Behaghel von Hack/Adlerskron/Flammerdinghe: Schließen sich Reichsritter und Hochadel aus?

Ihre Fragen zur Heraldik sind hier willkommen
Your questions concerning heraldry are welcome here

Moderatoren: Markus, Christian Ader

Benutzeravatar
HansGeorgBehaghel
Mitglied
Beiträge: 28
Registriert: 09.03.2019, 03:39
Wohnort: Wien

Behaghel von Hack/Adlerskron/Flammerdinghe: Schließen sich Reichsritter und Hochadel aus?

Beitrag von HansGeorgBehaghel » 18.03.2019, 10:51

Unter Umständen habe ich inzwischen eine Erklärung gefunden, warum die Familie Behaghel von Hack die 1759 mit den Behaghel von Adlerskron fusionierte

https://www.archivinformationssystem.at ... ID=1362371

das Recht besessen haben könnte, ein Kronen-Wappen zu tragen.

Es waren wie ein Buch von Boos "Geschichte der Freimaurerei" deklariert, sowohl Meister vom Stuhl der "Von den Drei Disteln" als auch Reichsritter.

https://books.google.bg/books?id=o654Ag ... er&f=false

Eine Familie, die offensichtlich eine wichtige Rolle in der Entstehung der Freimaurerei gespielt hat.

Bis heute berufen sich noch zahlreiche Logen auf das Jahr 1767.

Wie weit war es eigentlich den Freimaurern erlaubt, in ihren Wappen Kronen zu tragen?

Denn eine Frage bleibt mir immer noch:

Warum befindet sich auch im Wappen der Weber von Webenaus eine Krone?

http://deacademic.com/dic.nsf/dewiki/1474447

Oder war das Gang und Gebe, dass in den Wappen der Reichsritter Kronen untergebracht waren?

Sowohl Behaghel von Hack, Behaghel von Adlerskron und Behaghel von Flammerdinghe hatten ihren Sitz in Frankfurt/Main. Darf man daher davon ausgehen, dass das dann eine Familie mit mehreren Zweigen ist?

Oder konnten in einem Adelsregister der selben Stadt auch mehrere Familien Behaghel eingetragen sein?

Wie verbreitet ist eigentlich der Name Behaghel?

Wobei ich mich dann immer noch frage, wie das Gedicht von Friedrich Schiller zu werten ist?

https://jachwe.files.wordpress.com/2019 ... land-3.png

Konnten Reichsritter das ganze Vaterland mit gestalten?

Ich versuche einmal eine logische Erklärung für die Ereignisse in dieser Familie ab 1756, der Erbauung des Schlosses Neuwied zu finden.

Wobei ich eine Adoption durch den Fürst von Wied auch nicht ausschliessen will.

Und weil ich gerade bei der Frage bin:

Welche Rechte besassen eigentlich Reichsritter?

Schaue ich im Wikipedia so steht dort, dass Reichsritter ein Lehen direkt vom Kaiser erhalten hatten.

https://de.wikipedia.org/wiki/Reichsritterschaft

Welches Lehen könnten die Behaghel von Hack/Adlerskron/Flammerdinghe vom deutschen Kaiser eigentlich gehabt haben?
Alleine kann ich nur verlieren, aber gemeinsam sind wir stark
https://www.epubli.de//shop/buch/Haus-B ... ccessfully

Benutzeravatar
kalex1946
Mitglied
Beiträge: 597
Registriert: 23.08.2016, 16:41
Wohnort: Moore, South Carolina/USA

Re: Behaghel von Hack/Adlerskron/Flammerdinghe: Schließen sich Reichsritter und Hochadel aus?

Beitrag von kalex1946 » 18.03.2019, 13:07

Zur Helmkrone bitte hier lesen. Das wird vielleicht einiges zu diesem Thema klären.

https://de.wikipedia.org/wiki/Helmkrone

"Die Helmkrone, auch Blatt- oder Blätterkrone, Laub- oder Blütenkrone genannt, dient als Krönung der Wappenhelme seit dem 13. Jahrhundert als Kennzeichen des Adelsstands."

Gruß aus South Carolina
Kurt

Benutzeravatar
HansGeorgBehaghel
Mitglied
Beiträge: 28
Registriert: 09.03.2019, 03:39
Wohnort: Wien

Re: Behaghel von Hack/Adlerskron/Flammerdinghe: Schließen sich Reichsritter und Hochadel aus?

