Wappen entwurf

Ihre Fragen zur Heraldik sind hier willkommen
Your questions concerning heraldry are welcome here

Moderatoren: Markus, Christian Ader

Benutzeravatar
Frank J. Reuther
Mitglied
Beiträge: 815
Registriert: 12.02.2006, 14:53
Wohnort: Offingen
Kontaktdaten:

Beitrag von Frank J. Reuther » 08.09.2006, 15:16

Wäre das eine Idee?

Bild
Mit freundlichen Grüßen
Frank J. Reuther, MdH
Quia Dominus dat sapientiam et ex ore eius scientia et prudentia. (Prv 2;6)
http://www.frank-reuther.de

Danyel von Bunon
Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 07.09.2006, 21:54

Beitrag von Danyel von Bunon » 08.09.2006, 15:43

Danyel von Bunon hat geschrieben:Bild
Wobei das letztere nicht wirklich unserem Geschmack entsprach.
Vielen Dank für Ihre Mühe aber leider ist es nicht das was wir uns vorstellten. :?

Benutzeravatar
Bernhard
Mitglied
Beiträge: 1400
Registriert: 11.07.2006, 16:19

Beitrag von Bernhard » 08.09.2006, 15:49

Gibt es denn - mit Verlaub - irgendwelche Vorstellungen Ihrerseits, die mit den heraldischen Regeln in Einklang zu bringen wären?

Benutzeravatar
Markus
Mitglied
Beiträge: 3868
Registriert: 22.11.2004, 08:33
Wohnort: Wesel

Beitrag von Markus » 08.09.2006, 16:23

Ich denke, wir konnten Ihnen aufzeigen, dass Ihr Wappenentwurf nicht den heraldischen Regeln entspricht. Sicher haben Sie gemerkt, dass sich in manchen Punkten die Fachleute nicht unbedingt einig sind, wie in vielen anderen Wissenschaften auch. :wink:
Nun ist es an Ihnen, etwas draus zu machen. Gern stehen Ihnen die "Mitforisten" weiterhin mit Rat und Tat zu Seite. Allerdings sollten Sie dann Ihre Vorstellungen präzisieren und sich vielleicht von eigenen, länger gewachsenen Wünschen verabschieden. Ich bin mir sicher, dass Sie dann innerhalb Ihres Vereins ein Wappen zeigen können, das den heraldischen Regeln entspricht. Natürlich ist es legitim zu sagen, Wappenregeln hin oder her, Hauptsache bunt, damit täten Sie der Wappenkunst allerdings keinen Gefallen. Was, wenn Sie ein Fachkundiger bei einem Mittelalterspektakel auf Ihr fehlerhaftes Wappen anspräche.....?
Heraldische Grüße
Markus

Danyel von Bunon
Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 07.09.2006, 21:54

Beitrag von Danyel von Bunon » 08.09.2006, 16:35

Ich weiß das es sehr schwierig ist mit diesen wenigen vorgaben ein Wappen zu erstellen.

Könnten die größenverhältnisse der einzelnen Komponenten bekannt gemacht werden.
Ich möchte ein Entwurf von Hand zeichnen und diesen hier einstellen.

ranzino
Mitglied
Beiträge: 72
Registriert: 16.06.2006, 02:55

Beitrag von ranzino » 08.09.2006, 16:41

Rot-Schwarz gespalten gibts bei den Grafen Wratislav von Mitrowicz, aber auch mit so einem Beispiel wirds nicht hübscher. ;)

In den Wappen von Hessen oder Sachsen trifft zwar auch Farbe auf Farbe, aber es ist annehmbar gelöst, weil durch regelgerechte Abschnitte unterbrochen.

Edit: Größenverhältnisse sind eigentlich einfach: wenn Vierteilung, dann bitte auch in der Mitte teilen. So ein Widder sollte das Wappen fast ausfüllen, er muss also größer werden. :)
Zuletzt geändert von ranzino am 08.09.2006, 16:44, insgesamt 1-mal geändert.
Grüße

Christian

moustache
Mitglied
Beiträge: 560
Registriert: 12.03.2006, 11:21
Wohnort: Eschweiler

Beitrag von moustache » 08.09.2006, 16:44

:D ...die Größenverhältnisse eines Vollwappens entsprechen etwa 3:2:3
Für die Figuren im Schild gilt einfach, so groß wie möglich, stellen Sie sich vor Sie müßten aus 200 Schritt Entfernung den Schild "lesen" können.

Verwenden Sie nicht zuviele Teilungen, es macht das Gesamtbild nur unruhig, und somit undeutlich. Dreiecksschild= Topfhelm= Helmtuch, aber nicht mehr oder größer als ein Nackenschutz, und möglichst einfache Zier.

Fertig ist ein frühgotisches Wappen. Wichtig ist auch, daß Figuren möglichst einfach, ohne feine Details ge´zeichnet werden.... :wink:
have a nice day

gruß moustache

Danyel von Bunon
Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 07.09.2006, 21:54

Beitrag von Danyel von Bunon » 08.09.2006, 16:58

markus theising hat geschrieben: Natürlich ist es legitim zu sagen, Wappenregeln hin oder her, Hauptsache bunt, damit täten Sie der Wappenkunst allerdings keinen Gefallen. Was, wenn Sie ein Fachkundiger bei einem Mittelalterspektakel auf Ihr fehlerhaftes Wappen anspräche.....?
Das ist es, was mich zu Ihnen führte. :D

Ich finde es Großartig mit welcher Resonanz mir hier geholfen wird. :)
Vielen Dank an alle nochmal.

