Richtig Blasoniert !?

Ihre Fragen zur Heraldik sind hier willkommen
Your questions concerning heraldry are welcome here

Moderatoren: Markus, Christian Ader

Antworten
Pferdesalbe
Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: 07.03.2016, 18:48
Wohnort: Bad Kötzting
Kontaktdaten:

Richtig Blasoniert !?

Beitrag von Pferdesalbe » 12.06.2016, 21:19

Werte Mitglieder,

ich habe die Blasonierung für ein Wappen angefertigt, ich wollte mich durch eure Meinung absichern ob diese auch korrekt ist und ob man auch auf das von mir gedachte Ergebnis folgern kann.

Blasonierung:
Mit einem goldenen Saum bordierter blauer Vollschild. Mittig belegt mit einem im zweiten Drittel ineinander verflochtenen quadratischen silbernen Zwillingskreuz, wovon jeweils die horizontalen und vertikalen Stäbe im ersten und letzten drittel ihrer Länge mittig mit einem Balken in Stabstärke verbunden sind.

Auf dem blau - silber - gold bewulsteten Stechhelm ein geöffneter blauer Flug indem sich das Zwillingskreuz des Schildes auf der heraldisch rech
ten Seite in Gold, auf der heraldisch linken Seite in Silber wiederholt.
Die Helmdecke gespalten, heraldisch rechts blau und gold, heraldisch links blau und silber
Dateianhänge
path16086.png
path16086.png (12.36 KiB) 2667 mal betrachtet

Benutzeravatar
Gerd H.z.B.
Mitglied
Beiträge: 1238
Registriert: 01.08.2013, 16:24
Kontaktdaten:

Re: Richtig Blasoniert !?

Beitrag von Gerd H.z.B. » 13.06.2016, 00:54

...ich kann es zwar auch nicht perfekt, würde es aber wie folgt blasonieren:

im blauen golden bordürtetem Schild ein silbernes schwebendes Flechtzwillingskreuz, an allen Enden im ersten Drittel mit einem Balken in Kreuzstärke verbunden, auf dem Helm mit blau-silber-goldener Wulst und Rechts blau-goldener und Links blau-silberner Decke ein offener blauer Flug, Rechts mit einem goldenen und Links mit einem silbernen Kreuz wie im Schild belegt
Mit besten Grüssen
Bild
Gerd Hruška

Benutzeravatar
Bernhard
Mitglied
Beiträge: 1400
Registriert: 11.07.2006, 16:19

Re: Richtig Blasoniert !?

Beitrag von Bernhard » 15.06.2016, 20:58

Innerhalb eines goldenen Fadenbordes in Blau zwei silberne, in Form eines griechischen Kreuzes gelegte und miteinander verflochtene, abgeledigte Zwillingsleisten, die jeweils durch zwei Querstreben in der Mitte des überstehenden Armes miteinander verbunden sind.....

Benutzeravatar
Jochen
Mitglied
Beiträge: 4574
Registriert: 23.11.2004, 22:57
Wohnort: Freie und Hansestadt Hamburg

Re: Richtig Blasoniert !?

Beitrag von Jochen » 15.06.2016, 22:42

Die Ästhetik dieses „schwebenden griechischen Flechtkreuzes“ beruht darauf, daß sich alle Teilelemente vollkommen in ein quadratisches Gitternetz aus 9 x 9 Quadraten einpassen.

Bild

Dies kann man im Blason berücksichtigen (bislang nicht geschehen) – muß man aber natürlich nicht.

Dazu kommt, daß es aus einer – im topologischen Sinne – doppelten „Verschlingung“ zweier Ringe („Un-Knoten“) zustandegekommen ist.

Bild

Das Spiegelbild dieses Kreuzes ist nicht mit dem Kreuze selbst identisch. Vielmehr verhalten sich beide Kreuze zueinander wie linke Hand zur rechten Hand. Man spricht auch von „Chiralität“ (aus dem Griechischen „cheir“ = „Hand“) oder „Händigkeit“.

Bild

Auch das kann man sowohl im Aufriß – wie auch im Blason berücksichtigen.

Muß man aber nicht.
Alles Gute all jenen, die Gutes im Schilde führen !

jochen

Benutzeravatar
GM
Mitglied
Beiträge: 2097
Registriert: 11.01.2005, 22:12
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Richtig Blasoniert !?

Beitrag von GM » 15.06.2016, 23:15

Ja, das hört sich durchaus plausibel an.

Pferdesalbe
Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: 07.03.2016, 18:48
Wohnort: Bad Kötzting
Kontaktdaten:

Re: Richtig Blasoniert !?

Beitrag von Pferdesalbe » 23.06.2016, 07:46

@ Gerd H.z.B
Tausend Dank für deinen Verbesserungsvorschlag!

@Bernhard:
vielen Dank für Ihren Verbesserungsvorschlag. Ihr Vorschlag beinhaltet eine sehr einfache und logische Lösung für Verbindung der Enden, welche bei mir etwas kompliziert umschrieben ist. Ich werde diese daher gerne übernehmen.

Übrigens Sie haben eine der informativsten und ausführlichsten Internetseiten bezüglich des Themas Herladik die ich bisher gesehen habe. Herzlichsten Dank dafür!


@Jochen
Bei Ihnen muss ich mich noch am allermeisten Bedanken vor allem wegen der zuletzt erhaltenen Post. Dahingehen möchte ich mich herzlich bei Ihnen bedanken.

Das entworfene Kreuz ist im heiligen Zahlenverhältnis 1:1 entworfen worden, bzw. 1:3. Dies möchte ich schon gerne einbauen.
Wie baut man aber nun solch etwas in eine Blasonierung ein?
Eine vergleichsmäßige Zeichnung habe ich leider nicht finden können um einen Anhaltspunkt zu haben?

Das mit dem Spiegelbild ist plausibel und ist mir bisher selbst noch nicht aufgefallen. :D
Auch eine solche Einbringung in die Blasonierung erzeugt riesige Fragezeichen bei mir.



Meine Überarbeitete Blasonierung:
Innerhalb eines golden Bordes in Blau, ein schwebendes quadratisches in sich doppelt verschlungenes Flechtzwillingskreuz, dessen Überstehende Arme mit Querbalken mittig verschmolzen sind. Die Kreuzseiten weisen ein Verhältnis von 1:1 auf, ebenso die Quincunx die sich durch die Überschneidung der Balken ergeben und das blau des Schildes durchleuchten lassen.

Benutzeravatar
Jochen
Mitglied
Beiträge: 4574
Registriert: 23.11.2004, 22:57
Wohnort: Freie und Hansestadt Hamburg

Re: Richtig Blasoniert !?

Beitrag von Jochen » 23.06.2016, 08:25

Ein Versuch:

In goldenem Schildrande in Blau ein schwebendes griechisches Flechtkreuz aus zwei silbernen Balken, deren Enden quadratisch in einem Drittel Balkenbreite, und deren Mitten rechteckig in einem Drittel Balkenbreite und fünf Neunteln Balkenlänge ausgebrochen sind, und die miteinander doppelt verschlungen sind.

Man könnte ggfs. noch zwischen einer "positiven" und einer "negativen" Verschlingung unterscheiden, wenn man's ganz genau machen möchte.....

Anm.: Aus dem Begriff "griechisch" geht hervor, daß die Kreuzesbalken dreimal so lang wie breit sind.
Alles Gute all jenen, die Gutes im Schilde führen !

jochen

Antworten