Scheidung und andere Unglücksfälle

Ihre Fragen zur Heraldik sind hier willkommen
Your questions concerning heraldry are welcome here

Moderatoren: Markus, Christian Ader

Irmgard
Mitglied
Beiträge: 711
Registriert: 21.10.2007, 12:44

Beitrag von Irmgard » 26.11.2013, 21:08

aber natürlich gibt es eine Lösung dafür, auch neu gestiftete Wappen traditionell zu führen, die ich hier schon mehrfach aufzeige, die aber scheinbar nicht verstanden wird.


Es gibt tatsächlich wichtigeres als Wappen... nur warum macht man dann so eine Gewese um "Tradition" und "Regeln"??.

Vielleicht mal drüber nachdenken?

okay... schönen Abend noch!

Benutzeravatar
Jochen
Mitglied
Beiträge: 4685
Registriert: 23.11.2004, 22:57
Wohnort: Freie und Hansestadt Hamburg

Beitrag von Jochen » 26.11.2013, 21:13

Irmgard hat geschrieben:aber natürlich gibt es eine Lösung dafür, auch neu gestiftete Wappen traditionell zu führen, die ich hier schon mehrfach aufzeige, die aber scheinbar nicht verstanden wird.
Ja richtig, "scheinbar" (obwohl Du wahrscheinlich "anscheinend" meinst.... :wink: ).

Aber es nützt doch alles nichts, wenn die Situation auftritt, in der jemand Deinen hehren Ansprüchen nicht genügt, aber trotzdem im Recht ist....
Alles Gute all jenen, die Gutes im Schilde führen !

jochen

Irmgard
Mitglied
Beiträge: 711
Registriert: 21.10.2007, 12:44

Beitrag von Irmgard » 26.11.2013, 23:04

Hallo Jochen, nein, ich meinte "scheinbar", denn ich kann nicht glaube, daß ich tatsächlich nicht verstanden wurde.

Recht gilt es in Form in zu bringen, ebenso wie die Symbolik genau überlegt werden muß.
Eine Frage der Beratung und Überlegungen im Planungsprozess. Es wäre interessant zu sehen, wie Stifter sich dann entscheiden.

nun reicht es aber von meiner Seite .. zumindest für heute ;-)

Benutzeravatar
Frank Martinoff
Mitglied
Beiträge: 3860
Registriert: 12.10.2005, 07:19
Kontaktdaten:

Beitrag von Frank Martinoff » 26.11.2013, 23:38

Wappen des Mannes = Gebühren
+
Wappen der Frau = doppelte Gebühren
+
Allianz Wappen = dreifache Gebühren

so kann man auch Geld machen!
:idea:
Irmgard hat geschrieben:naja, wer heiraten will, denkt nicht an ein Ende, das heute lt. Statistik jede 3. Ehe trifft. Da darf man doch ruhig mal vorausschauend über das Wappenwesen nachdenken...
.
Da laut Statistik wir mit 100% tiger Sicherheit sterben,
.... warum überhaupt leben bzw. ein Wappen stiften
...ist doch vergebene Mühe! :lol: :lol: :lol:

Benutzeravatar
Claus J.Billet
Heraldiker
Beiträge: 6702
Registriert: 22.11.2004, 08:57
Wohnort: 70794 Filderstadt
Kontaktdaten:

Beitrag von Claus J.Billet » 27.11.2013, 10:29

Zitat von Frank Martinoff:
" Da laut Statistik wir mit 100% tiger Sicherheit sterben,
.... warum überhaupt leben bzw. ein Wappen stiften
...ist doch vergebene Mühe! "
:lol:
-------------------
Sterben werden wir alle :!:
Doch was bleibt :
die folgenden Generationen können in den Archiven das Wappen der Familie und weitere Angaben in den Wappenrollen finden :!: :lol:
www.Wappen-Billet.de
M.d.WL.
M.d.MWH.

Benutzeravatar
Frank Martinoff
Mitglied
Beiträge: 3860
Registriert: 12.10.2005, 07:19
Kontaktdaten:

Beitrag von Frank Martinoff » 27.11.2013, 10:50

Frank Martinoff hat geschrieben:
Irmgard hat geschrieben:naja, wer heiraten will, denkt nicht an ein Ende, das heute lt. Statistik jede 3. Ehe trifft. Da darf man doch ruhig mal vorausschauend über das Wappenwesen nachdenken...
.
Da laut Statistik wir mit 100% tiger Sicherheit sterben,
.... warum überhaupt leben bzw. ein Wappen stiften
...ist doch vergebene Mühe! :lol: :lol: :lol:
Hallo Herr Billet,
keine Angst, das war "facetious" geschrieben,
http://de.wiktionary.org/wiki/facetious

nur stimmt die Deutsche Übersetzung des Wortes nicht ganz .... :!:
Ich glaube :?: ... "Jemanden auf die Schippe nehmen"
kommt der Sache n'bisschen näher :!:

