrieben, treten sie ggü. den flächigen Sternen etwas in den Hintergrund.
Hier orientiere ich mich an der Distanzregel, wonach das Wappen auf Entfernung gut sichtbar sein soll.

Ich denke dies wäre mit dem gespaltenen Schild erfüllt.
Der alleinstehende, wachsende und zentrale Speer zwischen den Sternen.
Jochens Einwand hat mich nochmal zum Überlegen gebracht. Bei einer Schrägteilung könnte der Schaft, welcher auf der Teilungslinie liegt, tatsächlich verschwimmen.
Aus diesem Grund das Alternativkonzept, was uns aber genauso gut gefällt!
Ich möchte keine Werbung für mein Wappen machen sondern meine Überlegungen darstellen und bin euch für jede Kritik, die kam und noch kommt, sehr dankbar.

Ihr alle habt mir den Weg aufgezeigt das Schildbild zu vereinfachen, heraldische Stilmittel einzubringen (z.B.verwechselte Farben) und zu gestalten. Trotz jahrzentelanger theoretischer Beschäftigung mit der Heraldik wäre mir das alleine niemals gelungen.
Danke!

Deswegen denke ich steht die Symbolanordnung "ein zentraler Speer, begleitet von zwei Sternen", wie bereits zuvor, fest.
Konstruktive kritische Stimmen an der Schildteilung nehme ich aber gerne und dankend weiterhin an!
Aber die Gestaltung... "gespalten mit schräger gemeiner Figur" existiert öfter... :-)

Vielen Dank für Eure Hilfe bis hierhin und hoffentlich bis zum glücklichen Abschluss!

Gruß Marcus

Benutzeravatar
Markus
Mitglied
Beiträge: 3925
Registriert: 22.11.2004, 08:33
Wohnort: Wesel

Re: Erstellen eines Familienwappens "Schug"

Beitrag von Markus » 11.05.2020, 19:13

Das Wappen entspricht den heraldischen Regeln. Nicht mehr und nicht weniger. Das tat es am Beginn der Diskussion aber auch. Der Speer sieht jetzt aus wie eine Fahnenstange mit Spitze.
Heraldische Grüße
Markus

Vollwappen im Wappenindex Greve:
https://www.familie-greve.de/wappeneint ... &wid=72488

Benutzeravatar
Marcus
Mitglied
Beiträge: 68
Registriert: 28.04.2020, 23:52

Re: Erstellen eines Familienwappens "Schug"

Beitrag von Marcus » 11.05.2020, 19:22

Die Größenverhältnisse müssen, wie gesagt, der neuen Schildteilung ja noch etwas angepasst werden.
Bei der Spaltung des Schildes kann der Speerschaft ja dann auch, im Gegensatz zur vorherigen Version mit der Schrägteilung, schlanker gezeichnet werden.

Gruß Marcus

Antworten