Vererbung eines Wappens

Ihre Fragen zur Heraldik sind hier willkommen
Your questions concerning heraldry are welcome here

Moderatoren: Markus, Christian Ader

Benutzeravatar
Alex
Mitglied
Beiträge: 260
Registriert: 28.01.2005, 14:45

Vererbung eines Wappens

Beitrag von Alex » 17.06.2006, 13:53

Hallo,

beim lesen des Thread "Weibliche Führungsberechtigung" kam mir die Frage, was passiert eigentlich, wenn in einer Familie z.B. zwei Söhne geboren werden. Beide erben nun die Führungsberechtigung. In Folge trennen sich beide Familienzweige. Führen nun beide Familien das selbe Wappen? Oder muß ein Zweig der Familie sein Wappen verändern oder neu stiften?
(Die Frage ist rein theoretischer Natur!)
Ciao
Alex

moustache
Mitglied
Beiträge: 560
Registriert: 12.03.2006, 11:21
Wohnort: Eschweiler

Beitrag von moustache » 17.06.2006, 14:01

:D ....hi alex, was heißt denn es trennen sich die Familienzweige. Ist doch egal ob Zwillinge oder einfach nur Brüder, der Name wird doch fortgeführt.
Bei Mädchen wäre es eben anders, weil sa jo wohl bei der Hochzeit den FN des Mannes annehmen, was heute ja aber auch nicht mehr vorgeschrieben ist. :wink:
gruß moustache
have a nice day

gruß moustache

Benutzeravatar
Alex
Mitglied
Beiträge: 260
Registriert: 28.01.2005, 14:45

Beitrag von Alex » 17.06.2006, 14:06

moustache hat geschrieben::D ....hi alex, was heißt denn es trennen sich die Familienzweige. Ist doch egal ob Zwillinge oder einfach nur Brüder, der Name wird doch fortgeführt.
Bei Mädchen wäre es eben anders, weil sa jo wohl bei der Hochzeit den FN des Mannes annehmen, was heute ja aber auch nicht mehr vorgeschrieben ist. :wink:
gruß moustache
ich gehe eigentlich davon aus, daß ein wappen immer nur an einen familiennamen (sprich eine familie) gebunden ist. es geht weniger um die problematik der weiblichen erbfolge, das thema wird ja bereits im neben-thread behandelt... ;o)

mit trennen meine ich lediglich, das in folge weiterer nachkommen sich die einzelnen familien der brüder(egal ob zwillinge oder nicht), sich familär von einander lösen... (vielleicht sogar räumlich betrachtet)
...

für jetzt erstmal schluß...
später weiter...

Alex

Gast

Beitrag von Gast » 17.06.2006, 14:07

Hallo!

Eigentlich könnte man das nicht ``trennen´´ bezeichenn sondern Erweiterung der Familie

Viele Grüße

Marc

Benutzeravatar
A.Jacob
Heraldiker
Beiträge: 828
Registriert: 22.03.2005, 14:41
Wohnort: Thüringen
Kontaktdaten:

Beitrag von A.Jacob » 17.06.2006, 14:08

was passiert eigentlich, wenn in einer Familie z.B. zwei Söhne geboren werden. Beide erben nun die Führungsberechtigung. In Folge trennen sich beide Familienzweige. Führen nun beide Familien das selbe Wappen?
Ja, es handelt sich aber immer noch um dieselbe Familie.
Mit freundlichen Grüßen

http://www.wappenkunst.de

Gast

Beitrag von Gast » 17.06.2006, 14:12

Das Wappen dient zur Erkennung einer Familie. Zum Beispiel, wenn dein einer Sohn in Afrika lebt und der andere in Amerika, dann sehen sie ihr Wappen und wissen, dass sie zusammen gehören.
Wenn ein Wappen nicht auf mehere Zweige vererbar wäre, dann wäre es ja eigentlich kein Erkennungsgut mehr.

