Seite 1 von 7

Stiftung eines Familienwappens?

Verfasst: 05.04.2019, 18:15
von Alexander1976
Hallo an alle,

ich bin neu hier im Forum und möchte mich daher erst einmal kurz vorstellen: Ich bin ein kleiner Unternehmer und Lebe mit meiner Familie im Allgäu.
Nun möchte ich ein Familienwappen stiften und frage daher bei Euch an, welche Firmen Ihr als seriös dafür empfehlen könnt?

Freundliche Grüße

Alexander

Re: Stiftung eines Familienwappens?

Verfasst: 05.04.2019, 18:33
von Gerd H.z.B.
Hallo Alexander,

willkommen hier im Forum! Man kann das auch hier im Forum mit Unterstützung und Hilfe der Mitglieder machen. Das wäre nicht das erste Familienwappen das hier entsteht.

Beste Grüsse

Re: Stiftung eines Familienwappens?

Verfasst: 05.04.2019, 18:39
von GM
Hallo Alexander,
„Firmen“ gibt es im „Heraldik-Business“ durchaus einige, wobei diese immer ein wenig in dem Generalverdacht stehen, eher ihren shareholder value, vulgo: Profit im Auge zu haben als das heraldische Anliegen.
Wir sprechen hier eher von Heraldikern, wovon es durchaus eine Reihe seriöser gibt neben einer noch längeren Reihe von - naja - bis hin zu veritablen Wappenschwindlern, die aus der Westentasche fertige Wappen plus ruhmvoller Familiengeschichte zaubern für vergleichsweise kleines Geld. Sowas gibt’s auch auf Mittelaltermärkten und es ist - kompletter Blödsinn.
Dafür gibt’s in diesem Forum für angehende Wappenstifter - wenn gewünscht - kompetente Beratung und Hilfe bei den Überlegungen zu einem Wappenentwurf.
Also - frisch von der Leber weg :lol: .

Re: Stiftung eines Familienwappens?

Verfasst: 05.04.2019, 18:40
von GM
Gerd war schneller :D .

Re: Stiftung eines Familienwappens?

Verfasst: 05.04.2019, 18:52
von Alexander1976
Danke für die hier im Forum angebotene Hilfe, welche ich gerne annehme.
Wie habe ich dabei bitte vorzugehen?

Re: Stiftung eines Familienwappens?

Verfasst: 05.04.2019, 19:37
von Gerd H.z.B.
Ein Familienwappen ist ja an den Familiennamen gebunden, daher wird meist Bezug zu diesem genommen. Als Beispiel ist in meinem Wappen (siehe Avatar) eine Birne. Das ist der Bezug zum Namen Hruška was tschechisch ist im deutschen Birne heißt. Das ist aber kein muss. Wenn schon ein paar Vorstellungen zum Wappen vorhanden sind, einfach diese hier mal schreiben und wir versuchen dann das was machbar ist und was nicht zu Ordnen und Vorschläge zu machen. Das wäre erstmal der erste Schritt.

Re: Stiftung eines Familienwappens?

Verfasst: 05.04.2019, 23:21
von Alexander1976
Die Strukturierung und Gestaltung eines Familienwappens ist ja an bestimmte Gestaltungsvorschriften gebunden, wie ich weiß. Da kann ich ja nicht einfach irgendetwas zusammenmischen, um mich nicht zu blamieren. Ich weiß nur, dass mein Familienname aus dem Altgriechischen stammt und "All- oder Weltenherrscher" heißt (Pantokrator).
Der Vorname wurde auch schon als "Mannbezwinger gedeutet: "Alexander ist eine lateinische Form des griechischen Alexandros. Der Name wurde aus den griechischen Wörtern für „schütze, verteidige“ und „Mann“ abgeleitet. Sinngemäß kann daraus „der Männer Abwehrende“ oder „der Verteidiger“ gedeutet werden."
Mütterlicherseits stammt meine Familie aus dem ungarischen Teil Österreichs ab (ab Ende erster Weltkrieg Rumänien), Gebiet Bukowina (Gurahumora: https://de.wikipedia.org/wiki/Bezirk_Gurahumora).
Väterlicherseits aus dem Herzogtum Teschen mit gleichnamiger Hauptstadt (https://de.wikipedia.org/wiki/Herzogtum_Teschen), heutige Tschechei/Polen, vormals Oberschlesien geboren. Ich nahm aber aus persönlichen Gründen als Erwachsener den Familiennamen meiner Mutter an.
Ich hoffe, diese Angaben helfen etwas weiter.

Re: Stiftung eines Familienwappens?

Verfasst: 06.04.2019, 10:01
von Gerd H.z.B.
Hallo Alexander,

das wäre jetzt erstmal eine farblose Ideenskizze zum Schild die mir da durch den Kopf ging. Der Baum als Symbol für die Welt und darüber ein Reichsapfel als Herrschaftssymbol. Vieleicht kommen ja noch mehr Ideen von anderen dazu.

Bild

Re: Stiftung eines Familienwappens?

Verfasst: 06.04.2019, 10:14
von Markus
Die Idee den Reichsapfel ins Wappen zu nehmen finde ich sehr gut, ich würde ihn allerdings prominenter Darstellen. Vielleicht ein Dreipaß aus Reichsäpfeln? Die Kreuze könnten dabei zugewandt oder abgewandt sein. Ihr kennt ja meine Liebe zu Dreipässen. :oops:

Re: Stiftung eines Familienwappens?

Verfasst: 06.04.2019, 11:08
von Alexander1976
Danke schön. Bin gespannt, was hier im Forum dazu an Ideen zustandekommt.
Braucht Ihr noch weitere Infos von mir?

Re: Stiftung eines Familienwappens?

Verfasst: 06.04.2019, 11:17
von Gerd H.z.B.
Hier eine Skizze zur Idee von Markus:

Bild

Re: Stiftung eines Familienwappens?

Verfasst: 06.04.2019, 12:58
von GM
Bei allem Verständnis für Markus‘ Liebe zu Dreipässen (ich selbst mag sie ja auch 😉): Ein Reichsapfel ist in meinen Augen ein solch prominenter und einzigartiger Gegenstand, dass man daraus keinen Dreipass „basteln“ kann.
Gäbe es drei Päpste, so könnten Sie Skat spielen 😎.

Re: Stiftung eines Familienwappens?

Verfasst: 06.04.2019, 13:49
von GM
Aber die Idee von Gerd gefällt mir. Würde man eine keltisch angehauchte "Baumversion" verwenden, käme der Reichsapfel besser zur Geltung :wink: .

Re: Stiftung eines Familienwappens?

Verfasst: 06.04.2019, 13:55
von kalex1946
Hallo Alexander und Willkommen im Forum

Hier eine andere Idee mit dem Reichsapfel und offenem Lorberrkranz

Bild

Gruß aus South Carolina
Kurt

GM war schneller

Re: Stiftung eines Familienwappens?

Verfasst: 06.04.2019, 14:16
von Gerd H.z.B.
GM hat geschrieben:
06.04.2019, 13:49
Aber die Idee von Gerd gefällt mir. Würde man eine keltisch angehauchte "Baumversion" verwenden, käme der Reichsapfel besser zur Geltung :wink: .

Bild

Ja, das macht schon ordentlich was her. Bild