Wappen zeichnen lassen...

Ihre Fragen zur Heraldik sind hier willkommen
Your questions concerning heraldry are welcome here

Moderatoren: Markus, Christian Ader

Benutzeravatar
von Spiczak - Brzezinski
Mitglied
Beiträge: 81
Registriert: 12.02.2009, 22:05

Wappen zeichnen lassen...

Beitrag von von Spiczak - Brzezinski » 15.02.2009, 21:33

N´abend...
Da ich selber derzeit nur über digitale Ausführngen meines Familienwappens verfüge, habe ich eine Freundin gebeten mir das Wappen zu zeichnen, da ich als Student mir die professionellen Wappenzeichner nicht leisten kann, habe eine Vorlage von einem andern von Spiczak - Brzezinski:
http://www.bilder-hochladen.net/files/9spe-3-jpg.html

Frage ist nun, was gilt es noch zu beachten, ist die Vorlage oben geeignet?
Was würden die Profis hier noch anders/besser machen?

MfG Chris

Joachim v. Roy
Mitglied
Beiträge: 4650
Registriert: 09.08.2005, 13:20

Beitrag von Joachim v. Roy » 15.02.2009, 21:46

Die Zeichnung der "Vorlage" überzeugt nicht. Falsch ist die Anzahl der Straußenfedern, stümperhaft wurde die Helmkrone gezeichnet, usw.

Weshalb bitten Sie nicht Ihre Freundin, Ihr durchaus sehenswertes Avatar zu zeichnen?

MfG

Benutzeravatar
Jochen
Mitglied
Beiträge: 4600
Registriert: 23.11.2004, 22:57
Wohnort: Freie und Hansestadt Hamburg

Beitrag von Jochen » 15.02.2009, 21:53

Ja, bitte....

Selbst für einen talentierten Zeichner ist die Adaptation der heraldischen Gepflogenheiten keine Gabe, die vom Himmel fällt.
Alles Gute all jenen, die Gutes im Schilde führen !

jochen

Benutzeravatar
von Spiczak - Brzezinski
Mitglied
Beiträge: 81
Registriert: 12.02.2009, 22:05

Beitrag von von Spiczak - Brzezinski » 15.02.2009, 22:06

dass die Anzahl de Federn nicht korrekt ist, ist mir bewusst, dieses Bild bekam ich von einem Bekannte übermittelt, man beachte auch die Schreibweise des Namens, die auf den Schusse eines Standesbeamten zurückgeht.

Wollte meiner Bekannten möglichst viele Tipps geben um ein optimales Ergebnis zu haben, da weder sie noch ich jede Tag Wappen zeichnen =)

der Stil, den ich mir wünsche, geht halt so in Richtung einer total klassischen Wappenzeichnung, wie sie in historischen Wappenrollen zu finden sind.
Daher hatte ich an das andere Bild als Vorlage gedacht.

MfG Chris

Benutzeravatar
von Spiczak - Brzezinski
Mitglied
Beiträge: 81
Registriert: 12.02.2009, 22:05

Beitrag von von Spiczak - Brzezinski » 15.02.2009, 23:40

Gibt es irgendwelche Checklisten, die man beachten sollte?

So eine Art Leitfaden, nach dem man sich bei der Zeichnung eines Wappens richtet...??

Gibt es hier eine Forum-interne Wappenrolle oder so, in der ich das dann eintragen lassen kann? ;)

MfG Chris

Benutzeravatar
mATina
Mitglied
Beiträge: 162
Registriert: 13.12.2008, 17:46
Wohnort: Austria Niederösterreich
Kontaktdaten:

Beitrag von mATina » 16.02.2009, 09:21

Hallo Chris!
Ich habe hier noch schlimmer angefangen.....mit nichts! Habe weder Heraldik kennt, noch ein Wappen gehabt, oder etwas über mein Namen gewußt!!! Die Burschen hier haben mir sehr viel geholfen! Es gibt viele gute Tips auf diesen seiten.....Möchte mich auch noch mal hier bedanken! :wink:
Hier ist meine durchreise....

http://heraldik-wappen.de/viewtopic.php?t=4567

Wappenrollen gibt es viele......aber zu erst brauchst ein Wappen, der dann eingetragen werden darf (heraldisch-korekt).
Wünsche viel Erfolg :!:
Liebe Grüße aus Spannberg
mARTina
http://martina.hundeschweiger.at
Ich bin die Kraft, die alles schafft!