Ich werde einige Zeichnungen machen und diese hier zur Disskusion stellen.

Danyel von Bunon
Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 07.09.2006, 21:54

Beitrag von Danyel von Bunon » 25.09.2006, 09:44

Hallo mal wieder!
Wir haben uns nun entschlossen ein einzelnes Widderhorn im Wappen zu führen.
Auf dem Q.Wappenkästchen ist ein solches zu sehen.
Bild
Wir möchten ein Goldenes Horn auf Rotem Wappen.
Bei unserem Glück existiert ein solches bestimmt schon.
Ist dem so?

Gibt es weitere Wappen die dem nahe kommen?

Danke schon mal für jede Antwort.

Benutzeravatar
Frank J. Reuther
Mitglied
Beiträge: 815
Registriert: 12.02.2006, 14:53
Wohnort: Offingen
Kontaktdaten:

Beitrag von Frank J. Reuther » 25.09.2006, 10:28

In Rot ein goldenes Widderhorn, da kann sicher Herr Pfeiffer helfen, wenn er wieder vorbeischaut.
Mit freundlichen Grüßen
Frank J. Reuther, MdH
Quia Dominus dat sapientiam et ex ore eius scientia et prudentia. (Prv 2;6)
http://www.frank-reuther.de

Friedhard Pfeiffer
Mitglied
Beiträge: 1572
Registriert: 01.05.2005, 11:52
Wohnort: Bayreuth

Beitrag von Friedhard Pfeiffer » 25.09.2006, 12:07

Danyel von Bunon hat geschrieben:Hallo mal wieder!
Wir haben uns nun entschlossen ein einzelnes Widderhorn im Wappen zu führen.
Auf dem Q.Wappenkästchen ist ein solches zu sehen.
Bild
Wir möchten ein Goldenes Horn auf Rotem Wappen.
Bei unserem Glück existiert ein solches bestimmt schon.
Ist dem so? Gibt es weitere Wappen die dem nahe kommen?
Hallo,
im Siebmacher und der Deutschen Wappenrolle zeigen 82 Wappen ein Widderhorn. So z. B.: Wiener, ein schweizerisches Bürgergeschlecht, 1660: In Rot ein goldenes Widderhorn. Oder: Stußfurt. Oder: Strantz. Oder: Stene. Oder: Seldenhorn. Oder: Salza. Oder: Radus. Oder: Ossweil. Oder: Moser. Oder:Güthersleben. Oder: Gruibingen. Oder: Gosen. Oder ....................
Ich rate daher von einem solchen Wappen ab.
Mit freundlichen Grüßen
Friedhard Pfeiffer

Benutzeravatar
Markus
Mitglied
Beiträge: 3868
Registriert: 22.11.2004, 08:33
Wohnort: Wesel

Beitrag von Markus » 25.09.2006, 12:11

Das war zu erwarten. :(
Heraldische Grüße
Markus

Benutzeravatar
Frank J. Reuther
Mitglied
Beiträge: 815
Registriert: 12.02.2006, 14:53
Wohnort: Offingen
Kontaktdaten:

Beitrag von Frank J. Reuther » 25.09.2006, 12:25

Wie wärs also mit diesem Wappen, nur anstelle des Widderkopfes das Widderhorn ins Feld 1 oder noch zusätzlich ins Feld 4.
Bild
Mit freundlichen Grüßen
Frank J. Reuther, MdH
Quia Dominus dat sapientiam et ex ore eius scientia et prudentia. (Prv 2;6)
http://www.frank-reuther.de

Danyel von Bunon
Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 07.09.2006, 21:54

Beitrag von Danyel von Bunon » 25.09.2006, 13:39

So langsam fange ich an zu verzweifeln. :cry:
Ich glaube den Vorschlag von Herrn Reuther werde ich mit meiner Frau besprechen.
Gibt es denn eine Tinktur die noch nicht mit einem Widderhorn verwendet wurde?
Meine Priorität zielt auf ein einfaches Wappen hinaus.

Benutzeravatar
Frank J. Reuther
Mitglied
Beiträge: 815
Registriert: 12.02.2006, 14:53
Wohnort: Offingen
Kontaktdaten:

Beitrag von Frank J. Reuther » 25.09.2006, 13:56

Das goldene Widderhorn in Rot ist ja schon mal für die Familie Wiener weg. Rein theoretisch könnten Sie das Horn dann noch auf grünem, blauem oder schwarzem Grund haben. Das würde Sie dann allerdings nicht so richtig von der Familie Wiener unterscheiden. Für ein richtiges Wappen, falls Sie ein solches haben wollen, brauchen Sie dann noch Helm und Helmzier.
Mit freundlichen Grüßen
Frank J. Reuther, MdH
Quia Dominus dat sapientiam et ex ore eius scientia et prudentia. (Prv 2;6)
http://www.frank-reuther.de

Antworten