Interesse am Familienwappen

Ihre Fragen zur Heraldik sind hier willkommen
Your questions concerning heraldry are welcome here

Moderatoren: Markus, Christian Ader

PeterMaffay
Beiträge: 2
Registriert: 13.11.2013, 16:30

Interesse am Familienwappen

Beitrag von PeterMaffay » 13.11.2013, 16:48

Guten Tag liebe Heraldiker,
ich bin neulich in einem alten Buch auf das Wappen unserer Familie gestoßen und hätte dazu ein paar Fragen.

http://i.epvpimg.com/iFSwf.jpg

http://i.epvpimg.com/CSHVd.jpg
(Ich habe die Bilder verlinkt da die Originale als eingebundenes Bild zu groß wären)

Im ersten Bild sieht man das besagte Wappen. Was haben die genauen Elemente denn für eine Bedeutung bzw. was lässt sich daraus schließen?

Wenn das erste nun jedoch ein Wappen ist, worum handelt es sich dann beim zweiten Bild?

mit freundlichen Grüßen,
PM

chj
Mitglied
Beiträge: 519
Registriert: 04.04.2012, 17:01
Wohnort: Ba-Wü

Beitrag von chj » 13.11.2013, 18:03

Hallo,

die Bedeutung der im Wappen auftretenden Symbole hängt schlicht von den Intentionen des Wappenstifters ab. Im Nachhinein kann man da ohne weitere Info nur raten. :(

Beim 2. Bild sieht man leider wenig. Wenn das allerdings nur malerisch in sich verschlungene Linien sind, dann tippe ich auf ein Monogramm und in dem Fall ist es kein Wappen im Sinne der Heraldik.

chj
Mitglied
Beiträge: 519
Registriert: 04.04.2012, 17:01
Wohnort: Ba-Wü

Beitrag von chj » 14.11.2013, 20:38

Der Vollständigkeit halber: sollte Ihnen das Familienwappen aus 1. Link so gar nix sagen, dann steht es Ihnen natürlich frei, sich an einer Änderung zu versuchen. Das wäre im Zuge einer Neustiftung der Fall und da bestimmen Sie, was für Symbole Anwendung finden und welche Bedeutung diese haben mögen.

Benutzeravatar
Frank Martinoff
Mitglied
Beiträge: 3777
Registriert: 12.10.2005, 07:19
Kontaktdaten:

Beitrag von Frank Martinoff » 14.11.2013, 20:42

ts ts ts...
wass soll denn hier an diesem Wappen auszusetzen sein :?:
:roll:

http://i.epvpimg.com/iFSwf.jpg

chj
Mitglied
Beiträge: 519
Registriert: 04.04.2012, 17:01
Wohnort: Ba-Wü

Beitrag von chj » 14.11.2013, 21:51

Frank Martinoff hat geschrieben:ts ts ts...
wass soll denn hier an diesem Wappen auszusetzen sein :?:
:roll:

http://i.epvpimg.com/iFSwf.jpg
De gustibus non est disputandum 8)


Der TE kennt nun mal die Beweggründe des Stifters zur Motivwahl nicht und rein aus der Betrachtung des Wappens wird sich das auch nicht so eindeutig erschließen, wie man sich das gern wünschen würde. Falls der TE das Wappen führen möchte, müsste er halt spezifische Bedeutungen abschenken oder er deutet neu. Oder er lässt das Wappen, dessen Bedeutung er nach all den Jahren nicht wissen kann, sausen und stiftet lieber eins, welchem er eine Bedeutung eindeutig zuweisen kann.

Wobei es auch Wappen gibt, die schlicht nach "mir gefällt das so" gestaltet wurden. Nicht jeder rote Sparren will uns Familiengeschichten erzählen. 8)

Benutzeravatar
Frank Martinoff
Mitglied
Beiträge: 3777
Registriert: 12.10.2005, 07:19
Kontaktdaten:

Beitrag von Frank Martinoff » 14.11.2013, 21:55

... ich halt mich zurück, Markus :roll:
:!:

Benutzeravatar
münchnerherold
Mitglied
Beiträge: 853
Registriert: 11.09.2005, 23:08
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Beitrag von münchnerherold » 15.11.2013, 00:37

Hallo,
altes Buch ist gut.
Ich hab das schon mal gesehen vor einer Zeit.
Steinadler - Bretten.

:lol:
Oder nicht ?
Sagen was man denkt, machen was man sagt.

Mitglied bei:
BLF
COMP GEN
DAGV
www.muenchner-wappen-herold.de

Benutzeravatar
Frank Martinoff
Mitglied
Beiträge: 3777
Registriert: 12.10.2005, 07:19
Kontaktdaten:

Beitrag von Frank Martinoff » 15.11.2013, 08:39

...ja, so lange das Buch nicht von "von der Aah",
"Steinadler" oder aus "Amerika" ist :idea:

Irmgard
Mitglied
Beiträge: 711
Registriert: 21.10.2007, 12:44

Beitrag von Irmgard » 15.11.2013, 12:17

Ob Peter Maffay das gefällt? ...
..................................................

Namengleichheit heißt nicht, daß ein solches Wappen das deiner Familie ist. Nur Ahnenforschung kann das belegen!

Ganz unabhängig davon, daß es eine zeitlang Mode war sich fremder Wappen zu bemächtigen, die eigentlich einer gleichnamigen Famiie gehörten oder wenigstens einer ausgestorbenen... aber sowas tut man heute natürlich nicht mehr... oder?

