EMICH Breslau-Budapest

Ihre Fragen zur Heraldik sind hier willkommen
Your questions concerning heraldry are welcome here

Moderatoren: Markus, Christian Ader

Antworten
Dr.Emich Michael-Matthias
Beiträge: 7
Registriert: 07.09.2012, 08:33
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

EMICH Breslau-Budapest

Beitrag von Dr.Emich Michael-Matthias » 07.09.2012, 08:42

Guten Tag, ich bin neu im Forum.
Folgende Frage:
Kennt jemand ein EMICH-Wappen in Breslau bzw.ist ein Konnex mit EMMERICH in Görlitz und EMICH in Budapest ( Abbildung Siebmacher) vorhanden ?

Habe einige Wappenvariationen aus meiner Familie.

Mit bestem Dank!


Dr.Emich Michael-Matthias

Benutzeravatar
Claus J.Billet
Heraldiker
Beiträge: 6655
Registriert: 22.11.2004, 08:57
Wohnort: 70794 Filderstadt
Kontaktdaten:

Beitrag von Claus J.Billet » 07.09.2012, 10:47

hm...

Evtl. fragen Sie hier:
http://www.mol.gov.hu/nemet/ba/uber_uns.html
Bd. 33, Ungarn, Wappen "Emich"
leider habe ich keine Angaben dazu. :(
www.Wappen-Billet.de
M.d.IDW.
M.d.WL.
M.d.HGW.
M.d.MWH.
M.d.H.

Kleinschmid
Mitglied
Beiträge: 403
Registriert: 28.02.2010, 19:08

Re: EMICH Breslau-Budapest

Beitrag von Kleinschmid » 07.09.2012, 11:57

Dr.Emich Michael-Matthias hat geschrieben: Habe einige Wappenvariationen aus meiner Familie.
Sie beschäftigen sich ja schon viele Jahre mit der Familiengeschichte der Emich. Es geht wohl dabei auch um den Buchhändler Gusztáv Emich (1814 - 1869), dessen Vorfahren über Breslau, Wien nach Pest gekommen sein sollen. In Breslau wurde 1718 ein Carl Anton v. E. als Sohn eines Emich und der Anna Maria v. Missbach geboren. Wie sieht denn nun Ihr Wappen aus; ist es das der sehr bekannten Emmerich aus Görlitz? (In Schwarz eine Melusine mit aufgelösten Haaren u. ausgebreiteten Armen....) oder steht Ihre Familie im Zusammenhang mit den Emich oder Enich aus Jägerndorf im späteren Österrreichisch-Schlesien (Im von Gold u. Schwarz gespaltenen Schilde ein geharnischter Rechtarm....). In Verzeichnissen über schlesische Gelegenheitsschriften aus dem 16-18. Jh. erscheint der Name Emich nicht: Entweder doch Emmerich aus der Lausitz oder von sonstwo aus dem Reich nach Schlesien gekommen - sicher aber keine Breslauer Familie.

Wappenkundler
Mitglied
Beiträge: 328
Registriert: 09.07.2011, 15:57

Beitrag von Wappenkundler » 07.09.2012, 13:22

Im Siebmacher, Bd. Ungarn sind insgesamt 3 Wappenvariationen "Emich, später v. Emöke" verzeichnet:

a) Von Rot und Blau geteilt, oben nebeneinander zwei silberne Rosen mit goldenem Butzen und grünen Kelchblättern, unten drei (2, 1) sechszackige goldene Sterne. Auf dem Helm ein offener Flug, re. blau, li. rot. der re. Flügel belegt mit einem goldenen Stern, der li. Flügel mit der silbernen Rose. Decken: re. blau-golden, li. rot-silbern.

b) Wappen von 1868: In Blau auf grünem Boden ein goldener Greif in den erhobenen Vorderkrallen zwei schwarze Buchdrucker-Ballen übereinander haltend, über das Ganze ein mit zwei silbernen Rosen belegter roter Balken. Auf dem Helm ein wachsender goldener Greif in der erhobenen Rechten eine brennende Fackel haltend. Decken: re. blau-golden, li. rot-silbern. Wahlspruch auf blauem Bande mit goldenen Lettern: Cum Deo Pro Patria.

c) Wappen von 1881: Geviert, 1 und 4 in Blau ein einwärts gekehrter goldener Greif, 2 in Silber ein roter Balken, 3 in Rot ein silbener Balken. Zwei Helme: Rechter Helm wachsender goldener Greif einwärts gekehrt, linker Helm Flug, re. silbern, li. rot, der rechte Flügel belegt mit einem roten, der linke Flügel belegt mit einem silbernen Schrägbalken. Decken: rot-silbern.

