Stiftung eines Familienwappens?

Ihre Fragen zur Heraldik sind hier willkommen
Your questions concerning heraldry are welcome here

Moderatoren: Markus, Christian Ader

Benutzeravatar
Gerd H.z.B.
Mitglied
Beiträge: 1160
Registriert: 01.08.2013, 16:24
Kontaktdaten:

Re: Stiftung eines Familienwappens?

Beitrag von Gerd H.z.B. » 06.04.2019, 14:49

So kommt er auch besser zur Geltung:

Bild

Mal sehen ob es auch noch weitere Ideen gibt.
Mit besten Grüssen
Bild
Gerd Hruška

Benutzeravatar
kalex1946
Mitglied
Beiträge: 560
Registriert: 23.08.2016, 16:41
Wohnort: Moore, South Carolina/USA

Re: Stiftung eines Familienwappens?

Beitrag von kalex1946 » 06.04.2019, 17:29

Hallo Alexander

Wenn Du evtl. die mütterlicherseits ungarischen Wurzeln der Familie betonen möchtest, könntest Du das Doppelkreuz und Krone aus dem ungarischen Wappen oben auf das Reichsapfel setzten wie z. B. hier

Bild

Gruß aus South Carolina
Kurt

Benutzeravatar
kalex1946
Mitglied
Beiträge: 560
Registriert: 23.08.2016, 16:41
Wohnort: Moore, South Carolina/USA

Re: Stiftung eines Familienwappens?

Beitrag von kalex1946 » 06.04.2019, 18:07

In Farbe vielleicht so

Bild

Gruß aus South Carolina
Kurt

Benutzeravatar
Gerd H.z.B.
Mitglied
Beiträge: 1160
Registriert: 01.08.2013, 16:24
Kontaktdaten:

Re: Stiftung eines Familienwappens?

Beitrag von Gerd H.z.B. » 06.04.2019, 19:01

kalex1946 hat geschrieben:
06.04.2019, 17:29
Wenn Du evtl. die mütterlicherseits ungarischen Wurzeln der Familie betonen möchtest....
Hallo Kurt,

die Bukowina gehörte zwar zum ungarischen Teil von Österreich-Ungarn, dort gab es aber nur sehr wenige Ungarn. Haupsächlich lebten da Rumänen, Ukrainer und als nächst grössere Gruppen Juden und Deutsche.
Mit besten Grüssen
Bild
Gerd Hruška

Benutzeravatar
Markus
Mitglied
Beiträge: 3850
Registriert: 22.11.2004, 08:33
Wohnort: Wesel

Re: Stiftung eines Familienwappens?

Beitrag von Markus » 06.04.2019, 21:35

Hallo GM,

drei skatspielende Päpste - der Gedanke ist ja nicht so abwegig, zwei haben wir schon beisammen... 8)

Zu den Reichsäpfeln: Ich halte sie nicht für so prominent, dass nicht mehrere von ihnen in ein Wappen passen würden, aber mein Vorschlag sah in der Tat mehr aus wie eine Sammlung von Bomben. :oops: So ein Reichsapfel allein im Schild braucht aber irgendwie noch mehr Pfiff. Könnte vielleicht ein geharnischter Arm den Apfel halten? Dann wäre vielleicht der Lorbeerkranz entbehrlich. Außerdem käme das der Namensdeutung des Themenstarters entgegen (Mannbezwinger, Verteidiger).
Heraldische Grüße
Markus

Benutzeravatar
kalex1946
Mitglied
Beiträge: 560
Registriert: 23.08.2016, 16:41
Wohnort: Moore, South Carolina/USA

Re: Stiftung eines Familienwappens?

Beitrag von kalex1946 » 06.04.2019, 21:41

Hallo Gerd,

Vielen Dank für die Klärung. Wenn die Andeutung nicht so sehr direkt an Ungarn gerichtet werden soll, dann vielleicht eine etwas subtilere Andeutung an Bukowina pars pro toto mit den 3 Sternen (Dreipaß?) aus dem Wappen Bukowinas

Bild

Gruß aus South Carolina
Kurt

Benutzeravatar
Gerd H.z.B.
Mitglied
Beiträge: 1160
Registriert: 01.08.2013, 16:24
Kontaktdaten:

Re: Stiftung eines Familienwappens?

