Widerspruch zwischen Blason und Zeichnung

Ihre Fragen zur Heraldik sind hier willkommen
Your questions concerning heraldry are welcome here

Moderatoren: Markus, Christian Ader

Antworten
Benutzeravatar
Jochen
Mitglied
Beiträge: 4560
Registriert: 23.11.2004, 22:57
Wohnort: Freie und Hansestadt Hamburg

Widerspruch zwischen Blason und Zeichnung

Beitrag von Jochen » 28.02.2005, 21:51

Hätte da auch mal wieder gerne ein Problem....Der Wappenbrief (damit ein „offizieller“ Blason auch wirklich vorliege) weise einen offenen Widerspruch zwischen Blason und Zeichnung auf:z.B.: Der Blason beschreibe einen Drachen, die Zeichnung aber einen Greifen.Weitere Dokumente gebe es nicht, der Stifter sei mausetot......Der Greif sei eindeutig als solcher zu erkennen.Einesteils geht man ja davon aus, der Blason sei maßgebend.Andererseits gibt die Originalzeichnung möglicherweise eindeutiger wieder, daß der Wappenstifter einen Greifen, und keinen Drachen führen wollte („falsa demonstratio non nocet“, eine falsche Beschreibung schadet nicht).Was meint das Forum, und was meinen die Experten?Wie gesagt, weitere Anhaltspunkte zur Auslegung solle es nicht geben!Schöne GrüßeJochen Wilke

Benutzeravatar
M. Waas
Heraldiker
Beiträge: 1328
Registriert: 28.11.2004, 09:48
Wohnort: Bochum
Kontaktdaten:

Beitrag von M. Waas » 01.03.2005, 06:17

Wenn es schon ein etwas älteres Wappen ist - so vor 19. Jahrhundert, dann würde ich mich an das Bild halten. Vor allen Dingen auch dann, wenn der Blason aus dem Rietstap ist. :roll:

Antworten