Familienwappen von 1551

Ihre Fragen zur Heraldik sind hier willkommen
Your questions concerning heraldry are welcome here

Moderatoren: Markus, Christian Ader

Jul92
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 27.09.2016, 17:42

Familienwappen von 1551

Beitrag von Jul92 » 27.09.2016, 18:05

Werte Heraldiker,

ich habe hier ein altes Familienwappen, das schon seit einigen Generationen in meiner Familie weitergegeben wird. Bei meiner Familienforschung konnte ich bisher meine männlichen Ahnen bis zum Jahre 1706 zurückverfolgen. Leider fehlen nun noch mindestens 150 Jahre zu dem Datum, das auf dem Familienwappen erwähnt wird.
Ich habe selbst versucht im Netz und Archiven etwas zu diesem Wappen zu finden, aber meine beschränkten Kenntnisse stoßen schnell an ihre Grenzen.
Zu den Fakten:
Mein Familienname ist Frech und bis 1800 bin ich sehr sicher, dass meine Verwandten im Hunsrück in der Gegend um Simmern, Kirn, Sinnertal, Pferdfeld (Ort gibt es nicht mehr), Rheinland-Pfalz gelebt haben.
Zusätzlich gibt es auch noch 2 unterschiedliche Darstellungen des Wappen.
Ich hoffe ihr könnt mir etwas helfen.
Julian
IMG_5865.jpg
IMG_5865.jpg (235.11 KiB) 3359 mal betrachtet
IMG_5864.png
IMG_5864.png (75.83 KiB) 3359 mal betrachtet

Benutzeravatar
Claus J.Billet
Heraldiker
Beiträge: 6655
Registriert: 22.11.2004, 08:57
Wohnort: 70794 Filderstadt
Kontaktdaten:

Re: Familienwappen von 1551

Beitrag von Claus J.Billet » 27.09.2016, 18:20

Vorgezeigtes Wappen ist eingetragen in der Sammlung Siebmacher, Bürgerl.
Bd. 10, Teil 2, Abtl.6, Seite 46, Tafel 47

Frech, Martin, Lic. theol. aus Ulm, 1551 Professor in Tübingen,
1555 Rector, gest. 14. Sept. 1556 (Ramsler)
Wappen : r.g. getheilt, oben drei g. Wecken nebeneinander.
Helm : g. Spitzhut, Stulp wie das obere Feld,
die Spitze des Hutes mit einem Hahnenbusch besteckt.
Decken : r.g.

--------------------------------
Hier wäre mittels Ahnenforschung zu prüfen, ob dies gezeigte Wappen "Frech"
auch wirklich Ihrer Familie zuzurechnen ist. :?:

Namengleichheit ist nicht auch Wappengleichheit.
www.Wappen-Billet.de
M.d.IDW.
M.d.WL.
M.d.HGW.
M.d.MWH.
M.d.H.

Jul92
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 27.09.2016, 17:42

Re: Familienwappen von 1551

Beitrag von Jul92 » 27.09.2016, 18:58

Ach du meine Güte, das ging flott :D . Wirklich vielen Dank dafür!
Hast du eine Empfehlung, wie man vielleicht den Weg vom Wappen zu meinen bisherigen Forschungen herstellt?
Ich stelle es mir sehr schwer vor von 1750(20) bis 1555 alle Nachweise aufzutreiben.
Das Wappen ist seit mindestens 1850 nachweislich in unserer Familie, daher kann ich mir bezüglich Namen und Wappen zumindest bis zu einem gewissen Grad sicher sein.

