Wappen Schatz

Ihre Fragen zur Heraldik sind hier willkommen
Your questions concerning heraldry are welcome here

Moderatoren: Markus, Christian Ader

Antworten
Banderija
Beiträge: 5
Registriert: 03.11.2007, 14:53

Wappen Schatz

Beitrag von Banderija » 03.11.2007, 15:00

Ich habe ein Familienwappen und kann leider nicht heraus finden, ob es wirklich zu meiner Familie gehört, bzw. auch nicht in den Wappenbüchern danach suchen, da dies ziemlich teuer ist...

Ich besitze einen Brief von 1935 von Johannes Josef Kenfenheuer (größte bürgerliche Wappen-Quellenkartei Deutschlands) der mir bestätigt, dass es ein Wappen von Anno 1600 von Schatz gibt. Auch besitze ich ein Bild davon, dass ich hier leider nicht reinstellen kann, da ich keinen Server habe... (Sorry). Aber mit diesen Informationen bekomme ich trotz vergeblicher Suche leider keinen Nachweis.

Habt Ihr eine Idee was ich tun könnte?

Benutzeravatar
Tekker
Mitglied
Beiträge: 1120
Registriert: 06.12.2005, 10:50
Wohnort: Oldenburger im welfischen Exil

Re: Wappen Schatz

Beitrag von Tekker » 03.11.2007, 15:17

Banderija hat geschrieben:Auch besitze ich ein Bild davon, dass ich hier leider nicht reinstellen kann, da ich keinen Server habe...
Hast du das Bild auf dem PC? Dann könntest du es kostenlos hochladen, z.B. bei http://bildhoster.de/.
Forum der Familie Greve
Jeder sollte ein Wappen haben! Bild

Banderija
Beiträge: 5
Registriert: 03.11.2007, 14:53

Beitrag von Banderija » 03.11.2007, 15:27


Joachim v. Roy
Mitglied
Beiträge: 4520
Registriert: 09.08.2005, 13:20

Wappen der Familie S c h a t z

Beitrag von Joachim v. Roy » 03.11.2007, 15:52

Hallo,

nach Rietstap's „Armorial Général“ gehört das fragliche Wappen (Gespalten von Blau und Gold
[nicht wie hier: von Gold und Blau] mit einer Lilie in verwechselten Farben) einer Familie S c h a t z ,
die aus S t r a ß b u r g stammt.

Freundliche Grüße vom Rhein

Benutzeravatar
A.Jacob
Heraldiker
Beiträge: 827
Registriert: 22.03.2005, 14:41
Wohnort: Thüringen
Kontaktdaten:

Beitrag von A.Jacob » 03.11.2007, 16:10

Wie Herr Joachim v. Roy richtig schreibt, zeigt das Im Rietstap/Roland dargestellte Wappen eine Lilie. Das von Banderija zeigt für mich jedoch eine Doppellilie. Was heraldisch gesehen zwei verschiedene Sachen sind.
Da Johannes Josef Kenfenheuer nicht nur als Autor, sondern auch als Wappenfälscher großen Ruf erlangte, könnte es sich hierbei wieder um einen typischen Wappenschwindel handeln. Man nehme ein Namensgleiches Wappen, ändere es leicht ab und verkaufe es einer anderen Familie als das ihrige.
Interessant währe jetzt noch Ihr Brief von 1935. Würden Sie uns diesen freundlicherweise auch zugänglich machen. Es gibt leider nicht viele dieser Nachweise über die "Arbeit" von Kenfenheuer.
Mit freundlichen Grüßen

http://www.wappenkunst.de

Banderija
Beiträge: 5
Registriert: 03.11.2007, 14:53

Beitrag von Banderija » 03.11.2007, 16:46

ich habe mir auch schon überlegt, ob es wirklich echt ist, da man nur schwer etwas über dieses Wappen findet, bzw. gar nichts...

Ich mache den Brief gerne öffentlich, leider kann ich ihn nicht einscannen. Würde es helfen ihn abzutippen? allerdings ist er in einem alten deutsch geschrieben und ich kann nicht jedes Wort lesen...

Banderija
Beiträge: 5
Registriert: 03.11.2007, 14:53

Beitrag von Banderija » 03.11.2007, 16:58

Brief von Johannes Josef Kenfenheuer, gestempelt am 09.04.1935

Sehr geehrter Herr!
Bei meinen Sammelarbeiten werde ich von verschiedenen Seiten veranlaßt, einem weiteren Kreis die mir bekannten Wappen anzubieten, da den heutigen Namensträgern diese wertvollen sippenkundlichen (bei diesem Wort bin ich mir ganz sicher...) Hinweise meist unbekannt sind. Sicherlich hat das nachstehend genannte Wappen für sie größtes Interesse, wen mir auch vorerst unbekannt ist, wie Ihre Beziehungen hierzu sind. Dieses hochinteressante Wappen ist bezeichnet:
Schatz Anno 1600 (diese 3 sind die einzigen handschriftlichen Wörter)
Eine künsterlische Aquarell-Wiedergabe auf handgeschöpftem ... (dieses Wort kann ich leider nich lesen) 18 mal 25 cm groß, könnte ich Ihnen hiervon zum Preise von RM 8,95 anfertigen. Neben einer Bescheinigung der besonders nachgeprüften textlichen und bildlichen Übereinstimmung, gebe ich auch genaue Quellenangabe und soweit vorhanden, alle genealogischen Angaben. Ferner hierzu einiges über Wappendeutung, Familienforschung und sonstige Hinweise. Es handelt sich nicht um erfundene oder Phantasie-Wappen, sondern um absolut einwandfreies, von Wissenschaftlern gesammeltes Material.
Mit freundlichem Gruß
...

ich nehme an, dass (es war der Bruder meines Opas an den das adressiert ist) er sich das Wappenbild hat anfertigen lassen, aber Unterlagen habe ich nie gefunden...

