Ritter von Halbgebauer

Ihre Fragen zur Heraldik sind hier willkommen
Your questions concerning heraldry are welcome here

Moderatoren: Markus, Christian Ader

Antworten
Benutzeravatar
Frank Martinoff
Mitglied
Beiträge: 3744
Registriert: 12.10.2005, 07:19
Kontaktdaten:

Ritter von Halbgebauer

Beitrag von Frank Martinoff » 19.04.2009, 09:49

"""Ritter von Halbgebauer"""

http://www.angelfire.com/in/heinbruins/FraKa.html

1.4.3.12.2.Countess Stephanie von Habsburg (*1979), m.2006 Nikolaus
Halbgebauer (*1968)
1.4.3.12.2.1.Katharina Halbgebauer (*2008)

Gab oder gibt es die Familie
bzw. koennte es diese sein!

"""Genealogisches Handbuch des in Bayern immatrikulierten Adels!"""

http://books.google.com/books?id=JxsaAA ... lr=&pgis=1
Zuletzt geändert von Frank Martinoff am 19.04.2009, 18:16, insgesamt 1-mal geändert.

Gast

Beitrag von Gast » 19.04.2009, 11:45

Es gibt eine/mehrere Familien Halbgebauer.
Es gibt keine Familie Ritter von Halbgebauer.
Keine der Listen/Bücher/Wappensammlungen über den deutsch/österr./böhm./ungar.Adel, auch die zuständigen Stellen in Wien, haben eine entsprechende Ritterstandsurkunde oder -eintrag.

Der Haupteintrag, auf dem das alles beruht ist:
http://thepeerage.com/p32854.htm#i328537.

Hierbei handelt es sich um einen privaten - den Anschein von offiziell erweckenden - Internetauftritt, der voller merkwürdigster Quellenangaben ist. Die Quelle dieses Eintrags ist:
[S3500] Nikolaus Halbgebauer, "re: Habsburg Family," e-mail message from unknown author e-mail (Austria) to Darryl Roger Lundy, 12 January 2009. Hereinafter cited as "re: Habsburg Family".
Also der Interessent.
Das spricht wohl für sich selbst !

Das "Wappen" ist ganz klar eine Fälschung, beim sorgfältigen Vergleich mit echten aus Wien stammenden Wappen ergibt sich bei näherem Hinsehen, daß es von irgendeiner echten Urkunde nicht sehr sorgfältig abgemalt und mit einem "neuen" Wappen angereichert ist.
Die entsprechende Seite 1, mit dem dazugehörigen Text, der "Erhebung in den Ritterstand" usw. ist nicht vorgelegt worden.

Auch das "Wappen" ist in keiner der einschlägigen Sammlungen enthalten

Gast

Beitrag von Gast » 19.04.2009, 12:13

http://books.google.com/books?id=JxsaAA ... lr=&pgis=1

Dieser Eintrag im "Bayr.Gotha" bezieht sich auf die Familie v.Müller(1891), wo eine Liesel Halbgebauer verh. Liebig als Schwiegermutter von Ludwig v.M. *1952 aufgeführt ist.

Aus dem Register geht auch hervor, daß diese keine Angehörige einer Adelsfamilie ist.

Joachim v. Roy
Mitglied
Beiträge: 4592
Registriert: 09.08.2005, 13:20

Beitrag von Joachim v. Roy » 19.04.2009, 14:14

Auch das moderne, vom Deutschen Adelsarchiv herausgegebene „Adelslexikon“ (zuletzt der Band XVII
[Nachträge], Limburg a.d. Lahn 2008) enthält k e i n e Familie namens v. HALBGEBAUER, Ritter v. HALBGEBAUER
bzw. RITTER v. HALBGEBAUER.

Richtig ist, daß die zu Bad Ischl am 10.7.1979 geborene STEPHANIE Rosa Marie Christine - bis zu ihrer Heirat –
lediglich den Titel „Gräfin v. HABSBURG“ führte (vgl. „Genealogisches Handbuch des Adels“, Bd. 100 der Gesamtreihe, Limburg a.d. Lahn 1991, S. 574, 580).