Beitrag von HansGeorgBehaghel » 18.03.2019, 16:27

Danke einmal für die Info.

Das erklärt zumindest einmal die Krone. In dem Buch über die Freimaurer steht drinnen, dass Jakob Willhelm Behaghel von Hack Reichsritter gewesen wäre.

Daher meine Frage: Was könnt ihr mir zu Reichsrittern Genaues sagen?

Sicher ist, dass die Familie Behaghel von Adlerskron und von Hack sich 1759 fusionierten.

https://www.archivinformationssystem.at ... ID=1362371

Aus zwei Wappen mit einer Krone ein Wappen mit 2 Kronen wurde.

Vorausgegangen scheinbar ein dreijähriger Streit mit dem Haus Habsburg.

https://www.archivinformationssystem.at ... ID=1362372

Das steht im Wiener Adelsarchiv.

In dem Buch steht nun, dass hierauf Willhelm Behaghel von Hack Reichsritter wurde.

https://books.google.bg/books?id=o654Ag ... er&f=false

Bild

Und Reichsritterschaft ist im Wikipedia wie folgt beschrieben:

https://de.wikipedia.org/wiki/Reichsritterschaft

Dort wird auch von Reichsunmittelbarkeit gesprochen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Reichsunmittelbarkeit

Welche Rechte hatten Reichsritter?

Und:

Unter welchen Voraussetzungen wurde man eigentlich Reichsritter?

Übrigens: Noch nicht geklärt ist für mich die Rolle von Karl Behaghel von Adlerskron in Wied.

Dem Freund von Friedrich Schiller. Für den dieser das Gedicht Vaterland schrieb.

Bild

Sicher ist nur, dass einer der Verwandten von Karl von Adlerskron nämlich Jakob Willhelm Behaghel von Hack ein Lehen inne gehabt haben muss.

Dieses Lehen dürfte im Jahr 1767, also 8 Jahre nach der Familienzusammenlegung oder Wappenzusammenführung bestanden haben.

Denn bei der Loge zur Einigkeit bei der er zuvor Meister vom Stuhl war, bevor er die "Loge zu den 3 Disteln" gründete wird er als Reichsritter geführt.

Ob er dieses mit der Mithilfe von Karl leichter bekam?

Könnte das der Grund für die Familienzusammenlegung oder Wappenvereinigung gewesen sein?

Was meint Ihr?
Alleine kann ich nur verlieren, aber gemeinsam sind wir stark
https://www.epubli.de//shop/buch/Haus-B ... ccessfully

Benutzeravatar
Gerd H.z.B.
Mitglied
Beiträge: 1226
Registriert: 01.08.2013, 16:24
Kontaktdaten:

Re: Behaghel von Hack/Adlerskron/Flammerdinghe: Schließen sich Reichsritter und Hochadel aus?

Beitrag von Gerd H.z.B. » 18.03.2019, 19:01

HansGeorgBehaghel hat geschrieben:
18.03.2019, 16:27
Sicher ist, dass die Familie Behaghel von Adlerskron und von Hack sich 1759 fusionierten.
Ich möchte nur mal auf diesen Punkt eingehen.
Das war keine Fusionierung dieser Familien. Die "Behaghel von Adlerskron" sind ein andere Familie bzw. Familienzweig. Jacob Wilhelm Behaghel führte das Wappen der bürgerl. Behaghel. Dieses hier:
https://www.archivinformationssystem.at ... 0&SQNZNR=2
Am 23.1.1759 kam es zur Wappenvereinigung, nicht Familienvereinigung, mit dem Wappen des ausgestorbenen Geschlechts "von Hack(e)". Deren Wappen:
https://www.archivinformationssystem.at ... 0&SQNZNR=1
Daraus diese Wappenvereinigung:
https://www.archivinformationssystem.at ... 0&SQNZNR=3
Gleichzeitig wurde er in den Ritterstand erhoben als "Ritter Behaghel Edler von Hack".
Mit besten Grüssen
Bild
Gerd Hruška

Benutzeravatar
GM
Mitglied
Beiträge: 2094
Registriert: 11.01.2005, 22:12
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Behaghel von Hack/Adlerskron/Flammerdinghe: Schließen sich Reichsritter und Hochadel aus?

Beitrag von GM » 18.03.2019, 20:02

42 ...
... die Antwort eines Supercomputers nach langen Berechnungen auf die Frage nach dem Leben, dem Universum und dem ganzen Rest.
(aus „Per Anhalter durch die Galaxis“).