Joachim v. Roy
Mitglied
Beiträge: 4650
Registriert: 09.08.2005, 13:20

Beitrag von Joachim v. Roy » 16.02.2009, 11:32

Hallo Herr v. Spiczak-Brzeziński,

wenn Sie eine einfachere Darstellung Ihres Familienwappens wünschen, dann würde ich an Ihrer Stelle von diesem Wappen - http://wiki-de.genealogy.net/Datei:Zabawa1.jpg - den Wappenschild, den Helm, die Krone und die Straußenfedern übernehmen (die Straußenfedern vielleicht etwas kürzen).

Einfachere Helmdecken, die Sie übernehmen könnten, finden Sie z.B. im - blau eingebundenen - „Adelslexikon“, Bd. XVI (= Genealogisches Handbuch des Adels, Bd. 137 der Gesamtreihe), Limburg a.d. Lahn 2005, S. 459 (dort mit 3 Straußenfedern). - Falls Sie Ihr Wappen in der ganz einfachen gotischen Form zeichnen lassen wollen, dann könnten Sie sich derjenigen Wappenschablone bedienen, wie sie z.B. im „Adelslexikon“, Bd. XIV (= Genealogisches Handbuch des Adels, Bd. 131 der Gesamtreihe), Limburg a.d. Lahn 2003, S. 192, zu finden ist (dort mit 6 Straußenfedern).

Das in Ihrem Familienwappen zur Zeit erscheinende silbern-rote Schach von 10 Reihen erscheint mir, mit Verlaub, zu „kleinkariert“. Hier dürften 5, maximal 6 Reihen völlig ausreichen.

Wenn Ihre farbige Wappenzeichnung fertig ist, dann könnten Sie Herrn Greve bitten, daß er Ihr altes Familienwappen - unter dem Buchstaben „v“- in seinen „Wappen-Index“ aufnimmt (vgl. http://www.familie-greve.de/modules.php ... file=index ).


Freundliche Grüße vom Rhein

Benutzeravatar
von Spiczak - Brzezinski
Mitglied
Beiträge: 81
Registriert: 12.02.2009, 22:05

Beitrag von von Spiczak - Brzezinski » 16.02.2009, 12:04

Vielen Dank für diese umfassende Antwort, werde versuchen, mir die genannten Abbildungen zu beschaffen, um sie als Vorlage zu verwenden.

Die gotische Form hat sich, wenn ich mich recht entsinne, als typischte und derzeit gebrächlichste Variante Wappen dazustellen etabliert, oder?

MfG Chris

Joachim v. Roy
Mitglied
Beiträge: 4650
Registriert: 09.08.2005, 13:20

Beitrag von Joachim v. Roy » 16.02.2009, 14:18

Den schlichten gotischen Wappenformen begegnet man heutzutage relativ selten.

Das Deutsche Adelsarchiv in Marburg a.d. Lahn verlangt bei der Veröffentlichung von Familienwappen im „Genealogischen Handbuch des Adels“, daß die sogenannten Uradelsfamilien (= die vor 1400 urkundlich nachgewiesenen Familien) ihre Wappen in gotischer Form, alle anderen Familien (= die zum alten Adel und zum modernen Briefadel gehörenden Familien) ihre Wappen in der Form der Renaissance darstellen. Über diese Regelung sind vor allem diejenigen alten Adelsfamilien erbost, die ihre Vorfahren zum Teil bis in das 15. Jahrhundert hinein zurückverfolgen können.

Es bleibt den zum alten Adel gehörenden Familien aber unbenommen, ihre Wappen in gotischer Form zu führen.

