Sind Behaghel von Adlerskron in Wahrheit von Wied?

Ihre Fragen zur Heraldik sind hier willkommen
Your questions concerning heraldry are welcome here

Moderatoren: Markus, Christian Ader

Benutzeravatar
HansGeorgBehaghel
Mitglied
Beiträge: 28
Registriert: 09.03.2019, 03:39
Wohnort: Wien

Re: Sind Behaghel von Adlerskron in Wahrheit von Wied?

Beitrag von HansGeorgBehaghel » 10.03.2019, 17:21

Also fassen wir noch einmal zusammen:

Während Karl Behaghel von Adlerskron im Wied und Livland eine ganze Reihe von Zusatzprivilegien erhält, die angeblich alle Geld Kosten:

.) Das Wappen taucht im baltischen Adelsverzeichnis mit 3 Kronen auf
.) Karl Behaghel von Adlerskron wird KammerRat
.) Er wird in die Schiller-Gesellschaft aufgenommen
.) hat ab diesem Zeitpunkt das Geld Reisen zum Ararat zu unternehmen, wobei man sich fragen muss, warum er hierfür als gerade erst frisch bestellter KammerRat die Freistellung erhielt
.) die Familie wird ins Vizdeme Ritterbuch aufgenommen
-) später auch die Wappen in Wien mit Kronen ausgestattet werden

erhält der Sohn in Wien ein privilegium de non usu, welches man eigentlich nur bekommt, wenn man einem bürgerlichen Beruf also Arbeit nachgehen will oder aber finanzielle Probleme hat.

Was beides nicht der Fall ist.

Der Ruf der Familie kann auch in Wien nicht so schlecht sein, weil sonst hätte von Hack, wäre der Antrag von Seiten Isaac Behaghel von Adlerskron angesucht abgelehnt, kam der Antrag von von Hack dann wäre es überhaupt anzunehmen, dass er sich einen Vorteil erwartete.

Gleichzeitig schreibt Schiller in einem Brief an den Hof in Wied, den der Hofkapellmeister zur Zustellung erhält, dass sein Freund Behaghel von Adlerskron für alle Stände zuständig ist und die Flur zum Vaterland verwandelt.

Das privilegium de non usu kann also auf keinen Fall aus finanziellen Gründen gewesen sein. Ein strafrechtliches Delikt aber hätte zu einem Adelverlust geführt.

Was eine Zusammenlegung 1759 unmöglich gemacht hätte.

Und die Aufnahme in die Schiller Gesellschaft so wie das Vizdeme Ritterbuch setzte eigentlich jeweils einen Hochadel Baron aufwärts voraus.

https://de.wikipedia.org/wiki/Livl%C3%A ... tterschaft

Da wurde nur der vornehme Adel aufgenommen.

Womit nur eine einzige Frage bleibt:

Welchen vornehmen Adel konnte Karl Behaghel von Adlerskron vorweisen um in die Livländische Ritterschaft zu kommen und in das Vizdeme Ritterbuch eingetragen zu werden?

Und jetzt ersuche ich um eine fundierte Stellungnahme und nicht Polemik.
Alleine kann ich nur verlieren, aber gemeinsam sind wir stark
https://www.epubli.de//shop/buch/Haus-B ... ccessfully

Benutzeravatar
Gerd H.z.B.
Mitglied
Beiträge: 1224
Registriert: 01.08.2013, 16:24
Kontaktdaten:

Re: Sind Behaghel von Adlerskron in Wahrheit von Wied?

Beitrag von Gerd H.z.B. » 10.03.2019, 17:35

Von mir nur noch dieser eine Post von mir.

Wenn sie, wie sie schreiben Journalist sind, dann wissen sie was Recherche ist. Dann machen sie das auch und stellen hier nicht Fragen die man auch ohne weiteres woanders nachlesen und beantwortet bekommt.

"privilegium de non usu" ist kein Adelsentzug. Derjenige hatte das Recht seinen Adel für gewisse Zeit abzulegen bzw. zu verschweigen ohne dadurch den Adel zu verlieren. (z.B. bei der Ausübung bürgerl Arbeiten, viele Städte oder Zünfte z.B. lehnten eine Aufnahme von Adeligen prinzipiell ab oder forderten vor einer Aufnahme bzw. vor Erteilung des Stadtbürgerrechts die Niederlegung des Adels)

In das Ritterbuch wurde man eingetragen wenn man dort Güter besaß und eine Aufnahme in die Ritterschaft beantragt hatte, sprich seinen Adel anhand des Diploms nachweisen konnte.
Mit besten Grüssen
Bild
Gerd Hruška

Benutzeravatar
HansGeorgBehaghel
Mitglied
Beiträge: 28
Registriert: 09.03.2019, 03:39
Wohnort: Wien

Re: Sind Behaghel von Adlerskron in Wahrheit von Wied?

