Wappen erstellt für Kampfschild

Ihre Fragen zur Heraldik sind hier willkommen
Your questions concerning heraldry are welcome here

Moderatoren: Markus, Christian Ader

Benutzeravatar
Jerome
Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 14.09.2010, 19:44
Wohnort: Berlin

Wappen erstellt für Kampfschild

Beitrag von Jerome » 22.09.2010, 09:18

Hier bin ich wieder

Habe nun mit eurem Rat/Tipps ein Wappen erstellt. Dafür habe ich mich an folgende Punkte gehalten :

Weniger ist mehr = nur drei Farben

Habe mich an die bekannten Farben gehalten = Vollwappen des Wettiner Landgrafen Albrecht von 1265, Rot/Silber/Blau

200 Schritt Regel = auf 200 Schritt muss der Herr erkennen welcher Ritter kommt

Ministerialer/Vasall = freies Feld oben rechts mit kleinem Zeichen/Figur

Figur = zeigt nach rechts

Schrägbalken = zeigt von rechts oben nach links unten (kein Bastardschild)

Bitte Berücksichtigt das dies ein Kampfschild ist. Die Farben müssen schnell erneuert/ausgebessert werden. Leider habe ich nicht gewußt wie ich es hier reinladen soll und habe es somit als Avatar hochgeladen (bin halt nen Computerdummi).

Sind nun irgendwelche Fehler die man auf keinen Fall machen darf vorgekommen ?
Ist es rechtlich in Ordnung ?

Euer Jerome
Zuletzt geändert von Jerome am 22.09.2010, 09:24, insgesamt 1-mal geändert.

Mmoeppel
Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 21.04.2009, 12:50

Re: Wappen erstellt für Kampfschild

Beitrag von Mmoeppel » 22.09.2010, 09:22

Jerome hat geschrieben:[...]

200m Regel = auf 200m muss der Herr erkennen welcher Ritter kommt
[...]

Euer Jerome
Hier muß es heißen "200-Schritt-Regel", das sind ca. 80m

Grüße
Mmoeppel

Benutzeravatar
Jerome
Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 14.09.2010, 19:44
Wohnort: Berlin

Beitrag von Jerome » 22.09.2010, 09:25

Hallo Mmoeppel

Danke, hab`s sofort verbessert :)

Jerome

Benutzeravatar
derkleinefux
Mitglied
Beiträge: 471
Registriert: 26.01.2006, 15:50
Wohnort: Augsburg

Beitrag von derkleinefux » 22.09.2010, 16:31

ob man aus 80m erkennt, was sich im kl. Feld befindet?
Ich kanns nicht.
Beste Grüße,
Dietrich Kirschner

Benutzeravatar
Jerome
Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 14.09.2010, 19:44
Wohnort: Berlin

Beitrag von Jerome » 22.09.2010, 16:58

Hallo

Bei Minesteriale sollen sogar kleine Pfleile oder Sterne gewesen sein. Hauptvorgabe hier war ein getrenntes Feld im oberen rechten Schild.

Jerome
Zuletzt geändert von Jerome am 22.09.2010, 23:02, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Bernhard
Mitglied
Beiträge: 1400
Registriert: 11.07.2006, 16:19

Beitrag von Bernhard » 22.09.2010, 17:59

Jerome hat geschrieben:Bin hier nach den Vorgaben von "Bernhard Peter" gegangen
DAS kann ich leider weder erkennen noch nachvollziehen. Ich möchte doch sehr darum bitten, meinen Namen nicht in Zusammenhang mit diesem Ergebnis oder diesen Ansichten zu nennen. Ich stehe nicht als Rückendeckung für Ihre ganz eigenen künstlerischen Interpretationen zur Verfügung.

Benutzeravatar
Jerome
Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 14.09.2010, 19:44
Wohnort: Berlin

Beitrag von Jerome » 22.09.2010, 23:02

Sorry nehme ich natürlich sofort heraus. Ich bezog mich auf ihre Informationen bezüglich wie ein Wappenschild aufgebaut sein sollte. Welche Fehler man nicht machen soll.

Das dieses "Wappen" nichts mit ihren Arbeiten zu tun hat ist glaube ich offensichtlich. Diese Arbeiten werde ich auch nicht vollbringen können.

Deshalb bitte ich sie nochmals um Entschuldigung.

Jerome

Benutzeravatar
R1126
Mitglied
Beiträge: 479
Registriert: 04.11.2008, 10:35

Beitrag von R1126 » 23.09.2010, 12:06

Ich bitte um Korrektur, wenn ich falsch liege, aber die vorgestellte Schildform würde ich eher im 12. Jahrhundert vermuten. WEnn ich richtig verstanden habe soll jedoch ein Gefolgsman des 13. Jhdts dargestellt werden. Die zu dieser Zeit üblichen Dreiecksschilde waren bereits deutlich kürzer.

Die vorgestellte Schildbemalung kommt mir ziemlich "modern" vor.
Die Wappen dieser Epoche sehen meiner Meinung nach anders aus.
Vielleicht finde ich geeignete Abbildungen...

Zumindest ich würde hinter diesem Wappenschild keinen Gefolgsmann des Landgrafen von Thüringen vermuten. Wenn hier eine Andeutung gewünscht ist, so müsste diese deutlich enger am Wappen des Lehensherren angelehnt sein.
Der Schrägbalken ist für meinen Geschmack zu dünn und er müsste tatsächlich in der rechten obere Ecke des Schildes beginnen. Das weiße Freifeld müsste dann auf die andere Seite des Schildes wandern. Aber wie gesagt, irgendwie finde ich passt der Schild nicht ins 13. Jhdt.

