von Ehrenberg

Ihre Fragen zur Heraldik sind hier willkommen
Your questions concerning heraldry are welcome here

Moderatoren: Markus, Christian Ader

Antworten
L Reich
Beiträge: 6
Registriert: 15.11.2018, 18:22

von Ehrenberg

Beitrag von L Reich » 19.11.2018, 09:23

Vorweg meine freundlichsten Grüße in dieses Forum. Ich lese seit längerem mit und bin begeistert von dem was hier entsteht, aufgeklärt und besprochen wird. Nun melde ich mich an und starte auch gleich mal mit einer Frage. Nach langer Forschung in direkter Line scheint der Weg nun leider zu Ende zu sein, somit versuche ich weitere Zweige zu erforschen. Nd nun kommen wir dann auch zum heraldischen Thema. Ich habe eine Frage zum Wappen derer von Ehrenberg Heinsheim/Worms.
Das Wappen zeigt rote adlerschwinge mit goldenem Halbmond. Helmzier pfauenfedern.
Das Geschlecht starb mit Hans Heinrich von Ehrenberg 1647 aus.
Nun zur Familie Ehrenberg aus Lüttchendorf bei Eisleben.
Preußische Adelserneuerung für Karl Wilhelm und Friedrich August 1820.
In Silber ein querliegender roter Flügel mit goldenem Halbmond und für den Bruder sehr ähnlich mit rot silbernen decken ein Pfauenschweif.
Und jetzt zur eigentlichen Frage. Ist die fast genaue Übernahme des Wappens nicht merkwürdig oder war dies so Usus, scheint doch nur Namensgleichheit vor zu liegen?

Grüße
Lars

Kleinschmid
Mitglied
Beiträge: 403
Registriert: 28.02.2010, 19:08

Re: von Ehrenberg

Beitrag von Kleinschmid » 19.11.2018, 10:24

Anhand der Wappendarstellungen aus dem Siebmacher sieht man die Verbindung eindeutig. Man müßte in das Diplom vom 25. Mai 1820 schauen, inwieweit man sich damals auf den älteren Adel bezogen hat. Wappen und Name wurden übrigens auf eine Familie Arnold übertragen.
Bild

L Reich
Beiträge: 6
Registriert: 15.11.2018, 18:22

Re: von Ehrenberg

Beitrag von L Reich » 19.11.2018, 14:39

Vielen Dank für die Antwort.
Sind die Diplome irgendwo einsehbar?

Kleinschmid
Mitglied
Beiträge: 403
Registriert: 28.02.2010, 19:08

Re: von Ehrenberg

Beitrag von Kleinschmid » 19.11.2018, 17:48

Das ist eine berechtigte Frage. Bekanntlich lassen sich im Wiener Archiv zahlreiche, von den Habsburgern ausgestellte Adelsdiplome nachweisen. In Berlin dagegen blieben vermutlich insgesamt nur wenige Hohenzollern-Diplome im Original erhalten. Sicher lassen sich aber online auch noch nicht alle nachweisen. Sign. I: HA Rep. 89, Nr. 896 enthält bspw. Erhebung in den Adelsstand, ..., Ehrenberg, Albert von; Ehrenberg, Friedrich von. Womöglich sind dort auch die Konzepte zum Diplom vorhanden. Gritzner hatte die brandenbg.-pr. Standeserhöhungen erfaßt u. erwähnt hier bei Ehrenberg: 'Wappen: Koehne III. 12 ...'. Das soll eine genealogische Sammlung Koehne sein, die sich speziell mit den Standeserhöhungen von 1820-1850 beschäftigt. Ich selbst kenne aber nur die 'Collectio genealogica ex Koehnii', die einst in der Berliner StaBi vorhanden war und sich heute in der UniBib Krakau befindet. Im Namensindex dazu fehlt allerdings Ehrenberg. Hier müßte man also nachrecherchieren, ob Koehne eine zweite Sammlung erstellt hatte und wo sich die heute befindet. Schließlich liegen im GStA Berlin noch aus dem frühren Bestand des Heroldamtes Akten zu drei Familien Ehrenberg vor. Auch hier ist festzustellen, ob die von 1820 dabei ist.

L Reich
Beiträge: 6
Registriert: 15.11.2018, 18:22

Re: von Ehrenberg

Beitrag von L Reich » 19.11.2018, 21:05

Danke für die Hilfestellung, werde nun versuchen hierüber weiter zu gelangen. Es kam mir nur sehr merkwürdig vor ein bereits vorhandenes Wappen zu „übernehmen“ obwohl wie es scheint, bis auf namensgleichheit, kein familiärer Hintergrund vorhanden scheint.

Kleinschmid
Mitglied
Beiträge: 403
Registriert: 28.02.2010, 19:08

Re: von Ehrenberg

Beitrag von Kleinschmid » 20.11.2018, 10:20

Bei den Preußen hatte doch alles seine Ordnung ...
Die Gebrüder Ehrenberg erhielten ihren alten Adel anerkannt. Diese fränkische Adelsfamilie war keineswegs erloschen, sondern ein Paul v. Ehrenberg war 1605 ins Mansfeldische verzogen. Nachkommen legten den Adel ab und ein Zweig ließ ihn sich eben 1820 erneuern. Siehe hier und etwas ausführlicher zu den Nachkommen des Hptm. Albert v. E. - siehe hier.

