Frage zur Blasonierung von Gemeindewappen

Ihre Fragen zur Heraldik sind hier willkommen
Your questions concerning heraldry are welcome here

Moderatoren: Markus, Christian Ader

Max Eichhorn
Mitglied
Beiträge: 53
Registriert: 27.04.2015, 08:38

Frage zur Blasonierung von Gemeindewappen

Beitrag von Max Eichhorn » 27.04.2015, 08:56

Hallo zusammen,

ich interessiere mich sehr für die Heraldik und habe mich in diversen Büchern eingelesen.
Als ich nun mein angelesenes Wissen in der Praxis erproben wollte, stieß ich jedoch auf ein
Problem und wollte mich nun hier im Forum einmal erkundigen, wie das Problem zu lösen sei.

Konkret war mein Ziel das Gemeindewappen von Sennfeld (Unterfranken) testweise zu Blasonieren.
Ein Bild des Gemeindewappens werde ich dem Beitrag anhängen.
Meine Blasonierung wäre:
"In Gold über einem blauen Wellenbalken ein rotgezungter silbernimbierter schwarzer Adler
mit silbernen Kleestängeln."

Bisher habe ich hoffentlich möglichst wenige Fehler eingebaut.
Aber das eigentliche Problem für mich ist, wie ich die silbernen Striche auf den Federn blasonieren
könnte, ohne heraldische Ungenauigkeiten hervorzubringen bzw. heraldische Fehler zu erarbeiten.

Ich hoffe ich bin hier bei Ihnen an der richtigen Adresse und Sie können mir bei meinem Problem
helfen. Denn bisher habe ich zu einer solchen Adlerdarstellung noch keine Blasonierung gefunden.

Vielen Dank für Ihre Hilfe.

Schöne Grüße,
Max Eichhorn

P.S.: Wie versprochen das Bild:
Bild

Benutzeravatar
Kaisertreuer2
Mitglied
Beiträge: 354
Registriert: 24.04.2015, 23:52
Wohnort: Rheinland-Pfalz
Kontaktdaten:

Re: Frage zur Blasonierung von Gemeindewappen

Beitrag von Kaisertreuer2 » 27.04.2015, 09:32

Die offizielle Wappenbeschreibung finden Sie hier. Sie liegen nicht weit daneben:
http://www.hdbg.eu/gemeinden/web/index. ... hl=9678178

Denke, die silbernen Federkiele haben nichts zu bedeuten außer darzustellen, daß es sich um Federn handelt. Wenn das Auge des Adlers zur Darstellung silbern gezeichnet wird, taucht dies in der Wappenbeschreibung auch nicht explizit auf.

VG
Zuletzt geändert von Kaisertreuer2 am 27.04.2015, 14:01, insgesamt 1-mal geändert.

ivo kügel
Beiträge: 9
Registriert: 23.07.2009, 09:44

Re: Frage zur Blasonierung von Gemeindewappen

Beitrag von ivo kügel » 27.04.2015, 13:46

Sollte es sich bei der Spange auf den Flügeln nicht um sogenannte Kleestängel handeln?

ivo kügel

ivo kügel
Beiträge: 9
Registriert: 23.07.2009, 09:44

Re: Frage zur Blasonierung von Gemeindewappen

Beitrag von ivo kügel » 27.04.2015, 14:30

Sorry,
das stand ja bereits da.

ivo kügel

Benutzeravatar
Kaisertreuer2
Mitglied
Beiträge: 354
Registriert: 24.04.2015, 23:52
Wohnort: Rheinland-Pfalz
Kontaktdaten:

Re: Frage zur Blasonierung von Gemeindewappen

Beitrag von Kaisertreuer2 » 27.04.2015, 14:35

ivo kügel hat geschrieben:Sollte es sich bei der Spange auf den Flügeln nicht um sogenannte Kleestängel handeln?

ivo kügel
Sie haben recht. Die silbernen Kleestengel auf den Sachsen fehlen in der offiziellen Wappenbeschreibung. Die müßten eigentlich mitangegeben werden.

Max Eichhorn
Mitglied
Beiträge: 53
Registriert: 27.04.2015, 08:38

Re: Frage zur Blasonierung von Gemeindewappen

Beitrag von Max Eichhorn » 27.04.2015, 15:52

Vielen Dank für die Rückmeldungen und den Link zu der offiziellen Wappenbeschreibung.

Wenn ich es richtig verstanden habe, müssten die silbernen Kleestängel in der Blasonierung
vermerkt werden, bei den Federkielen handelt es sich aber um eine künstlerische Umsetzung
ohne Vermerk in der Blasonierung.

Bei dem Vergleich mit der offiziellen Wappenbeschreibung drängt sich mir die Frage auf,
ob das Attribut "gesenktem" zwingend erforderlich ist. Führt es zu einer Uneindeutigkeit
wenn das Attribut fehlt?

