Wappen "Baukasten"?

Ihre Fragen zur Heraldik sind hier willkommen
Your questions concerning heraldry are welcome here

Moderatoren: Markus, Christian Ader

Antworten
sudetengau

Wappen "Baukasten"?

Beitrag von sudetengau » 30.09.2006, 10:29

Hallo zusammen!

Ich sehe hier immer wieder jede Menge Entwürfe, die offensichtlich einfach mal so schnell gerissen werden. Das sind doch sicher Computerprogramme, die sowas ermöglichen, oder? Wo kriegt man die und was kostet sowas? Kann mir einer ein anständiges empfehlen?
Ich würde mal gerne etwas ausprobieren....

Benutzeravatar
Frank J. Reuther
Mitglied
Beiträge: 815
Registriert: 12.02.2006, 14:53
Wohnort: Offingen
Kontaktdaten:

Beitrag von Frank J. Reuther » 30.09.2006, 10:54

Soviel ich weiß, gibt es keine vernünftigen speziellen Herladik-Programme. Die Leute hier nutzen die gängigen, auf dem Markt verfügbaren Grafikprogramme und haben damit so viel praktische Erfahrung, dass dann schöne Wappenaufrisse herauskommen. Die hohe Kunst ist, nachdem man sich am Computer vom zukünftigen Wappen einen Eindruck verschafft hat, am Ende ein handgezeichnetes Wappen, wenn man sich nicht einen Ausdruck an die Wand hängen will.
Mit freundlichen Grüßen
Frank J. Reuther, MdH
Quia Dominus dat sapientiam et ex ore eius scientia et prudentia. (Prv 2;6)
http://www.frank-reuther.de

Benutzeravatar
GM
Mitglied
Beiträge: 2262
Registriert: 11.01.2005, 22:12
Wohnort: Heiligenhaus
Kontaktdaten:

Re: Wappen "Baukasten"?

Beitrag von GM » 30.09.2006, 11:25

sudetengau hat geschrieben:... Ich sehe hier immer wieder jede Menge Entwürfe, die offensichtlich einfach mal so schnell gerissen werden. ...
Trotz der von Herrn Reuther angesprochenen Erfahrung und eines aufgrund längerer Beschäftigung mit der Materie bereits geschaffenen Bestandes an Bildern geht es in der Regel trotzdem nicht "mal so schnell".
Die (von Laien häufig vermutete) Gleichung: PC-Grafik=3Mausklicks geht leider nicht auf.

Benutzeravatar
Frank J. Reuther
Mitglied
Beiträge: 815
Registriert: 12.02.2006, 14:53
Wohnort: Offingen
Kontaktdaten:

Beitrag von Frank J. Reuther » 30.09.2006, 11:28

Ich bastle immer mal wieder mit Adobe Photoshop, ohne das Programm in seiner Fülle überhaupt überblicken zu können. Auch für nur kleinere Veränderungen an einem schon eingescannten Wappen geht da schon mal mehr als eine Stunde drauf.
Mit freundlichen Grüßen
Frank J. Reuther, MdH
Quia Dominus dat sapientiam et ex ore eius scientia et prudentia. (Prv 2;6)
http://www.frank-reuther.de

Darius Stys
Mitglied
Beiträge: 72
Registriert: 25.09.2006, 19:36

Beitrag von Darius Stys » 30.09.2006, 11:50

Die (von Laien häufig vermutete) Gleichung: PC-Grafik=3Mausklicks geht leider nicht auf.

Da kann ich vollkommen zustimmen. Jeder der eigene Grafiken schafft, weiss wie viel Arbeit das ist, - besonders wenn das Resultat gut aussehen soll.
Die Grafikprogramme kosten nicht nur unterschiedlich viel, sondern unterscheiden sich auch anhand der Qualität.

Darius Stys
Mitglied
Beiträge: 72
Registriert: 25.09.2006, 19:36

Beitrag von Darius Stys » 30.09.2006, 11:52

Frank J. Reuther hat geschrieben:Die hohe Kunst ist, nachdem man sich am Computer vom zukünftigen Wappen einen Eindruck verschafft hat, am Ende ein handgezeichnetes Wappen, ...
Viele alte heraldische Vereine bestehen auf einem handgezeichneten Wappen. Ich finde das nicht richtig, denn das Wappen ist das gleiche!
Man kann doch nicht sagen ein Wappen auf einem Siegelring ist schlechter
als ein Wappen auf Papier an der Wand. Es ist das gleiche Wappen und die Hilfsmittel für den Entwurf sollten dabei keine Rolle spielen.
Sicher ist es schön sein Wappen in Öl an der Wand zu haben, doch ist das eine mögliche Darstellungsform und sicher nicht die einzige ein Wappen zu führen.

