Seite 2 von 2

Janowsky v. Janowitz

Verfasst: 11.10.2020, 10:03
von Joachim v. Roy
Nach Maßgabe des Adelslexikons, Bd. VI, Limburg a.d. Lahn 1987, S. 25,
führten auch die böhmischen Herren de Janowicz (so 1289) bzw.
Freiherren Janowsky v. Janowitz (so seit 1772) k e i n e andere Helmzier
als den oben von Gerd H. vorgestellten g e s c h l o s s e n e n , wie der Schild
bezeichneten A d l e r f l u g .

MfG

Re: Bitte um Hilfe mit diesem Wappen

Verfasst: 11.10.2020, 14:02
von Grafschaft
Danke an Alle,

Für die Hilfe. Nach ein paar Recherchen scheidet von Klenau aus: Das Geschleicht schein 1846 erloschen zu sein und der Säbel ist jüngeren Datums. Zu von Janowsky muss ich noch einmal recherchieren.

Danke & einen schönen Rest-Sonntag,

Peter

Re: Bitte um Hilfe mit diesem Wappen

Verfasst: 11.10.2020, 14:15
von RobertK.
Hallo Peter,

gibt es auf dem Säbel eigentlich weitere Hinweise (Initialen, die Bezeichnung oder den Namen eines Regiments o.ä.)?
Das würde Deine Frage vielleicht räumlich eingrenzen.

Beste Grüße
Robert

Re: Bitte um Hilfe mit diesem Wappen

Verfasst: 11.10.2020, 15:17
von Grafschaft
Hallo Robert,
Leider keine sonstigen Hinweise bis auf einen "Gardestern" auf dem Griff. Ich muss jetzt mal die Ranglisten durchstöbern, um zu sehen, ob ein Janowsky bei der Garde stand. Nach ersten Stichproben, gab es da nicht viele Offiziere, die in Frage kommen.
Alles Gute,
Peter

Bitte um Hilfe mit diesem Wappen

Verfasst: 11.10.2020, 17:19
von Joachim v. Roy
Beim Artillerie-Depot Königsberg stand ein „Feuerwerks-Leutnant“ v. Janowsky,
der am Ende des Ersten Weltkriegs als „Hauptmann beim Zeugamt a.D.“ aus
der Armee ausschied. - Quelle: Ehren-Rangliste des ehemaligen Deutschen Heeres
1914 - 1918, Berlin 1926, S. 660.
Ob der Offizier einst in ein Garderegiment oder in ein Regiment eingetreten war,
das befugt war, den Gardestern zu führen, ist nicht zu erkennen.

MfG