Stiftung eines Familienwappens für Familie Kuhn

Ihre Fragen zur Heraldik sind hier willkommen
Your questions concerning heraldry are welcome here

Moderatoren: Markus, Christian Ader

Benutzeravatar
GM
Mitglied
Beiträge: 2187
Registriert: 11.01.2005, 22:12
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Stiftung eines Familienwappens für Familie Kuhn

Beitrag von GM » 28.03.2020, 00:31

Nein, erster Entwurf besser. Ich favorisiere rot-silber.

Benutzeravatar
Berlingo
Mitglied
Beiträge: 403
Registriert: 21.04.2007, 13:06

Re: Stiftung eines Familienwappens für Familie Kuhn

Beitrag von Berlingo » 28.03.2020, 01:09

onlyfiftythree hat geschrieben:
27.03.2020, 20:33
Da ich es selbst ja nicht entscheiden kann und mir persönlich und den anderen beiden Herrschaften dieses Schild gefällt. Läuft es zu 90% auf eines dieser Schilden hinaus.
Liebe Grüße, Eike
Oje, wie es scheint, wieder eine verlorene Schlacht für die Wappenfreunde. :roll: :cry:

Hoffentlich hast wenigstens Du, Eike, etwas davon mitgenommen, was der Unterschied ist zwischen einem groben, heillosen, sammelwütigen, gevierten Durcheinander -- und einer Heraldik ist, die die meisten hier im Forum, trotz aller gegensätzlicher Standpunkte, bevorzugen.

1001 Grüße

P. S.:
Mir ist es zwar ein Rätsel, warum sich die Familie Kuhn in ihrem Wappen letztlich an mehrere Motive aus dem Komtursiegel von Elbing aus dem Jahre 1349 anlehnen will (vgl. http://www.elbing-land-familienforschun ... mtursiegel), obwohl sie ja gar nichts mit Ortloff von Trier etc. zu tun hat, aber sei 's drum. Ein letzter Versuch, die "beiden Herrschaften" davon zu überzeugen, dass überfrachteter Motiv-Kladderadatsch bei vielen Heraldikern verpönt ist -- und, dass man diesen, wenn er denn unbedingt ins Familienwappen übernommen werden soll, evtl. gefälliger als mit einer Vierung ins Wappen übernehmen kann. Nachstehend, auf die Schnelle, basierend auf den Ideen hier im Faden, nur als Skizze "dahingerotzt" und nur, um den Vorstellungen der "beiden Herrschaften" entgegenzukommen, eine alternative Idee, wie man die vielen, gewünschten Sinnbilder womöglich ein wenig harmonischer miteinander kombinieren kann (wobei jede Menge Varianten denkbar sind, z. B. den Löwen nicht ganz, sondern nur wachsend [beispielsweise aus einer Garbe im Schildfuß]; die Farben anders miteinander kombiniert; im kleinen Schild, welches der Löwe hält, ein anderes Motiv ... etc.).

Bild

onlyfiftythree
Mitglied
Beiträge: 98
Registriert: 17.03.2020, 20:48
Wohnort: Eike Kuhn aus Köln

Re: Stiftung eines Familienwappens für Familie Kuhn

Beitrag von onlyfiftythree » 28.03.2020, 02:16

Danke an euch beiden für die Skizzen.
Ich werde auf jeden Fall die beiden Skizzen wieder weiterleiten.

Ja, ich habe vieles mitgenommen und es ist ein sehr interessantes Gebiet was mir auch wirklich Spaß macht.
Bei meinen momentanen Spaziergängen finde ich auch immer wieder mal Wappen an Brauerein, Landshäusern, etc. und diese werden auf jeden Fall mal angeschaut und „analysiert“ wofür die Wappen alles stehen.