Benutzeravatar
Duppauer1
Mitglied
Beiträge: 751
Registriert: 13.01.2013, 00:10

Re: Behaghel von Hack/Adlerskron/Flammerdinghe: Schließen sich Reichsritter und Hochadel aus?

Beitrag von Duppauer1 » 19.03.2019, 02:39

Sehr geehrter Herr Peitl, so ist ja Ihr richtiger Name.
Wir sind ja hier sehr gedultig und beantworten hier gern Fragen.
Sie scheinen nicht die geringste Ahnung von Wappenkunde (Heraldik), oder Ahnenforschung (Genealogie) zu haben!
Nun das wäre ja nicht schlimm, so geht es vielen, die hier Anfragen.
Aber Sie scheinen beratungsresistent zu sein, oder wollen/können unseren Ausführungen hier nicht folgen.
Wenn man mal Ihre diversen Internetseiten ,in Bezug auf Adel und Wappen durchschaut, stehen einem die Haare zu Berge, wenn man Ihre Behauptungen liest, auch wenn Sie diese manchmal mit "satirischer Betrachtung" deklarieren!
Meinen Sie es ernst mit Ihren Anfragen, oder wollen Sie nur provozieren?
Alles nur Vermutungen, Behauptungen, Spekulationen, die Sie nicht urkundlich belegen können!
Ich habe Ihnen schon einmal geschrieben, das Sie alle Ihre Behauptungen durch entspr. Urkunden belegen bzw. untermauern müssen!
Die einzigste Urkunde die ich bisher gesehen habe ist Ihre Geburtsurkunde aus Frankfurt/Main aus dem Jahre 1967! In der Ihre Mutter eine Helga Hedwig Marianne Peitl geb.Behaghel genannt wird.
Nun der Name Behaghel muß kein adeliger Name sein, es gibt eine Unzahl von bürgerlichen Familien Behaghel!
Also müssen Sie erst einmal durch Ahnenforschung beweisen das Ihre Mutter überhaupt aus dem adeligem Geschlecht Behaghel abstammt!!! In Ihrer Geburtsurkunde von 1967 ist bei Ihrer Mutter kein "von" vermerkt. Nun können Sie argumentieren das Ihre Mutter aus Österreich kommt und dort der Adel nach dem ersten Weltkrieg abgeschafft wurde (Adelsaufhebungsgesetz) und deshalb das "von" im Namen nicht auftaucht. Gut diesem Argument mag ich noch zu folgen. Aber es wäre doch ein leichtes für Sie, anhand von Kirchenbücher/Standesamtsunterlagen, den Adelsstand zu beweisen. Sie kennen bestimmt den Geburtsort Ihrer Mutter, schauen sie dort im den Kirchenbücher, oder Standesamtsunterlagen, des Geburtsortes nach ob Sie die Geburtsurkunde Ihrer Mutter finden. Wird dort der Vater Ihrer Mutter, Ihr Gro0vater, mit "von Behaghel" genannt, ist alles klar dann gehört Ihre Mutter zum Adel. Finden Sie dort keinen Eintrag das Ihr Großvater mütterlicherseits ein "von" führt, versuchen Sie die Geburtsurkunde Ihres Großvaters zu finden, in der ist wiederum der Name des Vaters, also Ihres Urgroßvaters, Behagel zu finden. Spätestens dort müsste das "von" im Namen auftauchen. Wenn nicht gehört Ihre Mutter nicht zum Adel.
Im übrigen führen Sie ja den Namen Peitl als Ihren offiziellen Namen lt. Geburtsurkunde!
Da Wappen immer an den Namen gebunden sind, haben Sie keinen Anspruch auf ein Wappen von Behaghel, von Wied, oder Weber von Webenau, da Ihr Name ja Peitl ist! Das wäre ja genauso als würde ein Herr Mayer das Wappen der Familie Schulz führen! Das Wappen Schulz gehört zum Namen Schulz und nicht zum Namen Mayer!
Alter Grundsatz in der Wappenkunde, Name weg= Wappen weg. Nochmals tragen Sie nicht den Namen der Adelsgeschlechter Behaghel, Wied, oder Weber von Webenau, haben Sie auch keinen Anspruch auf deren Wappen!
Und finden Sie sich damit ab das die Anzahl der Kronen im Wappenschild nicht auf Hochadel hinweist, wie bei dem Wappen der der Behaghel von Adlerskron!
Die Krone auf dem Helm der Weber von Webenau ist eine Helmkrone (Adelskrone) die mehr oder weniger von allen Adelsfamilien geführt wurde. Die Weber von Webenau, gehörten zum niedern Adel und führten deshalb nur die einfache Adelskrone. Zum Teil führten solche Helmkronen auch im Mittelalter bürgerliche Familien!
In Österreich hatte man das Recht seinen Adelsstand, anhand der Anzahle der Helme mit Helmkrone darzustellen, das sich aber nicht richtig durchsetzte.
Also der einfache Adels konnte 1 Helm mit Krone tragen. Wie bei Weber von Webenau.
Der Ritterstand 2 Helme mit Krone. Wie bei Behaghel von Hack https://www.archivinformationssystem.at ... 0&SQNZNR=3
Der Freiherrenstand 3 Helme mit Krone. Wie bei diesem Freiherrenwappen.
https://www.alamy.de/stockfoto-cerrini- ... 66612.html
Der Grafenstand 4 Helme mit Krone. Wie bei diesem Wappen.
https://www.alamy.com/wappen-der-grafen ... 87121.html
Ob die jeweilige Familie von diesem Recht Gebrauch gemacht hat, blieb ihr überlassen
Also hat die Anzahl der Kronen im Wappen oder die Anzahl der Helmkronen, nichts mit einer etwaigen Konkurrenz zu dem Haus Habsburg, wie Sie auf einer Ihrer Internetseiten behaupten, auch wenn es eine satirische Betrachtung ist, zu tun !