Beitrag von Gerd H.z.B. » 06.04.2019, 21:43

Arme und Hände die einen Reichsapfel halten gibt es schon. Da ist auch ein geharnischter dabei.
Mit besten Grüssen
Bild
Gerd Hruška

Alexander1976
Mitglied
Beiträge: 15
Registriert: 05.04.2019, 18:11

Re: Stiftung eines Familienwappens?

Beitrag von Alexander1976 » 06.04.2019, 22:26

Danke an alle, welche bisher ihre guten Ideen dazu gegeben haben. Die Idee von Markus, dass ein geharnischter Arm den Apfel hält finde ich sehr interessant. Den Entwurf von kalex1946 finde ich aber schon mal richtig gut!

Benutzeravatar
GM
Mitglied
Beiträge: 2023
Registriert: 11.01.2005, 22:12
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Stiftung eines Familienwappens?

Beitrag von GM » 06.04.2019, 23:12

Markus hat geschrieben:
06.04.2019, 21:35
[...] ... zwei haben wir schon beisammen...
Schlimm genug ... 8)

Vielleicht auch statt des Reichsapfels einen zur Krone ausgezogenen Sparren, statt des Baumes - pars pro toto - einen Zweig und den Verteidigungsaspekt in die Helmzier ...

Bild

Benutzeravatar
kalex1946
Mitglied
Beiträge: 560
Registriert: 23.08.2016, 16:41
Wohnort: Moore, South Carolina/USA

Re: Stiftung eines Familienwappens?

Beitrag von kalex1946 » 07.04.2019, 00:16

Markus hat geschrieben:
06.04.2019, 21:35
Hallo GM,

drei skatspielende Päpste - der Gedanke ist ja nicht so abwegig, zwei haben wir schon beisammen... 8)

Zu den Reichsäpfeln: Ich halte sie nicht für so prominent, dass nicht mehrere von ihnen in ein Wappen passen würden....
Zum Thema mehrere Reichsäpfel

Die Suche bei WW-Person sowie bei SiebmacherWiki nach "Reichsäpfel" ergab 4 Wappen mit mehr als eins

Bild

Gruß aus South Carolina
Kurt

Benutzeravatar
Duppauer1
Mitglied
Beiträge: 727
Registriert: 13.01.2013, 00:10

Re: Stiftung eines Familienwappens?

Beitrag von Duppauer1 » 07.04.2019, 01:04

Hallo Alexander,
willkommen hier im Forum!

Viele schöne Vorschläge bisher!

Wenn man ein Wappen stiftet kommen viele Vorschläge auf einen zu, die man erst einmal verarbeiten muß und auf sich einwirken lassen muß!
Letztendlich muß Dir und Deiner Familie das Wappen gefallen und nicht uns!
Dieser Findungsprozess kann manchmal ganz schnell gehen, oder auch Monate und Jahre dauern.
Es soll ja ein Wappen sein mit dem sich Deine Familie noch Generationen später iden­ti­fi­zie­ren kann.
Und da ist ein Namensbezug im Wappen immer der beste Weg, denn der Name bleibt hoffentlich, während Symbole, die sich auf Berufe, Wohnorte, Hobbys usw. beziehen, von Generation zu Generation sich ändern können.
Natürlich geht das nicht mit jedem Namen! Aber bei Deinem Namen bietet sich das doch gut an !

Nun kann ich nicht zeichnen, aber ich kann ja mal ein paar Denkanstöße geben.

Also der Nachname ist Pantokrator (Namensdeutung aus dem griechischen, All-Weltenherrscher). Es gibt aber auch einen gleichnamigen Berg auf Korfu.
Die schwedische Death-Metal-Band, lassen wir mal außen vor! :D

Weltenherrscher-> Welt-> Globus->
Der Reichsapfel symbolisiert ja an sich schon, durch die Kugel (lat.Gobus) und das Kreuz die christliche Weltherrschaft und geht auf den Globus der Römer zurück, der die Römische Weltherschafft symbolisieren sollte. Von daher sind die Ideen mit dem Reichsapfel schon richtig
Aber das ist ja so, nicht "jedem" bekannt!
Deshalb habe ich mir gedacht, setzt in den Reichsapfel einen kartografischen Globus das verdeutlicht die Kugel als Weltsymbol noch mehr! Da werden jetzt die "konservativen" Heraldiker evtl. aufschreien, aber warum nicht auch mal was ungewöhnliches wagen. Ich kann nur nicht sagen wie das mit der Einmaligkeit des Symboles ist!
Oder nehmt einen kartografischen Globus und verseht ihn mit Herrschersymbolen wie Schwert, Zepter, oder Krone/Lorbeerkranz.
Bitte nur nicht zu viel Symbole im Schild, weniger ist mehr !
Da passt auch noch was in die Helmzier ! :wink:
https://www.heraldik-wiki.de/wiki/Globus_(Heraldik)

