neues Wappen - Blassonierung und Kosten

Ihre Fragen zur Heraldik sind hier willkommen
Your questions concerning heraldry are welcome here

Moderatoren: Markus, Christian Ader

Wolf-Tilman

neues Wappen - Blassonierung und Kosten

Beitrag von Wolf-Tilman » 19.01.2005, 15:52

Hallo,für meine Freundin möchte ich gerne zu ihrem 35. Geburtstag ein Wappen stiften.Dazu habe ich einige Fragen:
  • Was kostet es, das Wappen "offiziell" einzutragen?
  • ist die Blassonierung so richtig:ein geteiltes Schildauf blauem Grund ein nach hinten abtauchender Skunkauf schwarzem Grund eine goldene Scheibe BrotHelmdecke udn Helmwulst in schwarz und blaudie Helmzier ein Erlmeierkolben in rot
Erklärung:Schwarz und Blau:Herkunft der Mutter (Gera) und des Vaters (Kaltensundheim)abtauchend:was ein steigendes Wappen ist, weiß ich, aber wie kann man etwas beschreiben, daß nach unten ausgerichtet ist. (steigend - sinkend)hinten:die Famile ist mehr der Vergangenheit als der Zukunft zugewandt (oder müßte es rückwärts heißen?)SkunkSie ist in einem geruchsintensiven chemischen Bereich beschäftigt. Außerdem liebt sie diese possierlichen Tierchen.Scheibe Brot:Anspielung auf die geraer FettbemmeErlmeierkolben:Alchemie, wie gesagt ChemieAls Frau kann Sie das Wappen nicht weitervererben, es wird also mit ihr aussterben.Könnte meinen Wappenentwurf jemand bitte nachckecken?DankeGrußW.T.[/b]

'Wolf-Tilman

nachtrag

Beitrag von 'Wolf-Tilman » 19.01.2005, 16:01

Sorry, ...habe noch etwas vergessen:die Scheibe Brot:Die Famile war seit mehreren Generationen im Raum Gera im Lebensmittel, hautsächlich im Bäcker und Feinbäckerhandwerk ansässig.Der Ur-Vater kam vor 5 Geneerationen aus Kaltensundheim in der Rhön (Bereich Fulda)GrußW.T.

Benutzeravatar
Markus
Mitglied
Beiträge: 3864
Registriert: 22.11.2004, 08:33
Wohnort: Wesel

Beitrag von Markus » 19.01.2005, 16:01

Die Kosten für die Eintragung erfragen Sie am Besten bei den Heraldischen Vereinen, s. Linkliste.Mit der Teilung in Blau und Schwarz bekommen Sie Schwierigkeiten, weil Farben nicht aneinander stoßen sollen. Welche Farbe soll den der Skunk haben?Mit einem Erlmeierkolben (?) in rot, als Helmzier kann ich so nichts anfangen. Günstig wäre es, wenn Sie einen Entwurf hier einstellen würden.Das Wappen muß nicht aussterben, wenn eventuelle Nachkommen den Familiennamen weiterführen.Bevor Sie sich an die Stiftung eines Wappen machen,sollten Sie prüfen, ob nicht schon eins existiert.
Heraldische Grüße
Markus

Wolf-Tilman

Danke

Beitrag von Wolf-Tilman » 20.01.2005, 08:27

Vielen Dank,Sie haben mir sehr geholfen.ein Erlmeierkolbensieht so aus: (hoffe ASCII läßt sich übertragen)

Code: Alles auswählen

        __       |  |       |  |      /    \     /      \    /________\
Die Blassonierung passt? insbesondere das "abtauchend"?MIt Farbe Schwarz an Farbe Blau - das hatte ich total übersehen.Und ich werde mich weiter auf die Suche machen, ob das Wappen bereits vorhanden ist.Schönen Gruß[/code]

Benutzeravatar
Markus
Mitglied
Beiträge: 3864
Registriert: 22.11.2004, 08:33
Wohnort: Wesel

Beitrag von Markus » 20.01.2005, 09:45

"Abtauchend" wird sicher nicht passen. Man müsste einen Entwurf sehen, um sich vorzustellen, welche Haltung der Skunk einnehmen soll.Dieser Erlmeier-Kolben allein als Helmzier wird eventuell merkwürdig aussehen. Sie sollten zusätzlich ein "Hilfskleinod" verwenden, beispielsweise einen Flug, oder Büffelhörner.Für die farbliche Fassung könnte auch schwarz-gold gewählt werden, die Stadtfarben von Gera.
Heraldische Grüße
Markus

Benutzeravatar
Christian Ader
Administrator
Beiträge: 678
Registriert: 03.10.2004, 18:33
Wohnort: Pforzheim
Kontaktdaten:

Beitrag von Christian Ader » 20.01.2005, 13:15

ich würde einen Erlenmeyerkolben als nicht heraldisch ansehen und zu einer Retorte raten, da diese historisch weit zurück reicht und ein klassisches Symbol der Chemie/Alchemie ist.