MfG

Benutzeravatar
Frank Martinoff
Mitglied
Beiträge: 3744
Registriert: 12.10.2005, 07:19
Kontaktdaten:

Beitrag von Frank Martinoff » 19.04.2009, 16:59

Vielen Dank Rekem und Herr v. Roy,

Ich glaube dass sich jemand etwas dabei gedacht hatte!


BAYERN
http://www.ngw.nl/int/dld/images/bayern4.jpg
man nimmt das Wort
HALBERD fuer HALBGEBAUER
http://images.google.com/images?lr=&q=H ... =en&tab=pi
und setzt es in das alte Bayrische Wappen
und hat somit ein NEUES!
:?: :?: :?:

Edited by REQUEST!
Zuletzt geändert von Frank Martinoff am 19.04.2009, 22:48, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Frank Martinoff
Mitglied
Beiträge: 3744
Registriert: 12.10.2005, 07:19
Kontaktdaten:

Beitrag von Frank Martinoff » 19.04.2009, 17:10


Gast

Beitrag von Gast » 19.04.2009, 17:35

also ein Heiduke:
unterstes Hofpersonal an den süddeutschen Fürstenhöfen.
Usprünglich Serben und Wallachen in Ungarn, durch die Türken vertrieben, dann Räuber, Schafhirten, Söldner, schließlich Trabanten und Lakeien mit einer besonderen Uniform.

Halbgebauer Georg
Beiträge: 1
Registriert: 30.01.2019, 10:57

Re: Ritter von Halbgebauer

Beitrag von Halbgebauer Georg » 27.03.2019, 11:10

Bei Georg Halbgebauer in Wien gibt es einen aus der Familie stammenden Adelsbrief mit Wappen, lautend auf Johann Cornelius Halbgebauer.
Allerdings ist in der Familie bekannt, dass der Empfänger, Johann Cornelius Halbgebauer den Adel nicht angenommen oder zurückgelegt hat und dieser deshalb nie geführt worden ist.

Benutzeravatar
Duppauer1
Mitglied
Beiträge: 740
Registriert: 13.01.2013, 00:10

Re: Ritter von Halbgebauer

Beitrag von Duppauer1 » 29.03.2019, 13:00

Der Eintrag hier http://thepeerage.com/p11182.htm#i111815 kann schon nicht stimmen! Es sei denn es gab eine 2 Ehe.
Stephanie (Luise) von Österreich-Toskana geb. 14 August 1978, heiratet Karl-Anton zu Schaumberg-Lippe !
Quelle: https://de.rodovid.org/wk/Person:904727
Bild Das gute Gelingen ist zwar nichts Kleines, fängt aber mit Kleinigkeiten an. (Sokrates)

Herzliche Grüße
Dieter

G-M. Halbgebauer
Beiträge: 2
Registriert: 13.08.2019, 10:38

Re: Ritter von Halbgebauer

Beitrag von G-M. Halbgebauer » 13.08.2019, 12:33

Sehr geehrte Damen und Herren,


Mein Name ist Mag. Georg-Maximilian Halbgebauer. Ich bin der Sohn von Mag. Nikolaus Halbgebauer aus dessen erster Ehe. Ich kann alles aufklären.

1. Mein Vater hat tatsächlich Mag. Stefanie Habsburg-Lothringen geheiratet. (Das ist die erste und einzige Ehe meiner Stiefmutter.) Sie haben zwei Töchter.

2. Mein Großvater Georg Halbgebauer hat angeblich ein Dokument, von dem er meint, es weise den Adel der Familie Halbgebauer nach.
Halbgebauer Georg hat geschrieben:
27.03.2019, 11:10
Bei Georg Halbgebauer in Wien gibt es einen aus der Familie stammenden Adelsbrief mit Wappen, lautend auf Johann Cornelius Halbgebauer.
Allerdings ist in der Familie bekannt, dass der Empfänger, Johann Cornelius Halbgebauer den Adel nicht angenommen oder zurückgelegt hat und dieser deshalb nie geführt worden ist.
Im Österreichischen Staatsarchiv gibt es keinerlei Unterlagen, die diese Behauptungen bekräftigen würden. Es existiert weder ein Konzept für einen Hofadelsakt „Halbgebauer“, noch gibt es eine allerhöchste Entschließung, die ein Zurücklegen des Adels gestattet. Auch eine lückenlose Genealogie bis zu einem Johann Cornelius (von) Halbgebauer fehlt.
Wie Sie alle hier richtig bemerkt haben, ist der Name auch in keinem relevanten genealogischen Nachschlagewerk zu finden. (Was an sich aber wenig ausmachen würde, da es in Österreich – im Gegensatz zu Preußen – keine verbindliche, offiziell publizierte Adelsmatrikel gab.)

