Seite 1 von 2

Auf der Suche nach Familienwappen

Verfasst: 18.05.2019, 21:21
von Fabianus
Hallo zusammen,

ich bin neu im Forum, habe mich hier aber als „unbeteiligter Besucher“ regelmäßig herumgetrieben, v.a. im Bereich zur genealogischen Forschung. Mir ist es gelungen, meine Familie in direkter Linie bis ins ausgehende 17. Jahrhundert zurückzuverfolgen. Da geht es wg. fehlender Kirchenbücher leider nicht mehr weiter. Meine Familie stammt aus Schlesien und hatte früher eine Messer- und Schwertschmiede. Den Namen Waetzoldt führen wir auf den Berufsstand zurück (Wetzer/Messerer bzw. Weetze=Schmiede).

Nun zu meinem Anliegen: In meiner Familie wird seit mehreren Generationen ein Siegelring weitergegeben. Mit diesem Zeichen (drei gekreuzte Schwerter mit goldener Krone) wurden in meiner Familie nachweislich bereits in den 1770er Jahren Verträge gezeichnet.

Ich habe mittlerweile meine Zweifel, ob neben dem Siegel auch ein eigenes Wappen geführt wurde. In den Unterlagen, die ich in Archiven und von Familienangehörigen zusammentragen konnte, habe ich nichts gefunden. Beim Herold in Berlin wurde ich auch nicht fündig. Falls jemand von Ihnen noch Zugang zu einem Wappenbuch hat, das sich auf Schlesien/Ostpreußen bezieht und wo man nochmal suchen könnte, wäre ich für einen Hinweis dankbar.

Zum jetzigen Zeitpunkt gehe ich davon aus, dass kein Wappen eingetragen/angenommen wurde. Daher überlege ich, eins entwerfen/eintragen zu lassen, das sich sehr nah am Siegel orientieret. Mit Hilfe einer Bekannten ist es mir gelungen, das Siegel hochauflösend zu digitalisieren.
Bild

Mir ist bewusst, dass es nicht ganz den heraldischen Vorschriften entspricht: Die Decke ist zu opulent, der Schild ist schlicht unheraldisch und müsste durch einen abgerundeten Schild ersetzt werden.
Zur Blasonierung: Auf schwarzem Schild (schwarz für Kohle/Esse der Schmiede) drei gekreuzte Schwerter (ein Schwert, zwei Rapiers) mit goldener Krone, auf dem Helm eine schwarz-silberner Decke (silber für Eisen/Stahl).

Ein wenig unsicher bin ich, ob es zulässig ist und dem guten Geschmack entspricht, das Schild-Bild als Helmzier zu wiederholen, wie es im vorliegenden Siegel der Fall ist.

Zwei andere Varianten könnte ich mir prinzipiell noch vorstellen.
Alternative 1: Ein schwarzer, nach rechts blickender Adler mit roten Fängen und Schnabel (als Reminiszenz an den Schlesischen Adler und die Herkunft der Familie);
Alternative 2: zwei gestreckte Vogel-/Adlerschwingen mit einem Schwert in der Mitte.

Was meinen Sie dazu?
Ich bedanke mich vorab für Ihre Hinweise, Mühe und Zeit!

Beste Grüße

Re: Auf der Suche nach Familienwappen

Verfasst: 18.05.2019, 21:37
von Gerd H.z.B.
Hallo Fabianus,

ich würde das für einen Eintrag in eine Wappenrolle neu aufreisen lassen mit Halbrundschild und Stechhelm mit Wulst und Decken. Das Schildbild und die Zier würde ich so wie es ist aus dem Siegel übernehmen, da es ja schon seit mehreren Jahrhunderten nachweislich in der Familie so als Siegel benutzt wurde und sich die Familie damit identifizieren kann. Die Farben finde ich wie von dir gewählt auch recht ansprechend.

Beste Grüsse

Suche nach Familienwappen

Verfasst: 18.05.2019, 21:53
von Joachim v. Roy
Ähnlich wie hier: https://www.chgh.ch/5191-g/gschwend-guyot/gutmann.html

Hans Bahlow, Deutsches Namenlexikon, Frankfurt a.M. 1972, S. 558, zufolge
leitet sich der in Sachsen verbreitete Familienname WÄTZOLD (1447 in Freiberg:
WECZOLD) von dem im ostmitteldeutsch-schlesisch-böhmischen Raum
weit verbreiteten Vornamen WETZEL (= WETZLAW) her.

MfG

Re: Auf der Suche nach Familienwappen

Verfasst: 18.05.2019, 22:07
von Duppauer1
Hallo Fabianus,
willkommen hier im Forum!