Joachim v. Roy
Mitglied
Beiträge: 4575
Registriert: 09.08.2005, 13:20

Familienwappen von 1551

Beitrag von Joachim v. Roy » 27.09.2016, 19:12

Am Rande darf angemerkt werden:

In seinem „Generalindex“ macht der Münchner Wappen-Herold darauf aufmerksam, daß eine Familie
VON FRECH (die ich in keinem Adelslexikon finde) in dem Werk von Eduard Zimmermann, „Kaufbeurer Wappen und Zeichen“ (= Alte Allgäuer Geschlechter, Bd. 26), Kempten/Allgäu 1951, genannt wird.
Kollege Duppauer hatte einst Zugang zu dem Werk.

Freundliche Grüße vom Rhein

Benutzeravatar
Claus J.Billet
Heraldiker
Beiträge: 6655
Registriert: 22.11.2004, 08:57
Wohnort: 70794 Filderstadt
Kontaktdaten:

Re: Familienwappen von 1551

Beitrag von Claus J.Billet » 27.09.2016, 20:10

Lesen Sie mal hier, unter :
:arrow: Frechtus (Martinus) nach unten scrollen.
http://www.zedler-lexikon.de/index.html ... ormat=1%27)
:?:
www.Wappen-Billet.de
M.d.IDW.
M.d.WL.
M.d.HGW.
M.d.MWH.
M.d.H.

Joachim v. Roy
Mitglied
Beiträge: 4575
Registriert: 09.08.2005, 13:20

Familienwappen von 1551

Beitrag von Joachim v. Roy » 27.09.2016, 20:57

Dem Todesdatum (14. Sept. 1556) ist zu entnehmen, daß der im Siebmacher genannte MARTIN FRECH
„aus Ulm“ mit dem im Zedler genannten MARTINUS FRECHTUS „aus Schwaben“ identisch ist. Näheres
zu dem namhaften Theologen soll in dem dreibändigen Werk des Barons Veit Ludwig v. Seckendorff, Historia Lutheranismi (1688), zu finden sein.

MfG

Jul92
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 27.09.2016, 17:42

Re: Familienwappen von 1551

Beitrag von Jul92 » 27.09.2016, 21:07

Sehr vielen Dank für diese Quelle, Frechtus zu Frech könnte unter diesen Umständen natürlich 1:1 passen, es war ja üblich für Geistliche den Namen in Latein leicht abzuändern. Ich werde weiter suchen! Wenn jemand weitere Verweise, Quellen oder ähnliches hat. Ich wäre sehr dankbar.
Die Frage ist natürlich, ob die Beschreibung des Wappens und das Bild übereinstimmen. Was sagen die Heraldiger? Welche Wahrscheinlichkeit ist dies?
Julian

Joachim v. Roy
Mitglied
Beiträge: 4575
Registriert: 09.08.2005, 13:20

Familienwappen von 1551

Beitrag von Joachim v. Roy » 27.09.2016, 21:13

Die ansprechende Zeichnung des Wappens "Frech anno 1551" entspricht genau der Beschreibung im Siebmacher, auf die Herr Billet freundlicherweise aufmerksam machte.

MfG

Benutzeravatar
Claus J.Billet
Heraldiker
Beiträge: 6655
Registriert: 22.11.2004, 08:57
Wohnort: 70794 Filderstadt
Kontaktdaten:

Re: Familienwappen von 1551

Beitrag von Claus J.Billet » 27.09.2016, 21:38

Hier noch die in der Sammlung Siebmacher gezeigte Wappenzeichnung zur Schreibweise "Frech":
http://wappen-billet.de/Kunden/Frech1.jpg

Siebmacher, Bürgerl.
Bd. 10, Teil 2, Abtl.6, Seite 46, Tafel 47

Achtung:
dieser Link wird kurzfristig wieder entfernt und dient lediglich zum Abgleich. :!:
www.Wappen-Billet.de
M.d.IDW.
M.d.WL.
M.d.HGW.
M.d.MWH.
M.d.H.