Richtig gemeine "Fehler" sind nicht erkennbar.


Viele Grüße

Ralf
http://www.illustrationen-wappen.de
De Nihilo Nihil (aus nichts wird nichts)

Benutzeravatar
Jerome
Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 14.09.2010, 19:44
Wohnort: Berlin

Beitrag von Jerome » 23.09.2010, 16:35

Hallo Ralf

Die Problematik der Schildform ist ein bekanntes Thema. Durch die oben abgeflachte Form findet es auch noch am Anfang des 13. Jahrhunderts einzug. Werde das jetzt nochmals überprüfen.

Näher am Wappen des Landgrafen zu orientieren habe ich mich ehrlich gesagt, nicht getraut. Erst zu meinen recherchen im Bereich der Heraldik habe ich bemerkt wie wichtig Wappen für einzelne sind. Auch die rechtlichen Konsequenzen die dadurch entstehen können, wenn man gegen Vorgaben verstößt, waren mir so nicht bekannt.

Zu dem Hinweis zu modern, ehrlich gesagt bin ich durch die Masse der vorhanden Wappen etwas erschlagen und habe einen Weg gesucht hier einen Kompromiss zwischen Dienststellung, Erkennbarkeit und Zugehörigkeit zu finden.

Da ich aber eh davon ausgegangen bin das dies keine Arbeit von einer Woche ist, werde ich das Schildwappen nochmals überarbeiten.

Mit herzlichen Dank für ihren Rat

Jerome :wink:

Benutzeravatar
Rider
Mitglied
Beiträge: 602
Registriert: 18.07.2006, 08:30

Beitrag von Rider » 23.09.2010, 20:52

Schild um 1240:

Bild
Gruß vom Rider

Benutzeravatar
Jerome
Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 14.09.2010, 19:44
Wohnort: Berlin

Beitrag von Jerome » 23.09.2010, 23:16

Hallo Rider

Danke. Hab auch nochmal unter Uni Marburg Schilde von 1240 gefunden in der Form. Werde mich von dem Tropfenschild verabschieden und auf Dreieckschild umsteigen.

Überlegung geht jetzt genau zu dem Motiv allerdings den Löwen in Silber.

Jerome

Benutzeravatar
Bernhard
Mitglied
Beiträge: 1400
Registriert: 11.07.2006, 16:19

Beitrag von Bernhard » 24.09.2010, 00:27

Jerome hat geschrieben:jetzt genau zu dem Motiv allerdings den Löwen in Silber.
Wie ist das gemeint? Ähnlich wie v. Gleichen? Markgrafen von Ronsberg? Stadt Blankenhain? Familie Aubert (Franche-Comté)? Barons de Bajaumont? Sires du Juch? Oder wie Robert de Mohaut in "Caerlaverock Poem"? U.v.a.m. :roll: Silberne Löwen in blauem Feld dürften bereits reichlich vergeben sein.

Benutzeravatar
Jerome
Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 14.09.2010, 19:44
Wohnort: Berlin

Beitrag von Jerome » 24.09.2010, 00:59

Boing, genau das mein ich wenn ich schreibe brauche wohl ne Menge Zeit.

Damit ist also das Motiv auch schon außen vor. :(

Glaube werde mich von der Farbkombination Blau-Silber oder Blau-Gold verabschieden und den Landgraf von Thüringen ganz außen vor lassen.
Desgleichen das Wappentier Löwe.

Wenn ich recht informiert bin dürfte ich mit der Kombination Grün-Gold mehr Erfolg haben :?:

Jerome

Benutzeravatar
Markus
Mitglied
Beiträge: 3927
Registriert: 22.11.2004, 08:33
Wohnort: Wesel

Beitrag von Markus » 24.09.2010, 07:39

Bernhard hat geschrieben:
Jerome hat geschrieben:jetzt genau zu dem Motiv allerdings den Löwen in Silber.
Wie ist das gemeint? Ähnlich wie v. Gleichen? Markgrafen von Ronsberg? Stadt Blankenhain? Familie Aubert (Franche-Comté)? Barons de Bajaumont? Sires du Juch? Oder wie Robert de Mohaut in "Caerlaverock Poem"? U.v.a.m. :roll: Silberne Löwen in blauem Feld dürften bereits reichlich vergeben sein.

Nun, angesichts fehlender Aufklärung könnten heraldische Neulinge jetzt doch auf die Idee kommen, dass es auf einen mehr oder weniger nicht ankommt, getreu dem Motto "Gleiches Recht für alle"".
Heraldische Grüße
Markus

Vollwappen im Wappenindex Greve:
https://www.familie-greve.de/wappeneint ... &wid=72488

Benutzeravatar
R1126
Mitglied
Beiträge: 479
Registriert: 04.11.2008, 10:35

Beitrag von R1126 » 24.09.2010, 09:04

Jerome,

versuchen Sie es doch mit einem halben gestreifen Löwen oder nur mit einem gestreiften Löwenhaupt (=Minderung). Oder Sie umgeben den Löwen mit Schindeln, Kreuzchen, Ringen, etc. Ich denke das wäre deutlich genug für die Aussage:" Ich bin Gefolgsmann des Landgrafen von Thüringen"

Zum Stil der Epoche sollten Beispiele der Manessischen Handschrift passen:
"http://diglit.ub.uni-heidelberg.de"

Viele Grüße

Ralf
http://www.illustrationen-wappen.de
De Nihilo Nihil (aus nichts wird nichts)

Antworten