Stiftung eines Familienwappens für Familie Kuhn

Ihre Fragen zur Heraldik sind hier willkommen
Your questions concerning heraldry are welcome here

Moderatoren: Markus, Christian Ader

Benutzeravatar
Berlingo
Mitglied
Beiträge: 403
Registriert: 21.04.2007, 13:06

Re: Stiftung eines Familienwappens für Familie Kuhn

Beitrag von Berlingo » 29.03.2020, 12:44

Tejas552 hat geschrieben:
29.03.2020, 12:37
Die Hakenkreuzfahne wird also auch nicht nachträglich korrigiert, oder weg-editiert, wie man es wohl in DE machen würde.
Macht man auch in DE nicht, vgl zum Beispiel in der Deutschen Wappenrolle des Herold die Wappen mit den Nummern:
179 bzw. 1694/33
419 bzw. 63/36
3219/39,
3107/39
3213/39

1001 Grüße

onlyfiftythree
Mitglied
Beiträge: 98
Registriert: 17.03.2020, 20:48
Wohnort: Eike Kuhn aus Köln

Re: Stiftung eines Familienwappens für Familie Kuhn

Beitrag von onlyfiftythree » 29.03.2020, 12:51

Tejas552 hat geschrieben:
29.03.2020, 12:37
Goldener Löwe auf silbernem Grund. Moderne Heraldiker würden Zeter und Mordio schreien. Mir gefällt es. Es ist ein altes historisches Wappen.

Bild

Gruss
Dirk
Also ginge es doch z.b. Die Skizze von Gerd mit einer goldenen Ähre auf Silber/Roten Hintergrund?

Liebe Grüße,

Eike

Benutzeravatar
Berlingo
Mitglied
Beiträge: 403
Registriert: 21.04.2007, 13:06

Re: Stiftung eines Familienwappens für Familie Kuhn

Beitrag von Berlingo » 29.03.2020, 13:00

onlyfiftythree hat geschrieben:
29.03.2020, 12:51
Also ginge es doch z.b. Die Skizze von Gerd mit einer goldenen Ähre auf Silber/Roten Hintergrund?
Eike
Niemand verbietet Dir ein Wappen mit Farbverstößen zu führen, aber ...

* vermutlich wirst Du es in den wenigsten Wappenrollen registrieren lassen können.
* wie Dirk schon sagte: Du wirst damit leben müssen, dass viele "Zeter und Mordio" schreien, wenn sie das Wappen sehen. :wink:

1001 Grüße

P. S.: Es sei noch mal an das Buch "Or & Argent" von Bruno Bernhard Heim erinnert, das etliche Wappen mit Gold-Silber-Farbverstoß auflistet.

onlyfiftythree
Mitglied
Beiträge: 98
Registriert: 17.03.2020, 20:48
Wohnort: Eike Kuhn aus Köln

Re: Stiftung eines Familienwappens für Familie Kuhn

Beitrag von onlyfiftythree » 29.03.2020, 13:11

Ja gut, eine Eintragung ist schon wünschenswert...

Dann haben wir das schon einmal geklärt.

Vielen Dank!:)

Benutzeravatar
Gerd H.
Mitglied
Beiträge: 1420
Registriert: 01.08.2013, 16:24
Kontaktdaten:

Re: Stiftung eines Familienwappens für Familie Kuhn

Beitrag von Gerd H. » 29.03.2020, 13:11

Da kann ich auch mit historischen Beispielen dienen.
Dubanský z Duban (Dubansky von Duban, oberster böhmischer Landschreiber):
Bild
...und Boubínský z Újezda (Baubinsky von Augezd):
Bild

Da das Wappen aber in eine Wappenrolle eingetragen werden soll, die "Deutsche Wappenrolle" wie am Anfang erwähnt, geht das natürlich nicht.
Mit besten Grüssen
Bild
Gerd

Benutzeravatar
GM
Mitglied
Beiträge: 2187
Registriert: 11.01.2005, 22:12
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Stiftung eines Familienwappens für Familie Kuhn

Beitrag von GM » 29.03.2020, 13:28

Tejas552 hat geschrieben:
29.03.2020, 12:37
{...] Goldener Löwe auf silbernem Grund. Moderne Heraldiker würden Zeter und Mordio schreien. [...]
Es sei denn, man erklärt Foppoli zum Heraldikpapst - Päpste dürfen das :wink: .

