Seite 1 von 2

Wappen in Wappenrolle?

Verfasst: 04.02.2017, 21:05
von Duke
Hallo an alle Hobby und Profi Heraldiker,

Mir wurde erst vor kurzem die Ehre zuteil den Siegelring der Familie vererbt zu bekommen und nun stehe ich vor einem Rätsel.
Ich weiß nicht wie alt das Wappen ist oder die genaue Herkunft.

Das einzige was ich mir noch zusammendichten konnte ist das es sich anscheinend um einen Stechhelm
handelt und die drei "Abbildungen" auf dem Wappen sehen für mich aus wie kleinen Schiffchen.

Nun hoffe ich das mir jemand aus diesem Forum weiterhelfen kann und vielleicht gibt es ja einen Hinweis in einer Wappenrolle oder anderem.

Familienname ist Finck von Finckenstein
Bild

(Der Lagenstein ist eigentlich Blau erscheint aber durch den Kamera blitz weiß)

Re: Wappen in Wappenrolle?

Verfasst: 04.02.2017, 21:36
von R1126
Hallo Herr Duke,

das Wappen zu einer Familie Finck von Finkenstein, das ich kenne sieht ganz anders aus.
Es zeigt im blauen Schild zwei voneinander abgewendete, gesichtete Mondsicheln, darüber
einen Stern. Die Helmzier zeigt die gleichen Symbole.
Vielleicht gehört das Wappen auf dem Ring zu einer anderen Familie.

Die drei Figuren im Schild könnten vielleicht auch Gürtelschnallen sein.

Viele Grüße
Ralf

Re: Wappen in Wappenrolle?

Verfasst: 04.02.2017, 23:22
von Duke
Hallo Ralf,

vielen Dank für deine schnelle Antwort.
Genau das Wappen das du beschreibst kenne ich auch und dachte das das Familienwappen eigentlich dieses wäre.
Doch als ich den Siegelring das erste mal gesehen hatte war ich deswegen etwas erstaunt ein anderes Wappen darauf zu finden.

Das Problem ist das ich seit geraumer Zeit auf der suche nach dem Stammbaum bin der in der Familie
geführt wurde in dem alles zu sehen war und das sehr sehr weit zurück.
Wo ich mir auf jeden Fall sicher bin ist das der Familienname Finck von Finckenstein ist.

Laut meiner Familie ist dieser Siegelring auch schon sehr alt und wurde schon meines Wissens nach mindestens 3 Generationen vererbt (mich nicht eingeschlossen).

Was ich nicht verstehe ist auf allen Wappen die ich bis jetzt im Internet gesehen habe ist es immer so
das diese 3 "Abbildungen" im Wappen anders angeordnet sind (zwei oben eines unten) und nicht wie
auf dem Siegelring zusehen (zwei unten eines oben).

Viele Grüße
Duke

Re: Wappen in Wappenrolle?

Verfasst: 05.02.2017, 11:16
von Burkhard
Könnten die drei "Objekte" Augen darstellen?
Eine Ähnlichkeit zum Wappen der Familie von Finkenaugen ist vorhanden, zu finden im Baltischen Wappenbuch: http://daten.digitale-sammlungen.de/~db ... ativeno=33

Re: Wappen in Wappenrolle?

Verfasst: 05.02.2017, 11:28
von Duppauer1
Hallo Duke,
wie R1126 (Ralf) schon sagt ist das Wappen der Finck von Finkenstein ein ganz anderes!
Zum Namen Fink, Finck, und anderen Schreibweisen, sowie Namensanhängen gibt es über 100 Einträge in diversen Wappenrollen. Hier ist ausführliche Ahnenforschung angesagt!
Siehe hier:
http://www.muenchner-wappen-herold.de/w ... ndex_F.pdf

Gerne ist man Dir hier bei der Indentifizierung des Wappens behilflich, doch dazu bedarf es weiterer Informationen.
Z.B. woher stammt das Geschlecht, hauptsächlich ausgeführte Berufe usw. eben alles was nur irgendwie über die Familie in Erfahrung zu bringen ist.

Du schriebst:
Laut meiner Familie ist dieser Siegelring auch schon sehr alt und wurde schon meines Wissens nach mindestens 3 Generationen vererbt (mich nicht eingeschlossen).
Wie lautet denn der Name der vorangegangenen Generationen die den Siegelring weitervererbt haben?

