Licht ins Dunkle - wirklich Familienwappen?

Ihre Fragen zur Heraldik sind hier willkommen
Your questions concerning heraldry are welcome here

Moderatoren: Markus, Christian Ader

Beechmarten
Beiträge: 5
Registriert: 22.08.2016, 10:44

Licht ins Dunkle - wirklich Familienwappen?

Beitrag von Beechmarten » 22.08.2016, 12:05

Hallo zusammen,

mein Vater verwahrt seit Jahren die Abbildung eines Wappens im Schrank, darunter in einer Art Banner steht unser Nachname. Er hütet es sehr; es ist in Tuch eingeschlagen und wird von ihm behandelt wie ein rohes Ei. Als Kind durfte ich es nie anfassen, selbst als Erwachsener gestattete er mir vor ein paar Tagen nur, es zu fotografieren, während er selbst es hielt...

Ich muss zugeben, dass es mich als Kind wenig interessiert hat. Er hatte es ja auch ohnehin immer aus meiner Reichweite gehalten. Nun ist aber das Thema Familiengeschichte aus einem bestimmten Anlass wieder akut geworden. Allerdings wohnt mein Vater allein und weder seine Eltern, noch eines seiner Geschwister leben mehr. So gibt es niemanden, den ich - außer ihm selbst - jetzt fragen könnte. Aber er sagt nicht viel dazu.
Ich weiß nicht, ob er nicht mehr weiß, oder ob er nicht mehr sagen will...

Deshalb drehen sich meine Gedanken um unser (angebliches) Familienwappen im Kreis und es nimmt in meinem Kopf mittlerweile so viel Raum ein, dass ich gern mehr Licht ins Dunkel bringen möchte. Da ich das alleine nicht kann, erlaube ich mir, die Reise hier zu beginnen und würde mich über den ein oder anderen Hinweis sehr freuen.

Hier ist das Foto, das ich mit meinem Handy gemacht habe:


01Wappen_datenreduziert.jpg
01Wappen_datenreduziert.jpg (69.14 KiB) 3322 mal betrachtet



Beste Grüße und schon jetzt Danke sagt
Beechmarten

Joachim v. Roy
Mitglied
Beiträge: 4607
Registriert: 09.08.2005, 13:20

Familienwappen

Beitrag von Joachim v. Roy » 22.08.2016, 13:03

Der „Generalindex“ des MÜNCHNER WAPPEN-HEROLDS verzeichnet 9 Familien des Namens H o f f-
m e i s t e r , die aus Zürich, Lübeck (Hoffmeister I - III), Hildesheim, Twieflingen im Krs. Helmstedt, Volkmarsen im Krs. Kassel, Groß Wanzleben b. Magdeburg und Vellin im pommerschen Kreis Schlawe stammen (bei 2 Familien fehlt die Herkunftsangabe). Um zu Ihrem anspruchsvoll (wohl auf Pergament) gezeichneten Wappen, das eine Adler- oder Greifenklaue aufweist, überhaupt etwas sagen zu können, wäre die Herkunftsangabe Ihrer Familie hilfreich.

Freundliche Grüße vom Rhein

Benutzeravatar
Lewh
Mitglied
Beiträge: 129
Registriert: 06.06.2015, 19:09

Re: Licht ins Dunkle - wirklich Familienwappen?

Beitrag von Lewh » 22.08.2016, 13:06

Hallo,

Ich habe schnell die Einträge zu diesem Wappen aus dem Siebmacher rausgesucht.

Bild

Bild

Sie müssten mit dem genannten Namensträger verwand sein um das Wappen führen zu dürfen.
Grüße,
Lars

Benutzeravatar
Claus J.Billet
Heraldiker
Beiträge: 6659
Registriert: 22.11.2004, 08:57
Wohnort: 70794 Filderstadt
Kontaktdaten:

Re: Licht ins Dunkle - wirklich Familienwappen?

Beitrag von Claus J.Billet » 22.08.2016, 13:22

Quellen-Nachweis:
Vorgenanntes und gezeigtes Wappen "Hoffmeister" ist eingetragen in der Sammlung
Siebmacher, Bürgerliche, Bd.10, Teil 2, Abtl. 5, Seite 24, Tafel 28
www.Wappen-Billet.de
M.d.IDW.
M.d.WL.
M.d.HGW.
M.d.MWH.
M.d.H.

Joachim v. Roy
Mitglied
Beiträge: 4607
Registriert: 09.08.2005, 13:20

Familienwappen

Beitrag von Joachim v. Roy » 22.08.2016, 13:25

Zu einem namhaften Dr. jur. Johann Melchior H o f f m e i s t e r , der von 1715 bis 1735 das Amt
des Bürgermeisters der Altstadt H i l d e s h e i m bekleidete, findet man etliche Angaben im Netz.

