Wappenstiftung Familie WEGNER

Ihre Fragen zur Heraldik sind hier willkommen
Your questions concerning heraldry are welcome here

Moderatoren: Markus, Christian Ader

Plasmatiker
Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: 22.07.2019, 12:41

Re: Wappenstiftung Familie WEGNER

Beitrag von Plasmatiker » 03.09.2019, 14:24

GM hat geschrieben:
02.09.2019, 20:14
... un peu comme ca (ich weiß: Die Atemlöcher ... :wink: )

Bild
Hallo,

also die Griffe im Schirmbrett finde ich ganz interessant! Meine Schildvarianten gehen ebenfalls die ähnliche Richtung:


Bild

Bild

Was meint Ihr?

Benutzeravatar
Duppauer1
Mitglied
Beiträge: 740
Registriert: 13.01.2013, 00:10

Re: Wappenstiftung Familie WEGNER

Beitrag von Duppauer1 » 03.09.2019, 17:12

Hallo,

Vorschlag 1 ist der bessere !
Die Farbe der Helmdecken sollen der Hauptfarbe des Schildes entsprechen. Und diese sind nun mal blau und weiß. Das wirkt für mich harmonischer.
Natürlich würde für die eine Hälfte der Helmdecken auch rot weiß gehen, das macht das ganze aber wieder unruhiger !
Die Muschel könnte auch in gewechselten Farben gstaltet werden - blau weiß - evtl. auch noch einen Tuck größer. Dann wären wir bei der reinen zwei Farbenlehre wenigstens im Schild. Die Landesfarben von Pommern sind ja auch blau-weiß.
Bild Das gute Gelingen ist zwar nichts Kleines, fängt aber mit Kleinigkeiten an. (Sokrates)

Herzliche Grüße
Dieter

Benutzeravatar
GM
Mitglied
Beiträge: 2087
Registriert: 11.01.2005, 22:12
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Wappenstiftung Familie WEGNER

Beitrag von GM » 03.09.2019, 19:51

Gerd H.z.B. hat geschrieben:
03.09.2019, 06:42
[...] Allerdings passt da die Helmdecke stilistisch nicht dazu. :wink:
Ja,ja und der Schild passte auch nicht. War schon spät gestern Abend und hab ja auch geschrieben: "So ungefähr" :wink: .

Bild

Ich finde übrigens die Muschel in Gold als kontrapunktisches Elememt sehr reizvoll und halte die 2-Farben-Regel eher für eine unverbindliche Empfehlung - nice to have if possible.

Benutzeravatar
Gerd H.z.B.
Mitglied
Beiträge: 1210
Registriert: 01.08.2013, 16:24
Kontaktdaten:

Re: Wappenstiftung Familie WEGNER

Beitrag von Gerd H.z.B. » 03.09.2019, 20:01

Sieht super aus :!: Jetzt passt es in ein mittelalterliches Wappenbuch. Bild
Mit besten Grüssen
Bild
Gerd Hruška

Benutzeravatar
Tejas552
Mitglied
Beiträge: 498
Registriert: 30.05.2016, 14:04
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Wappenstiftung Familie WEGNER

Beitrag von Tejas552 » 03.09.2019, 20:47

Hier sind noch ein paar Ideen mit Wanderstab:

Die Teilung kann als W für Wegner interpretiert werden:
Bild

Der Pfahl kann als Weg für Wegner interpretiert werden:
Bild

Bild

Die Wanderstöcke in Form eines Glevenrades, wobei das Glevenrad für den Wagnerberuf steht
Bild

Mein Favorit wäre der erste Entwurf. Als Helmzier könnte ich mir den geschlossenen Greifenflug belegt mit der Teilung im Schild gut vorstellen; oder blau-weisse Büffelhörner, dazwischen ein roter Wanderstab.

Gruss
Dirk

PS Hier noch ein Auszug aus Bernhard Peters Leitfaden, der für Thomas wichtig sein könnte:
http://www.welt-der-wappen.de/Heraldik/entwurf.htm


"....Die wahre Kunst des Heraldikers besteht beim Neuentwurf darin, zu reduzieren, zu verdichten. Gerade durch die Reduktion auf wenige klare graphische Elemente wird das zugrundeliegende Gestaltungsprinzip um so wirkungsvoller zur Aussage gebracht, und nur so besitzt das Ergebnis eine zeitlose und dauerhafte Ästhetik. Die Herausforderung für den Heraldiker ist die Reduzierung ohne Verlust der Aussagekraft, im Gegenteil, sein Ziel ist es, die Aussagekraft quasi zu verdichten, zu kondensieren, bis sich der zugrundeliegende Gedanke mit der Eindringlichkeit des Einfachen im Design des Wappens manifestiert.
Merke: [...]