Das Ihr Anschreiben an den Deutschen Adelsrechtsauschuss in Bezug auf die Adoption eines Behaghel von Adlerskron, durch den Fürsten Wied an das Adelsarchiv weitergeleitet wurde, hat überhaupt nichts zu sagen! Das bedeutet nicht, das an Ihrer Behauptung, in Bezug auf die Adoption, etwas dran ist!
Das ist ein ganz natürlicher Vorgang der bei jeder Anfrage an den Deutschen Adelsrechtsausschuss vonstatten geht. Das Adelsarchiv sammelt Informationen über das jeweilige Geschlecht und leitet diese dann an den Adelsrechtsausschuss zu Prüfung weiter, der dann entsprechend entscheidet!

Also nochmals an Sie, beweisen Sie uns über die Geburts-, Heirats-, Sterbeurkunden Ihres Großvaters, Urgroßvaters mütterlicherseits, also der Familie Behaghel, das dort in den Urkunden ein "von" auftaucht. Dies dürfte für Sie doch leicht zu bewerkstelligen sein!
Wir sind gespannt ob Sie diese Urkunden vorlegen können!

Bis dahin verschonen Sie uns bitte mit weiteren Anfragen, auch wenn sie satirischer Herkunft sein sollten!

Mit freundlichen Grüßen
Dieter

P.S. Übrigens gibt es auch Familien die ein "von" im Namen führen, ohne das sie adligen Ursprungs sind! Dieses "von" bezieht sich meist auf den Herkunftsort der Familien.
Bild Das gute Gelingen ist zwar nichts Kleines, fängt aber mit Kleinigkeiten an. (Sokrates)

Herzliche Grüße
Dieter

Benutzeravatar
HansGeorgBehaghel
Mitglied
Beiträge: 28
Registriert: 09.03.2019, 03:39
Wohnort: Wien

Re: Behaghel von Hack/Adlerskron/Flammerdinghe: Schließen sich Reichsritter und Hochadel aus?

Beitrag von HansGeorgBehaghel » 19.03.2019, 04:00

Lieber Duppauer,

Auch wenn es ihrer Aufmerksamkeit entgangen sein dürfte, aber es sind keine "von Behaghel" sondern "Behaghel von ...".

Was mich eben zu dem Schluss geführt hat, dass dieses Adelsprädikat wahrscheinlich ursprünglich aus dem Belgischen, dort gibt es ja die "Behaghel de Bueren" gekommen sein dürfte und es sich um eine Übertragung ins Deutsche handelt.

https://nl.wikipedia.org/wiki/Lijst_van ... e_families

Was mich aus Gründen der Schreibweise des Namens, dass gh an zweiter Stelle dürfte einzigartig in der Welt sein, auf die Idee brachte, dass dort der Ursprung der Familie zu suchen ist.

Habe zumindest ansonsten noch nie einer andere Familie getroffen, die Behaghel mit gh geschrieben hätte.

Insgesamt gibt es allerdings von unserer Familie auch nur noch sehr wenig.

