Unterstützung Entwurf Familienwappen

Ihre Fragen zur Heraldik sind hier willkommen
Your questions concerning heraldry are welcome here

Moderatoren: Markus, Christian Ader

Benutzeravatar
Frank Martinoff
Mitglied
Beiträge: 3777
Registriert: 12.10.2005, 07:19
Kontaktdaten:

Beitrag von Frank Martinoff » 25.11.2013, 21:37

In meinem Beruf sage ich meinen Kunden das "Richtige",
auch wenn Sie es nicht hören wollen ...diejeniegen die zuhören
und danach handeln verdienen Millionen, die Anderen fahren Ihre Firma in die Wand!

Ich als Fachmann in meinem Beruf fühle mich verpflichtet
den Kunden vor deren weittragenden Irrtümern zu warnen
...leider hören die Meisten erst wenn es schon zu spät
bzw. schon lange nach zwölf ist!!

Aber das geht dann auf deren Kappe
und nicht auf meinen Ruf, sogern Sie das auch unter den Teppich kehren möchten!
:idea:

...leider existieren in Deutschland viele namhafte Unternehmen z.B. MB die meine Konzepte einfach "abzocken" :!:
... nur lässt sich mit ein paar abgezockten Teilen keine
zukunftsträchtige Firma bauen
...dazu braucht man "Kontinuität" und "Hirn" :!:

Fazit
genau das erwartet man auch von einem Fachmann in der Heraldik,
hoffe ich wenigstens :!:

zobelrolf
Mitglied
Beiträge: 193
Registriert: 22.01.2011, 20:41
Wohnort: Lahnstein

Beitrag von zobelrolf » 26.11.2013, 08:53

Wer sich von einem Schuster Schuhe ohne Sohlen, von einem Architekten ein Haus ohne Dach oder von einem Autoverkäufer einen Karren ohne Räder andrehen läßt ist selber schuld. Ein Helm ohne Schutzfunktion ist Tinnef, auch wenn dafür Geld bezahlt wird! In einer seriösen Wappenrolle hat ein solcher Kitsch nichts verloren. Den Kunden muß man heute deshalb darauf hinweisen, daß es das Internet gibt und daß Wappen dort begutachtet werden, wenn schon die Heraldikvereine das nicht machen wollen.
Ich dachte eigentlich immer HiN sei ein seriöses Forum und nicht zum Veräppeln von Neulingen da. Davon habe ich wenigstens nichts in den Statuten gelesen.
zobelrolf
:( :( :(

Benutzeravatar
münchnerherold
Mitglied
Beiträge: 853
Registriert: 11.09.2005, 23:08
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Beitrag von münchnerherold » 26.11.2013, 09:41

Aber Hallo,
dann ist der Herold in Berlin und
der Münchner Herold mit seinen Wappenrollen
was unseriöses, dass man dann eigentlich nicht
empfehlen kann, weil sie Kitsch eintragen ?
Können sie dann bitte mal mitteilen wo man
dann hingehen soll ?
Kurzmeier MH.
Sagen was man denkt, machen was man sagt.

Mitglied bei:
BLF
COMP GEN
DAGV
www.muenchner-wappen-herold.de

Benutzeravatar
Markus
Mitglied
Beiträge: 3928
Registriert: 22.11.2004, 08:33
Wohnort: Wesel

Beitrag von Markus » 26.11.2013, 11:54

Liebe Herr- und Damschaften,

der Faden ufert sehr aus. Macht doch bitte zum Thema "Führungsberechtigung bei Scheidung und anderen Unglücksfällen" oder zum Thema "Luftlöcher in Helmen eine Notwendigkeit oder Kitsch?" neue Fäden auf und konzentriert Euch hier auf Konstantins Wappen.