Joachim v. Roy
Mitglied
Beiträge: 4741
Registriert: 09.08.2005, 13:20

Beitrag von Joachim v. Roy » 17.06.2006, 14:24

Hallo Alex,

die Antwort ist einfach: die beiden Söhne und ihre Nachkommen führen d a s s e l b e Familienwappen (so führten und führen z.B. sämtliche Mitglieder des Hauses Hohenzollern stets ihr von Silber und Schwarz geviertes Stammwappen).

Der Professor Heinrich Hußmann (* 1899, + 1982), welcher an der Kölner Fachhochschule für Kunst und Design auch Heraldik unterrichtete und der die in gewisser Weise erstarrte Heraldik neu beleben wollte, trat dafür ein, daß die einzelnen Söhne einer Familie das väterliche Wappen jeweils in m o d i f i z i e r t e r Form führen sollten (vgl. auch die Beizeichen in der englischen Heraldik): mit dieser Auffassung hat sich Hußmann jedoch nicht durchsetzen können.

Freundliche Grüße vom Rhein

Gast

Beitrag von Gast » 17.06.2006, 14:29

Joachim v. Roy hat geschrieben: die beiden Söhne und ihre Nachkommen führen d a s s e l b e Familienwappen
Sag ich doch die ganze Zeit :!: :roll:

Benutzeravatar
Claus J.Billet
Heraldiker
Beiträge: 6703
Registriert: 22.11.2004, 08:57
Wohnort: 70794 Filderstadt
Kontaktdaten:

schmunzel...

Beitrag von Claus J.Billet » 17.06.2006, 15:22

Wappenstifter = A.
dessen Sohn = A.1
Enkel von A. = A.1.1
Kinder :
Sohn von A.1.1. = A.1.1.1, sowie eine Tochter = A.1.1.2.
-------------------
Die letzgenannte Tochter A.1.1.2. führt ebenfalls das Wappen von A., bis zur Heirat und der damit im Normalfall verbundenen Namensänderung.( Annahme des Mannes-Namen (B) )
Führt die Tochter jedoch ihren Mädchennamen weiter, also A., kann sie auch das Wappen A. weiterführen.
Allerdings nicht deren Ehemann (B) , auch wenn er den Namen seiner Frau, also A., annimmt, da er nicht aus der Linie von A. stammt und sich durch die Heirat eine neue Blutslinie bildet.
Nachkommen aus der Ehe der Tochter (A.), mit deren Ehemann ( B ) bilden eine neue Linie und können das Wappen der Mutter (A.) nicht weiterführen.
Umkehrschluß wäre: Die Familie des Ehemnanns (B ) führt ein Wappen. Durch Annahme des Familiennamens seiner Ehefrau (A.) verliert er den Anspruch auf das Wappen seiner Familie (B.)

Hier wäre dann ein neu zu erarbeitendes Wappen zu erstellen (C.) welches allerdings in der Aussage Bezug auf die Familie A. haben kann, wenn erwünscht. :wink:

..je öfter ich querlese um so größer die Verwirrung :oops: :lol: :lol:
Zuletzt geändert von Claus J.Billet am 17.06.2006, 16:01, insgesamt 1-mal geändert.
www.Wappen-Billet.de
M.d.WL.
M.d.MWH.

Benutzeravatar
H.-P. Scharf
Mitglied
Beiträge: 213
Registriert: 30.06.2005, 10:54
Wohnort: Wien

Beitrag von H.-P. Scharf » 17.06.2006, 15:49

Danke Herr Billet :D

schöner kann man es nicht darstellen ;) :)
also wenn jetzt nicht alles klar ist ...


lg
HP

Benutzeravatar
Claus J.Billet
Heraldiker
Beiträge: 6703
Registriert: 22.11.2004, 08:57
Wohnort: 70794 Filderstadt
Kontaktdaten:

schmunzel

Beitrag von Claus J.Billet » 17.06.2006, 16:24

Weiter mit den vertrackten Überlegungen:

...die letztgenannte Tochter A.1.1.2.
verliebt sich, in einer schwachen Stunde, in einen Fremdling
und der Schlawiner verdrückt sich,...der Tochter sei's verziehen :!:
...was aber dann :?:

Ein Sohn wird geboren und trägt den Namen seiner Mutter, also A.1.1.2, nennen wir das Bürschlein mal A.1.1.2.0.
Kann er das Wappen A. führen :?:

Sein "Erzeuger" ist unbekannt, jedenfalls aus einer anderen Linie (0), ergo...nicht führungsberechtigt. :!: ...oder doch :?:

Nun ratet mal schön :!: :lol:
www.Wappen-Billet.de
M.d.WL.
M.d.MWH.

moustache
Mitglied
Beiträge: 560
Registriert: 12.03.2006, 11:21
Wohnort: Eschweiler

Beitrag von moustache » 17.06.2006, 16:30

:D ..das Kind trägt den Namen der Mutter sie führt das Wappen des A. Ergo darf das Kind das Wappen führen. :wink:
have a nice day

gruß moustache

Benutzeravatar
Claus J.Billet
Heraldiker
Beiträge: 6703
Registriert: 22.11.2004, 08:57
Wohnort: 70794 Filderstadt
Kontaktdaten:

Achtung

Beitrag von Claus J.Billet » 17.06.2006, 19:55

Da im Faden
Weibliche Führungsberechtigung

das selbe Thema durchgesprochen wird, bitte hier weitermachen :!: :arrow:
www.Wappen-Billet.de
M.d.WL.
M.d.MWH.

Benutzeravatar
Alex
Mitglied
Beiträge: 260
Registriert: 28.01.2005, 14:45

Re: Achtung

Beitrag von Alex » 18.06.2006, 11:30

Claus J.Billet hat geschrieben:Da im Faden
Weibliche Führungsberechtigung

das selbe Thema durchgesprochen wird, bitte hier weitermachen :!: :arrow:
:D

Hallo Hr. Billet,

danke für diese umfassende darstellung... schmunzeln muß ich nur, weil, ich ja eigentlich versucht haben das thema ohne "weibliche problematik" zu betrachten, ... trotzdem vielen dank.

was mich bei meiner überlegung nur eben so störte, war das problem, das es nach einigen jahrhunderten dann zu der situation kommen könnte, das es zwei familien mit dem selben wappen geben könnte. beide familien haben sich mit den jahren entfernt und gar nichts mehr miteinander zu tun, betrachte sich also auch nicht mehr als eine familie, ...

Wer würde im falle eines rechtstreit die führungsberechtigung erhalten eine oder beide (nach aktueller rechtssprechung)?

Benutzeravatar
Claus J.Billet
Heraldiker
Beiträge: 6703
Registriert: 22.11.2004, 08:57
Wohnort: 70794 Filderstadt
Kontaktdaten:

hm...

Beitrag von Claus J.Billet » 18.06.2006, 12:58

@ Alex

Wenn beide Familien nachweislich aus dem selben "Stall" abstammen und in der Stiftungsurkunde nicht irgendwelche Einschränkungen vermerkt sind, führen beide Familienzweige das selbe Abstammungswappen.
Wobei es den Familien freisteht, zur besseren Unterscheidung der einzelnen Zweige, ihr Wappen durch einen "Zusatz" zu veränden, der allerdings eingetragen werden muß.
Somit also ein neues Wappen darstellt, der einen Bezug zum Stammwappen hat.
:wink:

Zitat:
Wer würde im falle eines rechtstreit die führungsberechtigung erhalten eine oder beide (nach aktueller rechtssprechung)?

Soweit ich informiert bin, beide, da ja beide aus der selben Stammlinie stammen :lol:
Zuletzt geändert von Claus J.Billet am 18.06.2006, 13:02, insgesamt 1-mal geändert.
www.Wappen-Billet.de
M.d.WL.
M.d.MWH.

Antworten