Hier zum Beispiel eine Österreich weite Abfrage im Herold:

https://www.herold.at/telefonbuch/was_behaghel/

Ein Telefonbuch, welches Österreich weit, eigentlich mit gh überhaupt nur unsere Verwandten aufweist.

Und um Ihnen die Gelegenheit zu geben, die Fotos der Familie zu vergleichen, es sind ja alles keine so unbekannten Personen, habe ich eine Photocollage angelegt.

Bild

Eine Photozusammenstellung, die eben auch die Gegenüberstellung mit General Viktor Weber von Webenau dem Grossonkel der Familie ermöglicht.

Das selbe Behaghel mit gh findet man ja auch im österreichische Adelsregister:

https://www.archivinformationssystem.at ... ID=1362371

Der Grund, warum ich heute zu Tage Peitl heiße, liegt daran, das meine Mutter Frau Mag. Helga Peitl geb. Behaghel von Flammerdinghe eben einen Dipl. Ing. Georg Peitl geheiratet hat.

Das ich aber ein Behaghel bin, das belegt meine Geburtsurkunde.

In der ja Behaghel ebenfalls mit gh geschrieben wird!

Bild

Sollten ihrerseits also noch immer Zweifel bestehen, dass ich der Sohn der Familie Behaghel bin, würde ich mich freuen, mir weitere Familien mit Behaghel geschrieben mit gh vorzustellen!

Danke!
Alleine kann ich nur verlieren, aber gemeinsam sind wir stark
https://www.epubli.de//shop/buch/Haus-B ... ccessfully

Benutzeravatar
Duppauer1
Mitglied
Beiträge: 751
Registriert: 13.01.2013, 00:10

Re: Behaghel von Hack/Adlerskron/Flammerdinghe: Schließen sich Reichsritter und Hochadel aus?

Beitrag von Duppauer1 » 19.03.2019, 08:28

Sehr geehrter Herr Peitl,
natürlich haben sie Recht, sie müssen nach einen Vorfahren Behaghel von ..... suchen. Sie sagen ja das Sie ein Sohn einer Behaghel von Flammerdinghe sind.
HansGeorgBehaghel hat geschrieben:
19.03.2019, 04:00

Der Grund, warum ich heute zu Tage Peitl heiße, liegt daran, das meine Mutter Frau Mag. Helga Peitl geb. Behaghel von Flammerdinghe eben einen Dipl. Ing. Georg Peitl geheiratet hat.
........
Sollten ihrerseits also noch weitere Zweifel bestehen, dass ich der Sohn einer Behaghel von Flammerdinghe bin würde ich mich freuen, mir weitere Familien mit Behaghel geschrieben mit gh vorzustellen!

Danke!
Also beweisen Sie es durch die Geburtsurkunde Ihrer Mutter, oder über Geburts-, Heirats- Sterbeurkunden Ihres Großvaters und Urgroßvaters mütterlicherseits, in denen diese als Behaghel von Flammerdinghe bezeichnet werden.So macht man seriöse Ahnenforschung und so ist auch die normale Vorgehensweise in der Ahnenforschung! Man fängt ganz klein bei sich selber an und geht dann Schritt für Schritt in der Ahnenfolge, hier bei Ihnen mütterlicherseits, zurück und belegt dies durch entspr. Urkunden! Ich sagte ja, es dürfte ein leichtes für sie sein diese Urkunden zu finden und vorzulegen. Dann ist doch alles in Ordnung!
Die Geburts-. Heirats-, Sterbeurkunden meines Großvaters und Urgroßvaters mütterlicherseits hatte ich innerhalb von 2 Wochen, wenn man weis wo man zu suchen hat!
Ich habe auch nicht behauptet das die Weber von Webenau nicht adelig sind, ich habe nur gesagt das sie zum niederen "einfachen" Adel gehörten!
Das der Name Behaghel geschrieben mit "gh" in Österreich und Deutschland in der Familiennamensverteilung nur sehr selten vorkommt stimmt. https://forebears.io/surnames/behaghel
Dies ist vielleicht ein Hinweis, aber kein genealogischer Beweis ! Alles was zählt sind Urkunden.
Eine bürgerliche Familie Behaghel geschrieben mit "gh" gibt es auffällig viele lt. GEDBASE in Frankfurt am Main, Ihrem Geburtsort.
Geben Sie einfach hier http://gedbas.genealogy.net/ nur den Familienname Behaghel ein und Sie bekommen einen entspr. Auswurf.
Oder suchen sie mal in einem anderen Ahnenforschungsprogram nach dem Namen.
Bei Geneanet https://de.geneanet.org/ gibt es z.B. 793 Einträge zum Namen Behaghel mit "gh" nur in Deutschland.
Allerdings nur einen Eintrag für Österreich
Insgesamt gibt es dort 8564 Eintragungen zu dem Namen, wovon auch viele nach Belgien und Frankreich führen.
Wobei man sagen muß, das viele Eintragungen davon auch mehrfach gelistet sind.