Vielen Dank!
Heraldische Grüße
Markus

Vollwappen im Wappenindex Greve:
https://www.familie-greve.de/wappeneint ... &wid=72488

zobelrolf
Mitglied
Beiträge: 193
Registriert: 22.01.2011, 20:41
Wohnort: Lahnstein

Beitrag von zobelrolf » 26.11.2013, 12:28

Lieber Münchener Herold,
ich dachte ich hätte mich klar genug ausgedrückt: der Wappenkünstler und Heraldiker muß die Heraldikvereine, die die Wappenrollen führen und vor allen die Wappenstifter darauf hinweisen, daß Kitsch in Wappenrollen nichts verloren hat! Kitsch ist keine Werbung! Früher wurde das nicht öffentlich gemacht, durch das Internet ist das aber jetzt der Fall. Zum einen ist es für die Heraldikvereine und ihre Sorgfalt beschämend dann aber auch für den Künstler, wenn sein Kunde erfährt, daß er schlecht beraten wurde. Bitte darüber nachdenken und nicht gleich beleidigt sein. Was früher war, war früher, heute zählt das jetzt! Durch das Internet könnte sich die Wappenkunst wieder verbessern, das ist mein Anliegen.
zobelrolf
an die Heraldikgemeinde:
leider muß ich aber noch ein weiteres Thema ansprechen: da will jemand sich in den Bund der Ehe begeben und dieses für ihn wichtige Ereignis, das sein Leben in Zukunft bestimmen soll mit einem Wappen krönen und was erfährt er? Er wird darüber informiert, was bei einer Scheidung alles passiert! Ich kann ihm nur raten nicht zu heiraten, dann braucht er nämlich auch kein Wappen, oder noch besser: einfach auf ein Wappen verzichten!
zobelrolf

Benutzeravatar
Frank Martinoff
Mitglied
Beiträge: 3777
Registriert: 12.10.2005, 07:19
Kontaktdaten:

Beitrag von Frank Martinoff » 26.11.2013, 12:42

zobelrolf hat geschrieben: an die Heraldikgemeinde:
leider muß ich aber noch ein weiteres Thema ansprechen: da will jemand sich in den Bund der Ehe begeben und dieses für ihn wichtige Ereignis, das sein Leben in Zukunft bestimmen soll mit einem Wappen krönen und was erfährt er? Er wird darüber informiert, was bei einer Scheidung alles passiert! Ich kann ihm nur raten nicht zu heiraten, dann braucht er nämlich auch kein Wappen, oder noch besser: einfach auf ein Wappen verzichten!
zobelrolf
Danke, leider sind das Sticheleien die den TE verunsichern sollen,
ich denke da nur (unter vielen anderen) an das Beispiel "Tampon",
das aus der gleichen Ecke kam!

Bin nur überrascht dass man die Ver......g nicht erkannt hat,
da man auch versucht hat das unnötige Atemloch in Kleeblattform unterzujubeln,
denn das hätte das vorgeworfene "Petri Heil" noch unterstrichen!

und damit sind wir zurück beim Wappenentwurf :!:

Benutzeravatar
Markus
Mitglied
Beiträge: 3928
Registriert: 22.11.2004, 08:33
Wohnort: Wesel

Beitrag von Markus » 26.11.2013, 12:59

Ich habe die Fragen zur "Scheidungsproblematik" in einem neuen Faden zusammengefasst. Bitte das Thema dort weiterdiskutieren.
Heraldische Grüße
Markus

Vollwappen im Wappenindex Greve:
https://www.familie-greve.de/wappeneint ... &wid=72488

Irmgard
Mitglied
Beiträge: 711
Registriert: 21.10.2007, 12:44

Beitrag von Irmgard » 26.11.2013, 13:00

Frank Martinoff hat geschrieben:
zobelrolf hat geschrieben: an die Heraldikgemeinde:
leider muß ich aber noch ein weiteres Thema ansprechen: da will jemand sich in den Bund der Ehe begeben und dieses für ihn wichtige Ereignis, das sein Leben in Zukunft bestimmen soll mit einem Wappen krönen und was erfährt er? Er wird darüber informiert, was bei einer Scheidung alles passiert! Ich kann ihm nur raten nicht zu heiraten, dann braucht er nämlich auch kein Wappen, oder noch besser: einfach auf ein Wappen verzichten!
zobelrolf
Danke, leider sind das Sticheleien die den TE verunsichern sollen,
ich denke da nur (unter vielen anderen) an das Beispiel "Tampon",
das aus der gleichen Ecke kam!

