Seite 1 von 1

Zwei Petschaften suchen Bestimmung

Verfasst: 09.10.2016, 15:08
von Herodes
Hallo zusammen, ich hab sehr viel gegoogelt um Auskunft über die Herkunft dieser beiden Petschaften zu bekommen. Eine ist nach Goldtest aus 18+ Karat aber -21,4 Karat Gold mit einer Freiherrenkrone gearbeitet in einen Jadestein (?) und beim Material der anderen handelt es sich wohl um Bronze oder eine verwandte Legierung?
Da hier nach dem Lesen einiger Beiträge wohl Experten am Werk sind, bin ich sehr gespannt auf Feedback. Danke schonmal :)
20161009_155758.jpg
20161009_155758.jpg (210.64 KiB) 3239 mal betrachtet
20161009_155747.jpg
20161009_155747.jpg (207.83 KiB) 3239 mal betrachtet
20161009_155659.jpg
20161009_155659.jpg (242.48 KiB) 3239 mal betrachtet

Re: Zwei Petschaften suchen Bestimmung

Verfasst: 09.10.2016, 15:09
von Herodes
und weitere ...

Re: Zwei Petschaften suchen Bestimmung

Verfasst: 09.10.2016, 17:07
von wrangler
Die Bestimmung dürfte sehr schwierig werden, wenn nicht sogar unmöglich!
Auf den Petschaften sind Monogramme (Initialen) graviert, leider keine bestimmbaren
Familienwappen.

Re: Zwei Petschaften suchen Bestimmung

Verfasst: 09.10.2016, 17:17
von Herodes
Hallo Wrangler, danke für den Hinweis. Ja, das ist auch mein Eindruck nach einiger Recherche. Schönen Abend :D

Unbekannte Petschafte

Verfasst: 09.10.2016, 18:51
von Joachim v. Roy
Ich kann dem Kollegen Wrangler nur zustimmen: im vorliegenden Fall besteht leider keine Möglichkeit,
die Petschafte bestimmten Familien oder Personen zuzuordnen. Im übrigen handelt es sich bei dem grünen Siegelstein um einen Blutjaspis.

MfG

Re: Zwei Petschaften suchen Bestimmung

Verfasst: 09.10.2016, 19:40
von Herodes
danke Joachim, dann werd ich mich wohl oder übel von der Idee verabschieden, jemals herauszubekommen, wer denn diese Petschaften hat herstellen lassen ....

Unbekannte Petschafte

Verfasst: 09.10.2016, 22:08
von Joachim v. Roy
Nachtrag

Da das Monogramm-Petschaft über den miteinander verschlungenen Buchstaben eine HAFER-RISPE zwischen zwei ROGGENÄHREN aufweist, so könnte es sich hier um die Wiedergabe einer H e l m z i e r handeln. Derartige Getreide-Helmzierden dürften nicht gerade selten, allerdings nur schwer zuzuordnen sein.

MfG