Irmgard
Mitglied
Beiträge: 711
Registriert: 21.10.2007, 12:44

Beitrag von Irmgard » 27.11.2013, 10:56

Frank Martinoff hat geschrieben:Wappen des Mannes = Gebühren
+
Wappen der Frau = doppelte Gebühren
+
Allianz Wappen = dreifache Gebühren

so kann man auch Geld machen!
:idea:
Irmgard hat geschrieben:naja, wer heiraten will, denkt nicht an ein Ende, das heute lt. Statistik jede 3. Ehe trifft. Da darf man doch ruhig mal vorausschauend über das Wappenwesen nachdenken...
.
Da laut Statistik wir mit 100% tiger Sicherheit sterben,
.... warum überhaupt leben bzw. ein Wappen stiften
...ist doch vergebene Mühe! :lol: :lol: :lol:
nein, eben nicht!

nochmal ganz langsam...:

zu 1) sie bekommt seinen Namen und SEIN Wappen in Tradition.

Will man aber die Verbindung deutlich machen ...oder sie trägt mit Eheschließung einen Doppelnamen, besteht die Möglichkeit der Ausführung in Punkt 2 und 3.

Ob Preise fix sind oder verhandelbar, spielt in dieser Diskussion jetzt keine Rolle. Man kann sich ja für Punkt 1 entscheiden.

Punkt 1 hat den Vorteil, daß dieses Wappen immer beim Ehemann, seinen möglichen Ehefrauen und seinen Nachkommen bleiben kann, ohne auf Umwege in fremde Familienlinien zu kommen oder sich bei veränderter Lebenssituation mit unliebsamen Symbolen zu schmücken.
Das müßte doch eine Überlegung wert sein!

und zur Schlußbemerkung:
Wappen sind doch für die Ewigkeit oder? Hast du etwa kein Vertrauen zu den Wappenrollen, die nachfolgenden Generationen davon berichten, daß es dich gegeben hat, wie sinnlos dein Leben auch gewesen sein mag? :lol:

Benutzeravatar
Claus J.Billet
Heraldiker
Beiträge: 6702
Registriert: 22.11.2004, 08:57
Wohnort: 70794 Filderstadt
Kontaktdaten:

Beitrag von Claus J.Billet » 27.11.2013, 11:03

schmunzel ...

@ Frank Martinoff
So habe ich es auch verstanden :!: :lol:

Leider verstehen es jedoch nicht alle Leser
und dadurch entstehen dann viele Mißverständnisse.
Es ist manchmal schwierig, auf schriftlichem Wege, es jedem Verständlich zu machen.
:lol: :lol:

-----------------
Viele der hier niedergeschriebenen Ansichten liegen gar nicht soo weit auseinander.
Lediglich die Kommunikation hängt manchmal ein wenig. :mrgreen:
www.Wappen-Billet.de
M.d.WL.
M.d.MWH.

zobelrolf
Mitglied
Beiträge: 203
Registriert: 22.01.2011, 20:41
Wohnort: Lahnstein

Beitrag von zobelrolf » 27.11.2013, 11:27

Wappen sind für die Ewigkeit bedeutet leider auch, daß grenzwertig geschmackloser Kitsch ewig Kunde davon gibt, daß jemand sich Tinnef hat andrehen lassen! Um solches zu vermeiden oder zu begrenzen gibt es das Gewese um Tradition und Regeln, zu dem sich die Heraldikvereine verpflichtet haben um gemeinnützig zu werden. Wer keine Geschmacksnerven besitzt kann das leider nicht begreifen, weil er glaubt über jeden Geschmack ließe sich streiten. Es gibt leider auch da Grenzen, wie überall.
zobelrolf
:?: :?: :?:

Irmgard
Mitglied
Beiträge: 711
Registriert: 21.10.2007, 12:44

Beitrag von Irmgard » 27.11.2013, 11:33

so ist es, zobelrolf! und deshalb mein Gedanke, daß ein Wappen zum Namen/ Haus gehört und nicht zum wischi/waschi Rebus werden sollte.

neue Frau- neues Wappen.. was interessiert mich die Tradition oder Ahnenreihe..

ic denke, das ist auch eine Frage der Beratung!

Benutzeravatar
Claus J.Billet
Heraldiker
Beiträge: 6702
Registriert: 22.11.2004, 08:57
Wohnort: 70794 Filderstadt
Kontaktdaten:

Beitrag von Claus J.Billet » 27.11.2013, 11:35

@ zobelrolf

Danke, dem ist eigentlich nicht's hinzuzufügen. :!: :lol:
www.Wappen-Billet.de
M.d.WL.
M.d.MWH.

Antworten