Siegelring

Ihre Fragen zur Heraldik sind hier willkommen
Your questions concerning heraldry are welcome here

Moderatoren: Markus, Christian Ader

Benutzeravatar
Frank Martinoff
Mitglied
Beiträge: 3860
Registriert: 12.10.2005, 07:19
Kontaktdaten:

Beitrag von Frank Martinoff » 26.07.2011, 22:26

Mein Ex-Chef von ueber 20 Jahren "CdeC" "Fr" an dem Ringfinger der "linken" Hand!

Eine gute Freundin von ueber 30 Jahre, CvA, "Au-Hu" am Ringfinger der linken Hand!

...und Beatrice de S. (Mex.) ,traegt keinen :wink:

Falls von Interesse!

Barolo1644
Mitglied
Beiträge: 483
Registriert: 07.10.2007, 22:34
Wohnort: Wien

Beitrag von Barolo1644 » 26.07.2011, 22:46

was ist CdeC und CvA :?:

Benutzeravatar
Frank Martinoff
Mitglied
Beiträge: 3860
Registriert: 12.10.2005, 07:19
Kontaktdaten:

Beitrag von Frank Martinoff » 27.07.2011, 18:50

Center of decease Control :!:
:shock:

:lol:

SR-7v
Mitglied
Beiträge: 680
Registriert: 26.07.2011, 11:30

Beitrag von SR-7v » 27.07.2011, 20:09

CdeC?

Den kenne ich, das ist doch der Comte de Chabernac :lol:

Benutzeravatar
Frank Martinoff
Mitglied
Beiträge: 3860
Registriert: 12.10.2005, 07:19
Kontaktdaten:

Beitrag von Frank Martinoff » 27.07.2011, 21:21

SR-7v hat geschrieben:CdeC?

Den kenne ich, das ist doch der Comte de Chabernac :lol:
Richtig
:lol:

AvN
Mitglied
Beiträge: 88
Registriert: 25.06.2011, 11:25

Beitrag von AvN » 28.07.2011, 13:11

Liebe Mitdiskutanten,

ich bleibe dabei, das Tragen des Siegelringes am linken kleinen Finger ist richtig gemäß Knigge.
Und wenn es noch hundert Ausnahmen gäbe, bliebe es doch richtig.

Man findet auch viele Beispiele dafür, daß die Dame links geht, trotzdem ist es nicht richtig. Heutzutage findet man ja unzählige Beispiele für unkorrktes Benehmen - die will ich gar nicht in Abrede stellen, aber das ändert ja nichts an den bestehenden Regeln.

AvN

SR-7v
Mitglied
Beiträge: 680
Registriert: 26.07.2011, 11:30

Beitrag von SR-7v » 28.07.2011, 14:05

AvN hat geschrieben:Liebe Mitdiskutanten,

ich bleibe dabei, das Tragen des Siegelringes am linken kleinen Finger ist richtig gemäß Knigge.
Und wenn es noch hundert Ausnahmen gäbe, bliebe es doch richtig.

Man findet auch viele Beispiele dafür, daß die Dame links geht, trotzdem ist es nicht richtig. Heutzutage findet man ja unzählige Beispiele für unkorrktes Benehmen - die will ich gar nicht in Abrede stellen, aber das ändert ja nichts an den bestehenden Regeln.

AvN
:lol:

Und Knigge schreibt auch vor, mit dem Ring zu siegeln, ohne ihn abzunehmen — jajajadoch.

Barolo1644
Mitglied
Beiträge: 483
Registriert: 07.10.2007, 22:34
Wohnort: Wien

Beitrag von Barolo1644 » 28.07.2011, 14:44

AvN hat geschrieben:Liebe Mitdiskutanten,

ich bleibe dabei, das Tragen des Siegelringes am linken kleinen Finger ist richtig gemäß Knigge.
Und wenn es noch hundert Ausnahmen gäbe, bliebe es doch richtig.

Man findet auch viele Beispiele dafür, daß die Dame links geht, trotzdem ist es nicht richtig. Heutzutage findet man ja unzählige Beispiele für unkorrktes Benehmen - die will ich gar nicht in Abrede stellen, aber das ändert ja nichts an den bestehenden Regeln.

AvN
nun, da ich eine alte Ausgabe des Knigge zuhause habe, würde ich jetzt gern wissen in welchem Kapitel das steht?

SR-7v
Mitglied
Beiträge: 680
Registriert: 26.07.2011, 11:30

Beitrag von SR-7v » 28.07.2011, 15:14

Barolo1644 hat geschrieben:
AvN hat geschrieben:Liebe Mitdiskutanten,

ich bleibe dabei, das Tragen des Siegelringes am linken kleinen Finger ist richtig gemäß Knigge.
Und wenn es noch hundert Ausnahmen gäbe, bliebe es doch richtig.

Man findet auch viele Beispiele dafür, daß die Dame links geht, trotzdem ist es nicht richtig. Heutzutage findet man ja unzählige Beispiele für unkorrktes Benehmen - die will ich gar nicht in Abrede stellen, aber das ändert ja nichts an den bestehenden Regeln.

AvN
nun, da ich eine alte Ausgabe des Knigge zuhause habe, würde ich jetzt gern wissen in welchem Kapitel das steht?
Ja :D Ich bin auch furchtbar neugierig, wo das im »Umgang« stehen mag!