Benutzeravatar
Tejas552
Mitglied
Beiträge: 617
Registriert: 30.05.2016, 14:04
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Stiftung eines Familienwappens für Familie Kuhn

Beitrag von Tejas552 » 29.03.2020, 14:52

GM hat geschrieben:
29.03.2020, 13:28
Tejas552 hat geschrieben:
29.03.2020, 12:37
{...] Goldener Löwe auf silbernem Grund. Moderne Heraldiker würden Zeter und Mordio schreien. [...]
Es sei denn, man erklärt Foppoli zum Heraldikpapst - Päpste dürfen das :wink: .
Ja das stimmt. Wappen in Gold und Silber ohne Farbe wurden als ganz besonders rein und edel angesehen. Daher konnte der Papst (und die Welfen) diese Tinkturen führen.

Noch als ergänzende Erklärung. Marco Foppoli entscheidet nicht ob ein Wappen in das Wappenbuch eingetragen wird oder nicht. Er ist nur für den Eintrag selber zuständig. Und, wie gesagt, sein Wappen hat er nicht entworfen. Es ist ein historisches Wappen.

Gruss
Dirk

onlyfiftythree
Mitglied
Beiträge: 98
Registriert: 17.03.2020, 20:48
Wohnort: Eike Kuhn aus Köln

Re: Stiftung eines Familienwappens für Familie Kuhn

Beitrag von onlyfiftythree » 29.03.2020, 15:38

Was haltet ihr von dieser Art von Schild?
Bild

Meine Überlegung wäre die Schildteilung, den Farbkontrast und den Löwen so zu nutzen.
An statt der Lilie würde ich ein Silbernes Tatzenkreuz im roten Netz vorschlagen.

Und als Helmzier z.B. schön breit gefächerte Ähren die dann den Bezug zur Landwirtschaft darstellen.

Liebe Grüße,

Eike

Benutzeravatar
Tejas552
Mitglied
Beiträge: 617
Registriert: 30.05.2016, 14:04
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Stiftung eines Familienwappens für Familie Kuhn

Beitrag von Tejas552 » 29.03.2020, 16:02

onlyfiftythree hat geschrieben:
29.03.2020, 12:30


https://www.chgh.ch/images/k/ku/kuhn27.jpg

Haben eine gewisse Ähnlichkeit, was mir sehr gefällt.

Ich denke mal, ich probiere es nachher mal so Zunamen. Nur als Trennung wie bei Gerd die Ähre und statt der Lilie das Tatzenkreuz.

Ist nur wieder problematisch wegen der Gold und Silber Geschichte.
Ein sehr farbiges Schild mit blau Gold und rot weiß sieht blöd aus, oder?

Quasi das Feld des Löwen auf Hintergrund Blau und Löwe und Gold dann die Diagonale goldene Ähre und dann weißes Tatzenkreuzen auf rotem Hintergrund.
Ich sehe hier folgende Probleme: 1) eine halbe Lilie geht, ein halbes Kreuz ist als Kreuz nicht erkennbar; 2) mit Kreuz, Ähre und Löwe hast Du ziemlich viele Symbole im Schild; und mit Rot, Weisse, Blau und Gelb ziemliche viele Tinkturen. (Weniger ist mehr in der Heraldik)

Aus diesen Vorgaben ein wirklich schönes Wappen zu machen erscheint mir kaum möglich.