Ihre Geburtsurkunde belegt einzig und allein das Ihre Mutter eine geb. Behaghel ist. Ob sie adeliger Abstammung ist, müssen Sie wie gesagt erst einmal durch entspr.Urkunden beweisen!

Also ich glaube jetzt habe ich Ihnen viele Tips und Ratschläge zur Ahnenforschung gegeben.
Ich werde mich an dieser Diskussion erst wieder beteiligen, wenn Sie die o.g. Urkunden zu Ihrer Mutter, bzw. Großvater, Urgroßvater mütterlicherseits Behaghel von Flammerdinghe hier vorlegt haben.


Viel Erfolg!
Bild Das gute Gelingen ist zwar nichts Kleines, fängt aber mit Kleinigkeiten an. (Sokrates)

Herzliche Grüße
Dieter

Benutzeravatar
HansGeorgBehaghel
Mitglied
Beiträge: 28
Registriert: 09.03.2019, 03:39
Wohnort: Wien

Re: Behaghel von Hack/Adlerskron/Flammerdinghe: Schließen sich Reichsritter und Hochadel aus?

Beitrag von HansGeorgBehaghel » 19.03.2019, 08:32

Das was mich wundert, ist das Sie davon ausgehen, dass es bei diesen Behaghels nicht um ein und die selbe Familie handeln würde!

Ja, es stimmt, dass es bei einer Familie die ab 1618 Behaghel hieß, bestimmt über die Jahrhunderte viele Mitglieder gegeben haben dürfte.

Es war eine Zeit, in der Maria Theresia noch 16 Kinder bekam, damit irgendwelche Angehörigen überlebten.

Bild

Behaghels haben in der Heraldik Datenbank gerade einmal 9518 Eintragungen.

Bild

Zum Vergleich weist die Familie Habsburg in der selben Zeit über 103.000 Eintragungen auf.

Bild

Daher davon auszugehen, dass wären daher keine Habsburger erscheint mir allerdings eher kühn.

Insbesondere, da ich davon ausgehe, dass eine Heraldikdatenbank dort Menschen verzeichnet, die eben in einem Heraldik Verzeichnis zu berücksichtigen sind. Von Hack. Von Flammerdinghe.

Bürgerliche Behaghel konnte ich trotz eifriger Suche in dieser Heraldik Datenbank nicht finden.

Meine Frage übrigens lautete, ob sie mir irgendeine Familie Behaghel aufzeigen könnten, die nicht von den de Buerens ausgegangen ist?

Oder ob sie mir eine lebende Familie Behaghel, außer den 4 obgenannten nennen könnten?

Und das war bisher nicht der Fall!

Ich möchte daher meine Bitte diesbezüglich wiederholen, da ja das von mir präsentierte Foto auch die Verwandschaft auf kriminologisch einwandfreier Basis nachweisbar macht.

Bild

Der Nachweis wir wären Behaghel von Flammerdinghe ja erhalten bleibt!

Danke!
Zuletzt geändert von HansGeorgBehaghel am 19.03.2019, 10:18, insgesamt 1-mal geändert.
Alleine kann ich nur verlieren, aber gemeinsam sind wir stark
https://www.epubli.de//shop/buch/Haus-B ... ccessfully

Benutzeravatar
Duppauer1
Mitglied
Beiträge: 751
Registriert: 13.01.2013, 00:10

Re: Behaghel von Hack/Adlerskron/Flammerdinghe: Schließen sich Reichsritter und Hochadel aus?