Vermutlich will man damit den Selbstentwurf einschränken, was ich anhand von vielen zweifelhaften Entwürfen verstehen kann.

Schöne Grüsse

D.Stys

Benutzeravatar
Frank J. Reuther
Mitglied
Beiträge: 815
Registriert: 12.02.2006, 14:53
Wohnort: Offingen
Kontaktdaten:

Beitrag von Frank J. Reuther » 30.09.2006, 12:28

Herr Stys,

ich stimme Ihnen zu. Die Wappenrollen sollten auch aus meiner Sicht auf jeden Fall heraldisch korrekte Wappen zur Eintragung annehmen, auch wenn sie ausschließlich mit einem Computer-Grafikprogramm entworfen und dann ausgedruckt wurden. Das Wappen als solches wird ohnehin durch den Blason repräsentiert, nicht durch den Aufriss.

In welcher Form der hierzu Berechtigte sein Wappen führt, ist dann seine Entscheidung. Ein handgezeichnetes Wappen auf Pergament wäre da nur eine Variante.
Mit freundlichen Grüßen
Frank J. Reuther, MdH
Quia Dominus dat sapientiam et ex ore eius scientia et prudentia. (Prv 2;6)
http://www.frank-reuther.de

Benutzeravatar
GM
Mitglied
Beiträge: 2262
Registriert: 11.01.2005, 22:12
Wohnort: Heiligenhaus
Kontaktdaten:

Beitrag von GM » 30.09.2006, 12:35

Darius Stys hat geschrieben:... Viele alte heraldische Vereine bestehen auf einem handgezeichneten Wappen. Ich finde das nicht richtig, denn das Wappen ist das gleiche!. ...
Da mittlerweile sogar der HEROLD (qualitativ ausreichende) PC-erstellte Wappen zur Eintragung annimmt - von welchen anderen heraldischen Vereinen sprechen Sie?

Darius Stys
Mitglied
Beiträge: 72
Registriert: 25.09.2006, 19:36

Beitrag von Darius Stys » 30.09.2006, 13:31

Hallo Herr Greis-Maibach,

so weit ich weiss war das beim Wappenlöwen der Fall. Ich bin verwundert, dass der Herold jetzt auch auch Pc Entwürfe akzeptiert. Haben sie das auch irgendwo schriftlich gesehen oder woher stammt die Info?
Beim alten Verein Zum Kleeblatt tut sich auch viel wie mir scheint.
Bestehen die noch auf handgezeichneten Entwürfen?

Schönes Wochenende! :D

D.Stys

Benutzeravatar
GM
Mitglied
Beiträge: 2262
Registriert: 11.01.2005, 22:12
Wohnort: Heiligenhaus
Kontaktdaten:

Beitrag von GM » 30.09.2006, 14:05

Darius Stys hat geschrieben:... Haben sie das auch irgendwo schriftlich gesehen oder woher stammt die Info? ...
Die Info ist eine Erfahrung. Für den Abdruck in der Wappenrolle werden die Wappen dann zwar noch einmal von einem der HEROLD-Heraldiker händisch in s/w aufgerissen, dies und die komplette Eintragung aber durchaus zu einem akzeptablen Preis.
Zum "Kleeblatt" kann ich nichts sagen.

Siegler
Mitglied
Beiträge: 133
Registriert: 05.02.2006, 10:27

Beitrag von Siegler » 30.09.2006, 14:45

Ich würde ja mal gern einem Heraldiker/Grafiker über die Schulter schauen, leider kenne ich bis dato keinen persönlich.
Wie muss ich mir denn das Standardzeichnen bzw das Standardwerkzeug vorstellen ?

Wird vohrnemlich auf Papier gezeichnet oder doch auf Leinwand gemalt ?
Benutzt man auch Hilfsmittel für die geometrischen Formen (z.B Lineal, Zirkel) ? Werden zur Hilfe auch Schablonen genutzt ?

Wo und wie kann man soetwas noch für den Hausgebrauch lernen ohne ein Ausbildung oder ein Studium als Grafiker zu machen ?