Emmerich (Görlitzer Stadtgeschlecht)

a) In Schwarz eine Melusine mit aufgelösten Haaren und ausgebreiteten Armen, den Schwanz nach li. aufwärts gebogen. Auf dem gekrönten Helm die Schildfigur. Decken: schwarz-golden.

b) Wappen von 1550: Geteilt, oben in schwarz die Melusine, unten von schwarz und gold geschacht. Auf dem Helm die Melusine zwischen einem von gold und schwarz übereck geteilten Flug. Decken: schwarz-golden.

c) Wappen von 1742: Gleich dem Wappen b, nur hält die Melusine in der Rechten einen golden gestielten und gerahmten Spiegel.

(Siebmacher, der abgestorbene Adel der Preussischen Provinz Schlesien).
Wappen sind Zeichen für die Ewigkeit

Dr.Emich Michael-Matthias
Beiträge: 7
Registriert: 07.09.2012, 08:33
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Breslau

Beitrag von Dr.Emich Michael-Matthias » 08.09.2012, 20:37

Besten Dank für alle Beiträge.
Die Angaben im Siebmacher zu den Emich-Vorfahren stimmen nicht, denn der Vater von Gustav war ein Bäckermeister und entfernter Cousin meines Vorfahren Johann, der auch in Ungarn lebte. In Wien ist im Wiener Staatsarchiv ein Karl (von) Emich als Hauptmann angeführt, der 1726 in Breslau geboren sein soll.
Mit den ENICH/EMICH in Jägerndorf sowie EMMERICH in Görlitz bin ich nicht verwandt, habe aber trotzdem viel Material zusammengetragen.
Ich dachte über Wappenzuordnungen könnte vielleicht die Spur in Breslau "erhellt" werden.

Nochmals herzlichen Dank

MM Emich, Wien
Dr.EMICH Michael-Matthias
1070 Wien

SR-7v
Mitglied
Beiträge: 680
Registriert: 26.07.2011, 11:30

Re: Breslau

Beitrag von SR-7v » 09.09.2012, 09:55

Herr Dr. Emich, da stimme ich Ihnen zu: Natürlich ist Siebmacher oft unzuverlässig; vor allem aber sehr unvollständig:
Wenn man zum Abgleich FRANK zur Hand nehmen möge, so findet man zwischen 1530 und 1802 neun verschiedene kaiserliche Verleihungsakte allein in bezug auf Familien mit Namen EMERICH/EMMERICH.
Dr.Emich Michael-Matthias hat geschrieben:Ich dachte über Wappenzuordnungen könnte vielleicht die Spur in Breslau "erhellt" werden.
Höchst zweifelhaft, denn das muß man nun aber auch noch in aller Deutlichkeit sagen: Sehr viele überhaupt nicht miteinander verwandte Familien bekamen damals allein aufgrund der Namensgleichheit ausgesprochen ähnliche — manchmal sogar völlig idente — Wappen verliehen.

Dr.Emich Michael-Matthias
Beiträge: 7
Registriert: 07.09.2012, 08:33
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

EMERICH und EMMERICH

Beitrag von Dr.Emich Michael-Matthias » 09.09.2012, 19:29

Danke für den Beitrag und Hinweis zur ergänzenden Angaben im Werk von Frank zu Döfering.

Da ich das Werk selbst nicht besitze, wäre ich über Angaben dankbar, ob im Internet eine online Version angeboten wird und muß ich ins Staatsarchiv/Nationalbibliothek ?

mit freundlichem Gruß


MME
Dr.EMICH Michael-Matthias
1070 Wien

SR-7v
Mitglied
Beiträge: 680
Registriert: 26.07.2011, 11:30

Re: EMERICH und EMMERICH

Beitrag von SR-7v » 09.09.2012, 19:52

Dr.Emich Michael-Matthias hat geschrieben:Danke für den Beitrag und Hinweis zur ergänzenden Angaben im Werk von Frank zu Döfering.

Da ich das Werk selbst nicht besitze, wäre ich über Angaben dankbar, ob im Internet eine online Version angeboten wird und muß ich ins Staatsarchiv/Nationalbibliothek ?



Das o.g. Nachschlagewerk finden Sie hier:

Verbund-ID-Nr. AC01744654
Gesamttitel Standeserhebungen und Gnadenakte für das Deutsche Reich und die österreichischen Erblande bis 1806 sowie kaiserlich österreichische bis 1823
Bandangabe 1
Titel A - E
Jahr 1967
Umfangsangabe XVI, 290 S.
Link (extern) Katalogkarte
Übergeordn. Titel Frank, Karl Friedrich von: Standeserhebungen und Gnadenakte für das Deutsche Reich und die österreichischen Erblande bis 1806 sowie kaiserlich österreichische bis 1823.