Jul92
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 27.09.2016, 17:42

Re: Familienwappen von 1551

Beitrag von Jul92 » 27.09.2016, 21:41

Vielen Dank, dann weiß ich zumindest das dieses Wappen und das was im Familienbesitz seit 1750 ist übereinstimmen. Nun beginnt die lustige Phase des Suchens nach Nachkommen. Vielleicht war er auch nur der Bruder eines Vorfahren und das Wappen wurde trotzdem weitergegeben. Wer weiß.

Falls es jemanden interessiert, aus Kirchenunterlagen (online) konnte ich schon die Kinder feststellen.
Lebenslauf
1513 an der Universität Heidelberg immatrikuliert
wo er 1515 das Bakkalaureat und 1517 die Magisterwürde erlangte. Später Lizentiat der Theologie und hielt auch Vorlesungen in der artistischen Fakultät über Philosophie in humanistischem Geist. Zwischen 1523 und 1526 war er Dekan der Artistenfakultät.1529 erhielt er die Professur der Theologie und wurde1530/31 Rektor in Heidelberg. 1533 bis 1548 Haupt Prediger und Superintendent in Ulm. Er beteiligte sich 1540 an dem Religionsgespräch in Worms und 1541/1546 in Regensburg mit den Altgläubigen. 1548 wurde das Ulmer Münster durch Kaiser Karl V. offiziell dem katholischen Glauben zurückgegeben. Da Frecht als Prädikant diesen Vorgängen und dem Augsburger Interim widersprochen hatte
wurde er zusammen mit allen evangelischen Predigern am 16. August 1548 verhaftet und in Kirchheim u.T. wochenlang gefangen gehalten. Nach seiner Entlassung im März 1549 wurde er aus Ulm verbannt.\[W9]\\[W9]\Herzog Christoph von Württemberg beauftragte ihn mit dem Vorstand des evangelischen Stifts in Tübingen als Magister Domus 1551-1552 und berief ihn 1552 zum Professor der Theologie an der Universität Tübingen
deren Rektor er 1555 wurde.
Zusatzname
Frecht, Martinus\[W9]\Frechtus, Martinus\[W9]\Frechtius, Martinus
Verweise

Ehen
oo I. (22.7.1547): Witwe MÖRLIN --- oo II. o.D.: Christina FINGERLIN, Va. Hans, Grautucher und Ratsherr Ulm
Kinder
1. Martin (Nr. 2233)
2. Jonas, Imm. Tübingen 8.7.1552
3. Titus Laurentius, Imm. Tübingen 27.9.1563 und 7.11.1569, Ratsschreiber Nürnberg

Benutzeravatar
Claus J.Billet
Heraldiker
Beiträge: 6655
Registriert: 22.11.2004, 08:57
Wohnort: 70794 Filderstadt
Kontaktdaten:

Re: Familienwappen von 1551

Beitrag von Claus J.Billet » 28.09.2016, 09:51

Darf ich Bedenken anmelden :?:
Keineswegs will ich Ihnen den Spass verderben, aber ...
Ob dies gezeigte Wappen, zur Schreibweise "Frech", wirklich zu Ihrer Familie als zugehörig genannt werden kann, dürfte sehr fraglich sein. Sorry :|
Eine Wappen-Nennung zur Schreibweise "Frechtius" konnte bisher noch nicht gefunden werden. :?:
Weiterhin macht stutzig der unter dem Wappen gezeigte "schwungvolle" Schriftzug.
Dies deutet daraufhin, daß die Zeichnung zu einem späteren Zeitpunkt erstellt wurde,
... kann natürlich eine Nachzeichnung sein, die jedoch aus dem Siebmacher kopiert wurde.
"ich habe hier ein altes Familienwappen, das schon seit einigen Generationen in meiner Familie weitergegeben wird. "
Eigenartigerweise haben Sie zwar die Wappenzeichnung, jedoch keine Beschreibung (Blasonierung),
die eigentlich dazu gehört.
Erfahrungsweise: eine Familie die ein Wappen führt, hat auch die "Geschichte" dazu.
Wer sagt Ihnen, daß diese Wappenzeichnung tatsächlich zu Ihrer Familie gehört :?:
Evtl. wurde dies auch einem Ihrer Vorfahren "auf's Auge" gedrückt :?: :|
Hier vermute ich "Wappen-Schwindel", Sorry :|