Bin nur überrascht dass man die Ver......g nicht erkannt hat,
da man auch versucht hat das unnötige Atemloch in Kleeblattform unterzujubeln,
denn das hätte das vorgeworfene "Petri Heil" noch unterstrichen!

und damit sind wir zurück beim Wappenentwurf :!:
dieser Text ist wieder typisch Frank Martinoff.
Der TE wird nicht verunsichert, sondern zum Nachdenken angeregt und wenn er dann entscheidet, weiß er warum und wieso! ..und nicht nur, weil Frank MArtinoff das so gesagt hat. .. falls du den <Unterschied begreifst.

-----------------------------------------------------------------------

starke Worte: unseriös, Kitsch... tötlich..

http://burgen.tibs.at/heraldik/wappen10.htm

http://www.h-u-m-rueegg.li/helmzier.htm

alles unseriös?

Das Argument, Lüftungslöcher seinen tötlich, kann ich nicht ganz nachvollziehen, wenn ich mir den Kampf vorstelle und die Lüftung auf der, derLanze abgewendeten Seite. "Die Turnierlanze selbst war mit einem Turnierkrönchen versehen, um ein Eindringen in den Sehschlitz des Stechhelms zu verhindern" las ich. Aber nun gut, ein geschlossener Helm wirkt jedenfalls gewaltiger... ein solcher Helm wurde aber auch nur zur Disziplin des Stechens getragen... ohne Helmschmuck, ohne Schmuckschild. http://de.m.wikipedia.org/wiki/Datei:De ... ien%29.jpg

Irgendjemand in diesem nun tatsächlich arg ausgeweiteten Faden sprach von Turnier- und Schauhelm.. vielleicht besteht der Unterschied und damit die zweierlei Darstellungsmöglichkeit hier.

Übrigens, von Kitsch könnte man auch sprechen, wenn jemand sich heute ein Wappen anschafft, ohne überhaupt in der Tradition der "Ritter" (bzw. der Ausgezeichneten) zu stehen .. nur weil es seiner Meinung nach schick ist und seine Abstammung in den Augen anderer aufwerten soll. Heutige, neue Wappen dienen wohl _ausschließlich_ der Eitelkeit... also sollte man m.E. seinen (Schau)-Helm auch zieren dürfen: mit Luftlöchern, mit Gravuren, mit Nieten, mit Zierrat ... ?

@zobelrolf, kein Wappen zu stiften, ist sicher ein guter Rat, denkt man an die maßlose Wappenvermehrung, zeigt aber auch, daß mein Anliegen mißverstanden wurde. Meine Frage bezog sich ausschließlich auf die Wahl der verwendeten Symbole und der Tatsache, daß Wappen doch für die Ewigkeit gedacht sein sollten.. wie die Ehe. Letztere diesem Anspruch aber immer öfter nicht nachkommt. Warum also nicht in Tradition ein Wappen zum Namen des Mannes stiften mit der Option der Nutzung durch die (jeweilige) Gattin? Immer ein neues, kann ja nicht das Ziel sein... egal, ob der Helm nun Luftlöcher hat oder nicht ;-)


Hallo Konstantin,

wie immer Sie entscheiden, es ist Ihre! Ich wollte nur dazu beitragen, daß Sie möglichst viele Aspekte im voraus berücksichtigen können.

Viel Spaß weiterhin!

Irmgard

edit:
Nachtrag : Link zurweiteren Diskussion http://heraldik-wappen.de/viewtopic.php?t=7121

Konstantin R. N. F.
Mitglied
Beiträge: 33
Registriert: 20.10.2013, 16:44

Beitrag von Konstantin R. N. F. » 27.11.2013, 18:23

zobelrolf hat geschrieben:(...) oder noch besser: einfach auf ein Wappen verzichten!
zobelrolf
Irmgard hat geschrieben: (...) kein Wappen zu stiften, ist sicher ein guter Rat
Die Dame, der Herr, wir denken darüber nach. Danke bis hierhin.

Herzlichst, Konstantin R. N. F.

Benutzeravatar
Jochen
Mitglied
Beiträge: 4641
Registriert: 23.11.2004, 22:57
Wohnort: Freie und Hansestadt Hamburg

Beitrag von Jochen » 27.11.2013, 20:49

gelöscht
Alles Gute all jenen, die Gutes im Schilde führen !

jochen

Antworten