Du schriebst:
Was ich nicht verstehe ist auf allen Wappen die ich bis jetzt im Internet gesehen habe ist es immer so
das diese 3 "Abbildungen" im Wappen anders angeordnet sind (zwei oben eines unten) und nicht wie
auf dem Siegelring zusehen (zwei unten eines oben).
Gibt es denn Links zu dieser Internetseiten?

Nun zur Abbildung des Wappens auf dem Siegelring.
Was sehen wir?
Einen roten Schild in dem 3 (1:2) nicht indentifizierte Symbole zu sehen sind. R1126 (Ralf) schreibt ja evtl.
Gürtelschnallen ???
Auf dem Helm sehen wir 7 Perlen. Die moderne Freiherrenkrone trägt 7 Perlen, aber von einer Krone ist hier nichts zu sehen.
Als Helmzier einen Vogel (Fink?)

LG
Duppauer1

Finck v. Finckenstein

Verfasst: 05.02.2017, 11:48
von Joachim v. Roy
Im „Adelslexikon“, herausgegeben vom Deutschen Adelsarchiv, Bände III und XVII (Nachträge),
Limburg a.d. Lahn 1975, S. 272-273, und 2008, S. 232 (Finck v. Finckenstein) , findet man in den Abschnitten „Literaturangaben“ u.a. folgenden Hinweise:

- Erich Joachim und Melle Klinkenborg, „Familiengeschichte des Gräflich Finck v. Finckenstein'schen Geschlechts“, 2 Bände, Berlin 1920-1921
- Günter de Bruyn, „Die Finckensteins“, Berlin 1999.

MfG

Re: Wappen in Wappenrolle?

Verfasst: 05.02.2017, 13:32
von Duke
Hallo an alle,

erstmal vielen vielen Dank das sich so viele von euch bemühen mir zu helfen!
Joachim v. Roy hat geschrieben:m „Adelslexikon“, herausgegeben vom Deutschen Adelsarchiv, Bände III und XVII (Nachträge),
Limburg a.d. Lahn 1975, S. 272-273, und 2008, S. 232 (Finck v. Finckenstein) , findet man in den Abschnitten „Literaturangaben“ u.a. folgenden Hinweise:
Ich habe diesen Artikel auch schon gefunden, aber es geht dort eigentlich immer um die Finckensteins (Grafen) mit dem überall bekannten Wappen (Halbmonde usw.).
Wenn man die Geschichte von dem darin erwähnten "Schloss" verfolgt stößt man wie bei Wikipedia auf folgende aussage:

"Schloss Alt Madlitz ist ein Herrenhaus der Grafen Finck von Finckenstein"
Joachim v. Roy hat geschrieben:Z.B. woher stammt das Geschlecht, hauptsächlich ausgeführte Berufe usw. eben alles was nur irgendwie über die Familie in Erfahrung zu bringen ist.
Was ich noch erfahren konnte ist das auf jeden Fall mein Ururopa auch schon in Bayern (wahrscheinlich München) ansässig war da die Familie damals Erzählungen zufolge mit der Eisenbahn zu tun hatten (Pasing)
und viele Eisenbahnstrecken/Linien besessen hatte.

Duppauer1 hat geschrieben:Wie lautet denn der Name der vorangegangenen Generationen die den Siegelring weitervererbt haben?
Das Problem ist derzeit das ich am herausfinden bin wie mein Ururopa geheißen hat.
Denn nach dieser Generation ist der von Finckenstein Titel "veräußert" worden.
Das sind die Erzählungen die ich kenne aus der Familie.
Der älterste von dem ich grobe Daten habe ist mein Uropa Ludwig Fink 1883 - 1968 München.

Duppauer1 hat geschrieben:Gibt es denn Links zu dieser Internetseiten?
Die Aussage das ich nur Wappen gefunden habe mit einer anderen Anordnung war nicht so gemeint das
ich ein fast gleiches Wappen gefunden habe.
Was ich damit meinte ist auf der von mir vorher angesprochenen Seite scheint es als wären die "Elemente" (Ob ringe oder Blätter usw.) immer 2 oben 1 unten angeordnet.


Grüße
-Duke

Re: Wappen in Wappenrolle?