Beitrag von Duppauer1 » 19.03.2019, 10:16

Herr Peintl,
Sie begreifen es nicht, oder wollen es nicht begreifen :!:

Sie können das Pferd in der Ahnenforschung nicht von hinten aufzäumen, Sie müssen wie gesagt von Ihnen aus Schritt für Schritt in Ihrere mütterlichen Linie Behaghel zurückgehen und dazu die Geburtsurkunde Ihrer Mutter, Geburts-.Heirats-, Sterbeurkunden Ihres Großvaters und Urgroßvaters mütterlicherseitz vorlegen, in dem der Name Behaghel von Flammerdinghe auftaucht. So schwer wird das doch wohl nicht sein. Das ist gute Ahnenforschung.
Selbst wenn Sie einer der wenigen Behaghel mit "gh" geschreiben auf dieser Welt sind,wie Sie behaupten, macht man das so!
Mehr will ich ja nicht von Ihnen!
Aber ich habe ja den Verdacht das Sie diese Urkunden nicht vorlegen können, oder wollen, da aus diesen wahrscheinlich keinen Bezug zu der Familie Behaghel von Flammerdinghe abzuleiten wäre und somit auch kein Adelsstand Ihrer Mutter!
Wenn dem anders wäre umso besser für Sie!

Aber vielleicht hilft ja Herr Kleinschmid hier weiter. Er ist einer der beste Ahnenforscher die ich kenne, der findet auch heraus welche Farbe die Unterhose Ihres Großvaters hatte.
Wenn er sich überhaupt mit diesem Thema befassen will !

So nun Ende im Gelände :!:
Bild Das gute Gelingen ist zwar nichts Kleines, fängt aber mit Kleinigkeiten an. (Sokrates)

Herzliche Grüße
Dieter

Benutzeravatar
HansGeorgBehaghel
Mitglied
Beiträge: 28
Registriert: 09.03.2019, 03:39
Wohnort: Wien

Re: Behaghel von Hack/Adlerskron/Flammerdinghe: Schließen sich Reichsritter und Hochadel aus?

Beitrag von HansGeorgBehaghel » 19.03.2019, 10:19

Auch der Vergleich mit lebenden Verwandten ist durchaus ein zulässiges Mittel der Familienforschung.

Bild

Auch wenn es sich bei Menschen zugegebener Massen nicht um Wappen handelt.

Und genau mit diesen beschäftigt sich im Normalfall die Heraldik.

Der Grund übrigens warum ich mir etwas schwer tue die Urkunde vorzulegen, ist, dass sich diese selbstverständlich zu Lebzeiten meiner Mutter, sich bei dieser und nicht bei mir befindet.

Sie fordern mich derzei also auft, meiner Mutter zu deren Lebzeiten Urkunden zu entführen.

Was ich für durchaus eher unanständig empfinden würde.

Dazu kommt, dass diese im Pflegeheim Sonnengarten bei Pöllau, Steiermark, lebt, während dem ich meinen Lebensmittelpunkt nach Südbulgarien verlagert habe.

Wir also auch nicht gerade nebeneinander wohnen.

Sicherlich gibt es eine Geburtsurkunde meiner Mutter.

Und es gibt sogar einen Stammbaum der Familie Behaghel, welchen schon mein Grossvater Otto Behaghel von Flammerdinghe zu seinen Lebzeiten vom Insitut Adler in Laxenburg anfertigen ließ.

https://tng.adler-wien.eu/showmap.php?cemeteryID=272

So weit ist mir das Ganze also in Wahrheit bekannt!

Das was ich diesmal versuche, ist den Eintragungen von Namen und Jahreszahlen Personen und ihr Leben zu zu ordnen.

Mich daher zu fragen, wer diese Menschen tatsächlich waren?

Den Stammbaum der Weber von Webenaus hat ja mein jüngerer Bruder Ingmar, der übrigens auch noch am Leben ist, inzwischen ja eingescannt.

https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Vik ... ia_org.jpg

Gebe allerdings zu, dass dieser für mich nicht besonders gut lesbar ist..
Alleine kann ich nur verlieren, aber gemeinsam sind wir stark
https://www.epubli.de//shop/buch/Haus-B ... ccessfully

Benutzeravatar
Duppauer1
Mitglied
Beiträge: 751
Registriert: 13.01.2013, 00:10

Re: Behaghel von Hack/Adlerskron/Flammerdinghe: Schließen sich Reichsritter und Hochadel aus?