Joachim v. Roy
Mitglied
Beiträge: 4520
Registriert: 09.08.2005, 13:20

Die Familie S c h a t z in Straßburg

Beitrag von Joachim v. Roy » 03.11.2007, 18:31

Hallo,

das Wappen ist schon „echt“. Sie könnten es allerdings nur dann führen, wenn Sie den urkundlichen Nachweis erbringen würden, daß Sie von der bekannten Straßburger Familie S c h a t z abstammen. Hat Kenfenheuer, der Ihrer Familie 1935 „alle genealogischen Angaben“ zukommen ließ, hierzu etwas gesagt?

Zu der Straßburger Familie S c h a t z gehörten z.B. Johann Heinrich Schatz, der 1654 das Werk „De expectativa“ veröffentlichte, vor allem aber der Gelehrte Johann Jakob Schatz, der zu Beginn seiner schriftstellerischen Tätigkeit eine bedeutende französische Grammatik vorlegte, die 1724 im Druck erschien.

Im übrigen zeigt der von Ihnen vorgestellte - und von Rietstap beschriebene - Wappenschild e i n e Lilie (und nicht eine „Doppel-Lilie“). Seltsam, daß man dieser irrigen Auffassung heute des öfteren begegnet.

Freundliche Grüße vom Rhein

Benutzeravatar
A.Jacob
Heraldiker
Beiträge: 827
Registriert: 22.03.2005, 14:41
Wohnort: Thüringen
Kontaktdaten:

Beitrag von A.Jacob » 03.11.2007, 19:44

Ich würde hier trozdem differenzieren:

Bild

Aber Sie haben recht, Rietstap nennt für das Wappen Schultz>à une fleur-de-lis<.
Mit freundlichen Grüßen

http://www.wappenkunst.de

Banderija
Beiträge: 5
Registriert: 03.11.2007, 14:53

Beitrag von Banderija » 05.11.2007, 17:15

ich habe von kenfenheuer nur diesen Brief, mein Großonkel hat damals recheriert, allerdings ist er im 2. Weltkrieg gefallen und hat keinerlei Notizen hierüber hinterlassen. Ich habe meine Ahnenreihe bisher nur bis 1795 zurück verfolgt, dh es fehlen mir noch ca. 200 Jahre um dies zu belegen, es könnte also noch eine Weile dauern.

Oder gibt es von dieser Straßburger Familie eine Ahnentafel die bis ins 19 Jahrhundert geht?

Immerhin schon einmal sehr gut, dass es ein echtes Wappen ist und keine Fälschung oder gar frei erfunden. Bleibt nur noch der Nachweis, dass wir dazu gehören. Oder gibt es noch andere Wappen mit dem Namen Schatz?

Friedhard Pfeiffer
Mitglied
Beiträge: 1572
Registriert: 01.05.2005, 11:52
Wohnort: Bayreuth

Beitrag von Friedhard Pfeiffer » 05.11.2007, 17:38

Banderija hat geschrieben: Oder gibt es noch andere Wappen mit dem Namen Schatz?
Allein im Siebmacher und der Deutschen Wappenrolle gibt es noch fünf Wappen Schatz:
Schatz aus Kössern, Muldentalkreis/Sachsen, 1801
Schatz aus Kötzenricht, Kreis Amberg, 1745
Schatz aus Kindelbrück, Kreis Weissensee/Thüringen
Schatz aus Nürnberg
Schatz aus Strassburg, Anfang des 18. Jahrhunderts
Mit freundlichen Grüßen
Friedhard Pfeiffer

Bettina Schatz
Beiträge: 2
Registriert: 04.02.2019, 15:43

Re: Wappen Schatz

Beitrag von Bettina Schatz » 04.02.2019, 15:50

Hallo,

wie sieht das Wappen eigentlich aus? Das um 1600 für Schatz gemacht hatte. Kann man es beschreiben?

Liebe Grüße

Bettina

Joachim v. Roy
Mitglied
Beiträge: 4520
Registriert: 09.08.2005, 13:20

Wappen v. Schatz

Beitrag von Joachim v. Roy » 04.02.2019, 17:39

Hier eine Abbildung des alten Lilienwappens der Straßburger Familie VON SCHATZ:
http://www.wappenbuch.com/imagesE/E233.jpg (b = blau, g = golden).

Freundliche Grüße vom Rhein

Benutzeravatar
kalex1946
Mitglied
Beiträge: 525
Registriert: 23.08.2016, 16:41
Wohnort: Moore, South Carolina/USA

Re: Wappen Schatz

Beitrag von kalex1946 » 04.02.2019, 18:37

Hallo Bettina,

Hier nochmals auf dieser Seite bei CERL (Consortium of European Research Libraries)

https://data.cerl.org/siebmacher/_searc ... rt=default

die Beiträge mit Wappenbeschreibung (Blason) sowie Wappendarstellung auf separater Tafel zum Namen Schatz in Siebmacher. Namen anklicken, um zu dem entspr. Beitrag mit Tafelangabe zu gelangen, dann weiter zu der Tafel navigieren, um die Wappendarstellung zu sehen. Diese dürften mit den vor einigen Jahren von Herrn Friedhard Pfeiffer eingestellten Informationen übereinstimmen.

Gruß aus South Carolina
Kurt

Antworten