Verfasst: 05.02.2017, 13:53
von Duppauer1
Hallo Duke
Duke hat geschrieben:
Denn nach dieser Generation ist der von Finckenstein Titel "veräußert" worden.
Also von dieser Aussage verabschiede Dich mal ganz schnell, ein Adelstitel konnte nicht "veräußert" oder "verkauft" werden!!!
Das gehört in den Bereich der Märchen!
Wohl gab es aber einen Adelsverlust.
http://www.adelsrecht.de/Lexikon/A/Adel ... rlust.html

LG
Duppauer1

Re: Wappen in Wappenrolle?

Verfasst: 05.02.2017, 17:08
von Claus J.Billet
hm ...
Zur Schreibweise "Fink" lassen sich ca. über 80 Wappen-Eintragungen
in verschiedenen Sammlungen finden. :?:

Hier vermute ich eher die "Anlehnung" an das Wappen der Familie "Finkenaugen"
:arrow: aus der Sammlung "Armorial Gènèral" :?:
http://wappen-billet.de/Kunden/Finkenaugen1.jpg

Re: Wappen in Wappenrolle?

Verfasst: 06.02.2017, 00:24
von Duke
Hallo,

so nach etwas mehr Recherche in der Familie habe ich noch etwas richtig gutes gefunden nämlich
ein Teilbild der Abbildungen auf dem Wappen (ist aus Stein geschlagen). Diese sind um einiges genauer gearbeitet und nicht so "schlecht" wie auf dem Ring.

Ich denke das es bestimmt jemanden gibt der solche Symbole schon einmal gesehen hat.
Somit ist bestimmt das Rätselraten um die Bedeutung der Abbildungen im Wappen gelöst.

Bild

Für die im vorherigen Post erwähnte "Eisenbahn Geschichte" würde ich nun nicht meine Hand ins Feuer legen
da ich von der Familie unterschiedliche aussagen zu diesem Thema bekomme!

Viele Grüße
Duke

3 Gürtelschnallen?

Verfasst: 06.02.2017, 11:46
von Joachim v. Roy
Wie Ralf bereits oben schrieb:

hier könnte es sich um 3 G ü r t e l s c h n a l l e n handeln.

Vgl. z.B. die drei Gürtelschnallen („trois fermaux“ bzw. „trois boucles de ceinture“) aus dem Wappen der Herren Malet de Graville in dem Wappen der französischen Stadt Fontaine La Mallet:
https://armorialdefrance.fr/page_blason.php?ville=4251

MfG

Re: Wappen in Wappenrolle?

Verfasst: 06.02.2017, 11:54
von Claus J.Billet
hm ...
gebräuchliche Heraldische Symbole zur "Gürtelschnalle" :
https://commons.wikimedia.org/wiki/Cate ... uselang=de

:?:

Re: Wappen in Wappenrolle?

Verfasst: 06.02.2017, 13:40
von Gerd H.
Duppauer1 hat geschrieben:....Auf dem Helm sehen wir 7 Perlen...
Das dachte ich auch erst, aber es scheint eher eine etwas unglücklich dargestellte Wulst zu sein.

Re: Wappen in Wappenrolle?

Verfasst: 06.02.2017, 15:59
von A. Kraus
1865 wurde Leo Graf Finck von Finckenstein wegen Wechselfälschungen in Gniezno verhaftet.
Siehe dazu die Bayerische Zeitung:
https://books.google.de/books?id=kSxEAA ... 22&f=false

Laut adelskartei.de wurde ihm daraufhin wohl der Adel aberkannt.
Andere Adelsverluste der Fincken von Finckenstein wären mir nicht bekannt.

Die Gräfliche Familie entstammt dem preußischen Adel und hatte meines Wissens nie größere Besitzungen in Bayern. Auch Leo F. v. F lebte mitsamt Familie (Mutter, Schwester, zwei Onkel) in Ostpreußen.
Wie bereits oben erwähnt: Verkauft wurde der Titel sicher nicht, das wäre gar nicht möglich gewesen.

Die Vermutung liegt nahe, dass überhaupt nie eine Verwandtschaft zu den Grafen Finck v. Finckenstein bestand. Möglicherweise hatte hier ein genealogischer Betrüger seine Finger im Spiel, der der Familie falsche Stammbäume aufgrund der Namensähnlichkeit untergejubelt hat. Gibt es ja oft genug.

Re: Wappen in Wappenrolle?

Verfasst: 06.02.2017, 20:12
von wrangler
Die Familie Finck von Finckenstein gehört zum "blühenden" Adel und existiert noch heute!