Die besten Wappen sind die einfachsten.
Die Betrachtung aus der Ferne zeigt uns die wahre Qualität eines Wappens.
Ein Wappen steht und fällt mit seinem Wiedererkennungswert
...."
Zuletzt geändert von Tejas552 am 04.09.2019, 18:45, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
GM
Mitglied
Beiträge: 2087
Registriert: 11.01.2005, 22:12
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Wappenstiftung Familie WEGNER

Beitrag von GM » 04.09.2019, 18:25

Tejas552 hat geschrieben:
03.09.2019, 20:47
[...] PS Hier noch ein Auszug aus Bernhard Peters Leitfaden, der für Thomas wichtig sein könnte:
http://www.welt-der-wappen.de/Heraldik/entwurf.htm


"....Die wahre Kunst des Heraldikers besteht beim Neuentwurf darin, zu reduzieren, zu verdichten. Gerade durch die Reduktion auf wenige klare graphische Elemente wird das zugrundeliegende Gestaltungsprinzip um so wirkungsvoller zur Aussage gebracht, und nur so besitzt das Ergebnis eine zeitlose und dauerhafte Ästhetik. Die Herausforderung für den Heraldiker ist die Reduzierung ohne Verlust der Aussagekraft, im Gegenteil, sein Ziel ist es, die Aussagekraft quasi zu verdichten, zu kondensieren, bis sich der zugrundeliegende Gedanke mit der Eindringlichkeit des Einfachen im Design des Wappens manifestiert. [...]
Heiligs Blechle! Der Wappenaufriss als quasi sakrale Handlung zur Erschaffung einer sinnstiftenden Entität!
Ob das die Schilderer der Früh-, Hoch- und Spätgotik auch schon gewusst haben?

Benutzeravatar
Tejas552
Mitglied
Beiträge: 498
Registriert: 30.05.2016, 14:04
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Wappenstiftung Familie WEGNER

Beitrag von Tejas552 » 04.09.2019, 18:35

GM hat geschrieben:
04.09.2019, 18:25

Heiligs Blechle! Der Wappenaufriss als quasi sakrale Handlung zur Erschaffung einer sinnstiftenden Entität!
Ob das die Schilderer der Früh-, Hoch- und Spätgotik auch schon gewusst haben?
Vielleicht nicht so bewusst, aber durch die Tatsache, dass ihre Wappenschild eine echte kriegerische Funktion hatten waren die mittelalterlichen Herolde gezwungen diese Vorgaben einzuhalten, bzw. diese Vorgaben zu erfinden. Heute sind Wappen nicht selten kleine Familiengeschichten gemischt mit Hobby, Beruf und Haustier des Stifters (ich spreche hier ausdrücklich nicht vom gegenwärtigen Projekt, bzw. dem angehenden Stifter), die selbstverständlich niemals in Turnier oder Krieg zum Einsatz kommen. Da können die Zwänge der heraldischen Hochzeiten leicht in Vergessenheit geraten.

Ich finde Peters Empfehlung sich einen neuen Entwurf 10 Sekunden lang anzusehen um ihn dann ohne Vorlage wiederzugegeben sehr gut. Wenn das nicht gelingt, ist der Entwurf vermutlich überladen, zu kleinteilig oder zu filigran.

Gruss
Dirk

Benutzeravatar
GM
Mitglied
Beiträge: 2087
Registriert: 11.01.2005, 22:12
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Wappenstiftung Familie WEGNER

Beitrag von GM » 04.09.2019, 18:44

Das ist ja alles richtig. Ich störe mich hier an dem wagnerianischen Duktus, in dem Bernhard Peter diese „Grundsätze guter Gestaltung“ auf die Bühne bringt.

Benutzeravatar
Tejas552
Mitglied
Beiträge: 498
Registriert: 30.05.2016, 14:04
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Wappenstiftung Familie WEGNER

Beitrag von Tejas552 » 04.09.2019, 18:48

GM hat geschrieben:
04.09.2019, 18:44
Das ist ja alles richtig. Ich störe mich hier an dem wagnerianischen Duktus, in dem Bernhard Peter diese „Grundsätze guter Gestaltung“ auf die Bühne bringt.
Stimmt, dass ist etwas dick aufgetragen, aber da schwingt auch viel Leidenschaft mit :D

Benutzeravatar
GM
Mitglied
Beiträge: 2087
Registriert: 11.01.2005, 22:12
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Wappenstiftung Familie WEGNER

Beitrag von GM » 05.09.2019, 10:00

Tejas552 hat geschrieben:
04.09.2019, 18:48
[...] , aber da schwingt auch viel Leidenschaft mit :D
Leidenschaft ist die kleine Schwester des Fundamentalismus 8) .

Benutzeravatar
Tejas552
Mitglied
Beiträge: 498
Registriert: 30.05.2016, 14:04
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Wappenstiftung Familie WEGNER

Beitrag von Tejas552 » 05.09.2019, 10:08

GM hat geschrieben:
05.09.2019, 10:00
Tejas552 hat geschrieben:
04.09.2019, 18:48
[...] , aber da schwingt auch viel Leidenschaft mit :D
Leidenschaft ist die kleine Schwester des Fundamentalismus 8) .
Und kleine Schwestern sind meistens harmlos.

Benutzeravatar
GM
Mitglied
Beiträge: 2087
Registriert: 11.01.2005, 22:12
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Wappenstiftung Familie WEGNER

Beitrag von GM » 05.09.2019, 10:13

Tejas552 hat geschrieben:
05.09.2019, 10:08
[...] Und kleine Schwestern sind meistens harmlos.
Das ist a) nicht meine Erfahrung und b) wachsen sie nicht selten zu großen Nervensägen heran.

Benutzeravatar
Tejas552
Mitglied
Beiträge: 498
Registriert: 30.05.2016, 14:04
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Wappenstiftung Familie WEGNER

Beitrag von Tejas552 » 05.09.2019, 12:30

GM hat geschrieben:
05.09.2019, 10:13
Tejas552 hat geschrieben:
05.09.2019, 10:08
[...] Und kleine Schwestern sind meistens harmlos.
Das ist a) nicht meine Erfahrung und b) wachsen sie nicht selten zu großen Nervensägen heran.
Ich muss zugeben, dass ich da keine Erfahrung habe :-)

Antworten