Preußisches Adelsgeschlecht Skrodzki

Ihre Fragen zur Heraldik sind hier willkommen
Your questions concerning heraldry are welcome here

Moderatoren: Markus, Christian Ader

Antworten
Benutzeravatar
Magistri
Mitglied
Beiträge: 407
Registriert: 12.08.2005, 14:54
Wohnort: Wedemark Region Hannover

Preußisches Adelsgeschlecht Skrodzki

Beitrag von Magistri » 18.12.2011, 15:39

Ich suche das preußische Adelsgeschlecht Skrodzki und deren Familien-
Wappen.
Kann man mir bitte behilflich sein?

Magistri
M.d Heraldischen Vereins "Zum Kleeblatt" in Hannover

Fürchte nicht deine Feinde -
fürchte die, denen du vertraust.

Joachim v. Roy
Mitglied
Beiträge: 4743
Registriert: 09.08.2005, 13:20

Beitrag von Joachim v. Roy » 18.12.2011, 16:06

Da hier die beiden polnischen Adelsgeschlechter SKROCKI der Stammwappen „Jastrzębiec“ und „Prus“, das Geschlecht SKRODSKI des Stammwappens „Kręski“ sowie die Adelsgeschlechter SKRODZKI der Stammwappen „Jastrzębiec“, „Prus I“, „Ślepowron“ und „Topór“ in Betracht kämen, so müßte man schon ganz genau wissen, nach welcher dieser Familien hier überhaupt gesucht wird.

Freundliche Grüße vom Rhein

SR-7v
Mitglied
Beiträge: 680
Registriert: 26.07.2011, 11:30

Beitrag von SR-7v » 18.12.2011, 18:41

"Preußisch" sind wohl die bei Ledebur Bd. 2 S. 452 erwähnten.

Der Vollständigkeit halber:

Beim österr. Geschlecht Skrodzki (W. Topór) lautet gemäß Diplom das Prädikat v.Wrona.

Benutzeravatar
Magistri
Mitglied
Beiträge: 407
Registriert: 12.08.2005, 14:54
Wohnort: Wedemark Region Hannover

Beitrag von Magistri » 19.12.2011, 10:37

Die Familie war in Masuren wohnhaft und eng befreundet mit den dort
wohnhaften von der Trenck. Es dürfte sich danach wohl um das prußische Geschlecht handeln.

Magistri
M.d Heraldischen Vereins "Zum Kleeblatt" in Hannover

Fürchte nicht deine Feinde -
fürchte die, denen du vertraust.

Joachim v. Roy
Mitglied
Beiträge: 4743
Registriert: 09.08.2005, 13:20

Beitrag von Joachim v. Roy » 19.12.2011, 11:10

Die in O s t p r e u ß e n einst ansässig gewesenen JOHANN SKRODZKY (1690 „Landt-Cemmer“ im Amt Johannisburg), FRIEDRICH SKROTZKI (1690 Bürger und Schoppmeister der Stadt Johannisburg), TOMAS und GEORGE SKROTZCKY (1690 in Zyprken, Amt Lötzen), ANDRES SKROEZKI (1690 Einsasse in Groß Rosinsko, Amt Johannisburg), ANDRES SKRODZKI (1690 Einsasse in Bzurren, Amt Johannisburg), FRONZEK SKROTZKI (1690 in Frölichen, Amt Johannisburg), CHRISTOFF SKROTZKY (1690 Kölmer in Wensowken, Amt Angerburg), HANSS GEORG SKROTZKY (1690 Schulze in Polschendorf, Amt Sehesten) und FRIDERICH SKRODZKI (1717 Bürger der Stadt Johannisburg) waren sämtlich n i c h t adelig und führten k e i n e Wappen !!

Im übrigen handelte es sich bei den bei Ledebur (Adelslexikon II, Leipzig 1856, S. 452) ausgewiesenen - einer angeblichen Adelsfamilie namens SKRODZKI gehörenden - Ländereien „Leleschken“ und „Michelsdorf“ (beide bei Passenheim, Kreis Ortelsburg, gelegen) n i c h t um allodialen Grundbesitz, sondern lediglich um zwei Dörfer, welche dem preußischen Staat gehörten.

MfG

Benutzeravatar
Magistri
Mitglied
Beiträge: 407
Registriert: 12.08.2005, 14:54
Wohnort: Wedemark Region Hannover

Beitrag von Magistri » 22.12.2011, 15:03

Vielen Dank Herr v. Roy.

P.Meister
M.d Heraldischen Vereins "Zum Kleeblatt" in Hannover

Fürchte nicht deine Feinde -
fürchte die, denen du vertraust.

Antworten