Möglichkeiten bei der Stiftung eines Wappens

Ihre Fragen zur Heraldik sind hier willkommen
Your questions concerning heraldry are welcome here

Moderatoren: Markus, Christian Ader

Benutzeravatar
Gerd H.z.B.
Mitglied
Beiträge: 950
Registriert: 01.08.2013, 16:24
Wohnort: Sachsen / Böhmen
Kontaktdaten:

Re: Möglichkeiten bei der Stiftung eines Wappens

Beitrag von Gerd H.z.B. » 02.10.2018, 20:01

Hallo Timo,

ich gehe mal davon aus das das Wappen in eine Wappenrolle eingetragen werden soll. Da muss ich Markus uneingeschränkt zustimmen.

keine Krone, kein Bügelhelm

Das ist nur möglich wenn es ein Wappen ist das damit verliehen wurde oder schon seit Anfang des 19.Jh. geführt wurde. Dann gibt es aber schon ein Wappen und muss nicht erst gestiftet werden.

Zum Schildbild:

Mal abgesehen von den Farbverstössen sehe ich da nur den hessischen Löwen kombiniert mit dem Wappen des Sudetenlandes und dem der Schweiz. Das ist nicht gerade originell und für ein Familienwappen nicht gerade indentifizierungsfähig. Da sehen andere immer die einzelnen Länder bzw. Landesteile aber keine Familie. Ich gehe auch mal davon aus, dass das keine Wappenrolle eintragen würde.
Mit Grüssen Gerd
Bild

Benutzeravatar
Markus
Mitglied
Beiträge: 3791
Registriert: 22.11.2004, 08:33
Wohnort: Wesel

Re: Möglichkeiten bei der Stiftung eines Wappens

Beitrag von Markus » 02.10.2018, 20:07

Und jetzt? Diese Diskussion bringt Sie nicht weiter. Ihre Frage nach der Machbarkeit bezieht sich doch auf heraldische Korrektheit und Registrierfähigkeit in einer seriösen Wappenrolle, oder nicht? Sie nutzen eine Rangkrone des Adels, die Ihnen nach unserem Wissensstand nicht zusteht. Dem Wappen fehlen die grundlegenden Bestandteile eines Vollwappens, es enthält darüber hinaus Farbverstöße. Deshalb muss die Antwort auf Ihre Frage mit einem klaren NEIN beantwortet werden. Selbstverständlich kann Sie niemand daran hindern, Ihren Entwurf als Ihr "Wappen" zu nutzen, ich rate dringend davon ab. Jeder Fachkundige wird Sie belächeln. Davor wollen wir Sie bewahren.
Heraldische Grüße
Markus

Benutzeravatar
Markus
Mitglied
Beiträge: 3791
Registriert: 22.11.2004, 08:33
Wohnort: Wesel

Re: Möglichkeiten bei der Stiftung eines Wappens

Beitrag von Markus » 02.10.2018, 20:15

Hallo Timo,

noch ein Nachtrag: Vielleicht schildern Sie uns, warum Sie sich für die Symbole entschieden haben. Was sollen sie über Sie und Ihre Familie aussagen? Was ist Ihnen wichtig? Gibt es Besonderheiten in Ihrer Familiengeschichte, die es Wert wären, im Wappen einen Niederschlag zu finden? Etwas mehr Hintergrundwissen macht es uns leichter Sie zu beraten und zu einem guten Ergebnis zu begleiten.
Heraldische Grüße
Markus

Timo
Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 26.09.2018, 18:22

Re: Möglichkeiten bei der Stiftung eines Wappens

Beitrag von Timo » 03.10.2018, 09:51

Markus hat geschrieben:
02.10.2018, 20:15
Hallo Timo,

noch ein Nachtrag: Vielleicht schildern Sie uns, warum Sie sich für die Symbole entschieden haben. Was sollen sie über Sie und Ihre Familie aussagen? Was ist Ihnen wichtig? Gibt es Besonderheiten in Ihrer Familiengeschichte, die es Wert wären, im Wappen einen Niederschlag zu finden? Etwas mehr Hintergrundwissen macht es uns leichter Sie zu beraten und zu einem guten Ergebnis zu begleiten.

Für die Symbole habe ich mich entschieden, da aus diesen Regionen sämtliche Vorfahren meiner Familie seit 16. Hundert kamen. Das Wappen von Hessen ist doppelt vertreten, da es meine Vorfahren später alle nach Hessen gezogen hat.

Mit der Rangkrone wollte ich zudem eine Anspielung auf einen Vorfahren machen, welcher Herzog war.

Benutzeravatar
Jochen
Mitglied
Beiträge: 4405
Registriert: 23.11.2004, 22:57
Wohnort: Freie und Hansestadt Hamburg

Re: Möglichkeiten bei der Stiftung eines Wappens

Beitrag von Jochen » 03.10.2018, 10:09

Das Problem ist, daß Deine Familie nicht die einzige ist, die aus Hessen stammt... :wink:

Wenn man ein Wappen als Familiensymbol einzig auf die Herkunft reduzieren würde, dann hätten wir eine höchst eintönige, wenig individuelle Wappenlandschaft.
Alles Gute all jenen, die Gutes im Schilde führen !

jochen

Benutzeravatar
Tejas552
Mitglied
Beiträge: 419
Registriert: 30.05.2016, 14:04
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Möglichkeiten bei der Stiftung eines Wappens

Beitrag von Tejas552 » 03.10.2018, 10:57

Der Bezug zu Hessen und zum herzoglichen Ahnen lässt sich sicher bewerkstelligen. Der hessische Löwe (zumindest in der gezeigten Darstellung) und eine Helmkrone sind aber nicht der richtige Weg.