Es liegt auf der Hand, daß man in H i l d e s h e i m Näheres zu dem in Rede stehenden - sicherlich alt-überlieferten - Familienwappen erfahren könnte. Im übrigen erwähnt der "Siebmacher", daß der Wappenhelm "gekrönt" sei. Eine derartige Helmkrone erscheint jedoch weder im "Siebmacher" (Wappenschablone) noch auf der gelungenen Wappenzeichnung (die der Abbildung im "Siebmacher" folgt).

MfG
Zuletzt geändert von Joachim v. Roy am 22.08.2016, 13:37, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Lewh
Mitglied
Beiträge: 129
Registriert: 06.06.2015, 19:09

Re: Licht ins Dunkle - wirklich Familienwappen?

Beitrag von Lewh » 22.08.2016, 13:34

Claus J.Billet hat geschrieben:Quellen-Nachweis:
Vorgenanntes und gezeigtes Wappen "Hoffmeister" ist eingetragen in der Sammlung
Siebmacher, Bürgerliche, Bd.10, Teil 2, Abtl. 5, Seite 24, Tafel 28
In der Online Version vom Siebmacher bei Ancestry fällt es mir leider immer schwer die richtigen Seiten Angaben zu finden.

Benutzeravatar
Lewh
Mitglied
Beiträge: 129
Registriert: 06.06.2015, 19:09

Re: Licht ins Dunkle - wirklich Familienwappen?

Beitrag von Lewh » 22.08.2016, 13:56

Bei Gedbas finden sich Informationen zu dem Melchior Hoffmeister.
So könnte man an Ihren Stammbaum anschließen, falls Sie das nicht sowieso schon können.
Grüße,
Lars

Beechmarten
Beiträge: 5
Registriert: 22.08.2016, 10:44

Re: Licht ins Dunkle - wirklich Familienwappen?

Beitrag von Beechmarten » 22.08.2016, 14:39

Whow, ihr seid ja klasse, so viele Einträge in so kurzer Zeit - vielen lieben Dank dafür!

Ob ich mit dem Genannten verwandt bin, weiß ich nicht. Ich bin absoluter Neuling auf dem Gebiet. Zwar - jetzt, eurer Informationen wegen - interessiert, aber Ahnenforschung, Heraldik, Stammbaum, all das ist neu für mich. Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht, wie ich herausfinden kann, ob ich verwandt wäre. Wie beginnt man so etwas? Vermutlich müsste ich anfangen, einen Stammbaum zu erstellen. Das erscheint mir im Moment... eine riesige Aufgabe! Zurück bis 1651... das ist... ein Berg.

Sechzehnhunderteinundfünfzig... mannomann. 365 Jahre zurück, Kriege, Spätmittelalter, Heiliges römisches Reich deutscher Nation...
Ich bin sprachlos und muss dass erst mal sacken lassen.

Joachim v. Roy
Mitglied
Beiträge: 4607
Registriert: 09.08.2005, 13:20

Wappen Hoffmeister

Beitrag von Joachim v. Roy » 22.08.2016, 17:01

Hören Sie sich doch einmal um, ob sich im Besitz Ihrer Familie (ältere Tanten fragen!)
noch ein alter "Ahnenpaß" aus den 1930er/40er Jahren befindet
- vgl. https://de.wikipedia.org/wiki/Ahnenpa%C3%9F -,
der Ihnen bei der Erforschung Ihrer Vorfahren gute Dienste leisten würde.

Erkundigen Sie sich auch beim Stadtarchiv Hildesheim, ob dort Genealogien
des Ratsgeschlecht Hoffmeister vorhanden sind (Kopien erbitten) oder ob es
Literatur zu der Familie Hoffmeister gibt (Kopie Ihres Wappens beifügen).

MfG

Benutzeravatar
Lewh
Mitglied
Beiträge: 129
Registriert: 06.06.2015, 19:09

Re: Licht ins Dunkle - wirklich Familienwappen?

Beitrag von Lewh » 22.08.2016, 17:27

Ich würde mich auch einmal an den Vater wenden. Ich könnte mir vorstellen das dieser bereits geforscht hat und daraufhin das Wappen neu zeichnen ließ.
Ansonsten würde ich Ihnen dieses: http://forum.ahnenforschung.net/ Forum sehr für die weitere Forschung empfehlen.

Joachim v. Roy
Mitglied
Beiträge: 4607
Registriert: 09.08.2005, 13:20

Wappen Hoffmeister

Beitrag von Joachim v. Roy » 22.08.2016, 19:04

Empfohlen wird die Lektüre des Buches von Hans Schlotter, "Genealogien Hildesheimer Ratsgeschlechter bis 1802", erschienen in Hannover 1989, 320 Seiten (im Rahmen der Fernleihe rasch und preiswert auszuleihen bei der eigenen Stadtbücherei).

MfG

Benutzeravatar
Duppauer1
Mitglied
Beiträge: 744
Registriert: 13.01.2013, 00:10

Re: Licht ins Dunkle - wirklich Familienwappen?

