Gibt es dieses Wappen schon?

Ihre Fragen zur Heraldik sind hier willkommen
Your questions concerning heraldry are welcome here

Moderatoren: Markus, Christian Ader

Lliliane
Beiträge: 9
Registriert: 24.06.2009, 14:40

Gibt es dieses Wappen schon?

Beitrag von Lliliane » 24.06.2009, 14:54

Hallo,

seit ein paar Tagen bin ich am googeln, ob es dieses Wappen schon gibt bzw ob das überhaupt den Gestaltungsregeln entspricht. Aber ich komm nicht wirklich weiter.

Gibt es das Wappen den schon?

Wie man sieht ist ein grauer/silbener Schrägbalken im Hintergrund des goldenen Löwen. Oder soll ich den Balken rausmachen? Mir gefallen beide Varianten. Wobei das dann ja "nur" ein blauer Schild mit Löwe wäre. :?

Ich würde mich freuen, wenn jemand einen Rat oder einen Vorschlag hätte. :)

Mit besten Grüßen
Lliliane

PS: ich weiß da fehlt noch einiges, aber das kommt noch, wenn das Schild fertig ist. Es ist zwar nicht sonderlich kreativ bis jetzt, aber aller Anfang ist schwer :)

Bild

Benutzeravatar
Bernhard
Mitglied
Beiträge: 1400
Registriert: 11.07.2006, 16:19

Beitrag von Bernhard » 24.06.2009, 15:16

1.) mit googlen lassen sich kaum die einschlägigen Sammlungen prüfen, da müssen Sie in die Bibliotheken und Siebmacher, Rietstap, DWR, ADW etc durchwühlen.
2.) Wenn Sie was Einzigartiges wollen, verzichten Sie am besten auf den Löwen. Löwen gibt's wie Sand am Meer.
3.) Zustimmung: Kreativ ist es bis jetzt noch nicht.
4.) So auf Anhieb was Ähnliches, nur Gold und Silber ausgetauscht und Schrägbalken über, nicht unter dem Löwen: Barbo zu Waxenstein

Lliliane
Beiträge: 9
Registriert: 24.06.2009, 14:40

Beitrag von Lliliane » 24.06.2009, 15:24

Oh... hm.. und statt blauem Hintergrund einen roten?
Zuletzt geändert von Lliliane am 24.06.2009, 15:26, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Bernhard
Mitglied
Beiträge: 1400
Registriert: 11.07.2006, 16:19

Beitrag von Bernhard » 24.06.2009, 15:26

Das geht nur, wenn Sie mehr erzählen :wink:

Lliliane
Beiträge: 9
Registriert: 24.06.2009, 14:40

Beitrag von Lliliane » 24.06.2009, 15:30

Ich hatte so einige Ideen... aber der Löwe gefällt mir schon sehr.
Als erstes hatte ich auch einen roten Hintergrund. Aber ist ja auch nicht viel besser, oder?
Aber es soll einfach gehalten sein, keines das aussieht wie ein Mosaik, das wäre für meinen Geschmack viel zu viel.

Geht das überhaupt den weißen/silberen Balken hinter einem goldenen Löwen?

Benutzeravatar
Bernhard
Mitglied
Beiträge: 1400
Registriert: 11.07.2006, 16:19

Beitrag von Bernhard » 24.06.2009, 16:31

Den meisten Anfängern gefällt ein Löwe, weil es das häufigste Motiv ist und jeder es standardmäßig mit einem Wappen assoziiert. Nicht umsonst gibt es den dummen Spruch: Wer kein Wappen hat, führt einen Löwen.....

mit mehr erzählen meinte ich nicht: "Ich will aber", sondern so ein bißchen was über Familie und deren Geschichte..... :wink:

Denn bis jetzt ist das ein Standard-Motiv im luftleeren Raum.

Lliliane
Beiträge: 9
Registriert: 24.06.2009, 14:40

Beitrag von Lliliane » 24.06.2009, 17:55

Bis vor etwa 80 bis 90 Jahren waren meine Vorfahren Freiherren. Mein Großvater erinnerte sich noch aus seiner Kindheit daran. Allerdings wurde dieser Titel komplett abgelegt. Die genauen Gründe weiß ich leider nicht, er war damals zu jung, um sich im hohen Alter noch daran zu erinnern. Da sie nach dem 2. Weltkrieg vertrieben wurden und mein Ur-Ur-Großvater während der Flucht starb und meine Urgroßmutter sowieso durch Heirat einen anderen Namen trug (somit gehörte mein Großvater, glaube ich zumindest, nicht zum Mannestamm des Freiherren) und sie sich dafür nicht interessierte, ging vieles an Wissen verloren. Sogar der Familienname wurde geändert.

Selbst den Namen des letzten Freiherren meiner Familie kenne ich nicht. Ich habe zwar recherchiert, wie andere Nachkommen auch, aber viele Unterlagen und Akten gingen einfach verloren.
Es gibt auch irgendwo noch eine alte Familienburg (entweder in den Karpaten oder Hohen Tatra). Ohne einen Namen ist es sehr schwer herauszufinden, welche der vielen es sein könnte :?