Namengleichheit, oder ähnlichkeit, darf nicht dazu verführen sofort Wappengleichheit anzunehmen. :wink:
Zuletzt geändert von Claus J.Billet am 28.09.2016, 10:00, insgesamt 1-mal geändert.
www.Wappen-Billet.de
M.d.IDW.
M.d.WL.
M.d.HGW.
M.d.MWH.
M.d.H.

Benutzeravatar
Jochen
Mitglied
Beiträge: 4536
Registriert: 23.11.2004, 22:57
Wohnort: Freie und Hansestadt Hamburg

Re: Familienwappen von 1551

Beitrag von Jochen » 28.09.2016, 09:59

Es ist aber schon ein starkes Argument, daß das Wappen seit 1850 redlich und unbeanstandet geführt wurde.

Ich weiß, daß die Meinungen differieren, aber es gibt Autoren, die die "Ersitzungsfähigkeit" eines Wappens bejahen. Allerdings, ohne die Voraussetzungen dafür anzugeben.....
Alles Gute all jenen, die Gutes im Schilde führen !

jochen

Benutzeravatar
Claus J.Billet
Heraldiker
Beiträge: 6655
Registriert: 22.11.2004, 08:57
Wohnort: 70794 Filderstadt
Kontaktdaten:

Re: Familienwappen von 1551

Beitrag von Claus J.Billet » 28.09.2016, 10:11

@ Jochen

"daß das Wappen seit 1850 redlich und unbeanstandet geführt wurde."

dies ist mir durchaus bewußt,
meine Anmerkung soll lediglich auf evtl. bestehende Zweifel hinweisen. :!: :wink:

:arrow: und ich möchte keinesfalls, daß hier in einer falschen Richtung gesucht wird. :idea:
www.Wappen-Billet.de
M.d.IDW.
M.d.WL.
M.d.HGW.
M.d.MWH.
M.d.H.

Jul92
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 27.09.2016, 17:42

Re: Familienwappen von 1551

Beitrag von Jul92 » 28.09.2016, 11:59

Zur Erläuterung:
Es gibt Familienzweige, die sich stärker mit der Familiengeschichte beschäftigt haben und bestimmt auch genauere Beschreibungen liefern können als mein " seit Generationen in der Familie weitergegeben".
Ich habe mich jetzt erst seit einer Woche damit beschäftigt.
Zu entsprechenden Verwandten versuche ich auch noch Kontakt herzustellen.
Es gibt zudem auch Siegelringe in der Verwandtschaft und folgende Berufe sind in der männlichen Linie ausreichend zu finden: Pfarrer und Lehrer, sowie ein Orgelbauer (von 1750 bis eine Generation vor mir).
Ich versuche rekursiv von 1750 bis 1551 die Verbindung zu finden, arbeite mich aber auch von 1551 durch die Nachfahren des genannten Martin Frech.
Finde ich diese nicht, hat es sich für mich auch erledigt mit dem Wappen.

Ich verstehe das Bedenken und habe auch schon selbst daran gedacht, das vielleicht auch einfach ein Bruder, Onkel, also ein nicht direkter Nachfahre das Wappen weitergeführt haben könnte.

Jul92
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 27.09.2016, 17:42

Re: Familienwappen von 1551

Beitrag von Jul92 » 28.09.2016, 12:06

Hier der (nachgefertigte Ring) (älter als ca. 50 Jahre) und etwas das ich nicht genau definieren kann.Vielleicht der Abdruck den der Ringmacher gemacht hat.
Dateianhänge
IMG_5871.png
IMG_5871.png (239.03 KiB) 3246 mal betrachtet

Antworten