Darius Stys
Mitglied
Beiträge: 72
Registriert: 25.09.2006, 19:36

Beitrag von Darius Stys » 30.09.2006, 21:25

Siegler hat geschrieben:Ich würde ja mal gern einem Heraldiker/Grafiker über die Schulter schauen, leider kenne ich bis dato keinen persönlich.
Wie muss ich mir denn das Standardzeichnen bzw das Standardwerkzeug vorstellen ?

Wird vohrnemlich auf Papier gezeichnet oder doch auf Leinwand gemalt ?
Benutzt man auch Hilfsmittel für die geometrischen Formen (z.B Lineal, Zirkel) ? Werden zur Hilfe auch Schablonen genutzt ?

Wo und wie kann man soetwas noch für den Hausgebrauch lernen ohne ein Ausbildung oder ein Studium als Grafiker zu machen ?
Hallo Nutzer Siegler,

es gibt verschiedene Arten ein Wappen zu erschaffen. Oft werden die Helmdecke, Helm und Schild als Schablone genutzt.
Es gibt sicher Künstler wie Herr Billet, die Handzeichnungen erstellen, die dann zum Wappen führen. Auch für den Computer gilt selbst zeichnen! Der Vorteil ist bestimmt auf Wünsche von Wappenstiftern schneller und mit einer grösseren Anzahl an Entwürfen eingehen zu können.

Sicher können Sie sich alles selbst beibringen.
Ob das dann gleich zu heraldisch einwandfreien und optisch ansprechenden Wappen führen wird, ist abzuwarten.
Wenn sie jedoch nur ein Wappen führen möchten, empfehle ich sich an einen Heraldiker zu wenden, der ihnen viel Zeit und Mühe spart.

Schöne Grüsse

D.Stys

Benutzeravatar
Claus J.Billet
Heraldiker
Beiträge: 6722
Registriert: 22.11.2004, 08:57
Wohnort: 70794 Filderstadt
Kontaktdaten:

hm...

Beitrag von Claus J.Billet » 30.09.2006, 23:04

@ Herr Siegler

Um ein Wappen zu erstellen, bzw. zu Entwerfen, brauchen Sie keine Ausbildung als Grafiker oder Kunstmaler.
Hier genügt durchaus das Wissen um die Heraldik und deren Anwendung und Umsetzung.
Wenn Sie zeichnerisches Talent und das Gefühl für Proportionen und Gestaltung besitzen, ist dies natürlich von Vorteil.
Kaum einer der "Wappengestalter" hat eine berufliche Ausbildung zum Zeichner, Grafiker oder anderen künstlerischen Berufen.
("Heraldiker" ist auch keine Berufsbezeichnung, sondern lediglich der Oberbegriff für eine Tätigkeit im Bereich der Heraldik).
Die wohl überwiegende Zahl der "Wappengestalter" nutzt die Vorteile der Technik und bedient sich an Schablonen und vorgefertigten "Clips".
Dies hat gewisse Vorteile in der reinen Entwurfsgestaltung.
Leider entsteht dadurch, (nach meiner persönlichen Auffassung) , eine gewisse "Uniformität" und der sich wiederholende Verwendung von immer gleichwirkenden Symbolen.
Zumal wenn die Kundschaft sich bereits aus anderen Wappen selbst ein Bild "zusammengestellt" hat, was leider sehr oft vorkommt, nutze ich dies teilweise ebenfalls.
Es erspart natürlich manche Zeichnung, bzw. erleichtert die Arbeit bei der Vorlage der Entwurfsarbeiten beim Kunden.
Das wichtigste bei einer Wappengestaltung ist und bleiben die Vorkenntnisse über die Heraldik. Ohne dieses Grundwissen ist die Gestaltung eines Wappens fast aussichtslos.
Lesen Sie daher unsere Hinweise unter :
"Eine Einführung in die Heraldik"
:!:
www.Wappen-Billet.de
M.d.WL.
M.d.MWH.

Siegler
Mitglied
Beiträge: 133
Registriert: 05.02.2006, 10:27

Beitrag von Siegler » 01.10.2006, 08:34

Danke Herr Stys & Herr Billet,

jetzt habe ich zunaechst mal eine ganz grobe Vorstellung davon bekommen welkche Möglichkeiten es gibt.

Zeichnerisches Talent ? *lach* Naja, meine Kunstlehrerin würde sich auf dem Boden krümmen vor Lachen. Ich denke, ich habe ein recht gutes Auge wie es sein müsste, nur die Hand will nicht so....vielleicht lässt sich das ja verbessern. :)

Antworten