Link zum Datensatz http://permalink.obvsg.at/AC01744654

Bestand Oberösterr.Landesarchiv,Bibl.
Bestand Oberösterr.Landesbibliothek
Bestand Oberösterr.Landesmuseum,Bibl.
Bestand OeAW I.f.Mittelalterforschung
Bestand OeAW K.f.Gesch.Habsburgermon.
Bestand OeAW K.f.Musikforschung
Bestand OeAW Ost- u. Südosteuropabib.
Bestand OeAW Österr.Biograph.Lexikon
Bestand OeNB Bildarchiv /Grafikslg.
Bestand OeNB Hauptabt. Heldenplatz
Bestand Oest.Ost-u.Südosteuropa-Inst.
Bestand UBG FB f.Geschichte
Bestand UBI Fachbereich Rechtswiss.
Bestand UBI Fakultätsbibl. Theologie
Bestand UBI Hauptbibliothek
Bestand UBMS Hauptbibliothek
Bestand UBS FB Gesellschaftswiss.
Bestand UBS Hauptbibliothek
Bestand UBW Archiv d. Univ. Wien
Bestand UBW FB Geschichtswissensch.
Bestand UBW Hauptbibliothek

—— Die Originalkonzepte befinden sich im Staatsarchiv/Allgemeines Verwaltungsarchiv, d.h. im 3. Bez., Nottendorfer G. 2.

Dr.Emich Michael-Matthias
Beiträge: 7
Registriert: 07.09.2012, 08:33
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Frank zu Döfering

Beitrag von Dr.Emich Michael-Matthias » 09.09.2012, 20:25

Herzlichen Dank

MME
Dr.EMICH Michael-Matthias
1070 Wien

Kleinschmid
Mitglied
Beiträge: 403
Registriert: 28.02.2010, 19:08

Re: Breslau

Beitrag von Kleinschmid » 10.09.2012, 16:22

Dr.Emich Michael-Matthias hat geschrieben:... der 1726 in Breslau geboren sein soll.
Die Sache mit Breslau liegt also im Dunkeln. Ihre Familie soll aus Breslau stammen bzw. wohl besser: es lebte kurzzeitig jemand davon in Breslau. Sie haben sicher schon die entspr. kath. KB durchgesehen - es muß ja ein Katholik gewesen sein. Sie wurden aber nicht fündig, oder? Die gesuchte Taufe kann also nur in den fehlenden Jgg. von St. Dorothea oder St. Adalbert gewesen sein. Wenn der Gesuchte mit dem späteren Fürstbischof von Breslau, Ludwig Anton von Pfalz-Neuburg, nach Schlesien kam, haben Sie im Erzbistumsarchiv nachgeforscht? Dort müßte entsprechendes Material über den genannten Bischof vorliegen - möglicherweise mit Hinweisen zu diesem Emich.

Dr.Emich Michael-Matthias
Beiträge: 7
Registriert: 07.09.2012, 08:33
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Breslau

Beitrag von Dr.Emich Michael-Matthias » 10.09.2012, 19:02

Das sind sehr gute Hinweise, denen ich nachgehen werde.
Kann es sein,daß die 1.Abbildung im Ungarischen Siebmacher ein Wappen aus Deutschland war oder ausschließlich in Ungarn verliehen ??

Ich denke nicht,daß es zu den 9 Nennungen im Werk von Frank (EMMERICH und EMERICH) einen Konnex gibt, aber es ist nichts ausgeschlossen, zumal Emich ja die Kurzform zu Emmerich darstellt.

Herzliche Grüße und vielen Dank aus Wien


MM Emich
Dr.EMICH Michael-Matthias
1070 Wien

dmth
Beiträge: 1
Registriert: 01.11.2018, 18:41

Re:

Beitrag von dmth » 01.11.2018, 19:06

Auch wenn ich hier einen 6 Jahre alten Thread aufwärme:
Wappenkundler hat geschrieben:
07.09.2012, 13:22
Emmerich (Görlitzer Stadtgeschlecht)
...
b) Wappen von 1550: Geteilt, oben in schwarz die Melusine, unten von schwarz und gold geschacht. Auf dem Helm die Melusine zwischen einem von gold und schwarz übereck geteilten Flug. Decken: schwarz-golden.
...
(Siebmacher, der abgestorbene Adel der Preussischen Provinz Schlesien).
Variante b) klingt nach diesem hier:

http://dmth.eu/files/img/Siegelwappen_ausschnitt.jpg

Auch wenn die Tafel 84 im Siebmacher davon abweicht.

Antworten