Beitrag von Duppauer1 » 19.03.2019, 11:09

Man Kann auch Kopien von Urkunden machen und diese sich zusenden lassen!
Da Ihre Mutter durch einen Gehirnschlag erkrankt ist, was mir sehr Leid tut, wird sich sicherlich jemand finden lassen, sofern sie selber dazu nicht in der Lage ist, diese Kopien zu macht und Sie Ihnen dann auf dem Postweg, oder noch schneller per E-mail zuzusenden.
Das ist finde ich keine Ausrede!
Bild Das gute Gelingen ist zwar nichts Kleines, fängt aber mit Kleinigkeiten an. (Sokrates)

Herzliche Grüße
Dieter

Benutzeravatar
HansGeorgBehaghel
Mitglied
Beiträge: 28
Registriert: 09.03.2019, 03:39
Wohnort: Wien

Re: Behaghel von Hack/Adlerskron/Flammerdinghe: Schließen sich Reichsritter und Hochadel aus?

Beitrag von HansGeorgBehaghel » 19.03.2019, 11:12

Da gebe ich ihnen durchaus Recht. Nicht aber, wenn sich die Mutter in einem Pflegeheim in der Steiermark befindet, der Bruder im Krankenhaus (Langzeitaufenthalt) und man selbst gute 21 Stunden Autofahrt entfernt in Südbulgarien lebt.

Wie sie richtig festgestellt haben, gibt es nicht mehr sehr viele Behaghel in Österreich.

Und einem Erwachsenenvertreter zu erklären, dass man eine Geburtsurkunde der Mutter in Südbulgarien braucht, wird wahrscheinlich ein wenig schwierig werden.

Wie gesagt:

Ich kann mich derzeit nur auf die Kriminalistik und den Gesichterabgleich mit lebenden Angehörigen verlassen!

Da aber auch Wikipedia meinem Bruder Ingmar nicht widersprochen hat, dass wir die nächsten lebenden Angehörigen der Behaghel von Adlerskron und von Flammerdinghe sind, wird das wohl so passen.

Bild

Denn: Immerhin steht dieses in einem Lexikon.
Zuletzt geändert von HansGeorgBehaghel am 19.03.2019, 11:26, insgesamt 1-mal geändert.
Alleine kann ich nur verlieren, aber gemeinsam sind wir stark
https://www.epubli.de//shop/buch/Haus-B ... ccessfully

Benutzeravatar
GM
Mitglied
Beiträge: 2094
Registriert: 11.01.2005, 22:12
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Behaghel von Hack/Adlerskron/Flammerdinghe: Schließen sich Reichsritter und Hochadel aus?

Beitrag von GM » 19.03.2019, 11:22

Where is John Bercow???

Benutzeravatar
HansGeorgBehaghel
Mitglied
Beiträge: 28
Registriert: 09.03.2019, 03:39
Wohnort: Wien

Re: Behaghel von Hack/Adlerskron/Flammerdinghe: Schließen sich Reichsritter und Hochadel aus?

Beitrag von HansGeorgBehaghel » 19.03.2019, 11:33

Eigentlich ist das eine Frage, deren Zusammenhang derzeit mir nicht ganz klar ist.Was könnte John Bercow zur Lösung der Frage beitragen?

https://de.wikipedia.org/wiki/John_Bercow

Da diese Frage eingeworfen wurde, als ich gerade einen Printscreen von Wikipedia anfertigte, noch einmal zum Zusammenfassen.

Wikipedia ist ein Lexikon. Und es ist anzunehmen, dass die Daten, die dort erwähnt werden, auch seriös sind.

Wenn also mein jüngerer Bruder den Behaghel von Adlerskron und von Flammerdinghe angehört, so ist wohl auch davon auszugehen, dass dies dann sein älterer Bruder auch tut.

Bild

Wikipedia bestätigt also meine bis datto getroffenen Aussagen, insofern, dass sie Ingmar nicht widersprechen ein Behaghel zu sein.

http://deacademic.com/dic.nsf/dewiki/1474447

So wie meine Geburtsurkunde.

Bild

Aus der man als dritten Namen meiner Mutter wiederum das Marianne entnehmen kann.

Und das mein Bruder über den Stammbaum des Edlen Viktor Weber von Webenau verfügte, bestätigt wiederum das meine sonstigen Angaben stimmen.

Der ging begreiflicherweise nach dem Absterben der Linie Viktor an seine Schwester Marianne.

Auch wenn Ingmars Schwerpunkt auf der Erforschung der Familie Weber von Webenau liegt, während dem es für mich viel interessanter ist, mich einmal mit der Familie Behaghel auseinander zu setzen.

Findet Ihr nicht?
Alleine kann ich nur verlieren, aber gemeinsam sind wir stark
https://www.epubli.de//shop/buch/Haus-B ... ccessfully

Gesperrt