Gerd hat ja schon vieles gesagt zum Neuaufriss des Wappens.
Zu den Farben.
Du möchtest einen schwarzen Schild. Darauf eine Krone durchsteckt von 3 Schwertern.
Als Metall für die Schwerter und die Krone kannst du nun gold oder silber wählen. Hier bleibst Du bei nur 2 Farben im Wappen.
Gute heraldische Tradition ist es, das sich die Farben im Schild auch in den Helmdecken widerspiegeln.
Fabianus hat geschrieben:
18.05.2019, 21:21
Ein wenig unsicher bin ich, ob es zulässig ist und dem guten Geschmack entspricht, das Schild-Bild als Helmzier zu wiederholen, wie es im vorliegenden Siegel der Fall ist.
Das ist sogar gute heraldische Tradition!

Schön wäre es auch den Siegelring hier bildlich hochauflösend einzustellen, auf diesem könnten heraldische Schraffuren zu sehen sein, von denen man auf die Farben schließen kann.

Re: Auf der Suche nach Familienwappen

Verfasst: 19.05.2019, 06:31
von Kleinschmid
Es handelt sich hier nicht um das Familienwappen der schlesischen Waetzold, sondern um das Innungszeichen der Breslauer Messerschmiede, das in dieser Form bereits 1592 bestand.
Bild


Hier
noch eine schöne Übersicht weiterer Messerschmiede-Wappen.

Danke Herr von Roy für den interessanten Hinweis auf die Schweiz.

Tatsächlich lassen sich ursprünglich aus der Schweiz kommende Schwertfeger in Schlesien nachweisen. Anbei das Innungszeichen des Wolff Kuntze von 1625 aus 'Chor im Schweiterzland', der seine Werkstatt in der Breslauer Messergasse betrieb.
Bild

Innungszeichen

Verfasst: 19.05.2019, 07:59
von Gerd H.z.B.
Danke für den Hinweis Herr Kleinschmid!

Dann kann man das als Familienwappen so natürlich nicht verwenden. Das ginge dann nur in veränderter Form.

Beste Grüsse

Re: Auf der Suche nach Familienwappen

Verfasst: 19.05.2019, 09:03
von Duppauer1
Chapo Herr Kleinschmid für das Auffinden des Zunftwappens!
Hier hätten wir auch etwas mehr nachforschen können! :oops:

Re: Auf der Suche nach Familienwappen

Verfasst: 19.05.2019, 13:25
von Fabianus
Kleinschmid hat geschrieben:
19.05.2019, 06:31
Es handelt sich hier nicht um das Familienwappen der schlesischen Waetzold, sondern um das Innungszeichen der Breslauer Messerschmiede, das in dieser Form bereits 1592 bestand.
Lieber Herr Kleinschmid,

besten Dank für den Hinweis! Nur damit kein falscher Eindruck entsteht: Ich hatte geschrieben, dass mit dem Zeichen dreier gekreuzter Schwerter mit Krone von meiner Familie früher Verträge gezeichnet/gesiegelt wurden. Nach Ihrem Hinweis gehe ich davon aus, dass sie Mitglied der Innung waren. Die Messerschmiede befand sich über mehr als 200 Jahre in Löwenberg i.Schl., Breslau war die Hauptstadt der Region. Das ergäbe Sinn.

Dann werde ich mir mal Gedanken machen. Es fällt mir aber - ehrlich gesagt - schwer, mich von der Idee zu verabschieden, das Wappen nah am Siegel/Innungswappen zu halten.
Frei nach Geothes Faust: "Da steh' ich nun, ich armer Tor, und bin so schlau als wie zuvor." Allen Beteiligten noch ein schönes Wochenende!

Re: Auf der Suche nach Familienwappen

Verfasst: 19.05.2019, 14:50
von kalex1946
Hallo Fabianus,

Wie freundlicherweise von Herrn von Roy gezeigt, führt die Famile Gutmann (Zürich) ein sehr ähnliches Schildbild (Krone, 3 Schwerter) in Rot, allerdings mit Beizeichen (Dreiberg überhöht von einem Stern). Du könntest z. B. im schwarzen Schild auch einen golden Dreiberg als Beizeichen setzen und dann etwas anderes als Helmzier benutzen als Differenzierung von dem Breslauer Innungswappen.