Ich trage auch wieder einen anderen Nachnamen als mein Großvater, deshalb ist die beanspruchen eines Wappens noch schwerer :roll:
Was ich aber weiß ist, dass ein Kreuz mit 2 Querbalken im Wappen war.

Allgemein sind die Mitglieder meiner Familie kämpferischer Natur (weshalb ich auf den Löwen kam... und blau, weil ja - wenn auch verwässert - doch noch etwas blaues Blut in meinen Adern fließt) und handwerklich begabt, letzteres bin ich leider nicht :roll: .

Deshalb wollte ich ein eigenes Wappen, wenn ich schon nicht das alte Wappen meiner Ahnen tragen kann.

Lliliane
Beiträge: 9
Registriert: 24.06.2009, 14:40

Beitrag von Lliliane » 24.06.2009, 18:31

Hab jetzt das Kreuz ins Wappen integriert wie man oben sieht :)

Wolfgang Esiep
Mitglied
Beiträge: 89
Registriert: 24.11.2007, 22:28
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Wolfgang Esiep » 24.06.2009, 18:32

Das ist ja alles schön und gut. Aber selbst wenn Ihre Mutter die Königin von England wäre, entscheidend für eine Wappentradition, auch eine neugegründete, bleibt meiner Meinung nach der Mannesstamm.
Ihre Ideen zur Farbgebung (blaues Blut=blauer Hintergrund) will ich nicht in Abrede stellen: WAS Sie sich bei der Gestaltung denken, bleibt Ihnen überlassen.
Leider habe ich nicht die nötigen Findbücher, um Ihre Frage zu beantworten, ob es dieses Wappen bereits gibt. Aber die Wahrscheinlichkeit ist enorm hoch, da braucht man eigentlich kaum zu suchen. Um Einzigartigkeit zu erreichen -und das strebt ja jeder Wappenschöpfer an- und gleichzeitig Einfachheit zu haben (keine "Mosaike"), empfiehlt es sich, von den Abermillionen möglicher Bilder etwas anderes auszusuchen als einen Löwen, einen Adler oder eine Ähre. DIE Themen sind einfach allzu viele Jahrhunderte durchgekaut worden.
Aber jegliche andere Gegenstand, der in einer mittelalterlichen Umgebung denkbar wäre (also alles außer Telefon, Auto etc) ist wappenwürdig, und da wird bestimmt etwas Ihren Vorstellungen entsprechen.

Benutzeravatar
Gernot
Mitglied
Beiträge: 48
Registriert: 14.04.2009, 12:47

Beitrag von Gernot » 25.06.2009, 07:11

Lliliane hat geschrieben:Hab jetzt das Kreuz ins Wappen integriert wie man oben sieht
Laut Neubecker, S 211,1,2: Wappen Schultheis: Blau, goldener Löwe, begleitet von 3 silbernen Patriarchenkreuzen (2:1)

Liebe Liliane,

Ich finde, das blaue Blut ist in Ihren Adern allzu arg verdünnt, als dass man sich bei einer Wappenneustiftung ausschließlich auf diesen Familienzweig beziehen kann. Aus heraldischer Sicht gehöhrt Ihr Ur-Ur-Großvater zu einer anderen Familie als Sie. Gibt es denn nichts von Ihren Vorfahren im Mannes- und Namensstamm, auf das Sie stolz sein und worauf Sie im Wappenmotiv anspielen könnten?

Nur auf einen fremden, wiewohl weitläufig verwandten Adel Bezug zu nehmen, halte ich für etwas dürftig.

Aber Sie sind der Stifter, Sie entscheiden.

Benutzeravatar
Simplicius
Mitglied
Beiträge: 711
Registriert: 21.11.2008, 14:26

Beitrag von Simplicius » 25.06.2009, 12:22

Hallo Lliliane, kannst Du einmal zeigen, welcher Nummer der genannte Ur-Urgroßvater entspricht?
Welchen Nummern entsprechen die anderen, oben genannten Personen?

Was weißt Du eigentlich über die rot markierten Vorfahren?

Bild

Wenn Du von der Tatra sprichst, bzw. den Karpaten, hat es also etwas mit dem heutigen Slowakien zu tun?

http://www.reise-karhu.de/Wappen%20SLOWAKEI.jpg

(Als so genanntes „Oberungarn“ war es lange Zeit ein Bestandteil Ungarns, daher die Ähnlichkeit zu dessen Wappen.) http://www.h-u-m-rueegg.li/images/hu4100.jpg

Was wurde denn in Erfahrung gebracht?

Grüße

Lliliane
Beiträge: 9
Registriert: 24.06.2009, 14:40

Beitrag von Lliliane » 25.06.2009, 12:24

Weitläufig ist es ja nicht, er ist mein direkter Vorfahr, wenn auch mit anderem Namen.

Geht es überhaupt den goldenen Löwen vor ein silbernes Kreuz zu setzen, also allgemein? Es gibt doch die Regel kein Metal auf Metal, keine Tinktur auf Tinktur.