Beitrag von HansGeorgBehaghel » 10.03.2019, 17:57

Genau in dieser Richtung habe ich geforscht.

Ein privilegium de non usu konnte zweiseitig ausgehen.

Es war immer eine freiwillige Niederlegung.

Die man entweder aus Gründen des bürgerlichen Berufs, einer FInanzkrise, etc. beantragen konnte, oder aber als Auflage eines Landesherren gefordert wurde, damit sich jemand dort niederlassen konnte, wo er wollte,

Und ja, das habe ich recherchiert,

Weiters konnte es auch verhängt werden, wenn der Adel nicht einwandfrei festgestellt werden konnte, aber auch nicht auszuschließen war.

Während eines Adelsfeststellungsverfahrens.

Und genau daran glaube ich im Jahr 1956.

Weil wahrscheinlich ein ganz anderer Adelsgrad angegeben worden war als Wien erwartete.

Daher auch drei Jahre, in denen trotz geklärtem Ritterstand überhaupt keine EIntragungen wie Wappen, etc. exisiieren.

http://www.archivinformationssystem.at/ ... ID=1362372

Wenn Sie wirklich Ahnenforscher sind, sollten Sie das aber auch wissen.
Alleine kann ich nur verlieren, aber gemeinsam sind wir stark
https://www.epubli.de//shop/buch/Haus-B ... ccessfully

Benutzeravatar
Gerd H.z.B.
Mitglied
Beiträge: 1224
Registriert: 01.08.2013, 16:24
Kontaktdaten:

Re: Sind Behaghel von Adlerskron in Wahrheit von Wied?

Beitrag von Gerd H.z.B. » 10.03.2019, 18:14

HansGeorgBehaghel hat geschrieben:
10.03.2019, 17:57
Wenn Sie wirklich Ahnenforscher sind, sollten Sie das aber auch wissen.
Erstens: Wie kommen Sie darauf das ich Ahnenforscher sein soll? Auf eine Antwort lege ich keinen wert.
Zweitens: Sie sind hier im (siehe oben) Heraldikforum.
Drittens: Baron (im deutschen Freiherr) ist kein Hochadel.
Viertens: Es reichte aus adlig zu sein um in die Ritterschaft aufgenommen zu werden und damit auch im Buch aufzuscheinen.
Mit besten Grüssen
Bild
Gerd Hruška

Benutzeravatar
kalex1946
Mitglied
Beiträge: 594
Registriert: 23.08.2016, 16:41
Wohnort: Moore, South Carolina/USA

Re: Sind Behaghel von Adlerskron in Wahrheit von Wied?

Beitrag von kalex1946 » 10.03.2019, 18:55

Hallo an die Runde,

Hier für die Mitleser "eine kleine Übersicht" (nicht mit "Eine kleine Nachtmusik" von Mozart zu verwechseln) zum Thema Behaghel von Adlerskron

Bild

Stammbaum Behaghel aus Siebmacher

Bild

Stammwappen (bürgerliches Wappen)

Bild

Gebessertes Wappen (Reichsadelstand)

Bild

Behaghel von Adlerskron (Livland)

Bild

Bild

Und hier das viel besprochene Wappen in Farbe

Bild

Gruß aus South Carolina
Kurt

Benutzeravatar
Duppauer1
Mitglied
Beiträge: 750
Registriert: 13.01.2013, 00:10

Re: Sind Behaghel von Adlerskron in Wahrheit von Wied?

Beitrag von Duppauer1 » 10.03.2019, 22:55

Sehr geehrter HansGeorgBehaghel,

da wir uns hier in einem Heraldikforum befinden, nun was zu dem Wappen der Behaghel von Adelerskron,
das dem Geschlecht bei der Erhebung in den Reichsadelstand am 14.4.1756 verliehen wurde.

Sie fragen sich ja, ob die 3 Kronen im Wappen auf eine hohen Adelsstand hinweisen.
Von dieser Vorstellung verabschieden Sie sich bitte mal ganz schnell :!:
Die gekrönten Adler im Wappen symbolisieren einen Namensbezug zu dem verliehenen Adelsprädikat Adlerskron :!:
Adler mit Krone = Adlerskron, so einfach ist das :!:
Das hat man sehr häufig, das Symbole im Wappen einen Namensbezug haben. Zum Beispiel hat
GERD HRUŠKA (Gerd H.z.B.) hier im Forum, in seinem althergebrachten Wappen, das hier als Avatar, zu sehen ist, eine Birne als Wappensymbol. Hruška bedeutet vom tschechischen ins deutsche übersetzt Birne.
Oder eine Familie Bär führt in irgendeiner Form eine Bären im Wappen als Namensbezug.
Hier können Sie jeden Heraldiker fragen, jeder wird Ihnen die gleiche Antwort geben, oder Sie wenden sich in dieser Frage an die namhaften Heraldischen Gesellschaften/Vereine, wie den Verein Adler in Wien, Herold in Berlin, oder Kleeblatt in Hannover.
Auch ich habe im Wappenavatar einen Namensbezug, vielleicht kann man ihn ja erraten. :wink:

Da Heraldik auch immer etwas mit Genealogie zu tun hat, mag man mir verzeihen, wenn ich was zu der Adoption des Karl Behaghel von Adlerskron durch den Fürsten von Wied hier sage.

Erst einmal verwenden Sie für den Fürsten von Wied den Titel"Kurfürst". Diese Bezeichnung ist falsch :!:
Die Kurfürstenwürde hatten nur wenige Fürstenhäuser in Deutschlands inne. Aber auf keinen Fall die Fürsten zu Wied :!:

Wenn eine Adoption stattgefunden hätte, wäre diese auch in Namen vollzogen worden!
Mir ist weder im Haus Wied noch im Haus Behaghel von Adlerskron von solch einer Namensänderung etwas bekannt!
Solch einen gravierender Einschnitt wäre bestimmt bekannt gewesen und dokumentiert worden!
Um solche genealogische Fragen zu klären; kann man nicht Gedichte, auch wenn sie von Schiller sind, heranziehen, in die man hineininterpretieren kann was man will. Was zählt sind einzig und allein Fakten Fakten Fakten! Die durch Urkunden aus verschiedenen Archiven untermauert und belegt werden :!:
Deshalb wenden Sie sich doch bitte in dieser Frage an das Fürstliche Archiv Wied in dem solch ein Akt zur Adoption sicherlich hinterlegt ist.

Fürstlich Wiedisches Archiv Neuwied 56564 Schloß Neuwied

Oder an den deutschen Adelrechtsauschuss der für solche Fragen der erste Ansprechpartner wäre !
http://www.adelsrecht.de/Login/Links/aufgaben.html

Allerdings ist der Deutsche Adelsrechtsauschuss nicht für ehemalige regienende Fürstenhäuser und Standesherren zuständig, da aber Fürst Wilhelm Hermann Karl 1846 die Aufhebung der Standesherrschaft beantragte, könnte der Deutsche Adelsrechtsauschuss auch für das Haus Wied zuständig sein. Jedenfalls ist es für das Geschlecht Behaghel von Adlerskron zuständig. Eine Anfrage zu oben genannten Sachverhalt wäre hier sinnvoll.
Wenn Sie alle die von mir o.g. Vereine, Archive usw. angeschrieben haben und Antwort erhalten haben, sowie urkundliche Belege durch Forschung vorlegen können, können Sie sich gern wieder zu dem Sachverhalt hier in Forum melden. Wir sind alle sehr gespannt :!: :wink:

MfG
Dieter
Bild Das gute Gelingen ist zwar nichts Kleines, fängt aber mit Kleinigkeiten an. (Sokrates)

Herzliche Grüße
Dieter

Benutzeravatar
HansGeorgBehaghel
Mitglied
Beiträge: 28
Registriert: 09.03.2019, 03:39
Wohnort: Wien

Re: Sind Behaghel von Adlerskron in Wahrheit von Wied?

Beitrag von HansGeorgBehaghel » 12.03.2019, 07:30

Nachdem ich versprochen hatte, über jeden Schritt im Bezug auf Überprüfung der Familie Behaghel von Adlerskron als möglicher Fürst des Fürstentums Wied auf dem laufenden zu halten:

Der deutsche Adelsrechtsausschuss hat nunmehr den Fall zur weiteren Überprüfung an das Adelsarchiv weitergegeben. Offensichtlich nimmt man dort also meine Überlegungen durchaus Ernst.

Und scheint es im ersten Moment einmal nicht kategorisch auszuschließen.

Bild
Alleine kann ich nur verlieren, aber gemeinsam sind wir stark
https://www.epubli.de//shop/buch/Haus-B ... ccessfully

Benutzeravatar
HansGeorgBehaghel
Mitglied
Beiträge: 28
Registriert: 09.03.2019, 03:39
Wohnort: Wien

Re: Sind Behaghel von Adlerskron in Wahrheit von Wied?