Gruß aus South Carolina
Kurt

Re: Auf der Suche nach Familienwappen

Verfasst: 19.05.2019, 15:11
von Kleinschmid
Ich möchte nicht versäumen, hier noch zu gratulieren ... Bei der schlesischen Familienforschung bis ins 17. Jhd. zu kommen, ist schon ein schöner Erfolg - Gratulation also! Vermutlich gab es wertvolle Arbeiten aus der Vorkriegszeit oder da hat jemand viel Glück gehabt. Allerdings ist ja das Glück bekanntlich oftmals gerade ein treuer Begleiter der besonders fleißigen Familienforscher.

Betref. eines neuen Familienwappens ... im anderen aktuellen Thema tut sich ja unser amerikanischer Freund etwas schwer mit seinem Eier-/Feder-Wappen. Hier aber liegen doch mit dem Schwert/Messer (vom Beruf) und dem Löwen (vom Herkunftsort) zwei ganz handfeste Schildfiguren vor, die zwar bereits unzählige Mal verwendet wurden, aber da gibt es sicher noch eine neue Darstellungsform zu finden. Bei der Weiterentwicklung eines entspr. eigenen Entwurfs dazu werden die Kollegen hier bestimmt in gewohnt erfolgreicher Manier behilflich sein.

Suche nach Familienwappen

Verfasst: 19.05.2019, 15:15
von Joachim v. Roy
Hallo Fabianus,

ich teile die Auffassung unseres Kollegen Gerd Hruška und würde
ebenfalls das Schildbild aus dem Siegel (hier: im schwarzen Feld
drei goldene S c h w e r t e r nebst goldener [denkbar auch: roter]
K r o n e ) übernehmen.

Auch teile ich Ihre Auffassung und würde auf einen schwarz-golden
bewulsteten Helm mit schwarz-goldenen (nicht: schwarz-silbernen)
Decken ein goldenes S c h w e r t zwischen einen offenen schwarzen
A d l e r f l u g stellen.

Obwohl mir zum Beispiel dieses Wappen
http://www.roland-wappenrolle-perleberg ... .php?nr=21
einfallsreicher als das von Ihnen gestiftete Wappen erscheint,
so hätte ich doch gegen Ihr Familienwappen k e i n e B e d e n k e n ,
da Ihr Wappen sich - und dies ist der entscheidende Punkt - auf eine ältere
Überlieferung gründet.

Freundliche Grüße vom Rhein

Re: Auf der Suche nach Familienwappen

Verfasst: 19.05.2019, 19:43
von Fabianus
Kleinschmid hat geschrieben:
19.05.2019, 15:11
Ich möchte nicht versäumen, hier noch zu gratulieren ... Bei der schlesischen Familienforschung bis ins 17. Jhd. zu kommen, ist schon ein schöner Erfolg - Gratulation also! Vermutlich gab es wertvolle Arbeiten aus der Vorkriegszeit oder da hat jemand viel Glück gehabt.
Ja, beides der Fall. Glück in einem Archiv und wertvolle Vorarbeiten aus der Vorkriegszeit.
Das Breslauer Archiv (evang. KB) ist ja nach 1945 gefleddert worden. Seitdem sind die meisten verschollen.
Joachim v. Roy hat geschrieben: Hallo Fabianus,

ich teile die Auffassung unseres Kollegen Gerd Hruška und würde
ebenfalls das Schildbild aus dem Siegel (hier: im schwarzen Feld
drei goldene S c h w e r t e r nebst goldener [denkbar auch: roter]
K r o n e ) übernehmen.

Auch teile ich Ihre Auffassung und würde auf einen schwarz-golden
bewulsteten Helm mit schwarz-goldenen (nicht: schwarz-silbernen)
Decken ein goldenes S c h w e r t zwischen einen offenen schwarzen
A d l e r f l u g stellen.
Vielen Dank für die Hinweise und den Zuspruch.
Ich gehe unter der Woche in mich und werde dann höchstwahrscheinlich einen Heraldiker bemühen.
Zeichnen ist leider gar nicht meine Stärke.

Nochmals vielen Dank an alle Foristen!
Beste Grüße

Re: Auf der Suche nach Familienwappen

Verfasst: 19.05.2019, 21:39
von kalex1946
Hier für die Mitleser und Besucher ein Laien-Versuch mit goldenem Dreiberg als Beizeichen, um die Farbenvehältnisse zu sehen

Bild

Gruß aus South Carolina
Kurt

Re: Auf der Suche nach Familienwappen

Verfasst: 27.05.2019, 09:45
von Billet
Gratulation,
Schöner Entwurf. :!:

Re: Auf der Suche nach Familienwappen

Verfasst: 27.05.2019, 20:11
von kalex1946
@ Herrn Billet

Vielen Dank für die positive Bewertung meines Laien-Versuches.

Gruß aus South Carolina
Kurt