Heraldry81
Mitglied
Beiträge: 355
Registriert: 29.05.2006, 08:39

Beitrag von Heraldry81 » 25.06.2009, 12:26

Bis vor etwa 80 bis 90 Jahren waren meine Vorfahren Freiherren. Mein Großvater erinnerte sich noch aus seiner Kindheit daran. Allerdings wurde dieser Titel komplett abgelegt. Die genauen Gründe weiß ich leider nicht, er war damals zu jung, um sich im hohen Alter noch daran zu erinnern. Da sie nach dem 2. Weltkrieg vertrieben wurden und mein Ur-Ur-Großvater während der Flucht starb und meine Urgroßmutter sowieso durch Heirat einen anderen Namen trug (somit gehörte mein Großvater, glaube ich zumindest, nicht zum Mannestamm des Freiherren) und sie sich dafür nicht interessierte, ging vieles an Wissen verloren. Sogar der Familienname wurde geändert.

Selbst den Namen des letzten Freiherren meiner Familie kenne ich nicht. Ich habe zwar recherchiert, wie andere Nachkommen auch, aber viele Unterlagen und Akten gingen einfach verloren.
Es gibt auch irgendwo noch eine alte Familienburg (entweder in den Karpaten oder Hohen Tatra). Ohne einen Namen ist es sehr schwer herauszufinden, welche der vielen es sein könnte
Um ehrlich klingt das alles ein wenig fantastisch. Die Geschichte mit dem "abgelegten Adelstitel" die in vielen Familien kursiert macht immer ein bisschen mistrauisch; meistens entpuppen solche Geschichten sich bei genauereren Recherchen als unwahr. Es wurde hier schon erwähnt dass diese Familie heraldisch nicht relevant ist, da du ja nicht im Mannestamm abstammst von der besagten Familie.

Dein heutiger Entwurf is nicht schlecht, wird aber sehr wahrscheinlich bereits von einer anderen Familien geführt.

Ich würde dir dringend abraten jetzt ein Wappen zu entwerfen. Ein übereilt erstelltes Wappen hat in meinen Augen wenig wert. Erstmals solltest du deine Gedanken ordnen und das Wissen bezüglich deiner Familie und ihrer Geschichte vergrösseren. Woher kam dein Vater, Grossvater, Urgrossvater etc etc? Wann und wo lebten sie? Was fahren ihre Berufe? Viele der Akten bezüglich deine Ahnen die im 20. Jahrhundert lebten, sind abfragbar beim Standesamt.

Ich würde dir anraten mal ein Buch zur Heraldik in einer Bibliothek ein zu sehen. Dort findest du vielleicht auch Inspiration für dein eigenes Wappen.
Das Entwerfen eines ordentlichen Wappen lässt sich nicht richtig mal eben kurz innerhalb ein oder zwei Wochen machen. Ein bisschen Gedult braucht man schon um zu einem guten Resultat zu kommen. Viell Spass bei deinen Recherchen.

MfG,

M.

Benutzeravatar
Michael BERNHARD
Mitglied
Beiträge: 394
Registriert: 25.07.2006, 11:23
Wohnort: Im schönen Niederbayern
Kontaktdaten:

Beitrag von Michael BERNHARD » 25.06.2009, 12:38

Hallo, @Lliliane,

fangen wir doch einmal - ganz konservativ - mit der Frage an, für welchen Familiennamen Ihr Familienwappen gestiftet werden soll.

Gestatten Sie die Frage, warum ein Löwe...?
Mit freundlichen Grüßen, Ihr
Michael F. BERNHARD, Assessor, Heraldiker - MdH
www.ahnenforschung-und-familienwappen.de

Lliliane
Beiträge: 9
Registriert: 24.06.2009, 14:40

Beitrag von Lliliane » 25.06.2009, 13:06

@Heraldry81

Danke für den Tip mit dem Heraldikbuch :) . Daran hatte ich noch nicht gedacht.


@Hergenhan
Sie waren ansässig im Gebiet der heutigen Slowakei.

Mein Ur-Ur-Großvater ist die Nr. 26, hatte keine männlichen Nachkommen
Urgroßmutter wäre dann Nr. 13
Mein Großvater Nr. 6, erstgeborener, hat 3 Kinder meine Mutter (Nr3) und 2 ältere Brüder.
Eine Großtante von mir hat einen Ahnenforscher beauftragt, allerdings sind bis jetzt nicht viel mehr Informationen dazu gekommen, als bisher bekannt waren.

Von der Line meiner Großmutter (Nr. 7) existiert eine vollständige Ahnentafel bis zurück ins 16. Jahrhundert. Bestehend aus Offizieren und Soldaten (Preußen), Großgrundbesitzern und Handwerkern.

Die rotmarkierten Vorfahren: Mein Vater hat eine Ahnentafel, allerdings muss er diese erst suchen, wenn er mal Zeit hat .. der Kontakt ist leider nicht der Beste :(
Er hat den selben Namen und den selben handwerklichen Beruf wie sein Vater. Das ist so ziemlich alles was ich im Moment weiß.

Ich werde noch etwas mehr recherchieren, wobei ich bezweifle, dass viel mehr rauskommt, da ich das nun schon seit 5 Jahren mache.

Antworten