Beitrag von HansGeorgBehaghel » 12.03.2019, 09:56

Übrigens auf das Argument, dass ja das Haus Adlerskron im Namen eine Krone hat, möchte ich noch darauf hinweisen, dass ja nicht nur die Behaghel von Adlerskron in allen ihren Wappen Kronen haben, sondern selbst das Haus Weber von Webenau, dass keine Krone im Namen hat, aber durch das Haus Adlerskron durch Verehelichung ihre Adelung erhielt im Wappen eine Krone aufweist:

Bild

Hier der Link zu den Weber von Webenaus:

http://deacademic.com/dic.nsf/dewiki/1474447

Die Kronen scheinen daher mit dem Namen überhaupt nichts zu tun zu haben.
Alleine kann ich nur verlieren, aber gemeinsam sind wir stark
https://www.epubli.de//shop/buch/Haus-B ... ccessfully

Mufflon
Mitglied
Beiträge: 21
Registriert: 22.11.2016, 20:43

Re: Sind Behaghel von Adlerskron in Wahrheit von Wied?

Beitrag von Mufflon » 12.03.2019, 10:42

Was der Threadersteller Prinz Peitl hier absondert, ist m. E. hanebüchener Unsinn. Erstaunlich, dass dessen unverständliche Ausführungen hier so ausführlich kommentiert werden.

Zum besseren Verständnis siehe hier:
http://87.247.197.158/vt/150911.html
Bild

Benutzeravatar
HansGeorgBehaghel
Mitglied
Beiträge: 28
Registriert: 09.03.2019, 03:39
Wohnort: Wien

Re: Sind Behaghel von Adlerskron in Wahrheit von Wied?

Beitrag von HansGeorgBehaghel » 12.03.2019, 10:46

Wird daran liegen, dass noch nicht einmal der deutsche Adelrechtsausschuss das von Grund auf für einen Unsinn einstuft. Daher zur Überprüfung das deutsche Adelsarchiv beauftragt hat. Man müsste den Thread den man kommentiert nur lesen. Finde ich übrigens gut, dass Du wieder einmal Werbung für Deine Zeitung machst. Schade allerdings, dass diese nur noch unter IP und nicht mehr unter verschwörer.at zu erreichen ist. Wann bekommst Du wieder eine neue Domain?
Alleine kann ich nur verlieren, aber gemeinsam sind wir stark
https://www.epubli.de//shop/buch/Haus-B ... ccessfully

Benutzeravatar
Gerd H.z.B.
Mitglied
Beiträge: 1224
Registriert: 01.08.2013, 16:24
Kontaktdaten:

Re: Sind Behaghel von Adlerskron in Wahrheit von Wied?

Beitrag von Gerd H.z.B. » 12.03.2019, 10:55

Mufflon hat geschrieben:
12.03.2019, 10:42
Was der Threadersteller Prinz Peitl hier absondert, ist m. E. hanebüchener Unsinn. Erstaunlich, dass dessen unverständliche Ausführungen hier so ausführlich kommentiert werden.

Zum besseren Verständnis siehe hier:
http://87.247.197.158/vt/150911.html
Ich hatte es versucht hier ein wenig zu erklären, aber der Herr ist beratungsresistent und möchte gern in seiner Seifenblase weiterleben. So soll er es tun und dort zum Kaiser gekrönt werden.
Mit besten Grüssen
Bild
Gerd Hruška

Benutzeravatar
HansGeorgBehaghel
Mitglied
Beiträge: 28
Registriert: 09.03.2019, 03:39
Wohnort: Wien

Re: Sind Behaghel von Adlerskron in Wahrheit von Wied?

Beitrag von HansGeorgBehaghel » 12.03.2019, 11:07

Wie wäre es mit Abwarten, bis das deutsche Adelsarchiv die Sache geprüft hat. Zugegeben: Ich weiß auch nicht was da 1756 geschehen ist. Sicher ist: Der Verdacht, dass die Krone wegen dem Namen in die Wappen gekommen ist, ist auszuschließen.

Im Namen Weber von Webenau ist kein Name Krone. Da könnte maximal ein Spinnrad verewigt worden sein. Es ist aber ein gekröntes Haupt.

Bild

Ersuche hierfür um eine logische Erklärung.
Alleine kann ich nur verlieren, aber gemeinsam sind wir stark
https://www.epubli.de//shop/buch/Haus-B ... ccessfully

Benutzeravatar
Jochen
Mitglied
Beiträge: 4567
Registriert: 23.11.2004, 22:57
Wohnort: Freie und Hansestadt Hamburg

Re: Sind Behaghel von Adlerskron in Wahrheit von Wied?

Beitrag von Jochen » 12.03.2019, 11:07

Ich sehe derzeit keinen Sinn darin, dieses Thema weiter zu strapazieren und schließe den Faden.
Alles Gute all jenen, die Gutes im Schilde führen !

jochen

Gesperrt