Familienwappen oder doch nicht?

Ihre Fragen zur Heraldik sind hier willkommen
Your questions concerning heraldry are welcome here

Moderatoren: Markus, Christian Ader

Antworten
Marc Roller
Beiträge: 2
Registriert: 05.06.2019, 17:48

Familienwappen oder doch nicht?

Beitrag von Marc Roller » 05.06.2019, 18:51

Guten Abend miteinander,
Ich bin nun der „Neue“ und möchte mich kurz vorstellen bevor ich mit meinem Anliegen beginne.
Mein Name ist Marc Roller und ich komme aus der Nähe von Stuttgart.
Ich habe von meinem Vater eine Seite aus der Familienchronik zugesendet bekommen.
Ich wusste schon seit vielen Jahren von diesem Buch. Dieses hat damals mein Urgroßvater in seinem Ruhestand sich als Lebensaufgabe gemacht und dann an seine Kinder weitergereicht. Dort wurde es dann an meinen Vater und seine Geschwister als Kopie weitergegeben.
Ich heirate bald und habe mir von meinen Eltern gewünscht, das Buch zu suchen und mir von einem vorhanden Wappen (Bekannt durch Erzählungen meiner Mutter) ein Bild zu machen. Das hat für mich einen deutlich höheren Wert als ein übliches Geldgeschenk.
Nun stelle ich mir folgende Frage: Handelt es sich bei dem Wappen tatsächlich um ein Familienwappen? Andere wirken deutlich prunkvoller. Das stört mich nicht, ich möchte nur auf Nummer sicher gehen.
Eine weitere Frage ist, bei wem man sich dieses Wappen, falls es das Familienwappen ist, neu graphisch erstellen lassen kann? Empfehlungen?
Oder: macht es Sinn, es sich nach heraldischen Richtlinien neu erstellen zu lassen und ggf. Zu erweitern (Wappen in Farbe)

Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.
Anbei seht ihr (hoffentlich)das Bild.
[imgBild[/img]

Viele Grüße
Marc

Joachim v. Roy
Mitglied
Beiträge: 4625
Registriert: 09.08.2005, 13:20

Familienwappen

Beitrag von Joachim v. Roy » 05.06.2019, 19:35

Hallo Herr Roller,

Ihre Wappenzeichnung überzeugt mich nicht (u.a. fehlen die Helmdecken).

Hans Bahlow, Deutsches Namenlexikon – Familien- und Vornamen nach Ursprung
und Sinn erklärt“, Frankfurt a.M. 1972, S. 431, zufolge verstand man im 14. Jahrhundert
im Oberdeutschen unter einem R o l l e r einen „ F u h r m a n n des Rollwagens
(= Reisewagens)“. Dr. Bahlow fand in Württemberg bereits 1 3 1 5 einen „Roller
von Gültstein, Sohn des Ritters Machtolf von Gültstein“ (vgl. auch den Text unter
dem obigen Wappen).

Ein modernes Wappen einer württembergischen Familie R o l l e r findet man hier:
https://www.familie-greve.de/wappeneint ... wid=102154 .

Ein "neues Erstellen" Ihres angeblichen Familienwappens dürfte angezeigt sein.

Freundliche Grüße vom Rhein

Kleinschmid
Mitglied
Beiträge: 527
Registriert: 28.02.2010, 19:08

Re: Familienwappen oder doch nicht?

Beitrag von Kleinschmid » 05.06.2019, 21:20

Das hier gezeigte Wappen geht augenscheinlich zurück auf das der Familie Gültstein.

Bild

[Quelle: Otto v. Alberti: Württembergisches Adels- u. Wappenbuch, Stuttgart 1889, S. 252]

Siehe dazu:
Ernst Roller: Die Roller im Gäu und im Schwarzwald (bes. in Gültstein und Kuppingen]. In: Aus Schönbuch und Gäu (Böblinger Bote). 1960, Nr. 3, S. 10-11.
Fritz Scheerer: Die Balinger Roller, ein altes Gerbergeschlecht. In: Heimatkundliche Blätter für den Kreis Balingen 6 (1959), Nr. 2.
Gerd Wunder: Die Roller aus Haugstett. In: Südwestdeutsche Blätter für Familien- u. Wappenkunde 16 (1979/81), S. 313-319.
Hans Glatzle: Jakob Roller aus Kuppingen, Stammvater einer großen Sippe in den USA. In: Südwestdeutsche Blätter für Familien- u. Wappenkunde 19 (1988/90), S. 68-71.

Joachim v. Roy
Mitglied
Beiträge: 4625
Registriert: 09.08.2005, 13:20

Familienwappen

Beitrag von Joachim v. Roy » 06.06.2019, 10:51

Herzlichen Dank, Herr Kleinschmid, für Ihren aufschlußreichen Hinweis.

Am 12. Mai 1 9 0 5 wurde der personaladelige Kaiserlich deutsche
Geheime Baurat (zugleich Generalbaudirektor der Bagdad-Bahn)
in Stuttgart OTTO v. KAPP als OTTO K A P P v. G Ü L T S T E I N
in den Württembergischen Adelsstand erhoben
vgl. http://digital.ub.uni-duesseldorf.de/pe ... ew/1250764 .

Zugleich wurde ihm das folgende Wappen verliehen:
https://de.wikipedia.org/wiki/Otto_Kapp ... tstein.jpg .

Die Devise des Baurats lautete im übertragenen Sinne „Ich schaffe das“.

MfG

Marc Roller
Beiträge: 2
Registriert: 05.06.2019, 17:48

Re: Familienwappen oder doch nicht?

Beitrag von Marc Roller » 06.06.2019, 14:30

Herzlich Dank für die Informationen, Herr v. Roy und Herr Kleinschmidt!
Ich werde weiter forschen und die Chronik etwas ausführlicher studieren.

Viele Grüße
Marc Roller

Antworten