Es ist ehr ein „Zufall“ das wir Motive aus diesem Siegel gewählt haben.
Aber es ist einfach der Wunsch von meinem Opa den Löwen aus dem Landkreis Wappen zu integrieren, und die Wünsche von meinem Vater waren auch einen Bezug zu dem Wappen der Stadt Elbing zunehmen, und daher kommt dort das Netz/Gitter her.
Das Tatzenkreuz war natürlich auch abgeschaut aber spiegelt auch den Wunsch von meinem Opa wieder mit dem Bezug zum Deutschen Orden. Und die Ähren sind das letzte Symbol, welches den Landwirtschaftlichen Ursprung der Kuhns zeigt.
Welche in dem Dorf Lenzen lebten.

Liebe Grüße und vielen Dank nochmal an alle!

Eike

Benutzeravatar
Tejas552
Mitglied
Beiträge: 617
Registriert: 30.05.2016, 14:04
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Stiftung eines Familienwappens für Familie Kuhn

Beitrag von Tejas552 » 28.03.2020, 07:51

onlyfiftythree hat geschrieben:
27.03.2020, 20:33
Da ich es selbst ja nicht entscheiden kann und mir persönlich und den anderen beiden Herrschaften dieses Schild gefällt.
Läuft es zu 90% auf eines dieser Schilden hinaus.
Das wäre in der Tat eine Enttäuschung und ein Verlust für die Wappenkunst. Diese beiden Schilde stehen fast schon exemplarisch dafür wie man es in der Blütezeit der Heraldik nicht machte und was zum Glück auch heute wieder tunlichst vermieden wird.

Wenn es einem Stifter unbedingt gefällt, dann kann man das natürlich auch machen. Aber falls diese Schilde dir nicht 100%ig gefallen, dann würde ich sie auch nicht wählen. Schliesslich bist du der jüngste im Bunde und darfst mit dem Wappen am längsten leben.

Die Vierung ist grundsätzlich möglich, sie tritt aber meistens eher bei Adelsfamilien auf, bei denen in der Geschichte Wappenvereinigungen stattgefunden haben. Bei Neustiftungen würde ich darauf verzichten, da die Figuren notwendigerweise klein sind und die Erkennbarkeit eingeschränkt wirkt. Wappen wirken durch Flächen, nicht durch Figuren! Ausserdem ist die Vierung einfallslos - man spricht auch vom Setzkasten-Wappen.

Die Symbole im Wappen, gehören zu den meist verwendeten Figuren überhaupt. Der Schild wirkt dadurch völlig generisch. Man glaubt kaum, dass das ein echtes Familienwappen sein soll.


Gruss
Dirk
Zuletzt geändert von Tejas552 am 28.03.2020, 08:21, insgesamt 1-mal geändert.

onlyfiftythree
Mitglied
Beiträge: 98
Registriert: 17.03.2020, 20:48
Wohnort: Eike Kuhn aus Köln

Re: Stiftung eines Familienwappens für Familie Kuhn

Beitrag von onlyfiftythree » 28.03.2020, 08:19

onlyfiftythree hat geschrieben:
17.03.2020, 21:59

Mein erster Gedanke war es, dass Schild in vier gleich große Felder aufzuteilen und eventuell mit 4 Symbolen zuarbeiten welche die oben genannten Punkte beinhalten.

Aber ob dies überhaupt erlaubt ist, ist die andere Frage.
Ich kann mich mit dieser Schild Idee gut anfreunden.

Natürlich verstehe ich auch eure Seiten das diese Art von Schildgestaltung nicht besonders kreativ und schon ziemlich oft verwendet wurde und auch die gewählten Symbole schon in jedem zweiten oder dritten Wappen stecken.
Ich finde die anderen Skizzen und Ideen auch wirklich schön und vorallem kreativ, was ich leider nicht besonders bin.
Aber ich mag es eben auch etwas schlichter wie dieses Schild.