Beitrag von Duppauer1 » 22.08.2016, 21:14

Hallo Beechmarten,

zunächst folgendes zur Wappenführung des von Dir eingestellten Wappens.
Hier müssen 2 Voraussetzungen erfüllt sein!

1. Du musst in direkten Mannesstamm zum Wappenstifter verwandt sein, d.h. über Deinen Vater, dessen Vater (Dein Großvater) Urgroßvater usw., also der väterlichen Linie

2. Du musst auch heute noch den Namen Hoffmeister tragen ! Trägst Du den Namen nicht, kannst Du schon alles vergessen! Du bist dann nicht berechtigt das Wappen zu führen.

Das bedeutet aber nicht das Du nicht auch mit dem genannten Geschlecht verwandt bist, das kann durchaus sein.

Wie gesagt du musst im direkten Mannesstamm vom Wappenstifter abstammen und auch noch den Namen Hoffmeister tragen. Denn Namensgleichheit bedeutet nicht gleich Wappengleichheit !

Willst Du es nun genau wissen ist Ahnenforschung unabdingbar!

Im Zweifelsfall kannst Du Dir aber selbst ein neues Wappen stiften. Man ist Dir hier in Forum bestimmt dabei behilflich.

LG
Duppauer1
Bild Das gute Gelingen ist zwar nichts Kleines, fängt aber mit Kleinigkeiten an. (Sokrates)

Herzliche Grüße
Dieter

Benutzeravatar
Frank Martinoff
Mitglied
Beiträge: 3750
Registriert: 12.10.2005, 07:19
Kontaktdaten:

Re: Licht ins Dunkle - wirklich Familienwappen?

Beitrag von Frank Martinoff » 22.08.2016, 21:36

Duppauer1 hat geschrieben:Hallo Beechmarten,

....
2. Du musst auch heute noch den Namen Hoffmeister tragen ! Trägst Du den Namen nicht, kannst Du schon alles vergessen! Du bist dann nicht berechtigt das Wappen zu führen.

LG
Duppauer1

oder auch "Hofmeister" oder ähnlich ....

... übrigens ist es der Fuß bzw. Bein eines "Huhnes" ... bin mir hier sicher!
:idea:
Gruß,
Frank

Beechmarten
Beiträge: 5
Registriert: 22.08.2016, 10:44

Re: Licht ins Dunkle - wirklich Familienwappen?

Beitrag von Beechmarten » 23.08.2016, 07:24

Hallo Duppauer1,
es ist tatsächlich so, dass ich den Namen Hoffmeister noch trage.
Lewh hatte auch schon darauf hingewiesen, dass ich mit dem Namensträger verwandt sein muss, "um das Wappen führen zu dürfen".
Hm. Will ich das Wappen überhaupt "führen"... ? Auch mit dem Gedanken beschäftige ich mich erst, seit ich gestern die Einträge von euch hier gelesen habe; vorher hatte ich so eine Option überhaupt nicht auf dem Schirm. Das ist alles noch so neu!
Zugegeben, es fängt aber auch langsam an, aufregend zu werden...

Lewh hat einen Auszug zum Wappen aus einem Buch namens "Siebmacher" rausgesucht, und da steht "Syndicus zu Hildesheim 1653", außerdem "Magister Johannes, Pastor daselbst 1651". Was sind das für Jahresangaben? Das Jahr der Ernennung zum Syndicus bzw. Pastor? Das Geburtsjahr?
Wenn es das Ernennungsjahr wäre, könnte der von Joachim v. Roy vorgeschlagene "Dr. jur. Johann Melchior Hoffmeister" wahrscheinlich nicht derselbe sein, denn dieser war wohl ab 1715 im Amt - rund 65 Jahre später...

Außerdem habe ich unter diesem Link

http://ofb.genealogy.net/namelist.php?o ... s=&lang=de

einen ganzen Haufen Hoffmeisters gefunden, alle aus einem Ort namens "Bockenem". Das ist in der Nähe von Hildesheim - und Hildesheim wiederum ist ja nicht sooo weit weg von Dortmund, wo ich geboren wurde. Mannomann... Was passiert hier grade!?

Benutzeravatar
thomas.p
Mitglied
Beiträge: 31
Registriert: 26.02.2015, 08:20

Re: Licht ins Dunkle - wirklich Familienwappen?

Beitrag von thomas.p » 23.08.2016, 09:51

Hallo Beechmarten, ich kann dir nur raten mit der Ahnenforschung klein anzufangen in dem du dir das Stammbuch deiner Eltern nimmst, da sollten auch deine Großeltern drin stehen anhand der Daten aus dem Stammbuch kannst du dir im Standesamt weitere Urkunden besorgen und dann kannst du auch auf folgenden Seiten auch noch forschen.

Kostenlos
https://familysearch.org/tree/#view=fin ... 1940747844

Kostenpflichtig
http://search.ancestry.de/cgi-bin/sse.d ... 0&uidh=6xi

Es gibt noch mehr seiten

Gruß Thomas Pannhausen

Antworten