Egon Ossowski

Beitrag von Egon Ossowski » 20.01.2005, 14:13

Richtig erkannt! Der Erlmeyerkolben führt seinen Namen nach einem Physiker/Chemiker Erlmeyer, soweit ich das noch richtig in Erinnerung habe. Für uns Heraldiker ist die gute alte Alchemistenretorte das Symbol für Chemie.Obwohl es den Erlmeyerkolben bereits in der vorheraldischen Zeit gab! glaubt Ihr nicht? Schaut Euch mal Hägar, den Schrecklichen an. da läuft der Sven Glückspilz mit so einem Dings auf dem Kopf rum! :lol:Pardon, aber es ist Fastelovendzick!! Alaaf!

Benutzeravatar
Claus J.Billet
Heraldiker
Beiträge: 6656
Registriert: 22.11.2004, 08:57
Wohnort: 70794 Filderstadt
Kontaktdaten:

Beitrag von Claus J.Billet » 20.01.2005, 14:36

:lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol:
www.Wappen-Billet.de
M.d.IDW.
M.d.WL.
M.d.HGW.
M.d.MWH.
M.d.H.

Benutzeravatar
GM
Mitglied
Beiträge: 2087
Registriert: 11.01.2005, 22:12
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Beitrag von GM » 20.01.2005, 15:40

Dass man in Schleswig-Holstein das Wort "Fasteloovend" kennt, wundert mich schon sehr.Und was, um alles in der Welt, heißt:"Hilsen fra Sønderjylland! " ?

Gast

Beitrag von Gast » 20.01.2005, 15:47

Gibts irgendwo eine Abbildung von der Alchemistentorte, ähm ....retorte? Mir sagt das Ding nichts, hab wohl damals in Chemie gepennt. :oops:

Benutzeravatar
Markus
Mitglied
Beiträge: 3864
Registriert: 22.11.2004, 08:33
Wohnort: Wesel

Beitrag von Markus » 20.01.2005, 15:49

Der Penner war ich! :roll:
Heraldische Grüße
Markus

Benutzeravatar
Christian Ader
Administrator
Beiträge: 678
Registriert: 03.10.2004, 18:33
Wohnort: Pforzheim
Kontaktdaten:

Beitrag von Christian Ader » 20.01.2005, 16:07

Hier das Wappen von Burgkirchen an der Alz mit Retorte.Bild

Benutzeravatar
Jörg Berndt of Kerry
Mitglied
Beiträge: 541
Registriert: 09.01.2005, 09:20
Wohnort: Dresden, Sachsen

Beitrag von Jörg Berndt of Kerry » 20.01.2005, 16:21

Für schwarz/gold würde auch sprechen, da viele Gefahrstellen schwarz/gelb gekennzeichnet werden. Der Gast wollte ja die Chemie, die gefährlich ist und stinkt in seinen Entwurf einbauen.Ich möchte auch markus recht geben, eine lose retorte sieht nicht aus.Ich hätte immer das Gefühl als wollte sie einen jeden Moment auf den Kopf fallen.
jörg, mit freundlichem gruß aus sachsen

Benutzeravatar
Markus
Mitglied
Beiträge: 3864
Registriert: 22.11.2004, 08:33
Wohnort: Wesel

Beitrag von Markus » 20.01.2005, 17:11

Ach das Ding ist gemeint! Jo, dann ist es mir klar. Aber als Helmzier kann ich es mir auch nicht sehr gut vorstellen.
Heraldische Grüße
Markus

Egon Ossowski

Beitrag von Egon Ossowski » 20.01.2005, 17:27

Greis-Maibach hat geschrieben:Dass man in Schleswig-Holstein das Wort "Fasteloovend" kennt, wundert mich schon sehr.Und was, um alles in der Welt, heißt:"Hilsen fra Sønderjylland! " ?
Es gibt ja nicht nur Auswanderer in die große weite welt, nein es gibt auch Kölsche, die nestflüchtig wurden, ausgewandert sind oder so wie ich, als "militärisches Strandgut an den schleswig-holsteinischen Gestaden" liegen blieben. Auf gut deutsch: mich ereilte hier oben das Schicksal der Verehelichung. :wink: Naja, und jetzt muß ich eben hier unter Halbdänen klarkommen. Die schnaken ja so merkwürdig! Hilsen fra Sønderjylland = Gruß aus Südjütland! Esu is et!Übrigens, der Erlenmeyer hieß Emil mit Vornamen, wurde 1885 geboren und ist damit für uns Heraldiker sozusagen noch naß hinter den Ohren. Wir rechnen ja schließlich in Jahrhunderten!!

Antworten