Wie lautet denn eigentlich der Familienname, für den das Wappen gestiftet werden soll? Die Wappenstiftung beginnt immer beim Namen, selbst wenn sich herausstellen sollte, dass sich dieser für eine bildliche Darstellung nicht eignet.
Gruss
Dirk

Timo
Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 26.09.2018, 18:22

Re: Möglichkeiten bei der Stiftung eines Wappens

Beitrag von Timo » 03.10.2018, 17:28

Ich habe jetzt noch einen letzten Versuch gewagt und ein Wappen erstellt.
Wenn es dieses mal nichts ist, gehe ich zum Profi :oops:

https://picload.org/view/dcgprrii/wappe ... f.png.html

Benutzeravatar
Markus
Mitglied
Beiträge: 3791
Registriert: 22.11.2004, 08:33
Wohnort: Wesel

Re: Möglichkeiten bei der Stiftung eines Wappens

Beitrag von Markus » 03.10.2018, 18:36

Ich befürchte, Sie müssen zum Profi.
Heraldische Grüße
Markus

Timo
Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 26.09.2018, 18:22

Re: Möglichkeiten bei der Stiftung eines Wappens

Beitrag von Timo » 03.10.2018, 18:52

Markus hat geschrieben:
03.10.2018, 18:36
Ich befürchte, Sie müssen zum Profi.

Wo ist denn jetzt das Problem?
Eigentlich hatte ich auch schon lange vor, zum Profi zu gehen, jedoch antwortet mir eine bestimmte Heraldik Firma aus Stuttgart nicht auf meine Anfragen...

Benutzeravatar
Tejas552
Mitglied
Beiträge: 419
Registriert: 30.05.2016, 14:04
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Möglichkeiten bei der Stiftung eines Wappens

Beitrag von Tejas552 » 03.10.2018, 19:14

Timo hat geschrieben:
03.10.2018, 18:52
Markus hat geschrieben:
03.10.2018, 18:36
Ich befürchte, Sie müssen zum Profi.

Wo ist denn jetzt das Problem?
Eigentlich hatte ich auch schon lange vor, zum Profi zu gehen, jedoch antwortet mir eine bestimmte Heraldik Firma aus Stuttgart nicht auf meine Anfragen...

Probleme:
1. In Gold ein silbernes Kreuz = Farbverstoss (ich weiss, ich weiss das Kreuz liegt auf dem Gold usw.) Trotzdem, eine Wappenrolle wird damit kaum glücklich werden. Wappen müssen auf grosse Distanz gut erkennbar sein. Bei diesem Motiv ist das nicht der Fall.

2. In Rot ein goldener Löwe. Diese Variante dürfte es X-tausendmal schon geben. In der Heraldik gibt es das Sprichwort "Wer kein Wappen hat, führt den Löwen".

3. Figur aus halbem schwarzem Adler und rotem Kreuz = Farbverstoss (und kommt mir irgendwie bekannt vor)

4. Bügelhelm: Diesen wird ihnen keine Wappenrolle eintragen.

5. Helmdecke in Gold und Hermelin: Diese passt nicht zum Schild. Die Decke kann bei diesem Schild eigentlich nur rot-gold sein.

6. Die Vierteilung wird man ebenfalls bemängeln. Das Wappen sieht aus wie ein vereinigtes Wappen zweier Familien, was es offensichtlich aber nicht ist.

Fazit: An dem Entwurf stimmt leider so gut wie nichts.

Ich möchte Sie nicht entmutigen, sondern ermutigen uns Ihren werten Namen zu nennen, und einige wichtige Details zur Familie. Dann können wir Ihnen zumindest versuchen aufzuzeigen in welche Richtung es gehen könnte. Ein "Profi" würde es übrigens genauso machen.

Gruss
Dirk

Benutzeravatar
Gerd H.z.B.
Mitglied
Beiträge: 950
Registriert: 01.08.2013, 16:24
Wohnort: Sachsen / Böhmen
Kontaktdaten:

Re: Möglichkeiten bei der Stiftung eines Wappens

Beitrag von Gerd H.z.B. » 03.10.2018, 19:38

Hallo Timo,

wir möchten wirklich gern behilflich sein bei der Wappenfindung, aber wie Dirk schon erwähnte brauchen wir dazu auch Informationen zur Familie. Dann können wir Vorschläge machen wie man das gestalterisch umsetzen könnte.

Hallo Dirk,

was Dir da bekannt vorkommt ist eine Anlehnung an das sudetendeutsche Wappen. Ich persönliche würde es nicht benutzen, da es nicht historisch gewachsen ist und, wie die Bezeichnung Sudetenland selbst, erst seit ca, 100 Jahren existiert.
Mit Grüssen Gerd
Bild

Benutzeravatar
Tejas552
Mitglied
Beiträge: 419
Registriert: 30.05.2016, 14:04
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Möglichkeiten bei der Stiftung eines Wappens

Beitrag von Tejas552 » 04.10.2018, 06:07

Gerd H.z.B. hat geschrieben:
03.10.2018, 19:38

was Dir da bekannt vorkommt ist eine Anlehnung an das sudetendeutsche Wappen. Ich persönliche würde es nicht benutzen, da es nicht historisch gewachsen ist und, wie die Bezeichnung Sudetenland selbst, erst seit ca, 100 Jahren existiert.
Hallo Gerd,

ganz deiner Meinung. Einen Bezug zur Region, die später als Sudetenland bekannt wurde, würde man besser mit einem Bezug zu Böhmen oder Mähren herstellen. (Ausserdem ist die Schwarz-Rot-Kombination schlecht gewählt).

Gruss
Dirk

Antworten