Benutzeravatar
Kaisertreuer2
Mitglied
Beiträge: 354
Registriert: 24.04.2015, 23:52
Wohnort: Rheinland-Pfalz
Kontaktdaten:

Re: Frage zur Blasonierung von Gemeindewappen

Beitrag von Kaisertreuer2 » 27.04.2015, 16:57

Richtig.

Es spielt eine Rolle. Wenn es heißt nur Wellenbalken, geht man davon aus, daß dieser das Schild in der Mitte teilt, in der oberen Schildhälfte der Adler ist, während in der unteren Schildhälfte nichts ist. Zumindest so würde ich dann das Wappen nur aufgrund Ihrer Beschreibung aufreißen.

Max Eichhorn
Mitglied
Beiträge: 53
Registriert: 27.04.2015, 08:38

Re: Frage zur Blasonierung von Gemeindewappen

Beitrag von Max Eichhorn » 27.04.2015, 17:32

Okay, vielen Dank erneut für Ihre Ausführungen und Ihre freundliche Hilfe.

Jetzt habe ich es verstanden und es leuchtet mir nun ebenfalls ein, dass eine
Positionierung des Wellenbalkens anhand der Blasonierung möglich sein sollte.

Eine letzte Frage hätte ich noch zu den Federkielen.
Wenn man die silbernen Federkiele zwingend in der Blasonierung festlegen
wollte, ginge dies ohne Verletzung heraldischer Grundlagen?

Wäre also die folgende Blasonierung korrekt?
"In Gold über einem gesenkten blauen Wellenbalken ein rotgezungter silbernim-
bierter schwarzer Adler mit silbernen Kleestängeln und silbernen Federkielen."

Oder darf man in der Blasonierung nicht so genau ins Detail gehen und muss
solche Details der künstlerischen Ausgestaltung überlassen?

Benutzeravatar
Kaisertreuer2
Mitglied
Beiträge: 354
Registriert: 24.04.2015, 23:52
Wohnort: Rheinland-Pfalz
Kontaktdaten:

Re: Frage zur Blasonierung von Gemeindewappen

Beitrag von Kaisertreuer2 » 27.04.2015, 18:20

Mmh ... eine gute Frage. Wenn ich es als Wappenstifter so wollte, das die Federkiele der Schwungfedern des schwarzen Adlers unbedingt silbern sein müssen, sollte es auch in der Wappenbeschreibung so angegeben werden. Wenn nicht angegeben, aber trotzdem so gezeichnet, würde ich das bei dem Wappen als künstlerische Freiheit ansehen, um die Schwungfedern als Federn darzustellen.

Aber vielleicht kann einer der Profiheraldiker hier im Forum genaueres mitteilen, denn so tief stecke ich auch nicht in der Materie.

VG

Benutzeravatar
Jochen
Mitglied
Beiträge: 4577
Registriert: 23.11.2004, 22:57
Wohnort: Freie und Hansestadt Hamburg

Re: Frage zur Blasonierung von Gemeindewappen

Beitrag von Jochen » 27.04.2015, 18:30

Die Frage ist: Warum sollte man die Farbe der Federkiele festlegen, da der Blason die Darstellung bindet.

Läßt man die Farbe der Kiele offen, ist der Künstler, der den Aufriß anfertigt, frei, sie silbern zu tingieren - oder es eben auch bleiben zu lassen.

Im vorliegenden Falle würde ich - bei bestehendem und bekanntem Blason - dringend Abstand davon nehmen, nachträglich ein Merkmal aufzunehmen, das vom Wappenstifter nicht ausdrücklich so gewollt war.

Also: Nein !
Alles Gute all jenen, die Gutes im Schilde führen !

jochen

Max Eichhorn
Mitglied
Beiträge: 53
Registriert: 27.04.2015, 08:38

Re: Frage zur Blasonierung von Gemeindewappen

Beitrag von Max Eichhorn » 28.04.2015, 06:11

Vielen Dank erneut für Ihre Hilfe Jochen und Kaisertreuer2.
Im vorliegenden Falle würde ich - bei bestehendem und bekanntem Blason
- dringend Abstand davon nehmen, nachträglich ein Merkmal aufzunehmen, das
vom Wappenstifter nicht ausdrücklich so gewollt war.
Das sehe ich genauso. Ich muss mich entschuldigen, denn ich wollte mit meiner
Frage auch auf den Fall hinaus, was passieren würde, wenn ich anhand einer
Blasonierung genau diesen Aufriss erhalten wollte. Leider habe ich dies nicht
richtig formuliert. Bitte sehen Sie mir dies nach.

Für das vorhandene bekannte Blason würde es als künstlerische Umsetzung nicht
vermerkt werden. Sollte aber von einem Wappenstifter ein Aufriss mit silbernen
Federkielen gewollt werden, dann muss dies in der Blasonierung niedergeschrieben
werden. Habe ich dies richtig verstanden?