Kleinschmid
Mitglied
Beiträge: 403
Registriert: 28.02.2010, 19:08

Re: von Ehrenberg

Beitrag von Kleinschmid » 21.11.2018, 08:21

Vielleicht noch ein paar Angaben zu den Nachkommen der beiden Brüder, da diese zumindest in den älteren Jgg. der Online-Adelslexika fehlen.

Friedrich Karl Wilhelm v. Ehrenberg, * Mansfeld 20.8.1766, + Sprottau (Niederschlesien) 29.11.1851, besuchte Uni. Halle, 1796 Salzinspektor in Neu Fahrwasser bei Danzig, 1805 Regierungsrat u. Salzdirektor in Alt Stettin (seine Personalakte), 1822 Versetzung ins Berliner Generalsteueramt, 1824 Pensionierung, verzog nach Zeitz, dann Erfurt u. 1848 zu seiner ältesten Tochter nach Sprottau, oo Elbing 1797 Justine Elisabeth Roskampf, *~1772, + Sprottau 9.7.1848, Tochter des Elbinger Kaufmanns (Johann?) Roskampf, (ihr Testament)
- Rudolph Friedrich Wilhelm v. Ehrenberg, * ~1799, + Marienwerder (Westpreußen) 19.10.1841, Regierungsrat, zuerst Stettin, seit 1836 in Marienwerder
- Klothilde Friederike Wilhelmine v. Ehrenberg, *~1801, + Sprottau, oo Stettin 1.8.1821 Carl Gottlieb Ehrenreich von der Osten, Major I. Btl. 2. LWR, * 7.10.1785, +31.7.1857
- Emma Friederike Wilhelmine v. Ehrenberg, *~1803, oo Erfurt, 25.4.1830 Georg Ludwig Constantin v. Lettow, Leutnant im IR 31, *~1795
- Pauline Friederike Wilhelmine v. Ehrenberg, * Stettin 28.3.1806, + Neu Ruppin 16.12.1873

Albert Friedrich August v. Ehrenberg, * Mansfeld 18.1.1775, + Läsgen, Krs. Grünberg (Niederschlesien) 26.5.1836, 10.10.1799 Unterleutnant im Regiment Füsilier-Jäger, Abgang 16.10.1808, Wiedereintritt in die Armee Sept. 1809 im Ostpreuß. Jägerbataillon, 19.10.1812 Leutnant, 8.12.1813 Stabskapitän, 21.4.1815 Hauptmann und Kompaniechef, 13.4.1821 Chef der 1. Jägerabteilung, 15.9.1826 Major und Chef der 10. Divisonskompanie, 10.7.1833 Abgang, oo Ernestine Ehrenberg (!) aus Eisleben, *~1792
- Hans Carl Albert v. Ehrenberg, * Königsberg i. Ostpr. 12.4.1817, + Glogau (Niederschlesien) 15.1.1853, Leutnant a.D.
- Albert Karl Franz v. Ehrenberg, * Rastenburg 5.9.1818, auf Logau, Krs. Grünberg - siehe Gotha
- Franziska v. Ehrenberg, oo Johann Christian v. Arnold, + 29.12.1849
- Sophie Caroline v. Ehrenberg, oo Johann Christian v. Arnold, + 29.12.1849
- Sophie Ernstine v. Ehrenberg, * Thorn 22.11.1827, + Thorn 25.11.1827
- Ernestine Luise Franziska Caroline v. Ehrenberg, oo 1848 Johann Georg Heinrich Schneider auf Schweinitz, Krs. Grünberg
Zuletzt geändert von Kleinschmid am 21.11.2018, 10:18, insgesamt 1-mal geändert.

L Reich
Beiträge: 6
Registriert: 15.11.2018, 18:22

Re: von Ehrenberg

Beitrag von L Reich » 21.11.2018, 08:49

Sehr geehrter Kleinschmid,
vielen Dank für die vielen Informationen. Ich bin sehr beeindruckt. Man muss halt wissen wie und wo man zu suchen hat.

Kleinschmid
Mitglied
Beiträge: 403
Registriert: 28.02.2010, 19:08

Re: von Ehrenberg

Beitrag von Kleinschmid » 21.11.2018, 14:10

In der Tat - es ist beeindruckend, was sich auf dem Sektor der Genealogie in den letzten zehn Jahren getan hat. Recherchen, die früher 1-2 Monate dauerten (Filme bei den Mormomen einsehen usw.), lassen sich jetzt in 1-2 Stunden erledigen. Ähnlich dann auch bei der Heraldik, wo früher Anfragen nach den Siebmacher Wappenbüchern oder bspw. nach poln. Wappenbüchern meist nur über den Besuch einer Landes- oder Universitätsbibliothek zu beantworten waren. Heute kann das eigentlich jeder selbst in 10 Minuten erledigen.
Wer weiß, was in zehn Jahren möglich sein wird ...

Antworten