Gruss
Dirk

Benutzeravatar
Tejas552
Mitglied
Beiträge: 617
Registriert: 30.05.2016, 14:04
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Stiftung eines Familienwappens für Familie Kuhn

Beitrag von Tejas552 » 29.03.2020, 16:04

onlyfiftythree hat geschrieben:
29.03.2020, 15:38
Was haltet ihr von dieser Art von Schild?
Bild

Meine Überlegung wäre die Schildteilung, den Farbkontrast und den Löwen so zu nutzen.
An statt der Lilie würde ich ein Silbernes Tatzenkreuz im roten Netz vorschlagen.

Und als Helmzier z.B. schön breit gefächerte Ähren die dann den Bezug zur Landwirtschaft darstellen.

Liebe Grüße,

Eike
Die Idee ist im Grunde gut und das Schweizer Kuhn-Wappen ist sehr schön. Ich sehe bisher nicht wie man ein Tatzenkreuz diagonal teilt, es aber immer noch als Kreuz erkennbar oder erahnbar bleibt.

Vielleicht besser eine horizontale Teilung?

Benutzeravatar
GM
Mitglied
Beiträge: 2187
Registriert: 11.01.2005, 22:12
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Stiftung eines Familienwappens für Familie Kuhn

Beitrag von GM » 29.03.2020, 16:45

Kurz ein wenig off topic: Hatten wir nicht kürzlich über "Mut zur (extravaganten) Helmzier" gesprochen ... ? :wink:

Bild

onlyfiftythree
Mitglied
Beiträge: 98
Registriert: 17.03.2020, 20:48
Wohnort: Eike Kuhn aus Köln

Re: Stiftung eines Familienwappens für Familie Kuhn

Beitrag von onlyfiftythree » 29.03.2020, 16:52

Doppelt.
Zuletzt geändert von onlyfiftythree am 29.03.2020, 16:59, insgesamt 1-mal geändert.

onlyfiftythree
Mitglied
Beiträge: 98
Registriert: 17.03.2020, 20:48
Wohnort: Eike Kuhn aus Köln

Re: Stiftung eines Familienwappens für Familie Kuhn

Beitrag von onlyfiftythree » 29.03.2020, 16:55

.
Zuletzt geändert von onlyfiftythree am 01.04.2020, 11:35, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Gerd H.
Mitglied
Beiträge: 1420
Registriert: 01.08.2013, 16:24
Kontaktdaten:

Re: Stiftung eines Familienwappens für Familie Kuhn

Beitrag von Gerd H. » 29.03.2020, 17:01

Tejas552 hat geschrieben:
29.03.2020, 16:04
onlyfiftythree hat geschrieben:
29.03.2020, 15:38
Was haltet ihr von dieser Art von Schild?
Bild
Die Idee ist im Grunde gut und das Schweizer Kuhn-Wappen ist sehr schön. Ich sehe bisher nicht wie man ein Tatzenkreuz diagonal teilt, es aber immer noch als Kreuz erkennbar oder erahnbar bleibt.

Vielleicht besser eine horizontale Teilung?
Das Kreuz um 45° drehen das es nach der Teilung liegt. Dann passt das mit dem halbieren. Diagonal wird das nichts, wie Dirk schon schreibt. Müsste man mal sehen wie es ausschaut.

Genau so wie Du es gezeichnet hast.
GM hat geschrieben:
29.03.2020, 16:45
Kurz ein wenig off topic: Hatten wir nicht kürzlich über "Mut zur (extravaganten) Helmzier" gesprochen ... ? :wink:
Hier auch noch etwas off topic:
Bild

Ich glaub sie betet dass das Boot nicht vom Helm rutscht. :wink:
Mit besten Grüssen
Bild
Gerd

onlyfiftythree
Mitglied
Beiträge: 98
Registriert: 17.03.2020, 20:48
Wohnort: Eike Kuhn aus Köln

Re: Stiftung eines Familienwappens für Familie Kuhn

Beitrag von onlyfiftythree » 29.03.2020, 17:10

Ich setze mich nachher mal dran und probiere es mal mit dem goldenen Netz auf dem Roten Hintergrund.

Das geteilte Tatzenkreuz ist eurer Meinung nach als Tatzenkreuz erkennbar?

Liebe Grüße,
Eike

Antworten