MfG

Benutzeravatar
von Spiczak - Brzezinski
Mitglied
Beiträge: 81
Registriert: 12.02.2009, 22:05

Beitrag von von Spiczak - Brzezinski » 16.02.2009, 20:56

Na gut, ich bin da nicht so firm drin, was wäre denn das Beste?

Oder das ´Schönste´, wobei hier ja die Meinungen garantiert auseinandergehen werden...

Hat vielleicht mal jemand ein und dasselbe Wappen in den verschiedenen Stilrichtungen, so zum Vergleich?

MfG Chris

Joachim v. Roy
Mitglied
Beiträge: 4650
Registriert: 09.08.2005, 13:20

Beitrag von Joachim v. Roy » 16.02.2009, 22:24

S t i l r i c h t u n g e n :

Hier zwei Beispiele, die ich der Homepage des v. Bernstoff'schen Familienverbandes entnommen habe:

- Wappen im gotischen Stil: http://www.vonbernstorff.net/images/sto ... _gross.gif

- Wappen im Stil der Renaissance: http://www.vonbernstorff.net/images/sto ... rlich3.jpg


MfG

Benutzeravatar
von Spiczak - Brzezinski
Mitglied
Beiträge: 81
Registriert: 12.02.2009, 22:05

Beitrag von von Spiczak - Brzezinski » 16.02.2009, 22:32

bezieht sich die Stilrichtung hier auch auf die Ansict des Wappens, also diesen schrägen Aufriss, oder wie man das nennt?

In welchen Stil fiele denn das von mir bereits eingestellte Wappenbeispiel, das leider viele Fehler aufweist?
dieses meine ich:
http://www.bilder-hochladen.net/files/9spe-3-jpg.html


MfG Chris

Joachim v. Roy
Mitglied
Beiträge: 4650
Registriert: 09.08.2005, 13:20

Beitrag von Joachim v. Roy » 17.02.2009, 12:24

Hallo Herr v. Spiczak-Brzeziński,

die unterschiedlichen heraldischen Stilrichtungen lassen sich hier nicht in Kürze beschreiben.

Ich empfehle Ihnen sehr den Kauf der WAPPENFIBEL – HANDBUCH DER HERALDIK, 19. Aufl. (2002), 251 Seiten
( http://www.degener-verlag.com/images/ha ... nfibel.jpg ),
die beim Verlag Degener & Co. erhältlich ist
( http://www.degener-verlag.com/assets/s2 ... erlag.com/ ).

Das lesenswerte, gut gegliederte und reich bebilderte Buch kostet heute nur noch 15,00 €.


Freundliche Grüße vom Rhein

Benutzeravatar
von Spiczak - Brzezinski
Mitglied
Beiträge: 81
Registriert: 12.02.2009, 22:05

Beitrag von von Spiczak - Brzezinski » 17.02.2009, 14:29

So, das Büchlein hab ich mir bestellt, bin ja mal gespannt =)

werden dort auch die verschiedenen Stilrichtungen beschrieben? Dann wäre es ja perfekt...

Oder ist hier ein begabter Hobby-Wappenzeichner, der mir mal einen Entwurf liebenswürdiger Weise zur Verfügugn stellen würde?

MfG Chris

Benutzeravatar
von Spiczak - Brzezinski
Mitglied
Beiträge: 81
Registriert: 12.02.2009, 22:05

Beitrag von von Spiczak - Brzezinski » 19.02.2009, 22:08

also google sagt mir, mein Familienwappen Zabawa findet sich im Siebmacher:

Reprint of Siebmacher's Wappenbuch, Nürnberg, VI. Bd., 9. Abt. (1894); VII, Bd., 3. Abt., c (1900); III. Bd., 6. Abt. (1858); VI. Bd., 10. Abt. (1902); VII. Bd., 1 Abt. (1859)

Dort angeblich Seite 121, 93 und 58...

Kann mir jemand diese Abbildung hier posten???

Ginge das???

Das wäre super!!!
oder auch per PN...

GLG Chris

Antworten