Liebe Grüße,
Eike

Benutzeravatar
Jochen
Mitglied
Beiträge: 4640
Registriert: 23.11.2004, 22:57
Wohnort: Freie und Hansestadt Hamburg

Re: Stiftung eines Familienwappens für Familie Kuhn

Beitrag von Jochen » 28.03.2020, 09:15

Vox clamantium in deserto....
Alles Gute all jenen, die Gutes im Schilde führen !

jochen

Benutzeravatar
GM
Mitglied
Beiträge: 2187
Registriert: 11.01.2005, 22:12
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Stiftung eines Familienwappens für Familie Kuhn

Beitrag von GM » 28.03.2020, 10:17

De gustibus ...
Nunc tacete clamantes, alea iacta sunt.

Benutzeravatar
Tejas552
Mitglied
Beiträge: 617
Registriert: 30.05.2016, 14:04
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Stiftung eines Familienwappens für Familie Kuhn

Beitrag von Tejas552 » 28.03.2020, 13:50

Hier sind mal einige Ideen, nur um zu zeigen was so alles möglich ist. Vielleicht kann man den Prozess ja noch retten.

Bild

1. Die Felder sind mit Tatzenkreuzen besät.
2. Mal ein Wolkenfehschnitt
3. Ein verstecktes K
4. Mal was anderes
5. Nochmal Wolkenfehschnitt mit Ähren
6. Der Lenzener Löwe mit Sense anstelle des Kreuzes

Gruss
Dirk

Benutzeravatar
Gerd H.
Mitglied
Beiträge: 1420
Registriert: 01.08.2013, 16:24
Kontaktdaten:

Re: Stiftung eines Familienwappens für Familie Kuhn

Beitrag von Gerd H. » 28.03.2020, 16:01

Von mir auch noch eine Idee mit anderer Anordnung. Die Farben können auch anders gewählt werden. Der Löwe ist etwas zu klein geraten. Ist allerdings auch nur eine Skizze.

Bild

@Dirk: Nr.5 - Gold auf Silber :wink:
Mit besten Grüssen
Bild
Gerd

Benutzeravatar
GM
Mitglied
Beiträge: 2187
Registriert: 11.01.2005, 22:12
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Stiftung eines Familienwappens für Familie Kuhn

Beitrag von GM » 28.03.2020, 17:04

Obwohl hier weiterhin die Quadratur des Kreises versucht wird ist es doch nett, noch ein paar neue Entwürfe zu sehen 😉.
Der zum Schildrand gewendete Löwe irritiert mich ein wenig.

Benutzeravatar
Markus
Mitglied
Beiträge: 3925
Registriert: 22.11.2004, 08:33
Wohnort: Wesel

Re: Stiftung eines Familienwappens für Familie Kuhn

Beitrag von Markus » 28.03.2020, 17:42

15 Seiten, und am Ende kommt ein belangloses geviertes Wappen heraus, das ist schon bitter. Aber wenn sich jedes Familienmitglied irgendwie verwirklichen muss, kann man wohl nicht mehr erwarten. Vielleicht ist es jetzt an der Zeit, die Diskussion zu beenden. Die Argumente sind ausgetauscht.
Heraldische Grüße
Markus

Vollwappen im Wappenindex Greve:
https://www.familie-greve.de/wappeneint ... &wid=72488

onlyfiftythree
Mitglied
Beiträge: 98
Registriert: 17.03.2020, 20:48
Wohnort: Eike Kuhn aus Köln

Re: Stiftung eines Familienwappens für Familie Kuhn

Beitrag von onlyfiftythree » 28.03.2020, 18:32

Gerd H. hat geschrieben:
28.03.2020, 16:01
Von mir auch noch eine Idee mit anderer Anordnung. Die Farben können auch anders gewählt werden. Der Löwe ist etwas zu klein geraten. Ist allerdings auch nur eine Skizze.

Bild
Ich saß grade noch einmal mit meinem Vater zusammen und sind die letzten Skizzen aus dem Forum durchgegangen, und wir beide fanden auf Anhieb auch diesen Schild Entwurf sehr ansprechend und eine gute Alternative.
Weil ich ihm auch von euren „bedenken“ erzählt habe das dieses Schild zwar alles widerspiegelt aber nicht besonders originell ist.