Ich habe übrigens einen lebenden Knigge im Internet gefunden: Alexander Freiherr Knigge ist einer der Redakteure dieses Benimmleitfadens: http://www.knigge.de/autoren-team-2013.htm


Dort wird auf diese völlig unnötige Frage übrigens so geantwortet:
http://www.knigge.de/archiv/ihre-fragen ... -11121.htm

Nun müssen wir uns vielleicht der Anatomie des AvN widmen: Sagen Sie bitte, ist bei Ihnen der »kleine Finger« vielleicht der Finger zwischen Mittelfinger und …kleinem Finger?


P.S.: Wie Barolo schon ausgeführt hat: es gibt keine »Vorschrift«, es kann eine jede und ein jeder selbst bestimmen, wo sie oder er den Ring trägt.

Benutzeravatar
Bernhard
Mitglied
Beiträge: 1400
Registriert: 11.07.2006, 16:19

Beitrag von Bernhard » 28.07.2011, 15:49

AvN hat geschrieben:Liebe Mitdiskutanten,

ich bleibe dabei, das Tragen des Siegelringes am linken kleinen Finger ist richtig gemäß Knigge.
Und wenn es noch hundert Ausnahmen gäbe, bliebe es doch richtig.

Man findet auch viele Beispiele dafür, daß die Dame links geht, trotzdem ist es nicht richtig. Heutzutage findet man ja unzählige Beispiele für unkorrktes Benehmen - die will ich gar nicht in Abrede stellen, aber das ändert ja nichts an den bestehenden Regeln.

AvN
Goethe hat geschrieben: getretener Quark wird breit, nicht stark.

Benutzeravatar
Claus J.Billet
Heraldiker
Beiträge: 6708
Registriert: 22.11.2004, 08:57
Wohnort: 70794 Filderstadt
Kontaktdaten:

Beitrag von Claus J.Billet » 28.07.2011, 16:42

Bernhard hat geschrieben:
Goethe hat geschrieben: getretener Quark wird breit, nicht stark.
Die beste Antwort in diesem sinnlosen Faden :!: :lol:
www.Wappen-Billet.de
M.d.WL.
M.d.MWH.

Benutzeravatar
Maxgro
Mitglied
Beiträge: 122
Registriert: 15.07.2006, 16:45
Wohnort: Saarlouis

Beitrag von Maxgro » 29.07.2011, 09:11

Goethe hat folgendes geschrieben: getretener Quark wird breit, nicht stark.


Herrlich, warum gibt es bei HiN keinen "gefällt mir"-Button? :D
Maximilian Groß

NEC TEMERE NEC TIMIDE

Tine

Beitrag von Tine » 21.08.2012, 22:40

Ich habe diesen Thread gelesen und mich sehr amüsiert! :D

-1. Wer will mir vorschreiben, an welchem Finger ich meinen Ring tragen sollte?

In meiner Familie ist das seit je her der Ringfinger der linken Hand. In anderen Familien ist das anders.

Ja... und? Ist halt so!!! Ich habe mich am letzten Wochenende noch einmal umgesehen. Eine einheitliche Tragweise war nicht erkennbar, aber auch nicht gefordert. Wer bitte bin ich, daß ich mich an so spießbürgerliche Regeln halte???

-2. Sind reine Metallringe besser als Steine?

Eigene Erfahrung: nein. Meine Verwandten verwenden meistens Steine. Gerne Lapis, aber ich habe mich für einen Lagenstein entschieden, genau wie mein Bruder.

Ich trage meinen Ring jetzt seit 25 Jahren und siegele regelmäßig damit... ohne Probleme, Naßmachen oder Einölen. Schwierigkeiten hatte allerdings mein Großvater mit seinem goldenen Siegelring - die Gravur in dem weichen Metall nutzte sich zusehends ab und war am Schluß kaum noch erkennbar.

-3. Vererbbare Siegelringe??? Hier werden die mit dem Träger begraben... und die nächste Generation entwirft einen neuen. Ein Siegel- / Wappenring ist individuell und wird hier nicht weitergereicht!!!

Tine

Beitrag von Tine » 01.09.2012, 22:05

AvN hat geschrieben:Wenn der Ring leicht abgeht, bedeutet das, daß er sich auch leicht drehen läßt. Das bedeutet, er verdreht sich leicht von selbst und man kann ihn auch leicht verlieren. AvN
Das halte ich für eine Verallgemeinerung.

Der perfekt passende Ring läßt sich nicht leicht verlieren und verrutscht auch nicht ungewollt. Allerdings läß er sich mit einem Fingerschnippen so drehen, daß er sich nur noch schwer von einem einfachen Ehering unterscheiden läßt... :wink:


Das nennt sich übrigens 'understatement'.

Benutzeravatar
ZAM
Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 22.01.2009, 21:32
Wohnort: Ulm
Kontaktdaten:

Beitrag von ZAM » 05.09.2012, 17:42

Allgemein gesagt ist ein Siegel oder Wappenring je nach Gusto des Trägers zu wählen. Hierbei steht die Individualität an höchster Stelle verbunden mit der Tradition.

Ob rechts oder links, eckig oder oval...etc. Vielmehr ist es wichtig sich an einen Schmuckfachmann/frau mit heraldischen Kenntnissen zu wenden. Auch das Design und die optische Wirkung darf nicht vernachlässigt werden.

Zu Empfehlen ist eine gut ausgeführte Schmiedearbeit, in Bezug auf eine lange Freude am tragen-sprich massive Ringe bei denen nicht am Material gespart wird.
Generell ist ein Siegel-Ring ob Metall oder mit Stein genauso geeignet-wenn entsprechend sorgsam damit umgegangen wird!

Freundlichst
Zsolt Arpad Mozes - www.codex-nobilis.de

Antworten