Wenn Sie mir meine Wissbegierigkeit verzeihen mögen, hätte ich noch eine weitere
Frage zur Blasonierung.
"In Gold über einem gesenkten blauen Wellenbalken ein rotgezungter silbernim-
bierter schwarzer Adler mit silbernen Kleestängeln und silbernen Federkielen."
Sollte man bei einer solchen Blasonierung die Federkiele vor oder nach den Klee-
stängeln erwähnen?

An dieser Stelle möchte ich mich auch noch einmal bedanken, dass hier auch Neu-
lingen in Heraldikfragen helfend zur Seite gestanden wird und ihnen freundlich
Begegnet wird. Vielen Dank hierfür!

Benutzeravatar
Jochen
Mitglied
Beiträge: 4577
Registriert: 23.11.2004, 22:57
Wohnort: Freie und Hansestadt Hamburg

Re: Frage zur Blasonierung von Gemeindewappen

Beitrag von Jochen » 28.04.2015, 12:28

Max Eichhorn hat geschrieben:Sollte aber von einem Wappenstifter ein Aufriss mit silbernen
Federkielen gewollt werden, dann muss dies in der Blasonierung niedergeschrieben
werden. Habe ich dies richtig verstanden?
Ja, ganz genau.

Es ist trotzdem möglich, die Kiele silbern zu tingieren, wenn der Blason das NICHT vorschreibt - das Österreichische Bundeswappen ist ein Beispiel dafür.
Wenn Sie mir meine Wissbegierigkeit verzeihen mögen, hätte ich noch eine weitere
Frage zur Blasonierung.
"In Gold über einem gesenkten blauen Wellenbalken ein rotgezungter silbernim-
bierter schwarzer Adler mit silbernen Kleestängeln und silbernen Federkielen."
Sollte man bei einer solchen Blasonierung die Federkiele vor oder nach den Klee-
stängeln erwähnen?
Dafür gibt es keine verbindlichen Regeln. Man könnte, nach englischem Vorbild auch die Gegenstände gleicher Tingierung zusammenfassen:

"In Gold über einem gesenkten blauen Wellenbalken ein rotgezungter schwarzer Adler mit Nimbus, Kleestengeln und Federkielen von Silber."

Das findet aber nicht ungeteilten Zuspruch in Heraldikerkreisen …. :wink:

Statt des "gesenkten blauen Wellenbalken" könnte man übrigens auch von einem "blauen Wellenfußbalken" reden, in der Kürze liegt die Würze, auch beim Blason. Aber nun müssen wir eben mit dem Blason leben, den wir haben…. :wink:
An dieser Stelle möchte ich mich auch noch einmal bedanken, dass hier auch Neu-
lingen in Heraldikfragen helfend zur Seite gestanden wird und ihnen freundlich
Begegnet wird. Vielen Dank hierfür!
Vielen Dank, daß Sie bei uns sind, wir helfen gern!
Alles Gute all jenen, die Gutes im Schilde führen !

jochen

Benutzeravatar
Kaisertreuer2
Mitglied
Beiträge: 354
Registriert: 24.04.2015, 23:52
Wohnort: Rheinland-Pfalz
Kontaktdaten:

Re: Frage zur Blasonierung von Gemeindewappen

Beitrag von Kaisertreuer2 » 28.04.2015, 13:47

Na ja, wenn man es genau nähme, müßte man von silbernen Kielen der Schwungfedern sprechen, denn bei dem Restfederkleid des gezeichneten Adlers gibt es dies nicht.

Kann mich allerdings nicht entsinnen, mal irgendwo gelesen zu haben, daß die Federkiele der Schwungfedern in einer Wappenbeschreibung beschrieben wurden.

Wäre der Adler silbern, würde man die Federkiele automatisch schwarz zeichnen, ohne daß dies dann im Blason noch erwähnt würde.

VG

Max Eichhorn
Mitglied
Beiträge: 53
Registriert: 27.04.2015, 08:38

Re: Frage zur Blasonierung von Gemeindewappen

Beitrag von Max Eichhorn » 28.04.2015, 14:18

Vielen Dank erneut für Ihre Hilfe.

Sie haben Recht, bei einem farbigen Adler würden man solche Dinge wohl spontan
schwarz gestalten. Im Falle eines schwarzen Adlers war ich mir nur nicht sicher,
ob es hier feste Regeln gibt bzw. Regeln in der Blasonierung festgelegt werden können.

Ich habe auch deshalb so genau gefragt, weil ich an einem Familienwappen für meinen
Familiennamen arbeite und diesen Adler gern einbinden würde.

chj
Mitglied
Beiträge: 519
Registriert: 04.04.2012, 17:01
Wohnort: Ba-Wü

Re: Frage zur Blasonierung von Gemeindewappen

Beitrag von chj » 30.04.2015, 19:09

Dass dieser Adler eben keine farblich abweichende Bewehrung hat, muss nicht angegeben werden ?

Antworten