Vielen Dank, und Liebe Grüße,

Eike

Benutzeravatar
GM
Mitglied
Beiträge: 2187
Registriert: 11.01.2005, 22:12
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Stiftung eines Familienwappens für Familie Kuhn

Beitrag von GM » 28.03.2020, 18:45

Markus hat geschrieben:
28.03.2020, 17:42
[...], das ist schon bitter. [...]
... für alle hiesigen Heraldik-Ästheten, ja.
Dieses Forum hat sich u.a. die Beratung angehender Wappenstifter auf die Fahne geschrieben. Aber ein Ratschlag ist ein Vorschlag, der angenommen werden kann oder eben auch nicht.
Entscheidet sich der Waffenstifter letztendlich dagegen, dann ist es IMHO eine Frage des Respekts, dies zu akzeptieren, auch wenn es einen nicht freut. Alles andere wäre dann eher Nötigung.
Wünschen wir also den Kuhns viel Freude am gewählten Wappenentwurf und freuen wir uns über eine weitere Runde geballter Kreativität, die wir in diesem Faden gesehen haben 😉.

UPDATE: Zu früh „gebrüllt“ ? 🤔

„Am Ende wird alles gut, und wenn es nicht gut ist, ist es noch nicht das Ende“ 😀

PS Eike, du bist ja nun schon eine Weile dabei. Deshalb: Das Schild findet man am Straßenrand. Der Wappenschild ist männlich, der Schild 😉.

onlyfiftythree
Mitglied
Beiträge: 98
Registriert: 17.03.2020, 20:48
Wohnort: Eike Kuhn aus Köln

Re: Stiftung eines Familienwappens für Familie Kuhn

Beitrag von onlyfiftythree » 28.03.2020, 19:12

Zu früh gebrüllt hat noch nichts zusagen.
Ich mag das geviertelte Schild. Es ist schlicht, geordnet und besitzt alle wesentlichen Symbole.
Aber ich finde auch andere Schilde ästhetisch wie zum Beispiel das von Gerd.
Es ist auch sehr geordnet und auf seine Art schlicht und beinhaltet die Symbole.
Ich zum Beispiel würde die Ähre Gold machen, dann den Löwen in Silber oder Gold auf einen Roten Hintergrund setzen und oben das Tatzenkreuz in der Farbe rot lassen und auf einen silbernen Hintergrund setzen.

Und dieses Schild ist auch für mich durch die Aufteilung geordnet und wirkt auf mich harmonisch wie das andere Schild.

Und danke wegen dem Hinweis, dass der Schild männlich ist.

Vielen Dank und Liebe Grüße,
Eike

Benutzeravatar
Berlingo
Mitglied
Beiträge: 403
Registriert: 21.04.2007, 13:06

Re: Stiftung eines Familienwappens für Familie Kuhn

Beitrag von Berlingo » 28.03.2020, 19:19

onlyfiftythree hat geschrieben:
28.03.2020, 18:32

Ich saß grade noch einmal mit meinem Vater zusammen und sind die letzten Skizzen aus dem Forum durchgegangen (..) Eike
@Eike
Tipp am Rande: Wenn Ihr zusammen sitzt, zeige Deinem Vater doch mal ein historisches Wappenbuch, egal welches, beispielsweise das Scheiblersche Wappenbuch. Darin seht Ihr fasst ausnahmlos hervorragende Wappen im Sinne der Heraldik. Ihr bekommt dann vielleicht ein Gefühl dafür, warum wir hier mit so vielen Entwürfen darum kämpfen, dass die Familie Kuhn ein Wappen bekommt, auf das alle ihre Nachfahren noch stolz sind:

Das Scheiblersche Wappenbuch könnt Ihr Euch zum Beispiel hier ansehen:
https://commons.wikimedia.org/wiki/Scheibler_Armorial

1001 Grüße

Antworten