3. Ich besitze eine Kopie dieses „Adelsbriefes“. Er ist mit absoluter Sicherheit eine Fälschung: Ein am 1. September 1758 für Johann Cornelius Hörmann, innerer Rat in Wien, ausgestellter Adelsbrief wurde verfälscht, und der Name Halbgebauer eingefügt. Das in dem Dokument dargestellte und beschriebene Wappen gehört ebenfalls der Familie Hörmann. Der Hofadelsakt „Hörmann“ ist im Österreichischen Staatsarchiv unter der Signatur AT-OeStA/AVA Adel HAA AR 387 zu finden.

4. Mit den Ergebnissen meiner Recherche konfrontiert, gab der Zwillingsbruder meines Großvaters (Prof. Peter Halbgebauer) zu, dass er von all dem bereits seit langem wusste. Bisher hatte er jedoch geschwiegen. Er weiß, wer das Dokument verfälscht hat, will es aber unter keine Umständen sagen.
Mein Großvater verwendet den Adelstitel im Rahmen dessen was in Österreich erlaubt ist mit äußerstem Elan. Seine Nachkommen hat er immer wieder an ihren „Adel“ erinnert. 
Dass ihm sein Zwillingsbruder all die Jahre verheimlicht hat, dass es sich um eine Fälschung handelt, ist unwahrscheinlich.

5. Bis Ende Juli 2019 verfügten die Nachfahren von Georg Halbgebauer über keine Beweise, welche den Adelsbrief zweifelsfrei als Fälschung entlarvt hätten. Sie hielten das Dokument und ihre Abstammung daher gutgläubig für echt.

6. Im beigefügten Link finden Sie eine Kopie des „Adelsbriefes“ und einen Scan des Konzepts des Hofadelsakts „Hörmann“.
https://www.dropbox.com/sh/1hqfpd8qhdti ... nHxFa?dl=0

Zur Ergänzung:
Eine Heirat einer österreichischen Erzherzogin mit einem briefadeligen "Ritter von" wäre nach österreichischem Standesrecht (vor 1918) ohnehin als Mesalliance anzusehen. Die Vermutung, der Titel wäre für diese Verbindung erfunden worden, ist also völliger Unsinn. Schon lange bevor mein Vater meine Stiefmutter kennen lernte, war "unser Adel" ein zentraler Aspekt unseres Familien-Mythos.

Wenn Sie weitere Fragen haben, können Sie diese gerne in diesem Forum stellen! Ich werde mich bemühen, Ihnen möglichst bald zu antworten.


Mit besten Grüßen
Mag. Georg-Maximilian Halbgebauer

Benutzeravatar
Gerd H.z.B.
Mitglied
Beiträge: 1210
Registriert: 01.08.2013, 16:24
Kontaktdaten:

Re: Ritter von Halbgebauer

Beitrag von Gerd H.z.B. » 13.08.2019, 18:35

Sehr geehrter Herr Mag. Georg-Maximilian Halbgebauer,

vielen Dank für Ihre umfangreichen Ausführungen und den Einblick in Ihre Recherchen. Ich habe es mit grossem Interesse gelesen.
Mit besten Grüssen
Bild
Gerd Hruška

Benutzeravatar
GM
Mitglied
Beiträge: 2087
Registriert: 11.01.2005, 22:12
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Ritter von Halbgebauer

Beitrag von GM » 13.08.2019, 18:45

"Ehrlich währt am längsten." :wink:

Antworten