;-)

PeterMaffay
Beiträge: 2
Registriert: 13.11.2013, 16:30

Beitrag von PeterMaffay » 15.11.2013, 19:59

Also ertmal vielen Dank für die zahlreichen schnellen Antworten ;)
chj hat geschrieben:Der Vollständigkeit halber: sollte Ihnen das Familienwappen aus 1. Link so gar nix sagen, dann steht es Ihnen natürlich frei, sich an einer Änderung zu versuchen.
In der Hinsicht werde ich mich definitiv mal erkundigen.

Irmgard hat geschrieben:Namengleichheit heißt nicht, daß ein solches Wappen das deiner Familie ist. Nur Ahnenforschung kann das belegen!
münchnerherold hat geschrieben:Hallo,
altes Buch ist gut.
Ich hab das schon mal gesehen vor einer Zeit.
Nun, die Information stammt aus folgendem Buch:
http://books.google.de/books/about/Das_ ... edir_esc=y (Jetzt dürfte auch offensichtlich dass es sich bei mir nicht um den sagenhaften Peter Maffay handelt)
Von dem Autoren und den jüngeren der erwähnten Personen gibt es noch Dokumente.
Irmgard hat geschrieben: Ganz unabhängig davon, daß es eine zeitlang Mode war sich fremder Wappen zu bemächtigen, die eigentlich einer gleichnamigen Famiie gehörten oder wenigstens einer ausgestorbenen... aber sowas tut man heute natürlich nicht mehr... oder? ;-)
Nun, das möchte ich nicht hoffen.

chj hat geschrieben:Wobei es auch Wappen gibt, die schlicht nach "mir gefällt das so" gestaltet wurden. Nicht jeder rote Sparren will uns Familiengeschichten erzählen. 8)
Das stimmt wohl, ich habe mich jedoch in der Hoffnung an sie gewandt dass da vielleicht ein absolut offensichtlich Element enthalten ist was meine eigene Großartigkeit bestätigt :P

Benutzeravatar
Frank Martinoff
Mitglied
Beiträge: 3777
Registriert: 12.10.2005, 07:19
Kontaktdaten:

Re: Interesse am Familienwappen

Beitrag von Frank Martinoff » 16.11.2013, 11:08

PeterMaffay hat geschrieben: http://i.epvpimg.com/iFSwf.jpg
Dies ist nun wirklich ein schoenes Wappen,
lassen Sie es dabei... Sie koennten ein persoenliches Wappen stiften,
meiner Meinung nach aber voellig unnoetig!

Mein Rat:
Finger weg :!: und genau so belassen wie es ist :!:
..sonst enden Sie mit einem Sammelsurium bzw. Bildergeschichte
von Elementen die dem Original keine Konkurrenz machen koennen
und bei dem jeder den Kopf schuetteln wuerde....
:!:
...und besser gezeichnet wird es auch nicht sein,
eher um einiges schlechter :idea:
Zuletzt geändert von Frank Martinoff am 16.11.2013, 19:08, insgesamt 2-mal geändert.

Estrella
Mitglied
Beiträge: 72
Registriert: 06.04.2013, 21:14

Beitrag von Estrella » 16.11.2013, 17:58

Da gebe ich Herrn Martinoff recht: das Wappen ist schlicht, schön und edel.

Außerdem: es könnte doch bedeuten, dass der - kämpferische - Wappenträger stets mit Glück und unter einem guten Stern agiert. Wobei Glück und Stern gleich verdreifacht werden. Wenn das keine positive "Symbolik" ist!

Viele Grüße und einen schönen Sonntag :D

chj
Mitglied
Beiträge: 519
Registriert: 04.04.2012, 17:01
Wohnort: Ba-Wü

Beitrag von chj » 16.11.2013, 19:25

Naaaa, es sagt doch keiner, dass es mieses Design ist. :shock:

Estrella
Mitglied
Beiträge: 72
Registriert: 06.04.2013, 21:14

Beitrag von Estrella » 16.11.2013, 21:16

Aber nein, das habe ich ja auch nicht unterstellt. Ich wollte nur PeterMaffay dazu ermuntern, das m.E. sehr schöne Wappen zu behalten :D :D

Also, nix für ungut. Einen schönen Abend noch!

Irmgard
Mitglied
Beiträge: 711
Registriert: 21.10.2007, 12:44

Beitrag von Irmgard » 16.11.2013, 22:32

ich bin neulich in einem alten Buch auf das Wappen unserer Familie gestoßen
handelt es sich hiebei tatsächlich um das Wappen einer gesamten Familie? ist es nicht eher das Wappen einer Person und derer direkten männlichen Erben, zu denen du zählen solltest, willst du das Wappen nutzen.
Von dem Autoren und den jüngeren der erwähnten Personen gibt es noch Dokumente.
Es gibt sicher auch Dokumente des ursprünglichen Wappenbesitzers.

1940 war eine wunderbare Zeit für die Aneignung fremder / namengleicher Wappen. Manchmal waren diese Wappen aber auch schon im 19.Jhd. "übernommen" worden. Deshalb fände ich es richtiger, wenn ersteinmal nachgesehen würde, wie ordentlich die Recherche des Autors in Bezug auf das Wappen und der dazugehörigen Person gewesen ist. Oder hat da nur jemand nach dem Namen im Wappenbuch gesucht?

Findet man auch noch andere Wappen auf den gleichen Namen und welches ist dann das, das tatsächlich von deiner Linie geerbt wurde? Nach Schönheit aussuchen wäre ja nicht gerade die feine Art ... ;-)

Ich fand z.B. auf die Schnelle diesen Herrn: http://de.wikipedia.org/wiki/Eduard_Nitschmann der bestimmt auch ein Wappen führte.. oder ist das gezeigte seins? (Schwertarm, Klee, Sterne?) Dann ließe sich die Ahnenreihe ja mit Leitigkeit zurück, bzw. vorwärts verfolgen.

schönen Sonntag!

Antworten