Gerds Entwurf mit dem Baum hat was!
Der Baum symbolisiert was standhaftes,beschützendes,wachsendes(Stammbaum) die Äste legen sich beschützend um den Reichsapfel, es passt harmonisch alles sehr gut zusammen und ist raumfüllend. Der Reichsapfel liegt fast im Zentrum und ist schon, so find ich, prominent zu sehen und dies könnte evtl. durch entspr. Farben noch hervorgehoben werden. Also den Blickfang auf den Reichsapfel legen. :wink:
Oder Baum und Reichsapfel in wechelnden Farben, schwarz- gold, kommt immer gut an!

Das waren mal meine Gedanken dazu, mitten in der Nacht! Gääähn :oops:

Euch allen noch eine geruhsame Nacht und einen schönen Sonntag, wo immer Ihr seid! :wink:
Dieter
Bild Das gute Gelingen ist zwar nichts Kleines, fängt aber mit Kleinigkeiten an. (Sokrates)

Herzliche Grüße
Dieter

Benutzeravatar
kalex1946
Mitglied
Beiträge: 560
Registriert: 23.08.2016, 16:41
Wohnort: Moore, South Carolina/USA

Re: Stiftung eines Familienwappens?

Beitrag von kalex1946 » 07.04.2019, 02:59

Hallo Dieter,

Machst Du Nachtwache an den Toren Göttingens?

Gruß aus South Carolina
Kurt

Benutzeravatar
kalex1946
Mitglied
Beiträge: 560
Registriert: 23.08.2016, 16:41
Wohnort: Moore, South Carolina/USA

Re: Stiftung eines Familienwappens?

Beitrag von kalex1946 » 07.04.2019, 03:00

:D
kalex1946 hat geschrieben:
07.04.2019, 02:59
Hallo Dieter,

Machst Du Nachtwache an den Toren Göttingens?

Gruß aus South Carolina
Kurt :D

Benutzeravatar
Duppauer1
Mitglied
Beiträge: 727
Registriert: 13.01.2013, 00:10

Re: Stiftung eines Familienwappens?

Beitrag von Duppauer1 » 07.04.2019, 08:52

kalex1946 hat geschrieben:
07.04.2019, 02:59
Hallo Dieter,

Machst Du Nachtwache an den Toren Göttingens?

Gruß aus South Carolina
Kurt
Fast erraten Kurt ! :)
Aber die Uni-Klinik der Georgia Augusta braucht Nachts auch ein paar "Aufpasser" . Und wenn ich mal eine "ruhige" Minute habe, schaue ich hier halt rein.

Ich könnte mir auch Reinhards Vorschlag mit der ausgezogenen Sparren zur Krone, abgewandelt, statt die Eichenzeige/Eicheln, eben die Weltkugel, gut vorstellen.
Oder Dein Vorschlag abwandeln einen fast geschlossenen Lorbeerkrank raumfüllender, in der Mitte dann die Weltkugel!
Also Möglichkeiten gibt es viele!


Lieben Gruß nach South Carolina und den Rest der Welt ! :wink:
Dieter
Bild Das gute Gelingen ist zwar nichts Kleines, fängt aber mit Kleinigkeiten an. (Sokrates)

Herzliche Grüße
Dieter

Benutzeravatar
Kaisertreuer2
Mitglied
Beiträge: 344
Registriert: 24.04.2015, 23:52
Wohnort: Ruhrpott und Rheinland-Pfalz
Kontaktdaten:

Re: Stiftung eines Familienwappens?

Beitrag von Kaisertreuer2 » 07.04.2019, 10:19

kalex1946 hat geschrieben:
06.04.2019, 21:41
Hallo Gerd,

... den 3 Sternen (Dreipaß?) aus dem Wappen Bukowinas

Bild

Gruß aus South Carolina
Kurt
Hallo,

schwarzes, mit goldenen Sternen besätes Feld, darin raumfüllend der goldene Reichsapfel. Wäre meine Vorstellung vom Weltenherrscher. Kein Globus und kein Lorbeerkranz, den hatten wir doch zuletzt schon mal.

VG

Antworten